AVM FRITZ!Box: BoxToGo: Neue Version im Betatest

Wer sich des Öfteren auf seiner FRITZ!Box einwählt und zudem ein Android-Smartphone sein Eigen nennt, der kennt sicherlich BoxToGo. Ziemlich nette Android-App, die den Zugriff von überall her auf die FRITZ!Box und einige Komfortfunktionen erlaubt. Der Entwickler der App hat nun die Beta-Version der App aktualisiert und dabei einige neue Funktionen hinzugefügt.

Version 3.3.6 von BoxToGo wandelt nun Sprachnachrichten in Text um. Mit der neuen Spracherkennung wird die Nachricht in Text umgewandelt. So hat man die Nachricht in wenigen Sekunden überflogen. Die Rückrufnummer kann man einfach im Text anklicken.

Auch bei den Widgets gibt es Neuerungen. Bislang entsprach die Schriftgröße z. B. in Anruflisten-Widget die der im Android eingestellten Schriftgröße. Dies war jedoch für manche zu groß, es passten nicht genug Infos in das Widget. Für andere war es zu klein. Jetzt kann man sie individuell einstellen.

Bislang konnte die FRITZ!Box nur einseitige Anhänge faxen. Vor kurzem wurde diese Einschränkung aufgehoben, sodass man jetzt in BoxToGo auch mehrseitige PDF-Dokumente in einem Rutsch faxen kann, auch von unterwegs.

Um seine eigene Rufnummer zu verbergen, gibt es jetzt den Menüpunkt „Anonym anrufen“. Dies ist auch bei der Durchwahl und der Wählhilfe möglich, so der Entwickler. Zu guter Letzt: Ab sofort kann man den Namen und die IP-Adresse von Netzwerkgeräten im Heimnetz mit nur wenigen Klicks ändern.

BoxToGo Pro
BoxToGo Pro
Entwickler: almisoft
Preis: 4,99 €+
BoxToGo Free
BoxToGo Free
Entwickler: almisoft
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Danke für den Beitrag. Bislang hat mir die AVM-eigene App immer gereicht, aber die 5€ sind wohl gut angelegtes Geld…

    • Klasse App.
      Anrufliste und Speedmonitor laufen bei mir auf dem Android Homescreen immer als Widget.
      Man sieht auf einem Blick immer die Internet-Auslastung bzw. Bandbreitenbenutzung.
      Kann mehrere Fritzbox damit gleichzeitig managen, bzw. Beobachten uvm.
      Wake-on-lan sehr bequem, mit einem Knopfdruck uvm.
      Hab die App seit gefühlt 5 Jahren und finde es Klasse das der Entwickler diese auch mit einer Einmalzahlung zufrieden ist. Man merkt das Liebe in der App ist, jeder andere hätte sie schon zigfach ausgequetscht mit Werbung, Abo Modell und Co.

    • Lohnt sich, ich bin von der AVM App umgestiegen, da es deutlich mehr bietet wie ich fand (vielleicht geändert?)

  2. Ach was endlich eine Alternative zur eingestellten e-post Fax Funktion, finde ich sehr gut 🙂

  3. Die App hat zwar ein sehr altbackenes Design, ist aber funktional wirklich top.
    Und der Support des Entwicklers passt ebenfalls.

  4. Wilhelm Onken says:

    Die App ist top ABER der Entwickler ist ein ganz fieser Typ! Hatte leider einmal das „Vergnügen“. Wäre die App nicht so gut, würde ich allein wegen dem Typen die App nicht empfehlen…

    • Kann ich nicht bestätigen, hatte telefonisch und per Mail Kontakt und wurde sehr freundlich und kompetent behandelt

    • Ist immer leicht, so etwas von sich zu geben. Und dumm. Ohne die Hintergründe zu nennen ist eine solche Aussage ziemlicher Nonsens. Strafrechtlich gesehen sogar üble Nachrede.

    • Alexander Miehlke says:

      Bitte entschuldige, wenn unsere Kommunikation nucht optimal gelaufen ist. Ich kann mich zwar nicht daran erinnern, aber ich würde dich bitten, mir noch einmal eine Chance zu geben. Auch ich hab mal einen schlechten Tag. Wenn du mal ein Problem oder eine Anregung zu BoxToGo hast, scheue dich nich, mich noch einmal zu kontaktieren: info@boxtogo.de oder 030 70 20 63 75. Vielen Dank.

      • Von mir gibt es „Daumen hoch“!

      • Super Reaktion. Christmas-Spirit.

        • Hab’s jetzt mal angetestet – funktioniert soweit, aber in der Tat, die GUI wirkt sehr, sehr altbacken.

          Leider habe ich nach wie vor keine Funktionen entdeckt, die ich bräuchte und die die App von AVM nicht kann…aber das liegt natürlich an mir 😉 Für mich sind die Benachrichtigungsfunktionen und das AB-Abhören die wichtigsten Dinge einer App auf dem Smartphone…

          • +1
            Ich habe die App auch Mal gekauft und mir geht es genauso. Sie macht alles wie versprochen, aber ich habe nichts gefunden, was ich brauchen würde oder besser finde als bei AVM selbst.
            Vielleicht kann ja einer der Nutzer noch ein paar Anwendungsfälle beschreiben und ich finde mich doch irgendwo wieder?

            • Alexander Miehlke says:

              *Kleiner Auszug, was BoxToGo Pro ggü. der MyFRITZ!App mehr bietet:
              – Mehrere FRITZ!Boxen verwalten
              – u.U. Kostenlose Telefonate per Durchwahl
              – Online-Monitor
              – Rückwärtssuche
              – Rufsperren anlegen mit nur einem Fingertipp
              – Online-Suche z.B. bei Tellows und somit Werbeanrufer identifizieren
              – Sprachausgabe
              – 22 Widgets
              – Kennwortschutz für das Starten der App
              – Tasker- & Llama-Anbindung durch App-Verknüpfungen
              – Anrufen via Wählhilfe
              – Fernzugriff zum Aufwecken (WakeOnLan), Neustarten, Bildschirmfoto, Ruhezustand etc. des heimischen PCs
              – Faxe versenden (Text, Bild, pdf)

  5. Schade daß es das nicht für iOS gibt

  6. Wo werden die Sprachanrufe denn analysiert und in Text umgesetzt? In der App oder in der Cloud? Letzteres könnte ohne Einwilligung des Anrufers rechtlich kritisch sein…

    • Alexander Miehlke says:

      Die Anrufe werden über die Google Cloud in Text umgewandelt. Die entsprechende Zustimmung muss der Nutzer später bei der Installation geben. In der Betaversion fehlt dies noch. Aber ich nehme deinen Hinweis zum Anlass, die Nutzungsbedingungen in der nächsten Betaversion anzupassen und vielleicht noch einen extra Hinweis anzuzeigen. Übrigens ist die Spracherkennung später mit monatlichen Kosten (inapp) verbunden. Goggle will nämlich dafür von mir auch Geld sehen.

  7. Welche Funktion mir wirklich fehlt, ist eine Auswertung oder Übersicht, welches Gerät welchen Traffic verursacht … Ich schätze aber, das müsste von der FRITZ!Box selbst zur Verfügung gestellt werden.

  8. > Bislang konnte die FRITZ!Box nur einseitige Anhänge faxen. Vor kurzem wurde diese Einschränkung aufgehoben
    Wirklich? In der Online-Hilfe habe ich dazu nichts gefunden, da ist der Anhang noch auf eine Seite beschränkt. Oder braucht man dafür eine Laborversion?

    • Alexander Miehlke says:

      Dass die Fritzbox beim Faxen jetzt mehrere Seiten, wurde von AVM nie veröffentlicht. Wenn man es über die Fritzbox-Oberfläche unter http://fritz.box – Telefonie – Fax mit viel viel Text provoziert hat, ist die Fritzbox schlicht abgestürzt. In der Fritzbox selbst kann man weiterhin nur ein Bild anhängen. Nur BoxToGo Pro BETA kann jetzt mehrseitigr pdf versenden.

      • Danke für die Klarstellung, ich habe da shon an mir gezweifelt. Wo doch Caschy gefühlt alle Neuigkeiten zur Fritz!Box shared.
        Für das Webinterface habe ich einen Hack im Internet gefunden, mit dem man mehrere Anhänge verschicken kann. Aber es ist nicht sicher, ob der noch funktioniert und der Anhang muss weiter als Bild vorliegen. Da ist die Lösung von BoxToGo schöner. Die hätte ich vor ein paar Tagen gebrauchen können.
        Und bevor jrmand kommentiert, das Faxe so was von aus der Zeit gefallen sind: Stimmt, aber es gibt noch Anwender, die aus zugegeben fadenscheinigen Gründen darauf bestehen. In diesem Fall ging es aber um eine Reklamation, das meine vorhergehende Nachricht im Onlineportal offensichtlich nicht angekommen ist.
        Fohe Weihnachten!

  9. Nutze ich schon lange und muss sagen:
    Das ist eine gut durchdachte und gut gepflegte App, die ihre bescheiden Kosten mehr als Wert ist.
    Das neue Feature, Sprachnachrichten in Text wandel, hat aber noch Probleme mit lallenden Anrufern…, 😉

  10. Die Oberfläche ist altbacken. Und? Weihnachten ist 2.000 Jahre alt. Und trotzdem noch gefeiert. Also ich finde die App.
    Wobei einen kl. Kritikpunkt als alter Betatester habe. Die Funktionen werden mir allmählich zu viel.
    Wobei dies auch für die FritzBox gilt.

  11. Die App ist ohne jeden Zweifel sensationell und jeden Cent Wert. Allerdings taugen Fritzboxen immer weniger sobald ich den heimischen 08/15 Anwenderbereich verlasse. WLAN bin ich inzwischen auf UniFy umgestiegen. In Sachen Smarthome weg von Den Fritz!Dect weil ich die Anbindung an Alexa umständlich finde und auch sicherheitstechnisch fraglich. Aber die App ist toll und der Programmierer immer hilfsbereit und auch erreichbar.

    • Ich denke, AVM adressiert mit den Fritz!Boxen auch eher die Kunden, denen ein Speedport zu eingeschränkt ist, aber auch keine komplexen Lösungen brauchen. Also ambitionierte 08/15-Anwender oder Semi-Profies, die was für ihre Großeltern brauchen. Mir reicht das WLAN, aber hier hängen alle Repeater inzwischen am LAN-Kabel. Und Alexa finde ich grundsätzlich sicherheitstechnisch problematisch, aber ich sehe für mich da auch keinen Mehrwert.
      Aber seien wir doch froh, das es für die meisten Anwender eine passende Lösung gibt und nicht alle Trabi fahren müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.