Ausverkauf bei Google Glass

Google hatte angekündigt, den 15. April zu dem Tag in den USA zu machen, an dem jeder Interessierte die Datenbrille Google Glass kaufen kann. Knapp 1500 Dollar plus Steuern zahlt der an Wearables interessierte Mensch, dafür gab es aber auch die neuen Rahmen dazu. Wie viele der Brillen Google nun letzten Endes an den Mann gebracht hat, will man in Summe nicht genau verraten, stattdessen verkündete man, dass die Aktion ein voller Erfolg war und man sämtliche Datenbrillen verkauft habe. Nun möchte man neue Wege erkunden, um das Explorer-Programm weiter auszuweiten – hoffentlich auch einmal nach Europa.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

16 Kommentare

  1. „hoffentlich auch einmal nach Europa.“ Denn du bist der Spion/Kostenloser Mitarbeiter (mit eigenen Utensilien) der NSA.

  2. @Horst:

    Du wirst deinem Namen gerecht.

  3. de_noogle says:

    Gibt es eigentlich ne Analyse darüber, wie hoch die Material- und Herstellungskosten für eine Brille sind? Dass Google immer noch 1500$ (+tax) verlangt ist schon übel.

  4. Wo kommen immer diese Leute her, die in allen Neuen Dingen erstmal NUR das Negative sehen. Klar, man darf auch nicht alles beweihräuchern und nur das Positive sehen. Aber Google Glass und ähnliche Dinge haben SO viel Potential auf den unterschiedlichsten Gebieten und in den unterschiedlichsten Bereichen.
    Das auch nie dazugelernt wird, wunder mich dabei am meisten. Es wird immer erstmal ein Jahr gejammert und geschimpft. Wenn die ganze Welt dann die Vorteile nutz, wird gejammert, weilt Deutschland der restlichen Welt in IT Dingen zum Teil deutlich hinterher läuft. Und das bei StreetView, Google Glas, der neue X-Box, Smartphones, „Ok, Google“ im Moto X oder der Cloud. Eine gesunde Skepsis ist natürlich sinnvoll, diese blanke Angst vor neue Dingen ist allerdings mehr als albern.

    Ich persönlich freue mich jedenfalls wenn Google Glas auch in Europa erhältlich ist.

  5. @de_noogle
    Die Entwicklungskosten müssen ja auch zumindest ansatzweise wieder rein kommen. Davon ab wäre Google dumm in dem aktuell frühen Stadium weniger zu verlangen. Die aktuellen Käufer die soviel Geld für ein Produkt im frühen Beta Stadium bezahlen würden auch noch deutlich mehr dafür zahlen als die aktuell ausgerufenen 1.500 Euro netto.

    Es gibt ja auch genügend Verrückte die über 1.000 Euro für eine einzige Alu Felge für ihr Auto bezahlen. Angebot und Nachfrage.

  6. @de_noogle: die Gehälter zum Bau der Brille und Software sind viel höher als der Preis von $1500 pro Brille. Wenn du die Forschung bezahlen möchtest dann kannst die Brille für $5000 kaufen.

    Das ist wie mit den Prototypen der AUtoindustrie. Da kostet die Entwicklung eines Prototypen halt mal 50 Mio oder noch viel mehr.

    Verstehe nicht wieso man das nicht versteht.

    Lass mal überlegen: Da arbeiten sagen wir 100 Leute 3 Jahre , das sind dann 100 * 150.000€ == 15.000.000€ * 3 = 45 Mio €. Dazu der Rest. Geteilt durch sagen wir 10000 Brillen sind wir bei einem Preis pro Brille von: 4500€

  7. Glass gut – Glass schlecht? Ich durchaus eher der Meinung im nachstehenden WIRED Artikel.
    http://www.wired.com/2014/04/failure-is-the-best-thing-that-could-happen-to-google-glass/?mbid=social_fb

  8. de_noogle says:

    Dass bei so einem Gerät Kosten für Forschung und Entwicklung anfallen, höre ich gerade zum ersten Mal…

    Deswegen habe ich ja gezielt nach Material- und Herstellungskosten gefragt.

  9. plantoschka says:

    Da noch keine richtige Massenproduktion wird das schon etwas teurer als ein Smartphone sein.

  10. Wie ich gestern schon angemerkt habe: Ich wünschte, die Brille hätte keine Kamera. Dann müsste ich zwar in bestimmten Situationen mal auf die entsprechende Funktion verzichten. Gleichzeitig würde die Diskussion aber nicht so bekloppt paranoid geführt, wie das hier in Ansätzen schon wieder zu sehen ist und könnte stattdessen mal ernsthaft die Frage diskutieren, wie viel Technik im Alltag eigentlich gesellschaftlich Sinn macht.

    Dauerhafte Videoaufzeichnung, NSA, Cyborgs. Ja ne, is klar.

  11. Und für den Sommer gibt es sie als dunkle Sonnenbrille ohne irgendein Erkennungsmerkmal hihi

  12. stiflers.mom says:

    @Phillipp

    lol

  13. Hat sich auch nur einer von Euch mal gefragt, was er selbst tatsächlich als Nutzen mit so einem Ding hätte?

  14. Immer diese Trolle a la Horst… (jaja nich füttern und so) aber muss dazu was sagen: Ich mach immer aus Theorie Tests wie einfach es wäre Random Personen mit meinem Note3 Handy zu knipsen… ich teste das immer (fotografiere aber dann nicht wirklich)… und niemand merkts… Das ist absolute willkür auf Google Glass rumzuhacken… Smartwatches werden jetzt schon massentauglich wenns im Herbst vl die iWatch gibt

  15. coriandreas says:

    Die Kontaklinse mit eingebauter Kamera (und sicher bald mit Display und solarer Stromversorgung) ist bereits in der Mache. Tja, ihr Fortschrittsverweigerer da draußen, die Leute verprügeln: Das Ganze wird zum Bumerang. Bald wird die Technologie ganz unsichtbar, die Cyborg unter uns ganz unscheinbar. Google wird noch einen Zahn zulegen, um eine noch modernere Welt zu erschaffen. Vielleicht produziert und verwaltet sich ja Google bald tatsächlich von einer Seasteading-Plattform aus, alleine erschaffen durch ihre Roboter! Und da bin ich mir sehr sicher: Bald lebt es sich auf solchen Plattformen im Ozean besser als der Mensch es je an Land hätte erreichen können.