Apple TV – neue Hardware für das Wohnzimmer, aber die Software macht den Unterschied

9. September 2015 Kategorie: Apple, Hardware, geschrieben von:

artikel_appleTatsächlich hat Tim Cook auf dem Apple Event einen neuen Apple TV vorgestellt. Apple setzt auch hier auf die Apps-Karte und stattet die neue Hardware mit entsprechenden Features aus. So erhält die Box nicht nur in Sachen Hardware ein umfangreiches Upgrade, sondern auch die Software wurde entsprechend gestaltet, um die neuen Aufgaben zu erledigen. Eine große Rolle spielt dabei auch die neue Fernbedienung, die sowohl per Touch bedient werden kann, als auch als Spracheingabe-Tool dient, um Siri zu bemühen.

AppleTV_neu

Die Spracheingabe funktioniert dabei ähnlich wie beim Amazon Fire TV. Man sagt, was man sehen möchte, Siri ermittelt dann, welche Apps die gewünschte Show anbieten und man kann diese direkt auswählen. iTunes, Netflix, HBO, Showtime und Hulu können von Siri durchsucht werden, weitere Streaming-Anbieter sollen noch folgen. Die Fernbedienung hat eine eigene Siri-Taste und der obere Touch-Teil ist aus Glas, damit man angenehm darübergleiten kann. In der Demo machte Siri einen sehr kompetenten Eindruck, es muss sich aber noch zeigen, wie gut dies dann zuhause funktioniert.

Während eine Sendung läuft kann man Siri auch andere Dinge fragen. So kann man sich beispielsweise anzeigen lassen, welche Schauspieler in einer Produktion mitspielen. Aber auch ganz andere Dinge, wie Sportergebnisse lassen sich während des Schauens eines Films oder einer Serie abrufen. Die Informationen werden am unteren Bildschirmrand eingeblendet.

AppleTV_neu_02

Die Apple TV Apps wurden redesignt, dem neuen, helleren System angepasst. Außerdem gibt es auch Beats 1 und Zugriff auf alle weitere Musik über den Apple TV. Das System selbst nennt sich tvOS, es basiert auf iOS. Highlight sind natürlich die Apps, die nun möglich sind. Netflix hat bereits eine neue App, HBO ebenso, Hulu ist auch dabei und auch Spiele wie Galaxy on Fire oder Disney’s Star Wars Game wird es geben. Fitness-Apps und Apps für Kinder sind auch an Bord. Hier wird sich erst nach und nach zeigen, wie sehr sich die Apps integrieren, aber auch an dieser Stelle sahen die Demos sehr gut aus.

Die Fernbedienung dient auch als Controller für Spiele. Was mit dem gezeigten Crossy Road allerdings noch gut funktionieren mag, kann bei anderen Titeln allerdings schon wieder ganz anders aussehen. Bei allen gezeigten Demos wurde jedoch die Fernbedienung als Controller hergenommen. Multiplayer kann allerdings auch über iPhones oder den iPod Touch genutzt werden, wie man am Beispiel von Beat Sports gezeigt hat.

Auch als Shoppingzentrale kann der neue Apple TV dienen, wie man am Beispiel von Gilt zeigte. In der Theorie sieht das ganz gut aus, aber auch so eine Funktion muss sich erst einmal durchsetzen. Bisher ist es wohl bequemer, einfach über Tablet oder PC zu shoppen.

AppleTV_neu_3

Inhalte von MLB werden künfitg in Full HD gezeigt, Apple TV gibt hier 60 Frames pro Sekunde aus. Ebenso ist ein Splitscreen-Modus möglihc, um zum Beispiel zwei Baseballspiele gleichzeitig zu verfolgen. 2016 wird dann noch NHL Live kommen.

Der App Store sieht ähnlich aus wie bei den iDevices. Entwickler können Universal-Apps erstellen, zudem ist es möglich, dass man unterwegs ein Spiel auf dem iPhone startet und zuhause dann auf dem Apple TV weiterpsielt.

Technisch ist der Apple TV mit einem 64-Bit A8-Chip ausgestattet, bietet BT 4.0 und kann in verschiedenen Speicherausstattungen erworben werden. Die Fernbedienung kommt 3 Monate mit einer Akkuladung zurecht, kann über einen Lightning-port aufgeladen werden. Die Box bietet zudem noch Anschlüsse für HDMI und Ethernet.

Ab Oktober wird der neue Apple TV verfügbar sein. Das alte Modell wird weiterhin verfügbar sein. Der neue Apple TV wird in der 32 GB Variante 149 Dollar kosten, die 64 GB Version wird mit 199 Dollar zu Buche schlagen. Weitere Informationen geben wir Euch, sobald sie verfügbar sind.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9380 Artikel geschrieben.