AVM: FRITZ!Powerline 1260E bekommt FRITZ!OS 7.21

Solltet ihr euer Netzwerk über die Stromleitung verteilen und dabei auf Powerline-Produkte von AVM setzen, dann könnt ihr direkt mal nach einem Update schauen, sofern es sich um FRITZ!Powerline 1260E handelt. Das Berliner Unternehmen beginnt ab sofort mit der Verteilung einer neuen Software für das Modell und bringt auch dieses auf den Stand von FRITZ!OS 7.21. Dies dürfte das erste Update 2021 für die Powerline-Produkte sein – und somit derzeit auch die aktuellste Version von FRITZ!OS für die von einigen Anwendern doch genutzte Lösung. (Abseits dessen: Findet ihr Powerline generell auch so schlimm wie ich?)

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 7.21

  • Verbesserung Stabilität verbessert
  • Behoben Bei einem per LAN mit der FRITZ!Box verbundenen Repeater wurde u. U. nach einem Neustart zeitweise eine ungültige IP-Adresse vergeben
  • Behoben In seltenen Situationen kam es zu einem anhaltenden Verlust der 5-GHz-Verbindung zur FRITZ!Box
  • Behoben Bei der Anmeldung an einem Telekom-Router Speedport Smart 3 per Tastendruck (WPS) war der FRITZ!Repeater u. U. eine Zeit lang nur über 2,4 GHz verbunden
  • Behoben Beim Aktivieren oder Deaktivieren von Powerline in der Bedienoberfläche wurde die Aktion nicht zuverlässig abgeschlossen

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. „(Abseits dessen: Findet ihr Powerline generell auch so schlimm wie ich?)“
    Weiß nicht, wie schlimm du es findest, aber ich habe es aufgegeben, Powerline zu nutzen. Es war sehr oft extrem langsam und die Devolos sind auch zweimal innerhalb von 2 Jahren kaputt gegangen (konnten keine Verbindung mehr untereinander aufbauen). Elektrik ist aus dem Jahr 2010, also an der Elektrik kann es auch nicht gelegen haben.

  2. „Abseits dessen: Findet ihr Powerline generell auch so schlimm wie ich?“

    -> es (kann) stört massiv den DSL Anschluss, selbst dann wenn es nur der Nachbar einsetzt.
    Das Zeugs gehört verboten

    • Habe 2 Powerline-Adapter von TP-Link, die haben (V)DSL auch gestört. Wurde per Firmwareupdate behoben (Kompatibilitätsmpdus reingepatcht), seitdem läuft es stabil und unauffällig.
      Klar wäre LAN besser, geht aber nunmal nicht überall. Ich müßte mit dem LAN-Kabel an 3 Türen vorbei, so eine Fummelei tue ich mir nicht an.
      Werde demnächst evtl. mal einen Repeater testen, evtl. kann ich die Powerline-Adapter dann rauswerfen.

  3. Das Devolo Zeug hat mehr oder minder funktioniert. Letztendlich hatte ich dann genug davon und ein LAN Kabel verlegt und die Devolo entsorgt.

    • dito, überhaupt funktioniert das ganze Mesh so semi, und im Gast Wlan gar nicht.

      • Ich hab Powerline zum Teil aufgegeben und kompliziert LAN verlegt. Der Powerline hat regelmäßig nach ca 2 Wochen die Internetnutzung auf den Handys blockiert, WLAN alles ok es konnte kein Fehler gefunden werden, Gerät umgetauscht und es lief, für 4 Wochen. Alles wieder resettet und nach 2 Wochen wieder Abbruch

  4. Bei mir funktionierte es nie zuverlässig. Hab den Schrott irgendwann in die Ecke geworfen und wieder WLAN genutzt.
    War ein teurer Ausflug.

  5. Das Fritz Powerline Gedöns ist Crap.
    Obwohl auf der gleichen Phase im Stromnetz, obwohl sofort an der Steckdose, also eigentlich beste Voraussetzungen, erreicht die Übertragungsrate anstatt der maximal möglichen 1200 Mbit/s mit mageren ca. 130 Mbit/s gerade mal etwas über 10 %.

  6. Aus dem Keller von der 7590 100/40 auf die Bridge 1240 im 2. Stck 1240 mit angeschlossener AVM 1200 und 4 Zimmer weiter 1260 kommen immer noch 60/30 an .
    Gut von zeit zzt. muss der keller 1240 mal für 10sec. stromlos .

  7. Habe meine FritzBox! 6591 mit 1 GBit Vodafone-Anschluß im 2. Stockwerk. Im Erdgeschoss ist ein Powerline-Adapter, da kommen gerade noch 20 MBit raus. Lachhaft!
    Würde ein Repeater (ggf. platziert im 1. Stockwerk) mehr bringen? Wie sind so die Erfahrungen?

    • Erdgeschoss ne 7530 AX. Erster Stock nen 1750E und im Dachboden ebenfalls. Dachboden ist mit dem ersten Stock verbunden und mit der Box im Erdgeschoss für Mesh. 100 Mbit in der Leitung und bringe ebenfalls 100 Mbit bis in den Dachboden. Wenn die Wände nicht so dick sind, sollten Sie keine Probleme bekommen. Vielleicht hilft die Antwort weiter.

  8. Dieses Powerline Zeug ist einfach nur schlecht. Wirft der Nachbar (ein Haus weiter) in seiner Werkstatt irgendeine Maschine an, ist’s vorbei mit der Übertragung. Fönt sich jemand im Bad, geht die Übertragungsrate in den Keller. Ein Radio am gleichen Stromkreis wie ein Powerline Adapter rauscht nur noch. Und bei einem Kollegen war die Bundesnetzagentur und hat ihm die Betrieb von Powerline untersagt, da der Funk an einem Flugplatz in der Nähe gestört wurde. Wer zur Hölle hat sich diesen Schrott ausgedacht?

  9. Bei uns funktioniert die Powerline recht gut (von TP-Link), von 12 MBit/s kommen im ersten Stock problemlos 11 MBit/s an.

  10. Ich verstehe die Klagen nicht. Powerline funktioniert bei mir problemlos.

    Einmal nutze ich es von der Fritzbox zu meiner SPS-Steuerung ein Stockwerk tiefer und noch einmal ein Stockwerk höher für ein Zimmer. Zusätzlich noch zwei separat gepairte Adapter um vom Ekey-Server auf den Anschluss im Keller für die Hintertüre zu kommen. Funktionieren alle tadellos.
    Sind alles die AVM-Geräte.

  11. Hm, bei uns haben ir das ein oder andere mal das Problem, dass Powelan das VDSL stört. Aber eher selten. Dafür haben wir aber 3 Stockwerke tiefer Internet an der Waschmaschine. Und weil unsere Wohnung scheinbar ungünstig geschnitten ist, haben wir erst durch das Powerlan Empfang im Schlafzimmer, dass nun seit geraumer Zeit als Büro mit genutzt wird…
    Zumindestfür den Keller fällt mir keine Alternative ein. ansonsten würde es vermutlich auch ein Repeater tun…

  12. Scheinbar ist das Update noch nicht flächendeckend verfügbar, bei mir ist 7.20 als aktuellste Version drauf und findet auch nichts Neueres. Eine Datei zum manuellen Updaten gibt’s von AVM auch nicht. Bei mir im Keller ist leider Powerlan derzeit auch alternativlos. Sofern man nur AVM Komponenten einsetzt, kann die Fritzbox auch evtl. Störungen, die auf Powerlan basieren und das DSL Signal stören, erkennen und beheben.

  13. Ich bin absolut begeistert von Powerline…

    … wenn die zu verbindenden Geräte an Steckdosen hängen, die mit dem selben Kabel mit Strom versorgt werden. Dann war der Begriff „Power“ gerechtfertigt. Aber schon weniger Meter Abstand führten – trotz gleicher Phase – zu unterirdischen Datenraten, sodass WLAN wesentlich schneller war. Bei unterschiedlichen Phasen war es dann komplett nutzlos.
    Ich habe meine Geräte eingemottet aber hin und wieder Bekannten zum Testen ausgeliehen, wenn diese Powerline als Alternative zu WLAN in Betracht zogen. Das Ergebnis: niemand hat anschließend Powerline verwendet (und mir meine nutzlosen Geräte abgekauft :-)). Mein Eindruck ist: wenn Powerline schnell genug ist, dann hätte ich auch gleich ein Kabel legen können, weil die Geräte so nah beieinander stehen, dass das nicht stören würde.
    Es gibt sicher spezielle Anwendungsfälle, in denen Powerline sinnvoll ist, aber als „Hausverkabelung“ halte ich es für Unfug.

    • Wurde bei mir mit Einsatz eines einfachen Phasenkopplers im Sicherungskasten massiv besser. Seitdem habe unanbhängig von der Phase auch an den entferntesten Steckdosen immer gut 3stellige MBit Raten und seit Monaten stabile Verbindungen.

      Seite einen devolo DINrail Adapter ein, mit einem viel einfachereren reinen Phasenkoppler gehts aber vermutlich genauso.

      • Den Einbau eins Phasenkopplers habe ich auch in Betracht gezogen, aber da selbst bei Verbindungen mit Kabeln auf der gleichen Phase 80MBit/s schon schnell waren (typisch eher 20MBit/s), habe ich mein 1260E WLAN Set eingemottet. Dreistellige Übertragungsraten gab es nur, wenn nicht mehr als 2m Leitung zwischen den Steckdosen lag. Zudem kam noch dazu, dass es regelmäßig zum Verbindungsabbruch zwischen den Powerline-Geräten kam (ich habe es ca. 4 Monate versucht), sodass der WLAN Accesspoint keine Internetverbindung mehr hatte. Da die Geräte aber angemeldet blieben, war das ziemlich nervig.
        Meine Erfahrung mit dem AVM Set war ein kompletter Reinfall.

        • Mich würde brennend interessieren, was da oft schiefläuft. Es scheint nur Fälle zu geben, in denen es entweder perfekt läuft, oder Fälle in denen es dann gleich nur Probleme gibt – aber nichts dazwischen.

          Die MIMO (1200er)-Geräte liefen überall, wo ich sie Probiert habe auch ohne Phasenkoppler ziemlich gut, nur die älteren (500MBits) machten an längeren Verbindungen und ohne Phasenkoppler keine so gute Figur.

          Was (zu) kurze Verbindungen angeht, sind bei mir die Erfahrungen übrigens genau umgekehrt: Bei unter 50cm hatten einige Adapter plötzlich Probleme eine Verbindung miteinander aufzubauen. Bei einem Modell stand sogar im Handbuch, dass unter 1m nicht funktioniert.
          Dass diese Verbindungen nicht sinvoll sind, ist natürlich richtig, aber beim einmaligen Hinzufügen neuer Adapter zum Netzwerk (Pairing) aber zumindest kurzzeitig praktisch.

          • Es scheint echt so, dass es nur 0 (geht nicht) oder 1 (läuft super) gibt. Mein Haus ist von 2000, die Verkabelung also durchaus modern. Möglicherweise sind aber die Phasen doch nicht so geschaltet, wie ich es meinte, d.h. es gab entgegen meiner Einschätzung doch einen Wechsel der Phasen. Leider ist der Einbau eines Phasenkopplers etwas teuer, nur um es „mal auszuprobieren“.
            Schlussendlich gilt die Devise: Testen!

  14. die neuen Geräte laufen auf allen 3 Kabeln Phase, Null und Erde.
    Ggfs. können versierte oder auch einen Phasenkoppler einbauen.
    Kabel legen ist natürlich das Optimum, besonders nett im Mietmehrfamilienhaus.
    Habe hier beides und bin zufrieden.

  15. Hatte Kombi 7490, 1260E und 2 x 1220er an einem 100er DSL Anschluß.
    Durch die alte Elektroinstallation im Mietobjekt verschlimmert, hatten wir soviele DSL Abbrüche, dass wir zum Schluß nur noch knapp 50MBit/s aus dem Anschluß hatten.
    Ein sinnvolles Arbeiten war nicht möglich, schon garnicht im Home Office.
    Hab auf Repeater umgesattelt und seit dem zum Glück keinerlei Probleme mehr.

  16. Bei mir funktioniert das dLAN perfekt. Habe Geräte von 2 Herstellern gleichzeitig im Einsatz (1200Mbit Geräte von AVM und devolo sowie ältere 500Mbit Geräte von Logilink). Funktioniert bis in die hinterste Ecke des Hauses stabil an allen Phasen.
    Übertragungsraten liegen an fast allen Steckdosen bei ca. 400Mbit.

    Mit allen Geräten liegt die Übertragungsrate an der schlechtesten /entferntesten Steckdose immer stabil bei >150 Mbit.
    An dieser Steckdose gab es zuerst den 500MBit Adaptern Probleme die erst duch den Einsatz eines Phasenkopplers behoben wurden (setze einen devolo DinRail 1200 mit integriertem Koppler im Keller ein, an dem der Router angeschlossen ist).

    Besonders zu erwähnen ist das (meiner Meinung nach) perfekte Zusammenspiel zwischen Fritzbox und den Fritz Powerline 1260E WLAN Adaptern im Mesh). Läuft um Längen besser als mit Repeatern.

  17. Hallo, ich kann nur Gutes von AVM berichten – habe die Fritz-Box 7490, 2 Repeater 1750 E und 3 Powerline 1260 E im Einsatz – einen der Powerline sogar 150m entfernt im Gartenpavillon…. da ist Fernsehen auf dem iPad überhaupt kein Problem……..und das schon seit vielen Jahren klaglos. Nehme alle Geräte 1Mal im Monat vom Netz und lass sie sich neu einloggen…das wars.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.