ASUS soll keine Smartwatch-Ambitionen mehr haben und die ZenWatch-Serie aufgeben

Schlechte Nachrichten von der Android Wear Smartwatch-Front. Schenkt man DigiTimes Glauben, wird ASUS die ZenWatch-Serie nicht mehr fortführen. Der Grund dafür dürften schlechte Verkaufszahlen sein, laut taiwanesischer Zuliefererkette soll das Unternehmen gerade einmal 5000 – 6000 Smartwatches pro Monat ausliefern (nicht verkaufen, erst einmal nur ausliefern). Das ist natürlich nicht viel und dürfte sich auch nicht wirklich rechnen.

Die ZenWatch 3 wird von Pegatron gefertigt, nicht mehr von ASUS selbst. Offiziell gibt es dazu noch nichts von ASUS, spannend wird – sollte es so kommen – aber sein, wie es sich mit Updates für die paar Nutzer verhält, die ihr Geld in eine ZenWatch gesteckt haben. Schade wäre es dennoch, denn gerade mit der dritten Version der ZenWatch hat ASUS eine sowohl hübsche als auch funktionale Smartwatch ins Rennen geschickt.

Und auch für Android Wear selbst ist so etwas natürlich kein gutes Zeichen. Da ist Samsung mit Tizen for Wearables und Apple mit watchOS durchaus erfolgreicher. Aber eben auch nicht unbedingt mit Android Wear vergleichbar.

Eventuell irrt DigiTimes auch, es wäre nicht das erste Mal, wobei es sich dennoch um eine recht gute Quelle für News aus der Zuliefererkette handelt. Nur eben nicht so treffsicher wie manch anderer.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

18 Kommentare

  1. Du hast einen (mindestens!) 27-Zoll-Bildschirm vor Dir, mit dem Du arbeiten kannst.
    Oder Du hast Spielzeug.
    Ist so.
    Bleibt so.
    Smartwatches sind Mega-Spielzeug.

  2. Martin M. says:

    Also unter 42″ als Monitor geht ja mal gar nix mit arbeiten alles Andere ist Spielzeug!!!!!11elf

  3. Ein Glück darf ja noch jeder selbst entscheiden was er gut findet. 27 Zoll Bildschirme sind nämlich auch viel zu groß. Niemand braucht mehr als 13 Zoll. ¯\_(ツ)_/¯ @N8Express

  4. Solange die Akkulaufzeit gerade mal einen Tag ist wird das auch nicht viel anders werden.
    Selbst billigst Handys schaffen heute 2 Tage, da hat doch wirklich die wenigstens Lust jeden Tag die Uhr zu laden.

  5. Nachtarbeiter hat seine 27 Zoll natürlich auch immer unterwegs dabei wenn beide Hände voll gepackt sind. Ach stimmt, das braucht er zu Hause im Keller natürlich nicht, da wird ja gearbeitet.

  6. @Namerp: Die Apple Watch packt seit Series 2 recht locker 2 Tage

  7. Maximilian Rink says:

    na ja, wie zw3 ist halt auch nicht der brüller.
    Prop. Bänder, designelemente die eig. nur auf dem Asiatischen markt gut ankommen…

  8. Also mit meiner Huawei Watch 1 komm ich auch locker über 2 Tage trotz alle 5min puls messen…

  9. Hans Günther says:

    Ich habe mir jetzt eine Garmin Forerunner 35 gekauft. Die kann alles, was ich benötige:
    1. Smartphone per Smart lock entsperren
    2. Läufe per GPS und HF Sensor aufzeichnen
    3. Notifications anzeigen
    4. Sehr leicht und kann deswegen immer getragen werden (obwohl ich Uhren eigentlich nicht mag)

    Die Akkulaufzeit beträgt wohl auch ca. 5 Tage, wenn man 2mal die Woche jeweils eine Stunde läuft.

    Und das alles für 159 EUR!

    Ich sehe jedenfalls keinen Grund, mir eine Smartwatch zu kaufen, die ich jeden Tag aufladen muss.

  10. @Hans Günther – naja, eine Smartwatch kann ja auch noch ein bischen mehr. Nur mal so als Beispiele: Musikwiedergabe steuern, Google Navigation ausführen, Logitech Harmony fernsteuern, Google Now/Google Assistant nutzen, Einkaufslisten, tausende unterschiedlicher Watchfaces und und und…

    Da ich die Uhr ohnehin nicht beim Schlafen trage, ist das Laden doch nun wahrlich kein Thema. Bei mehreren Tagen Laufzeit wüsste ich genau, was passiert: wenn man nicht mit rechnet ist sie leer. Ich würde wohl auch 2 Tage mit meiner Huawei Watch hinbekommen, aber das nächtliche Laden finde ich völlig problemlos.

    Zu Asus: ich schließe mich komplett Maximilan an. Das Produktdesign ist furchtbar und offenbar voll auf den asiatischen Markt ausgerichtet. Die ZW2 fand ich nicht mal schlecht, aber die breiten Ränder waren ein Nogo.

  11. Hans Günther says:

    @Matze: So wie es ausschaut, brauchen die meisten die von dir genannten Features auch nicht. Mir (und den meisten anderen wahrscheinlich auch) reicht ein „Watchface“. Irgendwelche zusätzlichen Apps oder Navigation brauche ich nicht.
    Die Beantwortung von Nachrichten mittels Smartwatch brauche ich jetzt auch nicht unbedingt.
    Musikwiedergabe kann die Garmin meines Wissens nach auch steuern, aber verwenden werde ich das wohl nie.

    Die Akkulaufzeit ist wohl einer der Killer-Argumente, warum sich Smartwatches nicht verkaufen.
    Zudem sind die meisten Modelle sehr groß.

  12. Ich habe von Anfang an die Apple Watch und trage sie täglich. Schalte ich sie abends aus komme ich auf 2-5 Tage Laufzeit ohne Notfallreserve wo nur die Uhr geht, da sind es nochmal ein paar Tage. Warum sollte ich sie Nachts angeschaltet lassen? Die Apps interessieren mich eher weniger, bis die gestartet sind habe ich mein Smartphone raus geholt. Was ich nutze sind die Benachrichtigungen, Telefonie und natürlich die Uhr mit Temperatur. Ich könnte mir nicht mehr vorstellen eine klassische Uhr zu tragen. Was mir sehr gut gefällt sind die Wechselarmbänder, so hat man immer wieder das Gefühl eine neue Uhr zu tragen. Man kann sie dadurch individuell seinem Outfit anpassen.

    Seit ein paar Monaten kam dann noch eine Fossil Q-Marshal dazu. Die trage ich auch hier und da mal, die ist halt was anderes. Kommt von der Akkulaufzeit auch locker auf 2 Tage mit always on Display.

    Das Asus aufgibt wundert mich nicht, die Uhr gefällt mir überhaupt nicht.

    Ich denke eine Smarte Uhr würde bei den meisten eher Sinn machen wenn sie näher an das Smartphone kommen würde, mit integrierter SIM Karte, quasi als Smartphone Ersatz. Viele bekommen gerade mal alle zwei Jahre ein neues Smartphone gebacken dann nochmal die Kosten für eine Smartwatch?

  13. Ich hoffe ja nur, dass die bestehenden Modelle dennoch auf Android Wear 2 aktualisiert werden…

    @Hans Günther:
    „Zudem sind die meisten Modelle sehr groß.“

    Ich habe die ZenWatch 3 und die ist auch nicht größer als meine normale Funk-Armbanduhr.

  14. Das mir die Uhr nicht gefällt soll nicht heißen das Asus wegen mir aufgibt, es ist lediglich eine Feststellung das es wohl auch am Design der Uhr liegen kann dass die Uhren niemand haben will. : )

  15. Hans Günther says:

    @Marc Rasmussen: Die Zenwatch 3 hat aber weder HF noch GPS Sensor.
    Von daher ist diese für Sportler schon mal unbrauchbar.

    Zudem ist sie (in meinen Augen) immer noch riesengroß.
    Ich mag eigentlich keine Uhren (vor allem wegen des Gewichts). Die Forerunner 35 ist aber so leicht/kompakt, dass ich sie im Alltag überhaupt nicht bemerke (wie zuvor mein Mi Band 2).

  16. Bekommt die Zenwatch 2 noch ein Update?

  17. Ich habe eine LG Watch R, mit der ich sehr zufrieden war! Dann kam Android Wear 2…
    Kurz vorweg, für mich ist eine Smartwatch ein Dashboard des Smartphones, das konnte meine Watch R mit AW 1.6 perfekt, es stand fest irgendwann wird’s eine neue geben!
    Aber dann kam AW 2.0, eine riesen Enttäuschung! Das Konzept hat sich komplett geändert, die Uhr soll jetzt autark agieren, sich selbst bei Google anmelden, Apps müssen extra als Watch-Apps installiert werden! Ohne, geht nichts mehr! Aus meiner Sicht, total bescheuert, schade dass ich nicht zurück zu AW 1.6 kann… Eine Neuanschaffung wird’s nicht mehr geben…

  18. Wolfgang D. says:

    Wäre schade, wenn Asus aufhört. Ich warte doch immer noch auf die eckige ZW, mit einem Vollbildschirmdisplay – ohne riesigen schwarzen Rand.

    @Sean
    AW2.0 steht auf „Coming soon“. Ob man das wirklich haben will? Meine Erfahrung bei der LG Watch R deckt sich mit der von @max

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.