Apple: Windows über Boot Camp wird nicht auf den ARM-basierten Geräten unterstützt

Auf der WWDC 2020 verkündete Apple einen großen Schritt, über welchen lange gemunkelt wurde:  Die Reise geht weg von Intel-Prozessoren, hin zu eigenen ARM-basierten Prozessoren. Apple Silicon soll bei ähnlicher Leistung wesentlich sparsamer unterwegs sein. iOS- und iPad-OS Apps sollen auf den ARM-Macs laufen, ebenso auch alte Intel-Apps – dank Rosetta 2.

Nicht zugegen sein wird Boot Camp und somit auch die Möglichkeit einer Windows-Instanz. Microsoft lizenziert Windows 10 auf ARM nur an PC-Hersteller, welche das Betriebssystem auf neuer Hardware entsprechend vorinstallieren. Daran möchte Microsoft zum derzeitigen Zeitpunkt scheinbar auch nichts ändern. Und auch Apple zeigt bislang keine Ambitionen Boot Camp auf ARM-basierten Macs zu unterstützen.

Auch eine Virtualisierung von Windows unter ARM-Macs soll nicht möglich sein: Anwendungen zur Virtualisierung wie VMWare oder Parallels müssten für ARM neu programmiert werden und werden auch nicht von Rosetta 2 unterstützt. Apple zeigte im Rahmen der WWDC bislang nur die Virtualisierung von Linux mittels Parallels Desktop.

Sofern Microsoft seine Lizenzierungsmodelle ändert, wäre eine Windows-Virtualisierung potenziell möglich – sofern Apple auch die benötigten Windows-on-ARM-Treiber zur Verfügung stellt. Derzeit sieht es für Windows auf Macs aber eher düster aus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Da bin ich gespannt ob Apple Marktanteile verlieren wird. Ich habe selbst kein Mac aber im Bekanntenkreis haben die Mac User auch eine vm mit Windows parat.
    Mag aber auch sein dass das immer unwichtiger wird. Viele Applikationen laufen im Browser oder werden für alle Plattformen entwickelt.
    Fühlt sich eh gerade so an als wenn die Windows Dominanz langsam schwindet.

    • Black Mac says:

      Darum legt Microsoft auch bei den Cloud-Diensten und Abos so zu. Windows sollte gratis werden oder für einen Euro mehr pro Monat in Microsoft 365 integriert werden.

      Und genau so wird es kommen, da wette ich drauf.

    • Bisher hatten auch alle eine grundlegende Plattform: x86 – das ändert sich jetzt. Und ja, Android/iOS waren schon ARM, aber die App-Varianten von Programmen (Chrome, Photoshop etc.) sind sehr abgespeckt. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass viele Programme für Mac wegfallen werden – was dann ggf. dazu führt, dass Apple wieder Marktanteile verliert.

  2. Mal schauen was dies für die Hackintosh Szene bedeutet

  3. windows nurtzer brauchen kein apple. also warum nicht auch anders herum 🙂

    • Ein wenig zu kurz gedacht dein Kommentar. Es gibt immer noch vereinzelt Programme, die es nur für eine Plattform gibt. Daher war es immer praktisch die VM anzuschmeißen, oder wie in meinem Fall, Windows via Bootcamp zu starten. Ich gehöre zur Fraktion, die beide Systeme gut findet und auch gern mit beiden arbeitet.

  4. Der Teil mit Parallels (und sicher auch VMware) ist aber anderslautend:

    https://www.parallels.com/blogs/apple-silicon-wwdc/

    • Ich sehe unter deinem Link vor allem, wie eine Mitarbeiterin unter einen Blogpost auf alle Fragen inhaltslos mit einem Link auf genau den gleichen Blogeintrag verlinkt. Scheint ja wirklich ein super Marketingteam da zu sein 😀

      Aber mal zum Inhalt deines Links: Dort wird mit keinem Wort erwähnt, dass Parallels Windows in einer VM ausführt. In den Kommentaren mag besagte Mitarbeitern trotz dutzender Nachfragen ebenfalls keine Antwort liefern. Ansonsten steht hier im Artikel ja, dass Apple eine Virtualisierung von Linux mittels Parallels zeigte, was zu deinem Link passt.

  5. War das nicht der Sinn der Sache? Apple wollte doch schon immer kontrollieren, welche Software und OS die Leute benutzen. Und die Apple-User sollen sich gefälligst nur die Software installieren können, die ihnen Apple über den App Store verkauft.

    • Sebastian says:

      @Carsten:

    • > War das nicht der Sinn der Sache?

      Nein. Auslöser war Intel’s 10 Jahre andauernder Dornröschenschlaf und am Ende massive Probleme mit Skylake.

      > Apple wollte doch schon immer kontrollieren, welche Software und OS die Leute benutzen.

      Genau, darum zeigen sie jetzt Linux in ner VM. Oder werben beim Intel-Switch mit Windows-Support und pflegen dafür über Jahre Boot Camp. Und wie will man kontrollieren, welche Software man auf seinem Mac laufen lässt?

  6. Nutzt jemand hier eine Windows VM und kann mir ein paar Beispiele nennen wofür? Mir fällt spontan kein Fall ein, in dem ich wirklich auf Windows angewiesen wäre. Im Fall der Fälle könnte man ja immernoch nen Cloud Computer mieten.

  7. Schon mal eine mac Software gefunden mit der Du codeplugs für DMR-Funkgeräte in die hardware einspilen kannst ? nur mal so ein Beispiel. Generell gibt es programmier- und Steuersoftware für Nischen-und industriehardware oft nicht für macOS. Ich hoffe daß Windows den mac-Nutzern zumindest als Option für eine VM weiterhin zur Verfüung steht . Alles andere wäre für die Endanwender , die nicht „harte“ Apple-insider sind, wohl ein Grund gleich ne Windows -kiste zu kaufen und dann vielleicht nen ipad für die Sachen die Apple schöner kann. Wer weiß ob sich Apple nicht dessen bewußt ist und das mit einer der Gründe ist, daß iPad-OS so aufgewertet wurde … smile

    • Erinnert mich an das Foto von, ich meine Tim Cook wäre es gewesen, der in der Apple Fertigung fotografiert wurde. Mit Windows Computern.

      • Es gibt Spezialsoftware, die nur auf einem System läuft? Voll krass. Umgekehrt entwickeln Lenovo, IBM, SAP, Google, General Electric usw. auf Macs.

  8. Gibt sogar einen kleinen Bericht dazu. Foto ist dort auch verlinkt. Wüsste nicht, dass es als Fake ‚geoutet‘ wurde.

    https://curved.de/news/tim-cook-verraet-apple-nutzt-windows-zur-mac-fertigung-79658

  9. Ich Frage mich vor allem auch, wie es mit den Programmen laufen wird. Wenn Apple das System so dicht macht wie iOS wird man den ganzen Spaß nur noch aus dem hauseigenen Store beziehen können. Am Handy mag das akzeptabel sein, am PC sehe ich das sehr kritisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.