Auswertung Umfrage August 2020: Digitale Ausweisdokumente stoßen auf Zuspruch

In unserer August-Umfrage hatten wir uns danach erkundigt, ob ihr rein digitale Ausweisdokumente nutzen würdet. Anlass unserer Neugierde waren auch einige Initiativen Samsungs. Die Ergebnisse sind durchaus ganz interessant: Während bei uns in den Kommentaren oft Bedenken bezüglich des Datenschutzes bei der Corona-App laut werden, scheinen viele Leser bei digitalen Ausweisdokumenten an mehr Sicherheit zu glauben bzw. zumindest darauf zu hoffen.

3.813 Leser haben abgestimmt – insgesamt Stimmen 5.081 Stimmen sind eingegangen – Mehrfachantworten sind möglich gewesen, nämlich maximal 2 pro Abstimmendem. Da möchte ich mich im Namen des Teams natürlich für die rege Teilnahme bedanken. Wir fragten also ganz konkret: „Willst du Ausweisdokumente digital auf dem Phone nutzen?

Das Gros der Leser hat mit „Ja“ geantwortet – insgesamt 66 % bzw. 3.318 Stimmen. Davon gingen 25 % (1.269 Stimmen) an die Antwort: „Ja, sofern die digitale Version hundertprozentig gleichwertig ist“ und 24 % (1.198 Stimmen) an „Ja, so komme ich unterwegs nur mit Smartphone aus.“ Weitere 17 % (851 Stimmen) gingen an die Bedingung, dass der digitale Ausweis das klassische Dokument ergänzen, nicht aber ersetzen sollte. Da hoffen also wohl einige auch auf einen gewissen Komfortgewinn, der aber eben nicht zulasten aktueller Methoden gehen sollte.

5 % (267 Stimmen) legten sich noch nicht fest. Für einen kritischen Blick sprechen 30 %, bzw. insgesamt 1.496  der Stimmen. Davon gingen 15 % (737 Stimmen) auf das Konto „Nein, da habe ich Bedenken bzgl. des Datenschutzes“, während 11 % (559 Stimmen) sich Sorgen machten, sollte nun das Smartphone verloren gehen. 4 % (200 Stimmen) erklären digitale Ausweisdokumente für zu kompliziert bzw. generell unnötig.

Zweierlei Hinweise dazu: Die Prozentangaben beziehen sich auf die Gesamtanzahl der Stimmen (5.081) nicht der Abstimmenden (3.813). Und, ja, wer nun nachzählt, wird feststellen, dass unsere Umfrage am Ende auf 101 % kommt – das liegt an der Aufrundung des Systems und ist durch uns leider nicht beeinflussbar. An der Verteilung bzw. der Rangliste ändert das natürlich nichts. Wie habt ihr abgestimmt und wie sahen eure Begründungen aus?

Willst du Ausweisdokumente digital auf dem Phone nutzen?

  • Ja, sofern die digitale Version hundertprozentig gleichwertig ist. (25%, 1.269 Votes)
  • Ja, so komme ich unterwegs nur mit Smartphone aus. (24%, 1.198 Votes)
  • Ja, aber nur, wenn die digitale Version klassische Dokumente nicht ersetzt. (17%, 851 Votes)
  • Nein, da habe ich Bedenken bzgl. des Datenschutzes. (15%, 737 Votes)
  • Nein, ich habe Bedenken, sollte mein Smartphone abhandenkommen. (11%, 559 Votes)
  • Das muss ich mir noch überlegen. (5%, 267 Votes)
  • Nein, das klingt mir zu kompliziert / ist unnötig. (4%, 200 Votes)

Total Voters: 3.813

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Ich glaube aber die Umfrage hier ist nicht repräsentativ für die Bevölkerung. Diejenigen, die einen Technikblog lesen sind sicher technikaffiger, als viele andere Menschen 🙂

    • Was aber nicht zwangsläufig für Kompetenz spricht. Ich finde es erstaunlich, wieviele mit Ja stimmten, obwohl bekannt ist, das Smartphone oft ungepatcht sind

      • Das eine hat mit dem anderen ja auch nichts bis sehr wenig zu tun.

        • @elknipso „Das eine hat mit dem anderen ja auch nichts“

          Stimmt, weil die Wand der Techieblase doch recht dicht vor der eigenen Nase steht.

          • Du denkst zu kurzfristig und Dir fehlt der Blick für das große Ganze.

            Die Android Plattform ist sicherheitstechnisch durchaus irgendwo zwischen einer Katastrophe und alles andere als ideal, aber dennoch ist es problemlos möglich sicherheitskritische Anwendungen isoliert und sicher darauf zu betreiben. Als Beispiel sei Google Pay oder auch die üblichen Apps der Banken genannt.

  2. Übrigens habe ich für „Ja, aber nur, wenn die digitale Version klassische Dokumente nicht ersetzt.“, Voralpen mit der Begründung für mich, was mache ich, wenn ich in ein Land reisen will, was vielleicht nicht am System angeschlossen ist und dieses nicht akzeptiert. Deswegen will ich auf jedenfalls die Möglichkeit eines Backups.

    • Das macht Sinn, das hätte ich anders verstanden. Dachte man muss dann das Smartphone plus den Ausweis dabei haben, danke für die Erläuterung

  3. Wenn ich etwas NICHT mit mir rumschleppen muß, ist es schon mal für mich positiv. Ausweisdokumente wie Führerschein oder Perso. Girocard und Kreditkarte. Kann ruhig alles daheim bleiben. Da geht es auch nicht verloren

    • Stimmt, wenn man in Deutschland unterwegs ist, stimme ich dir zu, und was machst du, wenn du im Ausland bist, die digitale Dokumente nicht anerkennen?

      • Ähm. Deutschland ist Neuland. Wenn sich das hier nach 10-15 Jahren durchsetzen sollte, dann haben alle anderen Länder das schon lange erfolgreich im Einsatz.

      • Dominik, er hat sich nicht dafür ausgesprochen dass es nur noch digitale Dokumente geben soll. Dieses Thema hier überhaupt zu vermischen mit der Möglichkeit überhaupt erstmal einen digitalen zusätzlichen Ausweis auf dem Smartphone zu speichern, wie es jetzt schon mit Kreditkarten geht, finde ich nicht zielführend. Rein digitale Ausweise wird es „nie“ bzw die nächsten Jahrzehnte sicherlich nicht geben.

      • Dann nimmst du deine Dokumente einfach mit? Du bist ja nicht „plötzlich“ im Ausland. Du weißt ja wann du weg gehst.

    • Wenn ich mein Smartphone NICHT mit mir rumschleppen MUSS, ist es schon mal für mich positiv.

    • Du musst nichts mit dir rumschleppen. Es besteht keine Mitführpflicht. Man muss ihn nur besitzen. Ich habe nie einen Ausweis dabei. Das gilt natürlich nur fürs Inland.

  4. Danke fürs Vorlesen der Graphik, ich hätte sie sonst nicht verstanden.

  5. Grundsätzlich bin ich Fan davon, dass all das digital auf dem Smartphone zur Verfügung steht. Auf der anderen Seite hat mich die jahrelange Erfahrung gelehrt, dass ich auch dann nicht ohne wenigstens ein paar Dokumente in der Tasche aus dem Haus gehe. Es gibt viel zu viele Variablen, die man nicht beeinflussen kann. Da fällt schon mal das Lesegerät aus, das Smartphone geht kaputt oder der Akku ist schlicht leer. Und dann steht man ohne u.U. alles da, und das ist nicht nur im Ausland ein Problem.

  6. westernworld says:

    wie die abschaffung des bargeldes wird die sonstige abschaffung des analogen alle die keine unersetzlichen dienstboten des kapitals sind gewaltig in den arsch beißen.
    da dieses blog haupsächlich von der werbeumfeldgestaltung der kapitalseite lebt ist keine kritik daran zu erwarten.

    den betreibern und mitarbeitern sei alles schlimme und schlechte gewunschen. weiterte kommentare an diesere stelle verbieten sich von selbst.

  7. Mir hat bei der Umfrage der wichtigste Punkt gefehlt.

    „Klar finde ich Digiperso toll, wenn das dazu passende elektrische Spielzeug kostenfrei mitgeliefert und kostenlos 10 Jahre gewartet wird“.

  8. Vieles vom Laptop oder Handy aus erledigen zu können, ist doch toll. Das spart Zeit, Geld und Wege. Ich bin eher davon entäuscht das wir einen ePerso haben, es aber nur wenig sinnvolle Anwendungen gibt. Oft muss ich das umständliche Postident nutzen oder kann viele Dinge nur vor Ort erledigen, zB Auto anmelden. Gerade in Corona-Zeiten wäre eine „volldigitalisierte“ Verwaltung wünschenswert. Allerdings würde ich auch die klassischen Wege nicht abschaffen, weil es noch viele Mitbürger gibt die mit dem eletronischen Teufelswerk nicht umgehen können oder wollen.

  9. Ich hätte aufjedenfall gern einen PGP-Key dessen Public-Key irgendwo offiziell hinterlegt ist.
    So das ich damit ganz entspannt Verträge digital signieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.