Apple TV: neu und alt im Vergleich

artikel_appletvVon Apple einfach das neue Apple TV genannt, bringt die vierte Generation nicht nur technisch das lang ersehnte Upgrade. Mit dem App Store soll der Box Leben eingehaucht werden, ob Games, Shopping oder Social Network, mit dem Apple TV soll man das erledigen können, wofür man sonst verschiedene Geräte benötigt. Weg von der reinen Videostreaming-Box, hin zur Wohnzimmerzentrale. Die dritte Generation wird auch weiterhin verkauft, die neuen Features gibt es auf der alten Box – sie wurde im März 2012 vorgestellt – allerdings nicht. Wie sich die beiden Kisten sonst unterscheiden, zeigt Apple gleich selbst auf der Apple TV Vergleichsseite.

ATValt_neu

Einen riesigen Unterschied gibt es schon einmal bei den Fernbedienungen. Kam die dritte Generation des Apple TV noch mit der einfachen Apple Remote (bedarf wohl keiner Erklärung, ein paar Buttons, keine Zusatzfunktionen), heißt der Schlüssel zum Glück beim neuen Apple TV Siri Remote. Die immer noch sehr schlicht gehaltene Fernbedienung kommt mit einer Touch Oberfläche aus Glas. Die Oberfläche lässt sich wie ein Touchscreen bedienen, auch Gesten sind möglich. Außerdem werden über die Touchsteuerung Apps und Games kontrolliert. Man kann aber auch Controller von anderen Anbietern anschließen.

Siri Remote hat auch zwei Mikrofone verbaut, benötigt werden sie für Siri. Mit Siri kann man das neue Apple TV komplett steuern. Man kann sich so App übergreifend Inhalte suchen, sich Informationen zu Filmen und Serien während des Sehens einholen, oder auch andere Anfragen stellen, die dann während einer Sendung eingeblendet werden. Wenn es in der Praxis funktioniert wie demonstriert, Hut ab, das sah gut aus.

Ein Beschleunigungs- und ein Gyrosensor sind ebenfalls an Bord der Siri Remote. Diese werden für die Gestensteuerung benötigt. Die Kommunikation zwischen Box und Siri Remote erfolgt mittels Bluetooth 4.0, die Fernbedienung hat aber auch einen Infrarot-Sender verbaut. Hinzu kommen noch die Funktionstasten, die Lautstärke und Wiedergabe regeln sowie Siri heraufbeschwören können.

Die Box selbst ist ein gutes Stück gewachsen. Die Seiten sind zwar genau so lang wie die der 3. Generation (98 mm), dafür ist das neue Apple TV 10 mm höher, kommt so auf 33 mm Gesamthöhe. Das macht sich auch im Gewicht bemerkbar. Die 4. Generation bringt 425 Gramm auf die Waage, die 3. Generation 272 Gramm. Bei einer solchen Box wohl eher unwichtig.

Video wird weiterhin in FullHD ausgegeben, da nehmen sich 3. und 4. Generation nichts. Beim Audioausgang sieht es da schon anders aus, die 3. Generation bietet Dolby Digital 5.1, die 4. Generation Dolby Digital 7.1. Einen riesigen Unterschied sollte man auch durch den verwendeten Prozessor spüren. Kommt in der 3. Generation noch Apple A5 zum Einsatz (und performt damit noch vergleichsweise gut), ist es in der 4. Generation ein Apple A8. Das sollte für genügend Power sorgen, damit das neue Apple TV auch mit tvOS schnell reagiert.

Beide Boxen bieten Bluetooth 4.0 und den gleichen Ethernet-Anschluss, beim WLAN unterscheiden sie sich jedoch. Das neue Apple TV kommt mit 802.11a/b/g/n/ac WLAN, die dritte Generation kann nur 802.11a/b/g/n WLAN vorweisen. Bei den Anschlüssen geht es mit den Unterschieden weiter. Bot die 3. Generation noch einen optischen Audioausgang, ist dieser in der neuen Version nicht mehr vorhanden. Der HDMI Port ist nun HDMI 1.4, außerdem gibt es einen USB-C-Anschluss. Allerdings ersetzt dieser nur den microUSB-Anschluss, der für Service-Arbeiten am Apple TV benötigt wird.

Die Unterschiede sind schon gravierend und ich bin mir nicht sicher, ob sich Apple einen Gefallen damit tut, eine 3 Jahre alte Streaming-Box im Portfolio zu halten, nur um einen günstigen Einstieg zu ermöglichen. Ab Oktober wird das neue Apple TV verfügbar sein. Einen Preis für Deutschland gibt es übrigens noch nicht, dieser soll erst mit Verfügbarkeit bekanntgegeben werden. In den USA werden 149 Dollar für die 32 GB Version und 199 Dollar für die 64 GB Version fällig.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

40 Kommentare

  1. Und jetzt bitte noch einen Vergleich mit fireTV und Nexus Player.

  2. Kann die Box nun endlich lokale Inhalte abspielen, entweder überlese ich das dauernd oder sie kann immer noch nicht das minimal Feature einer „TV Box“?

  3. @namerp
    es hat einen appstore. es kommt also auf die app drauf an, was die kann oder macht.

  4. @HO: Anders gefragt. Hat er ein lokales Filesystem, wo man dann vom nternen Speicher oder USB-Stick Medien abspielen kann?

  5. Oder vom Netzwerk..

  6. An alle Kodi Freunde und File Abspieler: Wie wäre es, wenn ihr für Inhalte auch mal bezahlt und nicht nur illegale MKVs abspielen wollt. Und kommt mir jetzt nicht mit Home Videos oder Sicherungen eurer Originale!

  7. Ein echt dummer Kommentar vom Biber…

  8. Dann klär mich mal auf!

  9. @Biber: Wenn du willst, dann darfst du gerne lachen. Aber ich erstelle meine MKVs tatsächlich selbst, nur um meine gekauften BlueRays auf der externen Festplatte zu haben. Nicht zur Sicherung, sondern schlichtweg um nicht immer eine BlueRay einlegen zu müssen, oder diese übers Netzwerk auch am FireTV sehen zu können.
    Über unser Heimnetzwerk können so z.B. auch meine Eltern bestimmte Filme sehen, obwohl sie keinen BlueRay Player haben. Immerhin kommen sie eher an meinen FireTV, als an meinen PC welcher bei mir als BlueRay Player dient.

  10. – Suche per Sprache über mehrere Anbieter hinweg (nix FireTV)
    – Die Suche kann in einer Suche nochmal verfeinert werden (nix FireTV)
    – Siri beantwortet auch noch andere Fragen z.B. zum Wetter (nix FireTV)
    – Steuerung in Spielen per eigener Remote per Glasoberfläche sehr feine Bewegungen möglich, mit Accelerator und Gyroscope (FireTV nur durch drücken auf Tasten)
    – interne Speicherkapazität 32 und 64 GB (FireTV = 8 GB, erweiterbar nur per USB)

    Ich warte darauf das Plex und Co Apps bringen werden, dies ist nur eine Frage der Zeit

  11. Dann frage ich mich, warum ihr dann nicht gleich Streaming Dienste oder iTunes nutzt, so hast du dann auch weniger Platz Probleme um deine ganzen BluRays zu lagern.

  12. Für mich steht und fällt alles mit Kodi/XBMC. Wenn das auf dem neuen Apple TV möglich ist (per App wäre schön, Jailbreak wäre auch okay) wird er direkt gekauft.

  13. @Juke:
    Da stellt sich die Frage, wie du die 64GB voll kriegen willst, oder gar die 32GB.
    Denn ich bezweifel einfach mal das man per USB Daten aufspielen kann oder so…
    Immerhin kann ich beim Fire TV theoretisch auch eine 3TB Festplatte anschließen mit externer Stromversorgung (auch wenn Amazon nur 128GB nennt).
    Problem ist dort nur das lediglich der FAT32 Format funktioniert was nur Dateien mit maximal 4GB erlaubt.

    @Biber:
    Ganz einfach, weil nicht jeder Streaming Dienst auch diesen Film anbietet und das Leihen des Films nicht ausreichend für mich ist, dass Kaufen allerdings fast so teuer wie eine BlueRay, wo ich das Originalmedium dann auch in der Hand halten kann.
    Und ich wüsste nicht das mein FireTV oder mein SmartTV auch iTunes können um so Filme zu streamen, ich will nicht immer meinen PC an haben.

  14. @ Michael
    Nach meinem jetzigen Wissensstand gar nicht. Bekomme aber auch nicht die 64GB auf dem iPhone voll. Ich nutze die iCloud und die meisten Daten sind auf meiner Synology.
    Es nur eine Frage der Zeit, bis die Apps wie Plex und Co auf dem Apple TV zu bekommen sind. Ich möchte nicht die Daten stückeln und paar Filme oder sonst was auf einer Festplatte oder USB Stick haben. Ein zentraler Ort wo alle Geräte drauf zugreifen, wie in meinem Fall die Synology.
    Daher ist für mich das neue Apple TV ein Riesen Wurf. Die Apps die kommen werden, werden aus meiner Sicht tatsächlich vieles ändern. Apple hat eine Riesen Entwickler Gemeinde hinter sich.

  15. Frage in die Runde. Wenn man Siri nach einer Serie fragt, wird doch als Ergebnis mit angegeben, bei welchen Streaming Services sie verfügbar ist…
    Bei der Voführung fragte die Apple-Mitarbeiterin Siri nach einer bestimmten Episode mit Edward Norton. Hab ich was übersehen, oder wurde bei der Ergebnisliste nicht angezeigt, wo diese Folge verfügbar ist? Sie hat ganz schnell auf Start gedrückt, gehe davon aus, dass der Content von Itunes kam.

  16. Ich habe selber einen FireTV, aber die Apps die ich will gibt es nicht: SkyGo, Kodi, etc.
    Kodi darf ich erst mal per Sideloading einrichten und einen gescheiten Weg um Airplay hinzukriegen hab ich immer noch nicht gefunden.

    Von daher sag ich mal: Apple TV könnte was werden.

  17. Wenn Siri so toll wie auf dem iPhone funktioniert (wo nicht mal einfachste Namen richtig verstanden werden) kann man die Suche direkt in die Tonne treten.

  18. Die Attraktivität steht und fällt für mich auch mit Kodi bzw. einer vergleichbaren Lösung. Bin mir aber sehr sicher, dass das kommen wird.
    Und bis dahin tut es auch noch der FireTV :).

  19. Der Preis ist gemessen an den gebotenen Funktionen eine Frechheit. Kein UHD, kein HDMI 2, ey, Apple, wir haben 2015!
    Lokale Medien abspielen per App? Klar, vom PC oder Mac via itunes. Leute, macht euch doch nix vor, was anderes wird Apple niemals zulassen.

  20. @Mr. C: Airplay ist im Grunde kein Thema, einfach eine entsprechende App installieren (z.B. Air Receiver) und gut … bei mir jedenfalls läuft das ohne Probleme, sowohl auf der Box als auch auf dem Stick. Lediglich mit DRM-geschützen Inhalten klappt das nicht, aber das ist bei anderen alternativen Airplay-Lösungen auch nicht anders. Und nur dafür finde ich das Apple TV wiederum zu teuer.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.