Aqara Luftqualitätssensor mit HomeKit-Unterstützung startet in Deutschland

Aqara haben unsere Leser vermutlich schon länger auf dem Schirm. Das Unternehmen aus China bietet mittlerweile eine ganze Palette an Smart-Home-Geräten an. Da bietet man mit den eigenen Hubs eine eigene Plattform, man reicht aber auch Hardware an Amazon Alexa oder auch an HomeKit durch. Ich selbst nutze beispielsweise einen Hub und günstige Sensoren im Haushalt. Da kann man nun Alexa nutzen, die Aqara-App – in meinem Fall ist es aber eben HomeKit. Für jenes System ist auch der Luftqualitätssensor gedacht, der nun auch in Deutschland zu haben ist. Für jenen werden 49 Euro fällig. VOC, Temperatur- und Feuchtigkeitsmessung werden da angegeben.

AQARA Luftqualitätssensor TVOC, Luftqualitätsmonitor, Luftqualitätsmesser, Temperatur- und...
  • 【 Messung von VOC (Volatile Organic Compounds) 】 Der Aqara Luftqualitätssensor dient zur Überprüfung der Luftverschmutzung im Raum. VOCs sind Gase, die normalerweise aus...
  • ✅【 Temperatur- und Feuchtigkeitsmessung 】 Der Aqara-Sensor kann auch Feuchtigkeit und Temperatur messen. Der Sensor kann als Automatisierungselement verwendet werden, zum Beispiel: Schalten Sie...
  • ✅【 HomeKit-Technologie und breite Kompatibilität 】 Damit dieses Gerät mit der HomeKit-Technologie zusammenarbeiten kann, ist ein Aqara-Hub erforderlich. Die Aqara-Serie funktioniert mit iOS...

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Mir gefällt, dass es ein Display gibt.
    Für meinen Fall reicht (derzeit) aber noch der Temperatur/-Luffeuchtigkeitsmesser von SwitchBot. Der hat auch ein Display und kostet ~18€.
    Der Aqara lässt sich zwar tiefer in Systeme integrieren, aber derzeit reicht mir die Anzeige im Raum, der Abruf über Alexa und die Integration in der Smartphone App, mit der ich auch beim Über/Unterschreiten von Werten der Luftfeuchtigkeit oder Temperatur Alarme auslösen kann.
    Naja, mal abwarten, was cih noch wie smart machen werde und wo ich ggf. andere Sensoren dann brauche.

  2. 49€ ist aber schon recht teuer für ein Hygrometer mit Display.
    Die neueren Xiaomi / Qingping Hygrometer mit E-Ink und Homekit-Anbindung kosten gerade mal die Hälfte, arbeiten aber mit Bluetooth. Zigbee ist da natürlich schon deutlich besser, aber das alleine wäre mir den Aufpreis nicht wert. Da kann ich genauso gut 2x Hygrometer mit E-Ink und zusätzlich 2x ein altes Aqara Hygrometer ohne Display kaufen und das Aqara Zigbee Hygrometer hinter das Hygrometer mit E-Ink kleben, habe die selbe Funktionalität kann für knapp 50€ dann zwei Räume überwachen.

    Erst ab 25€ wird der neue Aqara Hygrometer interessant.

  3. Pilotfish says:

    Ist das ein Display mit ePaper oder mal wieder so fies fotografiert, wie LCD im realen Leben nie aussehen würde?

  4. Das Angebot halte ich für interessant,
    ist dieser TVOC Sensor für den Aqara Hub geeignet?
    oder kann der Sensor nur mit M1S-Hub/M-2 eingebunden werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.