Apple plant angeblich neuen iMac mit 27 Zoll, Mini LED und ProMotion für Anfang 2022

Apple hat gerade erst seine neuen MacBook Pro vorgestellt. Die neuen Notebooks nutzen erstmals die selbst entwickelten ARM-Chips M1 Pro und M1 Max. Nun heißt es, dass Anfang 2022 bereits ein neuer iMac folgen solle. Für jenen stehen 27 Zoll Diagonale, Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung und ProMotion für eine adaptive Bildwiederholrate zwischen 24 bis 120 Hz im Raum.

Welche Auflösung der iMac nutzen wird, ist noch offen. Es könnte sich wieder um ein 5K-Modell handeln. Die aktuellen Gerüchte gehen auf den CEO von Display Chain Consultants zurück, Ross Young. Laut Young werde der neue iMac im ersten Quartal 2022 vorgestellt. Vielleicht stellt Apple dann ja zeitgleich auch einen neuen Mac mini vor, der diese Woche ja durch Abwesenheit glänzte.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. „Die aktuellen Gerüchte gehen auf den CEO von Display Chain Consultants zurück, Ross Young.“

    Wenn dieser Mensch je einen Auftrag von Apple hatte, hat er den in Zukunft nicht mehr.

  2. Wäre schade wenn es nur einen 27er geben wird und keine größere Variante (32″). Teurer wird das 27er Modell aber wohl leider, also wohl deutlich über 2000€, da man hier alle Features von den neuen Macbooks übernimmt. Also Nicht-Pro Anwender wie ich sollen dann wohl zum 24er Modell greifen.
    Vielleicht wird es ja noch bezahlbare neue Stand-alone Displays von Apple geben, die man dann mit einem neuen brauchbaren MacMini kombinieren kann.

    • Die Displays sehen dann hoffentlich 1:1 wie dir iMacs aus und das was hier gesprochen wird klingt dann. Eher nach iMac Pro.

  3. 27″ ergibt doch gar keinen Sinn, wo es 24″ gibt 😀
    Entweder sind dann die Ränder so dick wie immer oder das Gerät wird deutlich kleine an sich….

    30-32″ bei gleicher Größe ungefähr sollten es sein….

  4. LOL 2022 einen 27 Zoll „Grossen“ IMac, kann ich mir nicht vorstellen, mit 3 Zoll dann zum kleineren glaube ich nicht dran, das der Anfang 2022 kommt wäre schon eher vorstellbar dann hätten sie zur 24 Zoll Version ein Jahr abstand in der Update Rotation

  5. Nie wieder ein iMac!
    Irgendwann ist einem der Prozessor zu lahm->Neues Gerät, neuer Monitor
    Irgendwann ist das RAM zu klein->Neues Gerät, neuer Monitor
    Irgendwann ist die SSD zu klein->Neues Gerät, neuer Monitor
    Irgendwann ist die SSD defekt->Neues Gerät, neuer Monitor

    Ein All-In-One kommt hier nicht mehr hin. Ich möchte Computer und Monitor getrennt haben, denn den Monitor kann man wesentlich länger als einen Computer benutzen.

    Die fest eingebaute SSD ist auch der letzte Dreck, den Apple sich da ausgedacht hat. Für mich sind Festplatten/SSD Verbrauchsteile, die früher oder später einfach defekt sind. Hier läuft das auf einen Komplettausfall des ganzen Rechners hinaus, da ein Tausch des gesamten Boards viel zu teuer sein dürfte.

    Ich werde mir keinen Mac mit fest eingebauter SSD kaufen. Wenn damit mein Mac Pro 2013 der letzte Mac ist, den ich gekauft habe, dann ist es halt so.

    • Mein alter iMac war der beste Computer den ich bisher hatte. 10 Jahre genutzt und nicht ein Problem gehabt. Jetzt habe ich seit 3 Jahren einen neuen iMac und der läuft bestimmt wieder sehr sehr lange bei mir.

      • Du hättest aber sicherlich den Monitor noch viel länger benutzen können, oder?
        Meinen bisher einzigen iMac (2007er) habe ich auch 8 Jahre genutzt. Aber dann war es von der Leistung her halt zu Ende.

    • das alles ist dir erst aufgefallen, NACHDEM du einen gekauft hast.
      Nicht schlecht …

      Mein iMac war super. 2012 für 2300€ gekauft. 2019 für 800€ verkauft. Und seit dem werkelt er bei einem Kumpel jeden Tag weiter…
      In 9 Jahren kein Defekt oder Absturz…

    • Wenn du den Mac Pro schon erwähnst – dann kauf doch das 2019er Modell. Da lässt sich die SSD austauschen… und man kann formschöne Rollen drunter bauen!!!

    • Bwim iMac muss lediglich die Klappe hinten öffnet werden und man kann den RAM einfach einstecken. Deswegen hatte ich mir damals einen mit lediglich 8 GB gekauft und dann selbst erweitert. Zudem kann bei einem stationären Geräte mit Thunderbolt problemlos eine SSD mit guter Performance den Speicher erweitern. Und zu guter Letzt – sollte etwas kaputt gehen, kann man jahrelang noch bei Apple reparieren lassen, was immer günstiger als ein Neurechner ist…. Hattest du wirklich einen Mac?

    • Ich kann Dich schon ein wenig verstehen, ich bin zwar bisher (ca. 4 Jahre ) zufrieden mit dem iMac, aber Ram und Festplatte sollten sich auf jedenfall von außen ohne Probleme wechseln lassen. (Gut Ram geht bei Unserem ja)

  6. Bin echt gespannt was da kommen wird. Ich habe noch einen late 2015er und gerade erst im Mai den i5 gegen einen i7 und die 256gb SSD gegen eine mit 1TB getauscht. Aber er kommt doch langsam in die Jahre. Hab auch das letzte Jahre über mal bewusst drauf geachtet ob ich Apps/Software habe die nicht nativ auf Apples M1 läuft – fehlanzeige. Mir wird aber wohl die kleinste Leistungsstufe dann genügen.

  7. Bin vor allem auf die Notch gespannt 😀

    • Auf was soll man da gespannt sein, sie teilt lediglich die Menuleiste, was völlig unproblematisch ist, und ist ansonsten nicht sichtbar. Lediglich ein Problem für AppleHater die nie einen Mac genutzt haben.

      • Ja, klar nur für Applehater. Wie lebt es sich so in der kleinen, beschränkten Blase? Ne, das Ding ist einfach viel zu groß für das bisschen, was da drin steckt. Und für den Preis einfach nicht schön. Kann man anders lösen. Zeigen ja alle anderen Hersteller auch.

  8. Was kostest denn ein guter Computer-Bildschirm mit 5k Auflösung und MiniLED Technologie und den sagen wir mal Eigenschaften der neuen macBooks Pro als 27 “ Modell alleine – wenn es das schon auf dem markt gibt? Wäre der wirklich so viel preiswerter als Standalone als ein all-in-one? Wenn das Ding auch 1000 Mips Helligkeit macht und sogar bei HDR noch mehr kann – die meisten TVs mit 32 “ haben billig-panels mit gerade mal gut 300 MIPs Helligkeit und 60 oder 100 Hz. Würde mir dann statt eines smarten TVs lieber nen iMac kaufen , vielleicht sogar den 24 “ – immer noch ein besseres Bild als ne Standard-Glotze , smart für alles was IP-TV ist , lautsprecher an Bord , ein echtes gutes Betriebssystem das regelmäßig upgedatet wird anstelle eines verkrüppelten OS aus einem Consumer-TV … warum sich heute noch nen TV kaufen – dann lieber einen all-in-one. TVs sind im Grunde billigste Tablet-Technologie mit nem riesigen non-touch-Display … und ein paar Tunern für lineares TV als Draufgabe. Dafür gibts es Sticks für DVB-T … smile . ich finde so ein all-in-one egal ob jetzt Mac oder PC mit vernünftigem Display ist der beste Smart-TV den man kaufen kann. Übrigens: ich kenne noch Röhrenfarbgeräte : 24 Zoll oder 27 Zoll war bei den Geräten damals in etwa die 4:3 Diagonale … smile (Nordmende Spectra Röhren-Farb-TVs hatten so um die 67 cm Diagonale, schwarz-weiß-Geräte meist 61 oder 63 cm, rechnet das mal in Zoll um – fällt Euch was auf?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.