Apple TV: nur 8 von 80 Ländern bekommen Siri, App-Größen auf 200 MB beschränkt

artikel_appletvEine der Hauptfunktionen des neuen Apple TV ist Siri. Über die Sprachsuche soll man das ganze System bedienen, sich für Filme und Serien entscheiden und währenddessen auch noch weitere Informationen via Siri aufrufen. Das sah bei der Präsentation toll aus – allerdings werden dieses Feature nicht alle Käufer eines neuen Apple TV nutzen können. Statt Siri in allen Ländern verfügbar zu machen, in denen das neue Apple TV angeboten wird, gibt es das Kernfeature nur in den acht Ländern Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Japan, Spanien, Großbritannien and den USA.

In den restlichen Ländern wird Siri nicht zur Verfügung stehen, dort gibt es anstatt einer Siri remote auch eine Apple Remote. Diese unterscheidet sich nicht von der Siri Remote, lediglich der Siri-Button fungiert hier anders. Anstatt die Mikrofone zu aktivieren und den Worten des Nutzers zu lauschen, wird ein Suchfeld geöffnet und man kann seine Anfragen wohl manuell stellen. Autsch. Ob dies später mit einem Update geändert wird, ist bisher nicht bekannt.

Ein weiteres Hauptfeature des neuen Apple TV sind Apps. Allerdings gibt es auch hier direkt Einschränkungen. Maximal 200 MB darf eine App auf dem Apple TV speichern. Das ergibt Sinn, bedenkt man, dass es maximal 64 GB Speicher gibt und sich dieser auch nicht erweitern lässt. Weniger Sinn ergibt es, wenn man auf aktuelle App-Größen blickt. Umfangreiche Spiele, die man sicher auch einmal auf dem großen Bildschirm zocken könnte, wiegen schon einmal ein bis zwei Gigabyte. Die Maßnahme könnte Apples Casual Gaming-Ansatz unterstreichen. Kleine Games sollten keine Probleme haben, unter 200 MB zu bleiben.

Aber auch größere Apps und Games können auf der Box landen. Hier sind die Entwickler gefragt, den Content so auszulagern, dass er während der Nutzung nachgeladen werden kann. Denn dies ist mit dem Apple TV möglich. Gespeichert werden dann nur Spielstände und essentielle Daten, der Rest wird bei Bedarf abgerufen. Setzt natürlich auch eine flotte Internetverbindung voraus.

Dass Apple auf diese beiden Details bei der Vorstellung nicht eingegangen ist, ist verständlich, sind es doch zwei Punkte, die die neue Box direkt in ihren Haupt-Funktionen beschneiden. Schade eigentlich, aber immerhin gehört Deutschland zum auserwählten Kreis der Länder, die Siri mit dem neuen Apple TV nutzen können. Die Österreicher und Schweizer unter unseren Lesern haben da nicht so viel Glück.

(Quelle: Apple Insider, Danke Latti!)

ATValt_neu

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Grade mit dem Argument des Nachladens und der flotten Internetverbindung kann ich den 100mbit-Ethernet Anschluss absolut nicht mehr verstehen!
    Wer denkt sich denn sowas aus?

  2. Was ein Unsinn. Mein iPhone hat 64GB und die krieg ich selbst mit Fotos und Videos nicht voll. Daher verstehe ich die Beschränkung erst recht nicht.

  3. Außerdem: Wer kauft schon ein Entertainment-Gerät, auf dem nur Apps und Inhalte erlaubt sind, die der Zensur in Apple’s App Store unterworfen sind?

    Apple’s Zensur ist bekanntlich nicht nur prüde, sondern extrem willkürlich und selbstgerecht. Sowohl politische und religiöse Inhalte, aber auch Satire und Comics werden zensiert:

    http://en.m.wikipedia.org/wiki/Censorship_by_Apple

    Von der Prüderie brauchen wir erst gar nicht zu reden. Sogar die App des deutschen STERN wurde von Apple schon aus dem Store geworfen. Weil in einer Ausgabe eine leicht bekleidete Frau zu sehen war.

  4. In 2 jahren kommt dann das Apple TV“s“ mit 1440p widergabe, 400mb großen Apps, siri in allen Ländern und 32gb/64gb/128gb kosten dann 199$/249$/299$

  5. @Flo, ich denke mal das wird nicht „On-Demand“ gelanden, sondern vorab. Zumindest für große Dateien kann ich mir das Vorstellen. Könnte die Ladezeit für die App und das Spielvergnügen natürlich trüben. Der 100Mbit Anschluss ist dafür aber völlig ausreichend. Die meisten dürften nichtmal 100Mbit als Internet-Anschluss haben.

    Viel Schlimmer finde ich die Begrenzung überhaupt, aber wenn ich mir mal so die Größe der „normalen“ Apps anschaue, sind die meisten doch unter 200MB. Bei den Spielen sieht es natürlich anders aus.
    Also nichts für „Gamer“ ;-).

  6. Gerüchten zufolge sollen manche Schweizer und Österreicher auch Deutsch sprechen können… dieses Länder inkludieren und exkludieren statt auf Sprache zu achten ist irgendwie rückständig.

  7. @Steve: Google ist da nicht besser. Die Zensurpolitik aller US Unternehmen (Apple, Google, Facebook) in Deutschland ist unter aller Sau.

  8. Soll denn Siri auch innerhalb der Apps wie z.B. Netflix funktionieren? Beim Amazon Fire TV kann man eben nicht nach Filmen innerhalb von Netflix per Sprachsteuerung suchen…

  9. @Patrick

    Ja geht. Es gibt eine globale Suche die auch Content-Inalte von anderen Anbietern durchsuchen kann. Netflix z.B. geht. Die Frage ist nur ob das der App-Entwickler festlegen kann oder das explizit von Apple freigeschaltet werden muss.

    @Artikel
    200mb statischer Inhalt. Dynamischer Inhalt kann nachgeladen werden. Dieser Mechanismus von Apple sorgt nur dafür das AppEntwickler hier eine andere Vorgensweise vornehmen müssen. Asphalt 8 wurde auch gezeigt und das Spiel hat auf iOS ca. 1,4 Gb.
    Bei einem neuen Produkt macht es Sinn solche Features als Pflicht zu machen, da sowas nachträglich kein Entwickler (aus Komfortgründen) mehr nutzt.
    Für die User ist es ein Vorteil.

    Einziger Nachteil wenn man kein Internet hat. Es müssen Inhalte teilweise dynamisch nachgeladen werden, was dann nicht möglich wäre.

  10. Gestern war aber in der KeyNote auf dem AppleTV das Spiel Transistor zu sehen:
    https://itunes.apple.com/de/app/transistor/id948857526?mt=8
    1,84GB

  11. Netflix ist ja schonmal gut, aber ist schon bekannt ober Amazon Prime Instant Video oder SkyGo/SkySnap auch auf den aTV4 kommen? Wäre dann ne eierlegende Wollmilchsau und würde direkt gekauft werden.
    Ansonsten komm ich auch mit meinem aTV3 noch sehr gut aus.

  12. Wer die Keynote gesehen hat, hat mit Recht Zweifel an der 200MB-Beschränkung. Transistor wurde bereits genannt, und auch Asphalt 8 wird schwerlich in 200MB passen. Aber: iOS 9 unterstützt eine Funktion namens App Thinning: Damit kann die App Inhalte nachladen, wenn sie benötigt werden. In der Praxis wird das heißen, dass die größeren Spiele als 200MB-Download kommen, in dem das erste Level / das Tutorial / eine Rennstrecke /… lauffähig ist, der Rest der Inhalte wird nachgeladen, wenn er gebraucht wird. Wer alle seine Spiele durchzockt, dem wird das unter dem Strich nicht viel bringen, aber einfach nur durch „alles installieren was interessant aussieht“ bekommt man die Kiste nicht so schnell voll.

  13. Was ist eigentlich mit „homekit“? Viele Grüchte hatten davon gesprochen, dass apple tv DIE Zentrale werde. Habe ich da etwas verpasst?

  14. 200 MB für die App oder 200 MB die die App auf dem ATV4 speichernd darf – kleiner aber sehr feiner Unterschied.

  15. Markus Eyrich says:

    FireTV ftw!

  16. Gibt es eigentlich eine Siri Feedback Sprachausgabe? Oder ist das nur Text auf Screen?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.