AVM FRITZ!Box: SMB-Problem mit macOS 12 Monterey und wie man es behebt

AVM erlaubt seinen FRITZ!Boxen eine Server-Funktion. Manche Boxen haben internen Speicher, generell klemmt man aber eigentlich über USB eine Festplatte an, die man dann über FTP oder SMB im Windows Explorer, im macOS Finder und in anderen Apps einbinden kann. Nun ist macOS 12 Monterey raus und auf der Zugriff auf eine FRITZ!-Freigabe über SMB funktionierte bei mir nicht – nur FTP-Zugriff war möglich.

Das erinnerte mich an ein „früheres“ Problem, das die AVM FRITZ!Box schon mit dem Vorgänger macOS Big Sur hatte. Damals gelang auch der Zugriff über SMB nicht. So wirkliche Kommunikation gab es damals nicht, allerdings patchte AVM so nach und nach alle FRITZ!Boxen, damit das SMB-Problem behoben wurde. Wie gesagt – ich stieß nun wieder auf das Problem.

Ich recherchierte ein wenig bei AVM und wurde fündig – dieses Mal kommuniziert man tatsächlich, dass es Probleme gibt. Durch einen Fehler bei der Aushandlung der SMB-Verbindung kann der Speicher (NAS) auf Computern mit macOS 12 oder neuer nicht als Netzlaufwerk eingerichtet werden. AVM wird die Einrichtung mit einem kommenden FRITZ!OS-Update wieder ermöglichen. Bis zur Verfügbarkeit des Updates können Nutzer über http://fritz.nas oder das FTP-Protokoll z. B. mit Cyberduck auf den Speicher (NAS) zugreifen.

Dies wiederum brachte mich zur Frage, ob es sich um ein ähnlich gelagertes Problem wie damals handelte. Ich habe also den damaligen Lösungsweg nachvollzogen und kann nun sagen: Ja, es scheint weiterhin besagtes Problem zu sein – und sofern ihr zwingend auf den Zugriff per SMB angewiesen seid, so lasst euch sagen, dass es einen Workaround gibt.

Es scheint es zu helfen, macOS 12 Monterey auf SMB2 festzunageln – zumindest temporär, bis eine andere Lösung gefunden ist. Dafür muss die nsmb.conf bearbeitet werden. Die gibt’s normalerweise nicht, von daher muss man sie über das Terminal auf Benutzerbasis erstellen. Geht recht flott: Terminal aufmachen und Text aus Zeile 1 einfügen, Return drücken und mit eurem Benutzerpasswort des Mac-Accounts bestätigen – hierbei wird die Datei erstellt – und danach übernehmt ihr Zeile 2.


echo "[default]" | sudo tee -a /etc/nsmb.conf

echo "protocol_vers_map=2" | sudo tee -a /etc/nsmb.conf

Nach einem Neustart (bei mir ging es auch ohne) sollte der Zugriff auf euren Netzwerkspeicher an der FRITZ!Box wie gewohnt möglich sein.

Falls für euch unbekannte Netzwerkprobleme auftauchen: Die von euch eben erstellte nsmb.conf liegt versteckt unter /etc/nsmb.conf und kann gefahrlos gelöscht werden. Wie man versteckte Dateien am Mac anzeigt? Im Finder CMD + SHIFT + . drücken. Direkt auf der obersten Ebene eurer angezeigten Festplatte im Finder findet ihr dann den Verweis auf /etc – und dort findet ihr die bei Problemen zu löschende nsmb.conf.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Was mich total nervt ist: Sonos läuft nur noch auf smb1! Das geht mit synology leider nicht mehr, aber an der Fritz!Box habe ich eine Musik Festplatte mit smb1 dranhängen !

  2. Warum bekommen die es bei AVM nicht hin? Jedes mal das gleich und man muss wieder ewig auf eine Firmware updaten warten.

    • Exakt den gleichen Gedanken hatte ich auch. Ich hätte eigentlich auch gerne ein anderes Gerät, allerdings gibt es für Kabelanschlüsse keine wirklichen Alternativen (bezogen auf das Modem) und einen weiteren Router hinter die ohnehin schon teure Fritzbox will ich dann auch nicht mehr klemmen.

  3. Mit meiner Fritz!Box und Monterey 12.0.1 (21A559) läuft alles rund. Wo soll das Problem sein?

  4. Was Samba betrifft ist AVM einfach mal echt Murks. Ich kenne so viele Haushalte, wo ältere FRITZ!Box laufen und die können nicht mal SambaV2. Darunter ist zB auch die FRITZ!Box 7362 SL (1&1 Homeserver). AVM gibt für die kein Update mehr raus, obwohl das Gerät grade hier in Deutschland extrem verbreitet ist. Da heißt es nun sich für teuer Geld ein neues Gerät kaufen, obwohl das Alte noch tadellos funktioniert.

    • Samba ist die OpenSource-Implementierung. Das Protokoll für Freigaben ist SMB (und weitere Unterprotokolle)

      Würde AVM tatsächlich Samba verwenden, hätten sie sogar eine leistungsfähigere Implementierung als macOS und Windows auf der FritzBox. Es würde sämtliche Probleme beheben und wäre die perfekte Lösung dafür. Nur will AVM eben keine Quellen freigeben müssen, also frickelt man mit zugekauften proprietären Implementierungen herum, weil man selber auch nicht die Kompetenzen dazu hat. Deshalb hing man auch so lange bei SMBv1 fest.

      Während man selbst in Rechenzentren Netzwerkhardware mit OpenSource betreibt (Selbst Microsoft hat hierzu eine Linux-Distribution für Netzwerk-Hardware entwickelt die frei verfügbar ist.) schaffen es SOHO-Hersteller wie AVM noch immer nicht ihre Quellen freizugeben und das bei einer der sicherheitskritischsten Komponenten für Heimbenutzer/Unternehmen. Zu groß ist die Angst davor, dass die Besitzer einer FritzBox mit ihrem Eigentum machen könnten, was sie wollen, oder das man Schwachstellen in der Firmware findet, die bisher geheimgehalten wurden.

  5. Vielen Dank, Caschy, für die Info!
    Ich bin wohlweislich noch nicht zu Monterey gewechselt und froh, dass der „alte“ Fehler erst mal behoben ist.
    Bei Big Sur war erst mal gar kein Zugriff möglich. Da kann man nur hoffen, dass die „Fritzen“ nicht wieder ein halbes Jahr oder länger warten mit dem Update.

  6. Scheint nicht nur ein Problem bei mac zu sein. Nach einem Update bei Xiaomi (Android 12) kann ich mit dem Total Commander nicht mehr auf das NAS der FB zugreifen. Mit einem Huawei Tab (Android 8) geht es weiterhin.

    • Problem gelöst
      Schritt zurück. Ich hatte 4 Tage vorher ein privates DNS auf den Handys eingerichtet. Dann habe ich genau an dem Tag, als diese Info hier erschien Total Commander ausprobiert und der wurde nciht weiter geleitet. Nachdem ich das private DNS wieder deaktiviert habe, klappt alles. Also kein Problem von Android oder der FB.

  7. Großes Kino !!! Vielen Dank für Deine INFO !!!! 🙂
    Hatte das Problem bei BigSur auch schon,…

  8. Danke für den Tipp! Ich habe die nsmb.conf wie im Text angepasst und kriege nun leider den folgenden Fehler:

    Beim Verbinden mit dem Server „fritz.box“ ist ein Fehler aufgetreten.
    Möglicherweise ist der Server nicht vorhanden oder zurzeit nicht verfügbar. Überprüfe den Servernamen oder die IP-Adresse sowie die Netzwerkverbindung und versuche es dann erneut.

    Irgendwelche Ideen?

    • warten auf das Update, oder SMB gar nicht nutzen, weil Schnecken lahm. Mach einfacher einen FTP-Server aus der Fritz!Box.

  9. Sergio Ruiz says:

    Thanks for your solution. That fixed the connection to the fritz!box server while using Mac Monterey… however I am not able to connect my TimeMachine.sparsebundle allocated in the frit!box while with Big Sur it was not an issue.

    I receive always a: „The disk you attached was not readable by this computer“. If I connect the disk straight away to the computer it seems to work properly.

    Any idea why this might happen?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.