AVM: FRITZ! Labor für 7 FRITZ!Box-Modelle

Großer Update-Reigen bei AVM. Gleich 7 Modelle der FRITZ!Box bekommen ein Update auf die neue Laborversion in Vorbereitung auf FRITZ!OS 7.50. Teilnehmer am Betaprogramm bekommen das Update bereits angeboten, das Changelog wird direkt über die Webseite der FRITZ!Box-Einstellungen angezeigt. Versorgt werden ab sofort FRITZ!Box 7590 AX, 7590, 7530 AX und 7530 sowie die Modellreihe FRITZ!Box 6690 Cable, 6591 und 6660. Nutzer, die jetzt einsteigen wollen, finden die Neuerungen des FRITZ!OS sowie die aktuellen Patches auf der Laborseite.

Änderungsprotokoll FRITZ!Box 7590 AX, 7590, 7530 AX und 7530

Verbesserungen im FRITZ!OS 7.39-100201/100202/100203/100208/100211/100212/100213
WLAN:
Behoben Das Schalten von WLAN über ein FRITZ!Fon war in bestimmten Szenarien unzuverlässig
Heimnetz:
Behoben Die SmartHome Funktion „zufällig schalten“ funktionierte nicht über Tagesgrenzen hinweg
Behoben In seltenen Fällen wurde fälschlich eine Netzwerkschleife erkannt
Verbesserung Diverse kleinere Korrekturen der Benutzeroberfläche
System:
Behoben DECT/Smarthome-Anmeldevorgänge, die über die Benutzeroberfläche gestartet werden, wurden nicht über die Fon-LED angezeigt
Verbesserung Stabilität

Änderungsprotokoll FRITZ!Box 6690 Cable, 6591 und 6660

Verbesserungen im FRITZ!OS 7.39-100201/100202/100203/100208/100211/100212/100213
WLAN:
Behoben Das Schalten von WLAN über ein FRITZ!Fon war in bestimmten Szenarien unzuverlässig
Heimnetz:
Behoben Die SmartHome Funktion „zufällig schalten“ funktionierte nicht über Tagesgrenzen hinweg
Behoben In seltenen Fällen wurde fälschlich eine Netzwerkschleife erkannt
Verbesserung Diverse kleinere Korrekturen der Benutzeroberfläche
System:
Behoben DECT/Smarthome-Anmeldevorgänge, die über die Benutzeroberfläche gestartet werden, wurden nicht über die Fon-LED angezeigt
Verbesserung Stabilität

So installiert man eine Laborversion auf der FritzBox
  1. Lest und bestätigt den angezeigten Hinweis auf der Labor-Seite von AVM zu eurer FRITZ!Box.
  2. Klickt auf „Download“ und speichert die Datei auf eurem Computer.
  3. Entpackt die Labor-Datei (*.zip).
  4. Führt das Update über die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box durch und wählt in der Fußzeile „Ansicht: Erweitert“ aus.
  5. Wählt im Menü „System / Update“.
  6. Wählt die Registerkarte „FRITZ!OS-Datei“. Sichert die Einstellungen eurer FRITZ!Box. Die Ausführung muss zusätzlich bestätigt werden.
  7. Wählt über „Datei auswählen“ die Firmware-Datei aus, die ihr zuvor heruntergeladen habt.
  8. Klickt auf „Update starten“.
  9. Folgt den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Während des Updatevorgangs blinkt die Leuchtdiode „Info“ der FRITZ!Box. Diese erlischt, wenn der Update-Vorgang abgeschlossen ist. Habt etwas Geduld, dieser Vorgang kann einige Minuten dauern. Sobald das Update abgeschlossen ist, wird die FRITZ!Box neu gestartet und ist anschließend wieder betriebsbereit.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Gejammer über neue Laborversion bitte unter diesem Kommentar verfassen.

    • Richard Rosner says:

      Tatsächlich hatte ich bisher immer Glück. Aber bei den aktuellen Betas für meine 7530 AX ist leider echt der Wurm drin. völlig random werden meine Geräte aus dem WLAN geschmissen. Im Log steht dann, die Geräte hätten nicht mehr geantwortet. Geholfen hat dann immer, etwa die Art der Verschlüsselung zu wechseln, wodurch das WLAN Modul kurz neu startet. Nur dass dieser Trick nicht lange wirkt. Inzwischen bin ich zurück auf 7.31, da habe ich solche Probleme nicht.

  2. Kein Gejammer, sondern eine echte Frage, die beim letzten Mal leider nicht beantworten werden konnte:
    Geht bei jemanden IPv6 IM Wireguard Tunnel? Bei mir nicht. Ich schreibe bereits Bug-Reports für jede Labor an AVM.
    Von außen ist die FB per IPv6 mit Wireguard erreichbar – im Tunnel gibt es kein IPv6.

    Lässt sich einfach herausfinden, indem man sich beispielsweise mit dem Telefon per Wireguard mit der FB verbindet und ipv6-test.com aufruft.

    • Durch den VPN-Tunnel läuft nur IPv4, kein IPv6 (der VPN-Client erhält von der F!Box ja auch nur eine lokale IPv4- und keine lokale IPv6-Adresse). Wenn du in deinem Netzwerk tatsächlich einen Serverdienst am laufen hast, der nur per IPv6 erreichbar ist, müsstest du den also direkt ansprechen.

      • Genau, das sehe ich auch anhand der Konfiguration.
        Ich frage mich nur, ob das ein spezieller Bug ist, der nur mich betrifft oder ein Bug ist, der generell in allen Modellen (ich rede von einer 7590 ohne AX) vorhanden ist.

    • Warum lässt Du Dir überhaupt so einen billigen IPv6 Anschluss ausschwätzen? Mit IPv4 wäre das nicht passiert. Wohl am falschen Ende gespart.

      • Dass das eine vorhanden ist, schließt die Existenz des anderen ja nicht aus.

        Du scheinst aber nur über IPv6 herziehen zu wollen – damit bist du aber hier an der falschen Stelle.
        Mein Kommentar beschreibt ja nicht, dass etwas aufgrund fehlender IPv4-Adressen nicht geht, sondern dass IPv6 nicht geht.

        Außerdem muss ich dich enttäuschen: Am Anschluss habe ich nicht gespart. Ich habe eine echte Glasfaser bis ins Haus und bekomme 1G/0,5G.
        Aber wenn du mir dein Problem mit IPv6 erklärst, kann ich dir ja vielleicht helfen;) Vielleicht gibt es ja nur ein Verständnisproblem und es liegt gar nicht an IPv6.

        • Ne, ich habe aber kein IPv6 Problem!
          Bei mir läuft VPN Super, brauche auch nur IPv4.
          Und das geht sowohl mit dem alten IPSec Xauth PSK, als auch mit Wireguard VPN.

    • Leider auch noch keine Lösung zu dem Problem gefunden.
      AVM habe ich auch einen Bugreport gesendet.
      Eine komplette IPV6 Umgebung mit WG und internen Netz habe ich leider nur mit sehr viel Aufwand auf einem Ubuntu System bekommen. Lief dafür aber sehr stabil und schnell.

      Gerade wenn man mobil bei der Telekom ist und das LTE Netz benutzt ist eine komplette IPV6 Umgebung sehr von Vorteil.

  3. Warum immer die gleichen? Es gibt auch noch andere Fritzboxen die auf Updates warten.

  4. Seit den letzten Betas an der Fritzbox 7590 findet meine Fritzbox nach Stromlos und wieder einstecken meist gar kein DSL Signal mehr am VDSL Anschluss der Telekom.
    Alles bleibt in der Fritzbox im Modem Menü dauerhaft rot.
    DSL Treiber auf „alte Version“ gestellt hat auch nix gebracht.
    Mache ich ein Recover auf Fritzos 7.29 Synchronisiert das DSL der Fritzbox wie gehabt nach Stromlos.
    Etwas passt da noch nicht mit den letzten Betas. Hoffe das diese Version noch nicht die Release wird!

    • verstrahlter says:

      Falls die Laborversion davor noch problemlos lief, kann man auch durchaus zurückwechseln.

      Vom Link der aktuellen Labor einfach die Versionsnummer (Newsbeitrag googlen) anpassen.
      z.B. letzte 7590er vor dieser:
      https://avm.de/fileadmin/user_upload/DE/Labor/Download/fritzbox-7590-labor-100033.zip

      Dann über die Weboberfläche die „.image“ einspielen … und natürlich sicherheitshalber einmalig automatisches zumailen gesicherter Einstellungen (und ggf. Auto-Update aus während der Laborphase) einstellen!
      Das hat meiner FB zumindest gegen den dauernden Verbindungsverlust neuerdings geholfen.

      • Richard Rosner says:

        kann man die echt so einfach downgraden? Hatte letztens gegoogelt und mir wurde nur das Windows Tool von AVM vorgeschlagen. Das setzt die Fritzbox auf Werkszustand zurück. Anschließend muss man dann aber erst Mal zurück auf die letzte stabile Version, sonst kann man das Backup nicht zurückspielen, das man angelegt haben sollte, bevor man die Beta installiert hat. Wäre natürlich super, wenn das auch einfacher ginge

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.