ASUS MeMO Pad HD 7 und MeMO Pad FHD 10 vorgestellt

Auf der Computex in Taipei stellte ASUS mit dem MeMO Pad HD 7 und dem MeMO Pad FHD 10 zwei nicht uninteressante Geräte vor. Beide kommen mit der ASUS SonicMaster Audio-Technologie, die auf Stereo-Lautsprecher auf der Front setzt. Beide Tablets werden mit Android 4.2 (Jelly Bean) ausgeliefert.

ASUS-MeMO-Pad-HD-7_2_2
Das ASUS MeMO Pad HD 7 kommt als extrem günstiges Tablet auf den Markt, das trotz seiner guten Ausstattung bereits ab 129 Dollar zu haben sein wird. Der Preis für das MeMo Pad FHD 10 steht hingegen noch nicht fest. Die Verfügbarkeit wird von ASUS mit Juli angegeben. Aber kommen wir zu den Spezifikationen:

[werbung] ASUS MeMO Pad HD 7
Das kleine Tablet beherbergt ein 7 Zoll 1280 x 800 Pixel IPS Display. Ein nicht näher benannter Quad-Core-Prozessor und 1 GB RAM sorgen für die Rechenleistung. Als Speicher stehen 8 oder 16 GB zur Verfügung, ein MicroSD-Slot ist vorhanden. Die Frontkamera hat 1,2 Megapixel und kann 720p HD-Video aufnehmen. Optional gibt es auch eine 5 Megapixel-Kamera auf der Rückseite des Tablets. 302 Gramm wiegt das Modell und bietet mit seinem Lithium-Polymer-Akku bis zu 10 Stunden HD-Video-Playback (720p). Es wird ab Juli zu Preisen ab 129 Dollar (8GB, ohne rückseitige Kamera) in den Farben schwarz, weiß, pink und grün verfügbar sein.

ASUS-MeMO-Pad-FHD10_2_2
ASUS MeMO Pad FHD 10
Das große MeMO Pad kommt mit einem 10 Zoll 1920 x 1200 Pixel Full HD IPS Display. Der verwendete Prozessor ist ein Intel Atom Z2560 mit einer Taktung von 1.6 GHz. Die Frontkamera bietet 1,2 Megapixel, die rückseitige Kamera kommt mit 5 Megapixeln und ermöglicht Videoaufnahmen in Full HD. GPS hat es ebenfalls an Bord und auch Miracast wird unterstützt. Das Tablet ist mit 9,5 mm Dicke sogar noch einmal 1,3 mm dünner als das kleinere MeMO Pad HD 7. Das Gewicht beläuft sich auf 580 Gramm. Die Akkulaufzeit ist mit 10 Stunden bei 720p HD Video-Playback angegeben. Es wird Speicher-Varianten mit 16 GB und 32 GB geben, beide Modelle haben einen MicroSD-Slot. Auch hier hat man eine Farbauswahl, es stehen Royal Blue, Silk White und Vivid Pink zur Verfügung. Das ASUS MeMO Pad FHD 10 wird ab September erhältlich sein. Ein Preis wurde noch nicht genannt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

8 Kommentare

  1. Definitiv interessant, bin mal gespannt auf die deutschen Preise.

  2. Dennis Camera says:

    Das 10″ Modell sehe ich als Flop. Kein Mensch will Wintel.

  3. Ich finde Wintel nicht uninteressant, aber danke, dass Du für mich versucht hast zu sprechen 🙂

  4. Für mich würde auch nur das 7Zoll in Frage kommen, habe mir gerade erst das Huawei Mediapad 7 zugelegt, da kommt diese Meldung leider 3 Tage zu spät.

  5. Also aus meinem Netbook kenne ich noch Intel Atom und das war der größte Fehlkauf den ich bisher hatte. Kann natürlich auch an den künstlichen Beschränkungen von Intel liegen, aber ich würde eher ein ARM, Qualcomm oder NVIDEA Chip bevorzugen.

  6. Das Razr i hat ja durchwegs positive Testberichte. Soooo schlecht kann das ja nicht sein… Und ein Netbook mit einem Handy zu vergleichen halte ich für sehr gewagt 🙂

  7. Die 7-Zoll-Variante klingt durchaus interessant. Bin bisher noch kein Tablet- oder Smartphone-Besitzer, fände aber so ein kleines sehr interessant – bisher ist das immer am Preis gescheitert, also dass es mir das Geld entweder nicht wert wäre oder die Ausstattung der günstigsten Geräte dann doch zu schlecht war.
    Mal gucken, ob das Memo Pad etwas daran ändert.

  8. @Dennis Camera Du willst vielleicht kein Wintel. Ich habe seit zwei Wochen ein Razr I und das Gerät läuft vielen aktuellen Top-Androiden den Rang ab.

    Mag sein, dass es noch ein paar Inkompatibilitäten gibt (ist mir bisher nur bei Spielen aufgefallen und dort ist es eh gang und gäbe), sonst performed die Atom CPU spitze! Akkulaufzeiten von zwei Tagen bei realistischer Nutzung (Nexus 4 bei ähnlicher Nutzung höchstens ein Tag) sind locker drin.

    Aber hey, Hauptsache erstmal blablabla alles kacke!