Apple Watch Series 7 verfügt über aktuell unbekannten 60,5-GHz-Transmitter

Die Apple Watch Series 7 wurde von Apple wie üblich zur Herbst-Keynote vorgestellt und aktuell weiß man noch relativ wenig darüber, denn die Uhr ist noch nicht erschienen und soll erst irgendwann im Herbst auf den Markt kommen. Wir wissen bereits, dass das Modell mehr oder weniger „nur“ eine Series 6 mit einem etwas größeren und besseren Display, schnellerem Laden und angepasstem Gehäuse ist. Das Update von dem 2020er Modell wird sich also wahrscheinlich wenig lohnen.

Nach und nach tropfen aber immer mehr Details zu der Uhr ins Netz. So ist man bei MacRumors auf die FCC-Dokumente des Wearables gestoßen, die im Bereich der Konnektivität einen bisher nicht bekannten 60,5-GHz-Transmitter erwähnen. Unbekannt ist, ob dieser für eine neue drahtlose Übertragungsmethode genutzt werden kann, erwähnt wird aber ein „proprietäres Dock“, das die Verbindung aktivieren kann und die Uhr wie auch das Lade-Dock magnetisch in Position hält.

EUT consists of a Apple Watch handheld device containing a 60.5GHz unlicensed/license-exempt data communications transmitter module. A proprietary Wireless Serial Dock with a corresponding 60.5GHz module is needed to activate transmission on the Apple Watch. A magnetic alignment fixture locks the Apple Watch in place on top of the Wireless Serial Dock, thus allowing communication between the Dock and Apple Watch. The Wireless Serial Dock is powered by a USB-C port.

Nun kann man viel hin und her spekulieren. Ist das vielleicht Apples Lösung für die zukünftige Datenübertragung der Watch und des sagenumwobenen Port-losen iPhones? Wahrscheinlicher ist, dass es sich hierbei schlichtweg um eine für Apples interne Zwecke geschaffene Verbindung hält, die den Service-Port ersetzen könnte. Mit diesem Transmitter sollen wohl auch nur Datenübertragungsraten von bis zu 480 Mbps möglich sein, was den Raten von USB 2.0 entspricht.

Vielleicht erfahren wir mehr darüber, wenn die Uhr auf den Markt kommt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Ist das nicht einfach IEEE 802.11ad?

    • Das deckt sich nur zufällig, die Frequenzen können in dem Bereich ja frei genutzt werden. Die Energiedichte/Reichweite ist wesentlich geringer als IEEE 802.11ad. Außerdem ist es kein ganzes Band, sondern auf 60,5 GHz fixiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.