Apple Watch Tipps & Tricks

Apple Watch

Die Apple Watch ist da – zumindest bei den ersten Bestellern. Ob in meiner Twitter- oder meiner Instagram-Timeline: viele Nutzer sind am Start und haben sich die Smartwatch von Apple gekauft. Ich selber teste die Apple Watch derzeit auch und werde wohl bald einen etwas längeren Testbericht dazu verfassen. Die erste Zeit habe ich erst einmal geschaut, dass ich mich mit dem System und den Einstellungen ein wenig auseinandersetze. Die ersten Ergebnisse seht ihr im folgenden Text, hier habe ich einfach mal ein paar Tipps und Tricks aufgeschrieben, die vielleicht ganz interessant für die Einsteiger sind. Viel Spaß!

1. Apple Watch: Screenshots erstellen. Auch die Apple Watch erlaubt es, dass man von ihren Bildschirmen Screenshots erstellt. Das Ganze funktioniert ein wenig wie am iPhone. Am iPhone drückt ihr zum Erstellen eines Screenshots die Power-Taste und dann den Home-Button, bei der Apple Watch die Krone und dann den Power- / Favoriten-Button. Fotos landen dann in der Library der Fotos-App auf eurem iPhone.

2. Apple Watch: Nicht stören einrichten. Das iPhone hat einen „Nicht stören-Modus“ und eure Apple Watch natürlich auch. In der Apple Watch-App könnt ihr einstellen, dass die Apple Watch die Einstellungen eures iPhones automatisch übernimmt – so ist in meinem Falle von 22:30 Uhr bis morgens um 06:30 Ruhe angesagt – es sei denn, ein Kontakt ruft an.

nicht stören

Wollt ihr das Ganze manuell machen, dann könnt ihr dies in den Einstellungen der Apple Watch unter „Nicht stören“ aktivieren, alternativ könnt ihr den Stummmodus und „Nicht stören“ im ersten Check-Bildschirm einstellen. Diesen erreicht ihr, wenn ihr in der Standardansicht (mit der Uhrzeit) von unten nach oben wischt.

Watch_stören

3. Apple Watch: Check-Bildschirme anordnen. Die Bildschirme lassen sich natürlich anpassen. Die Check-Bildschirme sind die, die ihr per Wisch nach oben aufruft. Zwecks bequemerer Starterei packt man sich vielleicht die bevorzugten Check-Bildschirme, die man häufig nutzen möchte, ganz weit nach vorne. Zu finden in der Apple Watch-App unter „Checks“. Hier entfernt man das, was man nicht sehen will, fügt hinzu oder ordnet an.

glances

4. Apple Watch: Zur letzten App wechseln. Wer – aus welchen Gründen auch immer – schnell zwischen zwei Apps, beziehungsweise dem Watchface und einer App switchen will, der sollte einen Doppelklick auf die digitale Krone machen. Dieser Doppelklick bringt euch immer in die zuletzt geöffnete App.

5. Apple Watch: Apps starten via Siri. Man kann die Apps nicht nur via Startscreen starten, sondern auch via Siri. Hier muss man einfach Siri starten (mittels langem Klick auf die Krone) und dann wird per „Öffne Appname“ die App gestartet. Übrigens: zur besseren Übersicht kann man die Apps über die Apple Watch-App anpassen, so kann man häufig genutzte Apps eher zentral legen. Zu finden unter App-Layout in der Apple Watch-App, die Apps können einfach per Drag & Drop angeordnet werden

app anpassen

6. Apple Watch: Musik auf die Smartwatch kopieren. Die Apple Watch steuert nicht nur Musik auf eurem iPhone, ihr könnt auch selber Musik auf die Smartwatch kopieren und diese mittels Bluetooth-Kopfhörer autark nutzen, beispielsweise beim Jogging oder so. Hier hat man allerdings nicht viel Speicher, lediglich 2 GB stehen zur Verfügung. Naja, das reicht für einige Alben unterwegs. Um Musik auf die Apple Watch zu kopieren, geht man in die Apple Watch-App in den Punkt „Musik“. Hier kann man einzelne Playlisten auswählen und synchronisieren – hierbei ist das synchronisierbar, was auch auf eurem iPhone ist.

2015-05-02 16.36.29--2015-05-02 16.36.50--2015-05-02 16.40.43

7. Apple Watch: Musik auf andere Empfänger streamen. Wir wissen nun, dass man Musik auf die Apple Watch kopieren kann und dass man diese auf einem Bluetooth-Kopfhörer oder der Uhr abspielen kann. Aber man kann auch AirPlay-Empfänger wie einen Apple TV oder Lautsprecher an einer Airport Express wählen. Hierzu einfach in der Musik-App auf der Apple Watch einen Force Touch – also einen langen Klick – auf den laufenden Musikplayer machen. Hier zeigt er dann beispielsweise AirPlay-Geräte an. Hier kann man auch noch einmal auswählen, ob die Musik von der Apple Watch oder vom iPhone kommen soll.

airplay

8. Apple Watch: Apps deinstallieren / ausblenden. Apps lassen sich natürlich über die Apple Watch-App deinstallieren, beziehungsweise ausblenden, alternativ auch über die Uhr. Das funktioniert wie beim iPhone. Programm-Icon lange drücken und dann über das X in der linken oberen Ecke entfernen.

deinstallieren

9. Apple Watch: Anrufe abweisen. Die Apple Watch informiert über eingehende Anrufe. Wollt ihr den Anruf nicht annehmen, so könnt ihr die Uhr einfach mit der Hand abdecken, der Anruf wird beendet.

10. Apple Watch: Anrufe annehmen. Werdet ihr angerufen und wollt den Anruf am iPhone annehmen, dann wischt von unten nach oben. Hier könnte man mit Nachricht ablehnen oder an das iPhone übergeben. Der Anruf wird gehalten und ihr könnt in Ruhe das iPhone aus der Tasche holen und eurem Gegenüber antworten.

anruf

11. Apple Watch: iPhone orten. Das iPhone liegt irgendwo in der Wohnung, ihr findet es aber nicht? Schnell den Check-Bildschirm mit dem Nicht stören, Flugmodus etc. per Wisch von unten nach oben aufrufen, auf das iPhone-Symbol klicken und dann genau hinhören, denn das iPhone gibt Töne von sich, auch wenn es lautlos gestellt ist.

Ortung

12. Apple Watch: Benachrichtigungen löschen. Ist euch schon der kleine rote Punkt oben mittig auf eurer Apple Watch aufgefallen? Dieser rote Punkt visualisiert, dass Benachrichtigungen vorhanden sind. Per Wisch nach unten kann man diese nun einsehen und – je nach Art der Benachrichtigung – agieren. Will man alle auf einen Streich löschen, dann drückt per Force Touch länger auf das Display, hier erscheint dann die Nachricht, dass sich auch alle Benachrichtigungen löschen lassen.

Benachrichtigungen

13. Apple Watch: Standort senden. Wahrscheinlich selten genutzt, aber machbar: das Sende eures eigenen Standortes per Nachricht. Hierfür einfach in der Nachrichten-App lange auf das Display drücken (Force Touch) und auswählen, dass man den eigenen Standort senden möchte. Erfordert auch die aktivierten Standortdienste auf eurem iPhone.

Standort

14. Apple Watch: Nachrichten nutzen und definieren. Über die Apple Watch kann man nicht nur Nachrichten empfangen, sondern auch verschicken. Via Siri kann man schnell Nachrichten an Kontakte verschicken, man kann aber beispielsweise auch Antworten verschicken, die vordefiniert sind. Vordefinierte Antworten können über das iPhone gespiegelt werden, aber auch unter „Nachrichten“ in der Apple Watch-App definiert werden. Ebenfalls machbar: das Einstellen, ob eine von euch gesprochene Nachricht transkribiert wird, oder als Audio-Datei versendet wird. Standardmäßig sind die beiden Optionen bei jeder Nachricht anspringbar, ihr könnt in den Einstellungen aber auch einen Standard definieren.

nachrichten

15. Apple Watch: Watchface anpassen. Die Apple Watch bietet einige vordefinierte Watchfaces, bislang leider keine von Dritt-Anbietern. Aber die Watchfaces lassen sich ein wenig anpassen. Sie bieten mehrere Informationsfelder, sodass man das sieht, was man sehen möchte. Akkuzustand statt Aktivitätsübersicht? Je nach Watchface machbar. Um ein Watchface zu ändern oder anzupassen, muss einfach lange auf das Display gedrückt werden und das Display angepasst werden. Anpassbare Punkte sind farblich markiert und lassen sich dann über die digitale Krone auswählen.

watchface

16. Apple Watch: Hinweislautstärke und Haptik anpassen. Die Lautstärke der Hinweise auf eurer Apple Watch lässt sich anpassen, ebenso die Stärke der Haptik. Mit den Einstellungen bezüglich der Haptik legt ihr fest, wie doll die Uhr auf euer Handgelenk „klopfen“ soll, um zu zeigen, dass etwas passiert ist.

hinweise und haptik

17. Apple Watch neustarten oder ausschalten. Um die Apple Watch einem Neustart zu unterziehen gibt es – wie beim iPhone – zwei Möglichkeiten. Drückt ihr länger auf den Favoriten-Button – also den großen unter der digitalen Krone – so kommt ihr in das Menü, um die Apple Watch auszuschalten. Schnell neustarten: Favoriten-Button und digitale Krone circa zehn Sekunden gedrückt halten, die Uhr startet dann automatisch neu.

18. Apple Watch: Gangreserve aktivieren. Die Apple Watch nicht aufgeladen und dennoch Laune, die Uhrzeit abzulesen? Die Gangreserve ist euer Freund. Die Apple Watch ist dann allerdings nur als schnöde Uhr nutzbar. Die Gangreserve wird ebenso ausgeführt, wie das Ausschalten. Drückt ihr länger auf den Favoriten-Button, so erscheint die Option, die Gangreserve zu aktivieren.

ausschalten

19. Apple Watch: Benachrichtigungen justieren. Wenn ihr viele Apps habt, dann senden diese unter Umständen viele Benachrichtigungen auf eure Apple Watch. Wollt ihr wirklich alles sehen, was dort so ankommt? Ich bin da nicht der größte Fan von. Deshalb habe ich in den Einstellungen der Apple Watch-App einiges deaktiviert. Zu finden im Bereich „Mitteilungen“ der App. Hier lassen sich auch „Diskrete Mitteilungen“ aktivieren. Bei diesen werden die Details einer Nachricht erst angezeigt, wenn man den Hinweis direkt aufruft.

Mitteilungen

20. Apple Watch: Ansichten ändern. Im Auge darf man immer mal die Apps behalten und diesen mit Force Touch neue Ansichtsmodi entlocken. Startet doch mal die Kalender-App oder die Stoppuhr! Bei beiden Apps könnt ihr per Force Touch, dem langen Klick auf das Display, die Ansicht ändern.

Ansicht

21. Apple Watch: Freunde anpassen. Per Klick auf den großen Favoriten-Button habt ihr die Möglichkeit, schnell Kontakte zu erreichen. Diese werden initial aus euren iPhone-Favoriten gezogen. Doof: neue iPhone-Favoriten tauchen da nicht mehr auf, neue Kontakte muss man über die Apple Watch-App hinzufügen. Zu finden in der App im Bereich „Freunde“. Man kann maximal 12 Kontakte dort hinterlegen, hier lassen sich Nachrichten senden oder auch Anrufe tätigen. Apple Watch-Besitzer können anderen Apple Watch-Nutzern noch etwas anderes senden, dazu gleich mehr.

freunde

22. Apple Watch: Scribble, Tap oder Herzschlag. Über die Apple Watch kann man anderen Besitzern einer solchen Smartwatch gemalte Bilder (Scribble), einen Herzschlag oder aber auch Taps schicken. Wie ihr etwas schickt, erklärt das kleine „i“ in der rechten unteren Ecke. So könnt ihr direkt zeichnen, mit zwei aufgelegten Fingern euren Herzschlag senden oder per Tap einfach den Kontakt antippen.

2015-05-02 21.27.35--kontakt

23. Apple Watch: Bewegungsziele ändern. Als ihr eure Apple Watch eingerichtet habt, habt ihr Aktivitätsziele eingestellt. Ihr wollt aktiver sein? Dann startet auf der Smartwatch die Aktivitäts-App und klickt lange auf den Bildschirm. Nun könnt ihr eure Bewegungsziele ändern. Übrigens: standardmäßig sendet euch die Watch alle vier Stunden eine Statusmitteilung, wer dies ändern will, der kann zum Smartphone greifen und dort in der Apple Watch-App unter Aktivität alles feinjustieren.

aktivitär

24. Apple Watch: Wecker stellen. Einen Weckalarm kann man direkt übe die Apple Watch erstellen. Dieser wird nur auf der Apple Watch angelegt, nicht aber auf dem Smartphone. Startet die Wecker-App über den Hauptbildschirm, drückt lange auf das Display um einen Wecker zu stellen. Ja, es ist ein Touch-Display, die Zeit wird aber über die digitale Krone eingestellt. Ist der Weck-Zeitpunkt erreicht, vibriert und piept die Uhr. Aber ganz ehrlich: nehmt die Uhr nachts vielleicht ab – oder stellt ein, dass das Display nur manuell aktiviert wird. Sonst habt ihr bei Bewegungen in der Nacht immer das Display angeschaltet, was ganz Empfindliche im Schlaf nerven kann.

wecker

Das waren sie also – die ersten Tipps und Tricks zur Apple Watch, die ich hier mal gesammelt habe. Eure Tipps und Tricks gerne in die Kommentare, vielleicht kann ich dann ja bald den nächsten Sammelbeitrag dazu schreiben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

28 Kommentare

  1. plantoschka says:

    Eventuell kannst du noch erwähnen, dass man eine Menge Funktionalität auch hinter Siri versteckt. Zum Beispiel Wecker stellen oder Ähnliches geht per Siri noch viel komfortabler als an der Uhr direkt. Freue mich auf dein Review. Bin ziemlich angetan von der Uhr.

  2. Siri kann man auch mit „hey siri“ starten, sofern das Display an ist..

  3. Hab meine auch seit 2 Tagen. Bin begeister,t das OS hat noch extrem viel Potenzial! Akku hält auch länger als gedacht durch.

  4. Hast du sie auch früh bestellt, oder ist das eine (Dauer)Leihgabe von Apple?

  5. Was mich etwas nervt ist, dass das IPhone bei neuen Benachrichtungen jetzt den Bildschirm nicht mehr kurz einschaltet. Das würde ich doch ganz gerne selbst festlegen können.

  6. Da bin ich doch froh, dass meine Withings nix kann außer Zeit anzeigen und einer einzigen Weckzeit.

  7. @ap
    Was tut das zur Sache ?

  8. Ich denke es ist bei der Apple Watch genauso:
    Der volle Nutzen kommt nur wenn man weggeht auf Events, in der City unterwegs ist und die Apps auch nutzen kann. Und dann muss man sich den Workflow antrainieren.

    Bei Androidwear zumindest meine Erfahrungen

  9. Einen Workflow antrainieren um Dinge mit einer Uhr zu machen, die man bislang nicht vermisst hat? Oh Mann. Langsam geht mir dieser Hype um diesen klobigen Fail von einem Gerät ziemlich auf den Geist. Never buy a first generation Apple product!

  10. @ap
    Ist ne Dauerleihgabe von, wie alles von Apple hier bei iCaschy. Den rest kann man sich denken…

  11. @lutz
    „Den rest kann man sich denken…“
    wir wissen nicht, was in deinem erbsenhirn so vorgeht, daher sag es uns bitte.
    kommst du jetzt auch auf die furchtbar originelle idee, dass die beiträge in diesem blog gekauft sind, weil caschy zb. von apple testgeräte bekommt oder von samsung einen businessklassen-flug nach las vegas?

  12. Jensemann says:

    Caschy ist wohl nicht gekauft. Dieses Content Marketing für Apple macht er freiwillig und wird dafür von Apple eben belohnt (z. B. mit seinem iPhone 6 als Dauerleihgabe, oder mit exklusiven Einladungen). Er ist eben ein Apple-Fanboy.

  13. Eisenheim says:

    @Jensemann
    Jemand der so ziemlich alle Plattformen und Geräte testet, nutzt dennoch am liebsten Apple Geräte. Was sagt uns das?

  14. lentille says:

    Caschys Blog ist halt subjektiv pro-Apple, das kann man nicht abstreiten. Auch bei der Themenauswahl. Interessant ist nicht nur, was hier geschrieben wird, sondern auch, was hier NICHT geschrieben wird.

  15. Meines hab ich gekauft und bin trotzdem zufrieden.

  16. @ap: Es handelt sich bei der Uhr um ein Leihgerät, es gibt *keine* Dauerleihgaben. Das machen fast ALLE Firmen übrigens so. Wir schreiben auch auf, was wir haben, siehe das, was Lutz sagt.

    @Lutz: „Den Rest kann man sich denken“. Du denkst, ich sei gekauft oder so? Ganz ehrlich: Träum weiter, in deiner Welt scheint es gut abzugehen. Hint: Kann man sich als Blogger mit einem Blog dieser Größe nicht erlauben. Übrigens: Mein Book und mein iMac etc. sind Leihgaben? Am Arsch. Nicht behaupten, wenn man nicht weiss.

    @HO: Business-Klass? Also ich fliege immer Holzklasse nach Vegas, woher stammt deine Information?

    @lentille: Und du bist der, der von vielen Lesern schon als der MS-Fanboy abgetan wird, oder? Ganz ehrlich: Fanboy in einer Technik-Diskussion nutzen. Tststs. Noch nicht erwachsen und echte Probleme?

    @Elmo: Hätte ich eh auch fürs Blog.

    Übrigens: Die ganzen Journalisten / Blogger, die eingeladen werden, erhalten zu 99% eine Kostenübernahme – ob Bild, Chip, Spiegel oder mein kleines Blog – macht da keinen Unterschied.

    Noch konkrete Fragen zur Sache oder Anmerkungen, warum ich nicht ehrlich schreiben soll? Ganz ehrlich – und da spreche ich konkret die Spezis an, die hier nur zum Labern herkommen: sucht euch doch was anderes zum Lesen. Da, wo man GANZ SICHER ehrlich ist. Oder macht was eigenes. Das Schöne nämlich ist: man kann als Blogger selber entscheiden, worüber man schreibt. Wenn ich keinen Bock auf etwas habe, dann schreibe ich nicht darüber – bzw. schreibe Testberichte drüber. Fakt ist: Es gibt keine Beiträge gegen Geld, keine Gefälligkeitsberichte etc. Steht auch in unserem Transparenz-Ding.

  17. Samsung bezahlt nur Holzklasse? Das tut mir leid 🙂

  18. @HO: Das ist mir auch Lachs, wie ich hinkomme, Hauptsache ich kann einem Event beiwohnen. Bin ja kein alter Auto-Journalist, die First Class voraussetzen 😉

  19. Die Farbe zum Scribblen lässt sich ebenfalls ändern. Ist man bei den „Farbauswahlpunkten“ kann man mit einem langen Tap jede der Punkte über ein „Farbpicker“ ändern, wenn einem die Standardfarben nicht gefallen.

    Ebenso lässt sich per Force Touch auch die Farbe dieses komischen animierten Herzes und dies Smileys ändern. Herz auf Blau oder Pink und den Smiley auf Rot.

  20. @lentille
    Wohl kein Unternehmen wählt die Pressevertreter danach aus, dass sie den Produkten von Haus aus feindselig gegenüber steht. Aber sogar BLIND ist wieder Absolution erteilt worden, scheint’s. Sind die damaligen Redakteure noch im Unternehmen?

  21. @wollid: Sind alles immer noch die gleichen Mitarbeiter 😉

  22. Legal, was Apple-Fanboy Caschy uns hier verkaufen will und was in seinen Transparenz-Richtlinien steht: Hinter vielen Teststellungen einer einzigen Firma steckt immer Absicht, und psychologisch funktioniert das Ganze so gut, das Caschy darauf reinfällt und jedwede, auch indirekte, Beeinflussung durch Apple von sich weist.

    Doch jeder Leser hier im Blog merkt schnell, wie sehr pro-Apple er ist. Da kann sich jeder eine Meinung, warum das so ist – und klar, die guten engen Kontakte von Caschy und Apple haben rein gar nichts damit zu tun 😉

    Davon abgesehen: Natürlich gibt es Dauer-Leihstellungen. Vielfach sind die gang und gebe, sollte auch Caschy wissen, er ist ja kein Newbee mehr auf seinem Gebiet. Also bitte verkaufe uns hier nicht für dumm.

  23. @peter

    da jedoch alle firmen caschy einladen und ihm testgeräte geben, ist doch wieder alles ausgeglichen. wie im transparenz-bericht zu lesen ist, wurde er 2015 bisher zb von samsung nach las vegas eingeladen und apple hat ihm eine uhr und ein macbook zur verfügung gestellt, sowie eine zugfahrt nach berlin spendiert. also ich persönlich wäre beiden firmen dankbar (2015 bisher vielleicht sogar samsung etwas mehr), würde mich aber sicherlich nicht beeinflussen lassen, was caschy ja nun auch nicht tut, denn eine gekaufte meinung erkennen die leser schnell.
    über apple wird hier einfach recht oft geschrieben, weil er apple mag und viel nutzt… warum muss man aber immer gleich unterstellen, dass er gekauft ist?

  24. Ach so, kommen eigentlich noch Meldungen zu der Unverschämtheit, dass Apple für seinen Store schon die zweite App abgelehnt hat, weil in der Beschreibung „Pebble-Kompatibel“ drin steht?

  25. @wollid: Wenn du dich über den Quatsch genau informiert hast 😉 Heute noch Kontakt mit nem Pebble Dev gehabt, dessen App seit heute Nacht frisch im Store ist. Ich suchs mal raus, wenn ich Zeit habe. Das Thema hatten wir hier übrigens auch im Podcast.

  26. Kleine Ergänzung zu #11: Wenn Du das iPhone Symbol gedrückt hältst, blinkt zusätzlich die LED Deines iPhones.