Audi rüstet Autos mit LTE-Hotspot aus

Noch ist der Mobilfunkstandard LTE für viele von uns kein akutes Thema, doch zum Glück wird immer weiter ausgebaut. In Fahrzeugen ist LTE keine Neuigkeit, schon im März machten sich die Deutsche Telekom, Sixt und BMW auf, LTE-Hotspots in Mietwagen zu bringen. Nun kann der Käufer eines Audi optional zum LTE-Hotspot greifen. Ab Juli ist er auf Wunsch für den Audi S3 Sportback bestellbar, ab Anfang November für alle anderen Modellvarianten des Premium-Kompakten.

S3 Sportsback Audi

Audi liefert nur die Schnittstelle für den Hotspot, die entsprechende SIM-Karte muss logischerweise von euch bestellt werden. Für den Fahrer holt die MMI Navigation plus via LTE die Dienste von Audi connect an Bord – von der Navigation mit Google Earth und Google Street View über das Webradio Audi music stream bis zu Verkehrsinformationen online. Die Dienste Facebook und Twitter sind ebenfalls fahrzeuggerecht aufbereitet; neben einer Vorlesefunktion steht eine Textfunktion mit vorgefertigten Bausteinen bereit. Zudem existieren bereits mehr als ein Dutzend Dienste von Audi connect, darunter auch eine Vorlesefunktion für E-Mails und eine Diktierfunktion für Mitteilungen (SMS). Ab knapp 40.000 Euro hat man damit den sicherlich edelsten LTE-Hotspot in der Nachbarschaft, interessanter würde ich eher Lösungen finden, die sich mit einem in der Nähe befindlichen Hotspot – zum Beispiel im Smartphone – verbinden können.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. „… die entsprechende SIM-Karte muss logischerweise von euch bestellt werden.“

    Als ob Audi nicht einen Rahmenvertrag aushandeln könnte, sodass für 5 Jahre Nutzung pro Käufer vllt 200€ fällig würden. Das dann für 300 weiterverkauft.
    Das Wort „logischerweise“ passt für mich in das quasi-monopolistische Preisdiktatoriat der (jetzt) drei großen Netzanbieter. Aber die Zeiten werden sich ändern.

  2. Moin, danke oft die Info. Bei BMW gibt es seit diese Jahr einen Snap
    in Adapter, so kann ein LTE Spot im Fahrzeug genutzt werden. Ist wahrscheinlich der, den auch SIXT nutzt.

    Zum Kommentar zuvor: warum sollte Audi das? Dann schreien wieder alle nach Vorschreiben des Anbieters. Ich find das gut so.

    Bei BMW ist eine Datenkarte eh drin, wenn man BMW Assist nutzt und damit ist auch BMW
    Online abgedeckt.

  3. MysticMagican says:

    Sorry, aber erklär mir mal einer bitte, was zum f*ck ich im Auto mit einem LTE Hotspot soll, wenn der Eimer in einer Gegend steht oder bewegt wird, in der es mit Ach und Krach grad mal Edge gibt? Womit wird denn der Hotspot dann befeuert? Schön, innerhalb der Reichweite hab ich tolles LTE auf dem Auto, aber was nutzt mir das, wenn der Provider in der Gegend kein LTE anbietet!?
    Gerade Geschäftsleute- und reisende, für die das sicher mehr als interessant ist, sind viel in Deutschland unterwegs – und damit in teilweise komplett LTE-Freien Gebieten.

    Vodafone zum Beispiel schafft es ja nicht mal, in Städten sein normales HSPA Netz auf die Reihe zu bekommen. Letztens beim Stadtfest ging in einer Menschenansammlung von ca. 2000 Personen GAR NICHTS MEHR! NICHTS! Nicht mal einen Notruf hätte ich absetzen können… und an einem vorbei laufen Leute lustig telefonierend… Andere Netze schaffen das offenbar.

    Dieser LTE-Hype soll eh nur verschleiern, dass offenbar keine Lust mehr da ist, das vorhandene Netz zu pflegen und auszubauen.. Aber hey, der Bestandskunde war ja schon immer einen Dreck wert…

    Sorry, bei dieser Thematik werde ich immer etwas .. äh… emotional.

  4. 3lektrolurch says:

    Zum Thema Nachhaltigkeit steht fest:
    Keines der heutigen Oberklassenmarken wird als Oldtimer ein langes Dasein beschert sein, in recht wenigen Jahren gibts da nur die Endlösung Schrottpressen-Klumpen, jede Wette.

  5. @MysticMagican
    Ein Notruf kannst Du dann trotzdem absetzen, da diese mit Priorität behandelt werden und zur Not auf einen Anbieter ausgewichen wird, der nicht überfordert ist, sofern verfügbar. 😉
    Was LTE angeht hast Du natürlich Recht. Der Ausbau ist noch nicht weit genug von statten gegangen. Ich würde aber denken, dass man beim LTE-Modul im S3 Sportback einen besseren Empfang des mobilen Internets hat, als das Smartphone mit seiner mickrigen Antenne.

  6. Nur mal so am Rande…angenommen ich habe so einen Wagen und würde das gerne gelegentlich nutzen (wenn längere Fahrten anstehen, um die Kinder zu bespaßen etc.) gibt es eigentlich schon irgendeine bezahlbare LTE Prepaid Lösung?

    Besten Dank 🙂

  7. Ähm zum thema netzabdeckung: euch ist schon klar, da wo normalerweise kein DSL hinkommt müssen die Haushalte mit LTE versorgt werden, ist so geregelt bei uns. Das heißt es sind auch auf dem „Land“ fast flächenddeckend LTE netzte verfügbar. Ich habe kaum UMTS Empfang, aber LTE geht hier bei mir einwandfrei.

    Es kommt darauf an, welche Frequenz verwendet wird. Wer z.b das aktuelle iPHone hat, ist in deutschland von Apple über den Tisch gezogen worden….

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.