Apple Watch dominiert den Wearable- und Smartwatch-Markt

Die Apple Watch wurde zur Vorstellung belächelt. Schlechte UI, mieses Design und Co. waren Punkte, die man damals so oder so ähnlich in den Medien zu lesen bekam. Mittlerweile hat sich der Wearable-Markt komplett gedreht und die Apple-Smartwatch dominiert das Geschehen.

Die IDC hat nun neue Statistiken veröffentlicht, die vor allem das letzte Quartal 2017 betreffen, in dem der Konzern aus Cupertino 8 Millionen Einheiten der Apple Watch absetzen konnte. Damit ist die Smartwatch das am meisten verkaufte Wearable am Markt, mit einem Marktanteil von 21 Prozent, 2016 lag man noch bei 14,4 Prozent.

Im Vergleich dazu konnte Fitbit mit 5,4 Millionen verkauften Produkten den zweiten Platz erobern, gefolgt von Xiaomi mit 4,9 Millionen. 41 Prozent der verkauften Wearables kommen von kleineren Herstellern, die unter „Others“ geführt werden.

Die Zahlen sind umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass Fitbit und Xiaomi mit Produkten wie Alta HR oder dem Mi Band 2 in deutlich günstigeren Preisregionen unterwegs sind. Von daher hinkt der Vergleich auch ein bisschen.

Aus diesem Grund haben die Kollegen von MacRumors bei IDC nach separaten Smartwatch-Statistiken gefragt. Im kompletten Jahr 2017 liegt Apple in diesem Bereich bei einem Marktanteil von 53 Prozent, das letzte Quartal 2017 betreffend sogar bei knapp 61 Prozent.

Wie sieht das bei euch aus? Besitzt ihr eine Smartwatch oder ein Wearable?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Ich bin mit meinem Mi Band 2 sehr happy, habe es seit es vö wurde aus China. Ich werde immer noch darauf angesprochen obwohl ja doch mittlerweile einige haben. Mit anderen Bändern sieht die richtig hochwertig aus. Leider hat Xiaomi die Einfachheit und preis beim 3er nicht mehr ganz weitergeführt.

  2. Die Frage ist wie verlässlich die Daten – gerade bei Apple – sind. Schließlich wurden diese ja nie öffentlich gemacht. Wenn ich mir im Factsheet bei IDC angucke wie die Daten erfasst werden, habe ich so meine Zweifel an der Genauigkeit.

  3. Ich habe eine Menge Smartwatches ausprobiert, für meine Anforderungen am besten geeignet ist die Zeblaze Thor mit standalone Android, SIM slot (Zweitkarte drin, die mitklingelt, so dass ich auch ohne Handy Koppelung sehe, wer anruft). Mehr ein Bond-Gimmick, aber sie hat sogar eine Kamera eingebaut

    Akku könnte natürlich besser sein, aber hält ganz gut von morgens bis Abends.

    Ausserdem optisch mit dem runden Display genau mein Ding.

  4. Bei 20% Marktanteil von Dominanz zu sprechen ist schon mutig… Man sieht das Ding ehrlich gesagt auch kaum.

    • Kommt halt auch immer drauf an, wo man sich bewegt. Hier in Berlin sehe ich die Uhr in bestimmten Bezirken tatsächlich recht häufig. Erst am Mittwoch war ich in einem Meeting, da hatte jeder eine.

      Wie dem auch sei, wenn man kann durchaus von Dominanz reden, wenn man auf Platz 1 ist, besonders wenn der Zweitplatzierte erst recht weit dahinter auftaucht.

  5. Meine ersten Erfahrungen mit einer Smartwatch habe ich 2010 mit einer Sony Ericsson LiveView gemacht und schnell erkannt das ich das in dieser Form nicht brauche. Ich muss keine Benachrichtigung auf einem kleinem Bildschrim lesen. Mir reicht der Name des Absenders, oder ein Hinweis auf die App. Auch habe ich etliche Benachrichtigungen abgeschaltet, da ich sonst zu nichts mehr komme. Heute bin ich mit einem MiBand 2 zufrieden. Uhrzeit, ein paar Benachrichtigungen um dezent im Lautlosmodus noch das wichtigste zu erfahren und etwas Fitnesstracking – mehr brauche ich nicht. Und der Preis stimmt beim MiBand auch.

  6. Waren es nicht vor allem die Apple-User die, als die Android-Smartwatches herauskamen (und es noch keine Apple-Watch, sich darüber quasi lustig gemacht haben und meinten, dass diese etwas seien, dass die Welt nicht brauch. Aber solche Leute kennen wir ja schon von Früher als man sich über die „nutzlose“ Maus bei den Amiga-Rechnen lustig gemacht hat und man solch einen Blödsinn an einem Computer gar nicht braucht. 😉

  7. @Jay: Nee, eigentlich sind es immer die Apple-Hater, die solche Geschichten von/über „die Apple-User“ halluzinieren. 99,9% der Apple-User interessieren diese Android/Apple-Schwanzvergleiche die Bohne nicht.

  8. Den größten Marktanteil haben die Wearables-Nichtträger.

  9. Bernie0007 says:

    Habe seit 4 Monaten eine Apple Watch Series 3 (kleiner Tipp für Reisende – habe sie 25% günstiger im Apple Store Hongkong gekauft)… optisch elegant finde ich sie bis heute nicht, aber sie hilft mir sehr gut bei meinem Fitness Tracking. Braucht man die AWS 3 unbedingt – in meinen Augen zweifelsfrei nein. Ist für mich ein nettes Gadget, welches mir hilft ein paar Pfunde zu verlieren, als Golfuhr dient und optimal mit meinem iPhone kommuniziert – nicht mehr und nicht weniger. Die Sinnhaftigkeit eines solchen Gadgets muss wohl jeder für sich selbst entscheiden … 😉

  10. Der Reinhard says:

    Mir reicht eine Pebble völlig aus, um meine Ansprüche an eine Smartwatch zu befriedigen. Habe mir deshalb eine Pebble Steel für schlanke 30 Euro in der Bucht gekauft, nachdem meine erste Plastik-Pebble mit Displayartefakten zu kämpfen hatte…
    Als Fitnesstracker nutze ich noch die Samsung Gear Fit 2.

  11. Ich habe die Amazfit Pace von Xiaomi. Kann alles was eine Smartwatch braucht und ist deutlich günstiger als die Konkurrenz.
    Der Akku hält zwar nur 5 Tage, aber damit kann ich leben.

  12. Ich habe es ein paar Wochen mit einer Sony Smartwatch 3 versucht, dabei festgestellt, das Smartwatches nix für mich sind. Darüber das Smartphone per Sprache beim Autofahren zu bedienen war ganz nett, das war’s aber auch schon. Das nervige dauernde Aufladen und nicht zuletzt, dass ich ein klumpiges hässliches Ding (nicht nur auf die Sony bezogen, ich find die alle nicht schick) am Arm mit mir rumschleppen muss, überwiegen die sinnvollen Funktionen bei weitem.

  13. elknipso2 says:

    Eine Apple Watch habe ich auch mal ein paar Monate getestet, sie konnte mich aber nicht überzeugen deswegen meine normalen Uhren im Schrank zu lassen.

  14. Markus Licht says:

    Gutes Beispiel für: Vertraue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!

    Apple hat 21% Marktanteil.
    Android Wear hat 41% Marktanteil (+ Huawei) – dominiert also den Markt. Bloß steht Android Wear wegen den vielen Herstellern unter Others!

    Diese zurechtgeboge Statistik wurde von Apple doch gekauft. Android Wear Nutzer gibt es sehr viel mehr, aber der Marktanteil verteilt sich auf viele Hersteller. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.