Apple Watch Series 4: Sturzerkennung manuell aktivieren

Die neue Apple Watch Series 4 hat ein paar neue Tricks und Verbesserungen beigebracht bekommen, dazu gehört auch die Sturzerkennung. Fällt man hin und die Sensoren bemerken dieses, dann wird im Falle der aktivierten Sturzerkennung beim Träger nachgefragt ob alles in Ordnung sei, andernfalls wird der Notfallkontakt informiert. Eigentlich eine gute Sache.

Stürze passieren häufig im Haushalt, gerade ältere Menschen sind da aufgrund nachlassender Muskel- und Sehkraft betroffen, ferner brechen sich diese ja auch oft schneller die Knochen bei einem Sturz. Laut einer Statistik gab es in Deutschland 2015 knapp 10.000 Tote durch Unfälle in Haushalten, da fallen dann auch die Sturztoten mit rein, sie machen rund 80 Prozent der Toten aus.

Stürze will die Apple Watch also erkennen, im Notfall dafür sorgen, dass ein Kontakt informiert wird. Hier hatte ich mich neulich mit einem Produkt-Manager von Apple aus den USA unterhalten können. Dieser erklärte, dass man die Sturzerkennung erst automatisch auf der Apple Watch Series 4 aktiviere, wenn der Träger 65 Jahre alt ist. Dies liege an den eben genannten Punkten, man gehe aufgrund der Erhebungen davon aus, dass man ab diesem Alter besonders gefährdet ist.

Will man die Sturzerkennung also nutzen, wenn man unter 65 ist, so muss man diese manuell aktivieren. Solltet ihr dies machen wollen, so findet ihr die Einstellung in der Apple Watch-App auf eurem iPhone unter „Notruf SOS“. Bedenkt aber: Je nach körperlicher Aktivität kann es auch eine falsche Erkennung, so genannte False Positives, geben – vielleicht, weil man die Apple Watch Series 4 bei besonders sturzbehafteten Sportarten trägt oder aus anderen Gründen heftige Bewegungen macht, die von der Watch als Sturz interpretiert werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Stefan Pfefferkorn says:

    Als ich das erste Mal von der „Sturzerkennung“ hörte, dachte ich im ersten Moment: „Was für ein cooles Feature“, gerade wenn man zum Beispiel oft allein unterwegs ist , egal ob das jetzt joggenderweise ist oder mit dem Fahrrad / Pedelec / S-Pedelec.

    Allerdings muss ich nach dem Lesen dieses Artikels gestehen, das es nun mit dem „Haben-Wollen-Effekt“ schon ziemlich anders aussieht.

    • Was hat Deine Meinung denn nach dem Lesen geändert? Dass es „false positives“ geben kann, dürfte in der Natur der Sache liegen. Ich habe die Sturzerkennung direkt aktiviert und zumindest am Wochenende hat sie sich nicht gemeldet; auch nicht, als ich mit meinem Sohn im Bett oder auf der Couch herumgetobt habe, was die Sensoren vielleicht hätte verwirren können.

      • Stefan Pfefferkorn says:

        Standardmäßig zum Beispiel nur ab Ü65. Gerade als sportlich aktiver Mensch, der oft allein und im dunkeln unterwegs ist, wäre das sinnvoll generell eingeschaltet zu lassen.

        „bei besonders sturzbehafteten Sportarten trägt“ – gerade da macht es m.E. Sinn – und das sollte die Uhr erkennen

        • Man kann die Sturzerkennung doch problemlos selbst aktivieren, wenn man nicht Ü65 ist. Warum sollte die default-Einstellung den „Haben-Wollen-Effekt“ schmälern? Aus den gleichen Gründen wie Du habe ich die Einstellung jetzt aktiviert und hoffe, dass ich sie nie brauche, wenn ich im Winter durch den Wald laufe.

        • Peter Brülls says:

          Naja, es sollte imho schon temporär deaktivierter sein, etwa beim Sport in der Gruppe. Denn dann sind ja welche da.

          Aber aufgrund der Plausibilitätskontolle mit der 1 Minute Bewegungslosigkeit wird es wohl keine sonderlichen viele Fehlnotrufe geben.

        • Das ist ja herrlich. Also weil die Sturzerkennung bei U65 Menschen selbst aktivert werden muss, ist das für dich ein Kritikpunkt?
          Also ist das Display eines S9/Note9 auch schlecht, weil es von Hause aus nur FullHD+ eingestellt hat?
          In einem neuen iPhone sind keine Kontakte hinterlegt? Also ab in den Müll?
          Bist du bereits deutlich über 65? Das klingt nämlich so.

          Und wenn man bei Sprtarten auch stürzt und das dann als Sturz erkannt wird, solllte absolut richtig sein. Wie soll die Watch das unterscheiden? Mal davon abgesehen, dass man bei solchen Sportarten eigentlich generell weder Uhren noch Schmuck trägt.

          Du klingst wie einer, der unbedingt was finden will, wo es nichts zu finden gibt.

          • Peter Brülls says:

            Naja, beim Judo, Parcours, etc, wo Fallen zum Programm gehört, würde ich auch auch keine Uhr tragen. Aber beim Joggen, Radfahren oder Wandern, Dinge, die man auch gerne mal allein macht, spricht doch nichts dagegen.

  2. Ich weiß nicht mehr wo (heise?) ich es gelesen hab, aber da hieß es, dass nach einer Sturzerkennung geprüft wird, ob keine weiteren Bewegungen erfolgen. Weil, wenn man stürzt, dann ist man meist hilflos oder bewusstlos. Und erst wenn eine Minute nichts von der Watch wahrgenommen wird, dann erfolgt der Notruf.

    Vielleicht war das aber auch nur Hörensagen vom Event, oder falsch verstanden. SO würde es mir gefallen, in der Version wie hier jetze im Artikel beschrieben, meh.

    • Es mag am Umfeld liegen, aber m.E. ist es meist nicht so, dass man nach einem Sturz hilf- oder bewusstlos ist – zum Glück. Aber gerade für solche (Ausnahme-) Fälle macht ein automatischer Notruf schon Sinn.

  3. Sturzerkennung führt nicht automatisch zu einer Alarmmeldung, wenn der Sturz falsch erkannt wurde. Immerhin müsste man dazu noch 1 Minute still liegen bleiben UND danach die Meldung auf der Uhr ignorieren, wo man die Alarmierung noch abbrechen kann.

    Kurz: Fehlalarme, die wirklich jemanden falsch alarmieren, sind nahezu ausgeschlossen.

    • Und selbst wenn, lieber ein mal umsonst alarmiert als einmal zu wenig.

      Im übrigen finde ich das quatsch mit ü 65.
      gerade Jogger, Fahrradfahrer, oder Wanderer die oft alleine unterwegs sind (und das gibt es hier viele) hätten einen enormen Mehrwert damit.

      • Es spricht ja auch nichts dagegen, dass du es als topfitter 20-jähriger Extremsportler aktivierst. Es ist eben nur die Voreinstellung für die Ü65er, die das dann sicher trotzdem ausschalten können.

      • Die Alleine-Jogger, Alleine-Fahrradfahrer oder Alleine-Wanderer können die Funktion doch problemlos aktivieren. Wo ist jetzt das Problem?

      • Noch so einer. Herrlich!
        Dann schalte es doch einfach ein? Dafür braucht man keinen Antrag an das Amt für Apple Angelegenheiten.

        Das ist ein Techblog und zumindest zwei Leute sind hier so firm wie meine 90 Jahre alte Oma.

  4. Michael apple says:

    Da hat er sie schon…
    Vorfreude auf den 5.10 läuft bei mir.

  5. Gehört zwar nich zu Thema aber: Wie aktiviere ich dieses Dark Theme wie oben auf dem Screenshot zu sehen?

  6. Alte Menschen werden sich keine Apple Watch mehr antun. Viele wissen ja nichtmal wie man das Internet geschweige den einen PC bedient. Und wenn ein Jung Spunnt auf die Nase fällt merkt er es auch ohne Apple Watch. Sinnlose Funktion, sinnlos gehyped.

    • Medizinische Hilfe ist also nur bei bewusstlosen alten Menschen notwendig? Bei jungen Menschen legt sich das dann wohl automatisch wieder?

      • Ob du mit dem Argument alte Menschen dazu überreden kannst eine iWatch 4.0 für fast 500.-€ (bei mickriger Rente) zu kaufen? Versuchs mal. Viel Glück, vielleicht hilfts ja. Bewustlose Junge: Jo, klar, alle sollen sich jetzt eine Apple Watch kaufen sonst ist der Tot nahe. (umpf)

        • Alte Menschen vielleicht nicht, aber junge Menschen, denen diese wichtig sind z.B. Kindern ihren Eltern.

          • Entschuldige bitte, aber es wird nicht funktionieren Kindern und Eltern ein fast 500.-€ teures Gerät mit dem Argument „Sturzerkennung“ verkaufen zu können. Ich verstehe deine „gute Absicht“ EHRLICH! Aber es wird nicht klappen.

    • Peter Brülls says:

      Ach Gottcgen, bei den 65-jährigen sind all jene mit dabei, die das Internet erfunden oder in den 80ern Computer in die Schule brachten und so weiter. Eh die, die etwas mehr Geld haben. Was meinst du denn was die Gärtner und Putzdienste kosten, die diese Senioren bezahlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.