ASUS ROG Swift PG27UQX: 4K-Monitor mit Quantum Dots und DisplayHDR 1000

ASUS hat einen neuen Monitor vorgestellt, der sich für Gamer sehr interessant anhört: Der ROG Swift PG27UQX bietet 27 Zoll Diagonale, ein IPS-Panel, 144 Hz, Nvidia G-Sync Ultimate und neben 4K (3.840 x 2.160 Pixel) auch HDR. Leider schweigt der Hersteller noch zum Preis und dem genauen Erscheinungsdatum.

Laut ASUS handele es sich um das erste Gaming-Display mit G-Sync Ultimate und Mini-LED-Technik. Dadurch konnte man die Anzahl der Dimming-Zonen erhöhen – auf 576 Stück. Das soll eine effizientere und ausgewogenere Ausleuchtung garantieren und Kontrast- und Schwarzwerte verbessern. Auch die HDR-Darstellung soll überzeugen, denn der ASUS ROG Swift PG27UQX ist einer der wenigen Monitore, der für DisplayHDR 1000 zertifiziert ist. Er erreicht also eine Helligkeit von bis zu 1.000 Nits.

Weitere Eckdaten: Das Display deckt 97 % des DCI-P3- und 99 % des Adobe-RGB-Farbraumes ab. Das erreicht man auch dank Einsatz von Quantum Dots. Für Gamer ist eventuell auch ausschlaggebend, dass der Monitor mit 144 Hz operiert. Wer ein wenig Blingbling mag, kann optische Effekte mit der Aura-RGB-Beleuchtung mit Aura Sync erzeugen.

Der ASUS ROG Swift PG27UQX benötigt eine aktive Kühlung mit zwei Lüftern, die sich am Display auch regeln lässt, um eine gute Balance zu finden. ASUS verspricht niedrige Lautstärken, damit das Zocken nicht gestört wird. Unten habe ich nochmal die wichtigsten Eckdaten für euch gebündelt – fehlen eben nur noch Preis und Release-Datum.

Spezifikationen des ASUS ROG Swift PG27UQX

  • Panel: 27 Zoll (68,4 cm) Wide Screen (16:9)
  • Auflösung: 4K (3.840 x 2.160)
  • Wiederholfrequenz: 144 Hz
  • Helligkeit: 1.000 Nits
  • HDR-Support: DisplayHDR 1000 und UHDA
  • Dynamisches Local Dimming: 576 Zonen
  • NVIDIA Technologien: NVIDIA G-SYNC Ultimate
  • Quantum-Dot: DCI-P3 & Adobe RGB support
  • Anschlüsse: DisplayPort v1.4, HDMI (v2.0), USB 3.0 (1x Upstream, 2x Downstream), 3,5 mm Kopfhöreranschluss

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Aktive Lüfter bei Monitor oder TV? Noch nie gehört. Ist das üblich oder eher selten?

    Ansonsten bestimmt sehr schönes Gerät, aber wahrscheinlich sehr teuer.
    Außerdem braucht man dann auch eine entsprechende Grafikkarte, die 4K in der Bildrate liefern kann.

    Kennt jemand einen vergleichbaren Monitor mit FullHD für Triple-Screen?

  2. André Westphal says:

    Plasma hatten z.b. auch immer Lüfter, gibt’s schon. Am Monitor hatte ich das auch noch nicht, aber offenbar bei den Specs notwendig.

    • Klar, aus technischer Sicht wohl notwendig. Besser aktive Kühlung als kurzfristige Auswirkungen bzw. kürzere Laufzeit insgesamt durch Hitzeprobleme.
      Aber ob ich mir sowas kaufen würde?

      Ein Plasma hängt paar Meter weiter an der Wand. Und ein Rechner mit Lüfter steht unter dem Schreibtisch, wo der Schreibtisch und alles noch mal dämmen.
      Aber so ein Ding direkt auf dem Schreibtisch nicht weit von den Ohren muss ich nicht unbedingt haben.
      Bin schon froh, dass mein Notebook weitestgehend auf den Lüftereinsatz verzichtet.

  3. Grundsätzlich nicht verkehrt. Leider wird immer noch am Design gespart.

  4. habe dem pg27uq ohne x seit dem release. kann mich nicht geklagen. ist der beste monitor den ich je hatte und sah von der bild quali.

    aber um ehrlich zu sein denke ich ist es keine große verbesserung. hätten auf dp1.5 warten müssen mit richtigen 144hz 4k und 10bit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.