Apple Quartalszahlen Q2/2016: So viele iPhones verkaufte Apple

Apple_logo_black.svgDie Apple Quartalszahlen 02/2016 sind da. Sie zeigen eventuell, wie gut die Marktforscher von KGI Research mit ihren Voraussagen lagen. Was diese vorab prognostizierten? Im schlimmsten Falle sehen diese im Gesamtjahr 2016 ein Schrumpfen des iPhone-Absatzes um 18 % auf 190 Mio Einheiten, 2015 waren es reell 231,5 Millionen verkaufte iPhones. Das wäre zumindest angesichts der letzten Rekordergebnisse sicherlich eine Enttäuschung, im direkten Vergleich zu anderen Herstellern aber immer noch ein Erfolg. Doch es kann nicht immer aufwärts gehen und das musste auch Apple heute bekannt geben. Das Wachstum wurde nicht einfach langsamer – es endete nach 2003.

Doch lasst uns einfach mal die nackten Zahlen anschauen, dass man nicht immer wachsen kann, das war wohl uns allen klar. Starke Mitbewerber, die mit guten Geräten zum kleineren Preis ums Eck kommen, vielleicht aber auch Kunden, denen die Neuerungen und die neuen Geräte einfach zu wenig waren. Keine Ahnung, sollen sich andere Menschen Erklärungen ausdenken.

Apple nahm im abgelaufenen Quartal 50,557 Milliarden US-Dollar ein, was einen Gewinn von 10,5 Milliarden US-Dollar bedeutet. Im gleichen Quartal des Vorjahres konnte man 58,010 Milliarden US-Dollar einfahren, minus 13 Prozent im Jahresvergleich. 67 Prozent der Einnahmen wurden außerhalb der USA generiert.

Die Zahlen:

iPhone-Verkäufe: 51,193 Millionen im Quartal 02/2016, im gleichen Quartal des Vorjahres waren es 61,2 Millionen – minus 16 Prozent.

iPad-Verkäufe: 10,251 Millionen im Quartal 02/2016, im gleichen Quartal des Vorjahres waren es 12,6 Millionen – minus 19 Prozent.

Mac: 4,034 Millionen im Quartal 02/2016, im gleichen Quartal des Vorjahres waren es 4,6 Millionen – minus 12 Prozent.

Services machten einen Umsatz von 5,991 Milliarden US-Dollar aus, ein Plus von 20 Prozent im Jahresvergleich.

Andere Produkte machten einen Umsatz von 2,189 Milliarden US-Dollar aus, im ersten Quartal 2016 waren dies 4,351 Milliarden US-Dollar. Bedeutet: Minus 50 Prozent zum Vorquartal, aber plus 30 Prozent im Jahresvergleich.

So, liebe Hobby-Börsianer und Tech-Experten. Was ist eurer Meinung nach der Grund für die Ergebnisse?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

40 Kommentare

  1. Der Preis?

  2. Ich halte den Preis (im Vergleich zu den stark gesunkenen Preisen der Konkurrenz) für einen Hauptgrund.

  3. – Der Apple-Bonus ist weg
    – Preis
    – andere bauen auch gute Geräte
    – Apple ist nicht unfehlbar (Softwarefehler, die bisher nicht zur Gewohnheit zählten)
    – wenig Innovation

  4. Hm, spontan fällt mir da die kontinuierliche Marksättigung der entwickelten Märkte ein. China legt derzeit ein langsameres Wirtschaftswachstum hin. Das macht vermutlich die massive Delle beim iPhone aus. Und das war in den letzten Quartealen ein gewaltiger Wachstumstreiber.

    iPad erfährt nicht zum ersten Mal einen Absatz- und Umsatzrückgang. Unterliegt auch nicht der obskuren Subventionspolitik wie Smart Phones und wird daher „rationaler“ benutzt bzw. gekauft. Nicht jeder Modellwechsel bringt einen so hohen Innovationsgewinn, dass der Gerätewechsel für einen Privatanwender zu verargumentieren ist.
    Businessgeräte sind wieder ein anderes Thema und unterliegen den entsprechenden Abschreibungszyklen.

    Tja und dann ist da sicherlich auch das Thema „Innovation“ im allgemeinen.
    Die Entwicklung geht derzeit nicht mehr so sprunghaft voran, dass jede neue Modellvariante einen automatischen Kaufreflex auslöst.

    Ich sach mal – willkommen in der Realität der Technologiebranche Apple 😉

  5. Scheidler Christian Heidi says:

    Marktsättigung im Hochpreissegment, Zuwenige Kaufanreize (Innovationen) vom 6 zu 6s, starke Preisgünstigere Alternativen ( wobei iOS alternativlos ist).
    Was ich bemerkenswert finde sind die doch ordentlichen Zuwachsraten in den Teilen Services und andere Produkte. Das ist ein wichtiges Detail wie ich finde.
    Mac Rückgang war ebenfalls absehbar. Die Modellauffrischung ist mehr als überfällig. Das wissen die potentiellen Kunden auch. Auf der anderen Seite: mein MacBook Pro Retina von 2011 lässt in keinster Weise den Updatewunsch aufkommen.

  6. Ach ja, ich vergaß – aus dem Android-Lager haben sich auch hübsche Töchter entwickelt, die eifrig um Kundschaft buhlen und sie auch finden. Vermutlich ist das heutige Ergebnis daher kein Ausrutscher, sondern Teil einer neuen Realität für den Branchen- und Börsenprimus.

  7. Bei dem Oberflächen-Display-Verhältnis und so schlechten Akkulaufzeiten wundert mich nicht, dass die Verkäufe langsam runter gehen.

  8. Wolfgang Denda says:

    Hm, ich hab auf das erste große Iphone gewartet, es gekauft, und das darf bis zum Ende des Versicherungszeitraums bleiben – 2 Jahre ACPP. Technisch hat es alles Gewünschte bis auf Qi, Softwareupdates kommen auch. Also warum neu kaufen?

    Irgendwann kommt dieses Verhalten auch beim letzten Kunden an, die paar Hardwarejunkies bringen keine Umsätze. Beim Androiden geht es mir ähnlich, Neukauf nur noch wenn die Software veraltet – was bei den Billigteilen vom Import alle drei Monate passiert.

  9. Apple hat die Liebe zum Detail und Design verloren im Bereich Hardware und Software, das Unternehmen ist ein riesen Schiff zum steuern und erste Unachtsamkeiten zeigen sich überall. Die Software lässt Funktionen vermissen und die Zuverlässigkeit der sonst stabilen Systeme. Hardware Details sind nicht immer optimal umgesetzt trotz des hohen Design Anspruches. Der Grundfokus geht weg von Technology zu Lifestyle in Form, Farbe und Design. Wenn alles Einheitsbrei wird ist es weder Top noch Spannend, noch Wichtig. Apple muss und wird sich wieder finden. Von der Entwicklung gesehen bringen sie immer wieder absolut super kleine Erfindungen und Standards heraus. Schön geht China zu, so gibt es wieder einmal etwas mehr Fokus auf das was Apple gross gemacht hat, das waren nicht die Chinesen. Die Struktur des Shareholder Values ist ein Graus für Apple, der Knebel für die Entwicklung und Umsetzung von Innovation. They will rise again! 🙂

  10. ich hätte mir das neue Ipad gekauft, wenn es nicht teuer und 64GB option möglich wäre, selber schuld

  11. Man muss es klar formulieren:

    Umsatzeinbruch, Gewinnrückgang. Und abgesetzte iPhone-Zahlen sind gefallen. Und damit auch der Marktanteil. Das Problem ist, dass Apple’s Erfolg zu sehr auf ein einziges Produkt (iPhone) fokussiert ist. Und das bricht nun halt inzwischen weg.

    Apple’s Geschäftsmodell mit dem iPhone basiert natürlich auch auf der Inkompatibilität zu allen anderen Herstellern und dem eigenen Monopol auf iOS. Manche Kunden kommen aus diesem geschlossenen System halt nur noch schwer heraus. Nur weil kein anderer Hersteller ein alternatives iOS-Gerät auf den Markt bringt, kann Apple überhaupt so überteuerte Preise verlangen.

    Aber die Zeiten ändern sich halt. Und iOS ist inzwischen vom Marktanteil eher ein Nischensystem. Andere Mütter haben oft schönere Töchter.

  12. Der Preis
    Man hört schon lange nicht mehr auf seine Kunden
    Die alten Stammkunden (zB Video- / Fimproduktion) werden links liegen gelassen
    Kaum Innovation
    Die behäbige Reaktionen bei Problemen in / bei den eigenen Produkten

  13. Zum einen natürlich die Marktsättigung, und zum anderen natürlich auch die Preispolitik. Mittlerweile kriegt man bereits wirklich gute und brauchbare Android Mittelklassegeräte im Bereich von 200-300 Euro. Das reicht sehr vielen. Und dann gibt es regelmäßig auch Aktionen in denen man selbst die High-End Modelle für wenig Geld bekommt. Vor kurzem gabs das Samsung S6 in einer Aktion für effektiv um die 250 Euro.
    Bei solchen Preisen überlegen sich manche sicher dreimal ob sie nun wirklich das 2-3 fache ausgeben sollen für ein iPhone, oder doch lieber ein Gerät mit Android kaufen.

  14. Ich gehe davon aus, dass der Markteintritt in China Schuld daran ist. Wenn man in einen neuen riesigen Markt erschließt, dann steigen die Verkaufszahlen enorm. Wenn man im folgenden Jahr keine neuen Märkte erschließt, dann ebbt die Kurve laut Adam-„Analysis“-Riese ab

  15. 1. Apple ist scheisse
    2. Apple „vereinfacht“ alles und macht es damit per Design kaputt – und das überall – wenn ein Anwender nicht mal auf seine Dateien drauf kommt – bitte?!
    3. Preis – einfach nur lachhaft
    4. Akku – 1700mAh reichen halt nicht. Per Design zum Scheitern verurteilt. Dort hat sich seit nun fast einem Jahrzehnt — nix — getan, ist sogar geschrumpft, aber die Geräte haben immer mehr drin (auch wenn sie vielleicht Effizienter werden)
    5. Innovation allgemein hat stark nachgelassen. Ist halt auch nur noch ne Dinosaurierfirma mit riesen Ökosystem und frisst Geld
    6. Softwarefehler – da hat Android ja weniger. Bzw. gibt es da immer eine Lösung.
    7. Ich hasse Apple und sage jedem er soll sich den Mist nicht antun – Support gebe ich nicht mal meinen Bekannten mehr bei Apple – da ich einfach keinen Plan mehr habe wie der Computer/Telefon funktioniert, da ich nicht abschätzen kann, WAS und WIE es schieft läuft. Was ein ziemliches Armutszeugnis ist. (bestes Beispiel irgendwelche Apps. Trage Serverdaten ein: Android alles Top!, eintragen wie iches erwarten würde, und zwar komplett von IP/DNS bis Port. In der Pendant-Apple-App ist ein Feld und ich muss das Netzwerk durchsuchen um den Server zu finden. Und was passiert? Er findet nix.

  16. Die Geräte sind eigentlich inzwischen gut genug, sodass da der Anreiz, auf die aktuellste Produktgeneration zu aktualisieren wegfällt. Dies ist nicht nur bei Apple so, ist bei Android genauso. Wieso sollte man auch ein Handy wechseln, wenn man damit zufrieden ist. Selbst das iPhone 5 meiner Mutter leistet ihr noch treu seinen Dienst, ohne dass sie unzufrieden wäre. Interessant wäre es zu wissen, wie sich die Zahlen bei Android-Handys entwickeln, Wenn da die Verkaufszahlen weiter steigen, dann ist das durchaus ein Grund zur Sorge, wobei da ja ne Menge günstiger Geräte (100-250€) dabei wären; man schauen was das „billige“ SE da bewirken kann.

  17. nüchtern betrachtet ist ein neues Smartphone immer noch ein Smartphone.
    was ich damit sagen will?
    ich selbst gönne mir jede zweite Generation des Iphone (die S bzw. GS Varianten lasse ich also aus). Meine Frau besitzt das alte Iphone 4 und wäre damit eigentlich auch zufrieden, wenn, ja wenn nicht Apple durch immer neue und aufgeblähte IOS Versionen das Teil immer langsamer gemacht hätte. Teilweise bis zur Unbrauchbarkeit (Hänger).

    Meiner Frau reichen die Grundfunktionen plus Chefkoch und WhattsAPP. Da braucht es kein Iphone 6/7, schon gar kein 6plus.
    Schade, dass ich meiner Frau ihr Iphone nicht auf die IOS Version zurücksetzen kann, welche das Iphone 4 bei Auslieferung hatte (Stichwort: Signierung). Meine Frau wäre glücklich und zufrieden mit ihrem Iphone 4.
    Aber Apple würde noch weniger Iphones verkaufen, wenn alle so denken.

  18. Der Fallobst-Gewinn bricht also um ein Viertel ein, der Absatz ist im freien Fall.

    In your Face, Kalle.

    Aber du wirst dir deine Realität sicher wieder mal zurecht biegen, oder?

  19. Bei gesättigten Märkten werden wir in Zukunft häufiger sehen, dass die „s“ Generation der iPhones schwächelt. Der Upgradeanreiz ist einfach zu gering, da bspw. das iPhone 6 locker zwei Jahre genutzt werden kann, ohne dass in irgendeiner Form Einbußen in Kauf genommen werden müssen

  20. Wolfgang Denda says:

    Was mir noch einfällt: wo bleiben die Berichte von Käufern des SE, wartend und vor dem Store übernachtend? Wenn es sich doch so toll verkauft.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.