Apple: Service-Programm für 13-Zoll MacBook Pro Displays gestartet

Großer Tag bei Apple. Neue MacBook Pro, das Austauschprogramm für die Tastaturen wurde erweitert und nun folgt noch das „13-Zoll MacBook Pro Display Hintergrundbeleuchtung Serviceprogramm“ – Stichwort Flexgate. Apple hat festgestellt, dass ein „sehr kleiner“ Prozentsatz der 13-Zoll-Displays des MacBook Pro eine oder mehrere der folgenden Verhaltensweisen aufweisen kann:

*Die Hintergrundbeleuchtung der Anzeige zeigt kontinuierlich oder intermittierend vertikale helle Bereiche entlang der gesamten Unterseite des Bildschirms an.

*Die Display-Hintergrundbeleuchtung funktioniert nicht mehr vollständig.

Betroffene Geräte wurden zwischen Oktober 2016 und Februar 2018 verkauft. Apple oder ein Apple Authorized Service Provider wird die betroffenen MacBook-Pro-Geräte kostenlos warten.

Folgende Modelle sind qualifiziert:

MacBook Pro (13 Zoll, 2016, Vier Thunderbolt 3 Ports)
MacBook Pro (13 Zoll, 2016, Zwei Thunderbolt 3 Ports)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

5 Kommentare

  1. Hans-Dieter Wüterich says:

    [Apple hat festgestellt, dass ein „sehr kleiner“ Prozentsatz….]
    Seit wann startet Apple für einen „sehr kleinen Prozentsatz“ ein Service-Programm?

    Wäre schön wenn Apple baldigst wieder zurück zu seiner bekannten guten Qualität bei den MacBooks zurück findet.
    Ich bin froh, dass ich mein MPB 15″ 2017 verkaufen bekommen habe, wenn die Qualität wieder stimmt, dann wird auch wieder ein MacBook Pro gekauft, bis dahin muss mein Air von 2016 den Job übernehmen.

    • Du bist aber optimistisch! Apple hat nicht nur bei den Macs Probleme. Ich hatte kaum ein Produkt das mindestens 1 mal getauscht wurde oder nach der Garantie ein Problem bekommen hat. Ein Apple Produkt zu kaufen ist ein Glücksspiel geworden.

      • Schade ist vor allem dass viele Fehler im Hardware Design sich durch mehrere Generationen ziehen. Entweder läuft da was in der Abteilunng für das komplette PCB / Hardware Design falsch oder man nimmt das bewusst in Kauf weil die Kunden sich zu viel gefallen lassen.

  2. Ich finde es ehrlich gesagt ein Unding wie Apple mit solchen Problemen umgeht. Wie viele Geräte wurden in den Jahren wohl schon kostenpflichtig repariert obwohl Apple wusste dass dies ein Hardware Designfehler ist für den der Kunde absolut gar nichts kann? Die Nummer mit dem angeblich so kleinen Prozentsatz kennt man ja schon inzwischen – die bringen sie immer wenn es etwas größeres war. Wenn man das Kabel am Scharnier zu kurz gestaltet so dass es den Belastungen beim öffnen und schließen nicht dauerhaft standhält sollte man auch die Eier in der Hose haben und die deutlich früher zurückrufen und nachbessern – und nicht erst nach Jahren wenn die Ursache etwas mehr in die Öffentlichkeit rückt. Zumal das Modell ja auch noch von anderen Fehlern betroffen war. Ob Apple jemals Fehler eingesteht? Ich bezweifel es. Lieber versucht man es immer wieder auf Kosten der Kunden in die Bedeutungslosigkeit zu schieben.

    • In unserer Werkstatt wurde alleine in den letzten paar Monaten 41 Geräte mit diesem Fehler repariert. Da das Gerät außerhalb der Garantie war war die Reparatur natürlich Kostenpflicht – extrem Ärgerlich für den Kunden. Wir sind ein kleiner Händler am Bodensee und haben diese Anzahl an Reparaturen – also ein sehr kleiner“ Prozentsatz sorry da muss ich echt lachen! Ich wüsste aktuell kein einziges Model welches ich wirklich empfehlen kann. Was schade ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.