Asus ROG Swift 500 Hz: Neuer Monitor soll Rekorde bei der Bildwiederholrate aufstellen

Asus hat unter seiner Marke ROG (Republic of Gamers) den neuen Monitor ROG Swift 500 Hz vorgestellt. Wie der Name schon verrät, so kommt dieser Gaming-Monitor auf satte 500 Hz Bildwiederholrate. Ihr ahnt es: Dafür gibt es jedoch andere, technische Kompromisse. So liegt die native Auflösung nur bei 1080p und es kommt ein E-TN-Panel zum Einsatz.

Darunter versteht Asus ein TN-Panel, das laut dem Hersteller bis zu 60 % kürzere Reaktionszeiten als herkömmliche TN-LCD-Displays erreiche. Der Asus ROG Swift 500 Hz kommt auf 24,1 Zoll Diagonale und unterstützt auch Nvidia G-Sync. Ebenfalls sei laut Asus ein verbesserter „E-Sports Vibrance Modus“ an Bord, der direkt in die Firmware des Monitors integriert ist. Er lässt mehr Licht durch die LCD-Kristalle dringen und verbessere so die Farbwiedergabe.

Die Latenzen soll der Monitor im Übrigen nicht nur durch seine 500 Hz niedrig halten, sondern auch durch den Nvidia Reflex Analyzer, mit dem die Latenzzeiten mit nur einem Klick gemessen werden können. Dadurch habt ihr das dann immer im Blick. Unten sind zudem noch einmal die Eckdaten zusammengefasst.

Spezifikationen des Asus ROG Swift 500 Hz

  • Bildschirmgröße: 24,1?, 16:9
  • Panel-Hintergrundbeleuchtung / Typ: E-Sports TN (E-TN)
  • Auflösung: 1.920 x 1.080 Pixel
  • Helligkeit: 400 cd/m² (typisch)
  • Bildwiederholfrequenz: 500 Hz
  • Nvidia Reflex Analyzer: Ja
  • Anschlussmöglichkeiten: 1x DisplayPort 1.4, 1x HDMI 2.0, 2x USB 3.2, 1x Kopfhöreranschluss

Vielleicht wüsstet ihr noch gerne, was der neue Asus ROG Swift 500 Hz kostet? Dazu äußert sich der Hersteller aktuell leider noch nicht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Das muss irgendein Weitpinkelwettbewerb bei den Herstellern sein. Für Anwender macht das gar keinen Sinn. Selbst esports pros sagen dass schon der Schritt von 144Hz zu 240Hz nicht so viel ausmacht, wie von 60 auf 144 zu wechseln. 500Hz braucht absolut niemand.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.