Asus bombardiert uns mit etlichen neuen ROG-Gaming-Notebooks

Asus hat eine ganze Reihe neuer Gaming-Notebooks unter seiner ROG-Marke vorgestellt. Die neuen und aufgefrischten Modelle setzen auf Intel Core der zehnten Generation sowie Nvidia GeForce RTX Super als GPUs. Am interessantesten ist wohl das ROG Zephyrus Duo 15, das ihr auch im Artikelbild erblickt. Es nutzt ein Zweitdisplay, das in kompatiblen Games etwa bei der Menüführung helfen könnte.

Das zweite Display sitzt direkt über der Tastatur und bietet eine Touch-Funktion. Es misst 14,1 Zoll und löst mit 3.840 x 1.100 Pixeln auf. Es kann entweder für separate Inhalte oder als Verlängerung des Hauptbildschirms herhalten. Das Notebook kann auf Intel Core i9 und auch Nvidia RTX 2080 Super zurückgreifen. Beim Öffnen schiebt sich das zweite Display im Winkel von 13° nach oben, was auch der Kühlung dient. Auch der Hauptbildschirm löst mit 4K auf und unterstützt Nvidia G-Sync. Unter den Schnittstellen ist auch Thunderbolt 3.

 

Neu ist zudem noch das ROG Strix SCAR 17 (G732), welches auf ein IPS-Panel mit 300 Hz setzt. Als weitere Specs nennt man Intel Core i9, bis zu 32 GByte DDR4-RAM und eine Nvidia GeForce RTX 2080 Super. Auch allerlei RGB-Beleuchtungs-Spielereien sind an Bord, sollte man denn auf sowas abfahren.

Ebenfalls neu im Spiel: die Asus ROG Strix G15/17 (G512/G712). Hier handelt es sich um zwei Notebooks mit Intel Core i7 der zehnten Generation. GPU-Optionen bis hin zur Nvidia GeForce RTX 2070 Super sowie Displays mit 144 Hz bzw. als Upgrade gar 240 Hz.

Alle neuen ROG-Gaming-Notebooks mit Intel Prozessoren der 10. Generation werden mit integrierter Thermal-Grizzly-Conductonaut-Flüssigmetallkühlung ausgeliefert. Laut Asus sorge die neue Kühlung für Temperaturen, die um bis zu 10 bis 20° C niedriger seien als bei der Konkurrenz.

Zudem frischt Asus noch diverse Notebooks, wie das ROG Zephyrus S17 (GX701L), auf. Auch hier kommen nun Intel Core i7 der zehnten Generation und bis zu Nvidia GeForce RTX 2080 Super zum Einsatz. Hingegen spendiert man etwa dem ROG Zephyrus S15 (GX502L) nun bis zu Nvidia GeForce RTX 2070 Super und Displays mit 300 Hz. Auch die erwähnten Flüssigmetallkühlungen finden Verwendung. Last but not least wäre da aber noch das ROG Zephyrus M15 (GU502L), das ein 4K-Display bietet und ebenfalls auf aktuelle Chips und GeForce RTX 2070 Super zurückgreifen darf.

Preise und Verfügbarkeiten

  • Das ROG Zephyrus Duo 15 (GX550) ist Ende Q2 ab 3.999 € verfügbar.
  • Das ROG Strix SCAR 17 (G732) ist Ende Q2 ab 1.899 € verfügbar.
  • Das ROG Strix G15/G17 (G512/G712) ist Ende Q2 ab 1.399 € verfügbar.
  • Das ROG Zephyrus M15 (GU502) ist Ende Q2 ab 2.499 € verfügbar.
  • Das ROG Zephyrus S15 (GX502) ist Ende Q2 ab 2.699 € verfügbar.
  • Das ROG Zephyrus S17 (GX701L) ist Ende Q2 ab 2.899 € verfügbar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. SuperMafiaOtter says:

    Kann mir jemand ein gutes Gaming Notebook bis 1600 Euro empfehlen? Bei diesen ganzen Anbietern steigt man ja nicht mehr durch.

  2. Es ist 2020 und ASUS versucht hier noch mit Intel-CPUs zu landen?

    • Nicht nur die, fast alle bespringen Intel wie ne läufige Hündin. Vermutlich hat heimlich Intel endweder die Preise massiv gesenkt für OEMs oder andere Knebelverträge aufgeschwazt…

      Asus haut echt teueres Zeuchs raus… ob man das braucht? Man sollte bei den Preisen genau überlegen wie die Einsatzszenarien sind wo und wie man das Gerät benuzt. Braucht es solch teuere Dinge oder reicht zum spielen auch ein kleiner PC der dennoch transportabel ist und dabei mehr Leistung bietet zu einem kleineren Preis???
      Persönlich wart ich auf AMDs Desktop CPUs mit APU also den Ryzen 5 4400G, diesen in einem ASRock A300 Gehäuse mit nur 2L, ultra klein, sehr leise und portabel. Selbst die 2200G also 2 Generationen davor konnten in so manchen Games überzeugen. Das alles kann man sich ab ca. 600-700€ zusammen bauen. Wer diesen 65W Chip gern passiv kühlt hat gar ein Quasi lautloses Spiele-System, Gehäuse ab 200€ zu finden oder gar Fertig zusammengebaut wie den incus A300 von cirrus7. Entwicklung und Bau des Gehäuses made in Germany, ab ca. 650€ (+stärkere CPU bei bedarf) + SSD + RAM…

    • Thomas B. says:

      Die jetzt vorgestellen Laptops sind vermutlich schon vor 1,5 Jahren geplant gewesen. Da waren AMD Laptop CPUs noch echt nicht so gut, wie das was diese Woche vorgestellt wurde. Denke nächstes Jahr wird das deutlich anders aussehen und die Hersteller werden da breiter gestreut aufgestellt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.