Apple WWDC 2014: Apple mit Health und HealthKit

Apple hat heute Health und HealthKit vorgestellt. Hierbei handelt es sich um eine Schnittstelle und um eine App, in der Gesundheitsdaten aus diversen Apps gesammelt werden können. So könntet ihr zum Beispiel die Nike-Fitness-App und einen anderen Tracker nutzen, aber alle Daten zusammen in der Health-App betrachten. Auch das Festhalten von Blutdruck und ähnlichen Daten ist hier möglich. Der Nutzer hat dabei die volle Kontrolle, welche Apps welche Daten austauschen. Apple arbeitet mit diversen Gesundheitspartnern zusammen, diese könnten dem Patienten zum Beispiel Ergebnisse einer Vorsorgeuntersuchung in die App pushen.Bildschirmfoto 2014-06-02 um 20.10.32

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

8 Kommentare

  1. Health? Fitness? Dabei kriegt Apple doch noch nicht mal ein wirklich Sport/Outdoor-taugliches iPhone hin:

    Während z. B. Samsung und Sony längst wasserdichte Smartphones
    anbieten, hinkt Apple auch in diesem Punkt hinterher.

    Das iPhone eines Kollegen ist jetzt wegen eines Wasserschadens
    kaputt. Nur weil er beim Joggen sein iPhone in der Trikottasche hatte
    und in einen Regenschauer kam.

  2. Konstantin L. says:

    Ich nehme ungern mein großes Phablet zum Sport/Joggen mit. Ich würde es cool finden, wenn man ein separates kleines Gadget zum Sport mitnehmen könnte, dass GPS und evtl einen Pulsmesser hat und die aufgenommen Daten dann problemlos mit dem Smartphone synchronisieren könnte.

    • @Konstantin: Entsprechende GPS-Sportuhren gibt es schon lange, die auch autark funktionieren. Z.B. verschiedene Modelle der Garmin Forerunner, die sich dann auch anschließend mit Android-Geräten synchronisieren lassen.

  3. Sag mal jo ist Apple bashen dein Hobby? Oder geht dir da nur einer bei ab?

    Langsam nervt es nämlich

  4. Konstantin L. says:

    @Jo: Kenne mich da nicht so aus, jedoch habe ich bisher angenommen, dass das jeweisl proprietäre Lösungen sind … z.B. bietet Garmin ein eigenes Web-Portal für seine Uhr an, wo man seine Daten hochladen kann, das Gleiche mit Runtastic.

    Mich würde es freuen, wenn es hier einen Standard, bzw gute API geben, würde, womit ich Daten einer GPS-Uhr des Herstellers A auf die App/WebPortal von Hersteller B schicken könnte. Als Beispiel: Ich verwendete eine GPS-Uhr von Garmin, möchte aber weiterhin runtgastic nutzen, weil ich da schon sehr viele Daten eingespeist habe etc.