Apple stellt neues iPad Air mit 10,5-Zoll-Display vor


Apple hat heute nicht nur das iPad mini mit einem Hardware-Refresh versehen, sondern auch das iPad Air gibt es als neues Modell. Hier ist auch ein größerer Unterschied zum Vorgänger zu erkennen, das Display wächst nämlich auf 10,5 Zoll. Ein Unterschied, der sich bemerkbar macht: Das Display ist so fast 20 Prozent größer und liefert über eine halbe Million mehr Pixel als das bisherige iPad Air. Unterstützt wird natürlich auch die TrueTone-Technologie.

Das iPad Air kann jetzt auch mit dem Apple Pencil bedient werden, sodass man handschriftlich Notizen anfertigen kann oder den Stift zum Arbeiten in anderen Apps verwendet.

Das neue iPad Air ist mit einem A12 Bionic Chip mit Neural Engine ausgestattet. Das ermöglicht 70 Prozent mehr Leistung als beim Vorgänger, die Grafikleistung wird indes verdoppelt.

Da neue iPad Air bietet auch die verbesserten Kameras, die nicht nur für AR-Anwendungen und FaceTime geeignet sind, sondern auch Videos mit FullHD-Auflösung aufnehmen können. Damit man auch gut in Verbindung bleiben kann, nutzt auch das iPad Air die WLAN- und LTE-Technologie, die man schon von den aktuellen iPad Pro kennt.

Das neue iPad Air kann ab sofort für 549 Euro (64 GB Wi-Fi) vorbestellt werden, ab nächster Woche ist es dann auch schon im Handel verfügbar. Für die Cellular-Modelle mit LTE geht es bei 689 Euro los.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. OAlso ist es praktisch ein ipad pro 10.5 mit aktuellem Prozessor?
    Das wäre prima.

    Ps der blöde Kamerahuckel hinten ist schonmal weg!
    Pps und es hat nur 2 statt 4 Lautsprecher.

    • Es hat wohl nur die Bildschirmgröße mit dem 10,5″ iPad Pro gemeinsam.
      Folgende Ausstattungen sind ein Downgrade gegenüber dem 10,5″ iPad Pro:
      -neuerer Prozessor (A12 statt A10X) aber eben nicht die stärkere X-Reihe
      -Laminiertes Display, allerdings nicht mit 120Hz
      -2 statt 4 Lautsprecher, somit kein Stereo-Effekt wie beim 10,5″er Pro
      -schwächere Kamera
      -kein Blitzlicht mehr
      -TouchID der ersten Generation statt wie im Vorgänger der zweiten Generation

      -wahrscheinlich 3 statt 4GB RAM

      Vom Preis gut, aber halt kein „Pro“ mehr.

  2. Der Preisruck bei den iPads mit >10″ war schon recht enorm. Von daher ist es sehr zu begrüßen dass endlich ein Modell mit TrueTone Display und einem akzeptablen Preisgefüge gibt.

  3. Da bin ich doch froh, dass ich vor ein paar Tagen mir das iPad 2018 mit 128 GB für 350 Euro gesichert habe. Das neue würde da gleich das doppelte kosten in einer vergleichbaren Ausstattung.

    • Besserwisser says:

      Ist nicht der Nachfolger des normalen sondern dazwischen angesiedelt.

    • Nachtfalke says:

      Habe mir das gleiche mit einem attraktiven Vertrag (LTE/4GB) mit Pencil geholt und bin damit äußerst zufrieden. Zumal ich den Pencil wohl wieder abgeben werde. Kein Mehrwert für mich.

      Möchte jetzt schon nicht mehr auf LTE im iPad verzichten, zumal 128 GB bei mir Minimum sind.

      Finde das neue Mini interessanter, aber doch leider zu teuer. Wenns das Pro-Design hätte, war nie realistisch, wäre das ein schmuckes Teil.

  4. Gibt es damit jetzt aktuelle iPads mit USB-C und aktuelle iPads mit Lightning?!?!?

  5. Wird es noch ein ’normales‘ iPad 2019 geben?

    • Besserwisser says:

      Nein eher nicht

      • GooglePayFan says:

        Woher kommt die Sicherheit? Zwischen 2012 und 2017 wurden meines Wissens gar keine „normalen“ iPads vorgestellt, eben weil in diesem Zeitraum neuere Generationen des Air und Mini auf den Markt kamen.

        Mal davon abgesehen soll sich Apple erst wieder melden, wenn die iPads eine vernünftige Ausstattung haben, also einen USB-C Anschluss und bestenfalls den Pencil der zweiten Generation.

        Das neue Air halte ich für einen ziemlich Fail, zumindest für den Preis. 200€ teurer als das normale iPad und für was? Im Endeffekt ein etwas schnellerer Prozessor und ein laminiertes Display (das war bei den günstigeren iPads ohnehin immer nur eine absichtliche Abwertung…). Ansonsten sieht es immer noch aus, wie ein 7 Jahre altes iPad 😀

  6. Es ist also das iPad Air 3.

  7. kennt sich jemand mit Handschrifterkennung auf IPAD aus?
    Vor ein paar Tagen hat mein Nachbar ein neues IPAD Pro mit Pencil bekommen.
    Wir haben es beide nicht geschafft, auf dem Ipad Buchstaben mit dem Pencil einzugeben und diese dann in Druckschrift umwandeln zu lassen (z.B. in der Anwendung MS Word oder Apple Notizen).
    Haben irgendwo was von „Lasso“ gelesen, also einen Kreis um die Buchstaben malen; nichts hat funktioniert.
    Wir beide kennen uns prima mit PC aus, aber hier sind wir schlicht verzweifelt. Oder kann das Ipad Pro 12,9 Zoll mit 1TB Speicher und Pencil 2. Gen für zusammen rund 2.200 Euro keine Handschrifterkennng? Das geht ja selbst auf meinem MS Surface RT ohne Probleme. Braucht es gar besondere Apps, die noch dazugekauft werden müssen?

    • Hallo, geht in Word usw NICHT. Du wirst eine App kaufen müssen, z.B. Goodnotes oder Noteshelf usw. (Paperlessmovement.com, larsbobach.de) Die Handschrifterkennung ist schon klasse. Mein gekrakel erkennt der mit gefühlt 95% Treffer. Zu dem sind in der Ablage auch die handschriftlichen Notizen durchsuchbar. Bei 50 handgeschriebenen Dokumenten suche das Wort Hund… Findet die App. (Bei mir goodnotes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.