Apple Pay: Volks- und Raiffeisenbanken starten laut Bericht am 21. April

Wir berichteten Ende März davon, dass das erste Institut der Volks- und Raiffeisenbanken eine Infoseite zum Thema Apple Pay freischaltete. Keine ganz große Nachricht, denn die Volks- und Raiffeisenbanken hatten bereits vorher den Start von Apple Pay für das Jahr 2020 betätigt. Nun will das Medium finanz-szene.de erfahren haben, dass der Start von Apple Pay bei den Volks- und Raiffeisenbanken vor dem unmittelbaren Start stehen soll – konkret soll es schon am Dienstag, dem 21. April losgehen. Ob auch weitere Genossenschaftsinstitute wie die Sparda-Banken und die PSD-Banken am Dienstag starten, sei nicht in Erfahrung zu bringen gewesen. Dürfte dann also morgen früh losgehen – falls es bei euch funktioniert, kommentiert hier gerne.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. Gibt es auch Infos zu Google Pay oder anderen Anbietern?

    • Ich glaube zu Google Pay gibt es die gleiche Haltung, wie bei der Sparkasse… Kein Google Pay, weil Google eine böse Datenschleuder ist. Alternative ist und bleibt die Digitales Bezahlen App für Android.
      So hätten die auch gerne, aber aus anderen Gründen, bei Apple Pay verfahren, jedoch gibt es da ja keine Alternative.

      • > Kein Google Pay, weil Google eine böse Datenschleuder ist.

        Dann dürften sie auch Apple Pay nicht unterstützen. Android und iOS nehmen sich was das Thema Daten sammeln angeht unterm Strich genau gar nix.

        Schade dass sogar Banken auf Apples Datenschutz-Gelaber reinfallen.

      • Das sind doch nur vorgeschobene Argumente.
        Die Banken basteln unter Android lieber ihre eigene Apps zusammen – zum Nachteil der Kunden – statt einen Standard wie Google Pay zu unterstützen, weil sie es dort technisch können.

        Apple lässt das unter iOS nicht zu, also wird Apple Pay direkt unterstützt, statt halbherzig eine App selbst zu entwickeln für die es längst eine technisch besser umgesetzte Lösung gibt.

    • Auf Android können die Banken ihre eigene App packen, ob die die Leute mögen oder nicht spielt ja keine Rolle.

    • Laut meiner Info von meinem Berater bei der VR Bank kommt das ebenfalls, wird parallel „entwickelt“. Mal schauen ob da heute auch schon neue Infos kommen

  2. apoBank will es auch morgen frei schalten :))

  3. Ich bin zwar VB Kunde, werde mir für Apple Play aber keine teure Kreditkarte holen, da bleibe ich lieber bei den kostenlosen Alternativen 😉

    • Mmh, also die Mastercard Gold kostet mich 69,- Jahresgebühr. Von meiner VR Bank bekomm ich jedoch einen 30,- Wertgutschein für den lokalen Einzelhandel mit dazu und hab ja ne Reiserücktrittsversicherung und sonstige weitere Leidtungen inkludiert. Unterm Strich kostet mich die Karte keinen Cent mehr im Jahr, im Gegenteil.

      • Eben. Kostet.69 Euro. Die beiden Alternativen, die ich für Apple Pay nutze, sind kostenlos. Wenn‘s mal mit Girocard funktioniert, überlege ich es mir, aber eine Kreditkarte meiner Volksbank lege ich mir gewiss nicht zu.

    • Sehe ich bei der Sparkasse genauso. Und bis dahin tut es auch die Amazon-Karte durchgeschleift über CURVVE…

    • Dann informiere Dich doch mal, wie die Anbieter der kostenlosen Alternativen ihr Geld verdienen.

    • Die Visa – Classic kostet bei der VB 24,— €. Wenn du Umsatz machst wird es billiger. Das geht bis auf 0,— € zurück. (Und Umsatz will man mit so einer Karte ja machen) Die Vorteile die eine Visa bietet ist es, mir zumindest, wert.

  4. Wie, die Banken gibt es tatsächlich noch? Kein moderner Mensch ist doch bei diesen Banken -die im letzten Jahrhundert stehengeblieben sind und hohe Gebühren fahren- noch Kunde ?!

    • Mit knapp 14 mio Giro/Gehaltskonten auf Platz 2 (hinter den Sparkassen 33 mio, vor der Postbank 7 mio) … aha, kein Mensch

      • hahahaha….. das ist ja wohl Augenwischerei, es gibt seit Jahren einen immer stärkeren Abwärtstrend der noch lange nicht gestoppt ist.das ist überall nachzulesen

        • Ja klar, aber mach dir einfach mal die Dimensionen klar – in diesem Land gibt es ca. 65 mio Erwachsene, nur die drei Banken kommen zusammen auf 54 mio Konten. Natürlich gibt es Zweit- und Drittkonten, aber das sind keine Banken, die von heute auf morgen verschwinden – so drastisch ist dieser Trend nicht.

      • Korrekt, aber der Abwärtstrend ist schon klar zu sehen. Wo wir auch bei dem Grund wären wieso die Sparkassen und Volksbanken überhaupt mal von ihrem hohen Ross runtergekommen sind und sich erbarmt haben zeitgemäße Lösungen anzubieten.

    • Ich persönlich finde es zwar auch erstaunlich, dass die Sparkassen und Volksbanken mit ihren alles andere als attraktiven Konditionen immer noch so viele Kunden haben. Aber es gibt halt auch selbst in der jüngeren Generation genügend Leute die zu faul sind sich am Markt umzusehen, oder daran einfach kein Interesse haben.

      Genau so wie es genügend Leute gibt die in der Füßgängerzone in einen Handyladen gehen und sich dort für wesentlich mehr Geld einen Vertrag abschließen, als sie zahlen müssten wenn sie sich mit dem Thema mal beschäftigen würden.

      • Ein gutes Geschäft ist, wenn beide Seiten zufrieden sind, nicht, wenn eine Seite das maximale aus dem Geschäft herausgeholt hat. Warum soll man für eine Dienstleistung nicht bezahlen? Die Anforderungen an eine Bank können recht komplex sein (z.B. Baufinanzierung, Hypotheken etc.)… Ich habe mein Konto bei der ING, meine Frau bei der Sparkasse, alles durchaus überlegt…

        • Das stimmt natürlich, wenn beide Seiten zufrieden sind passt es.

          Ich weiß Dienstleistung durchaus zu schätzen, ich optimieren aber auch gerne die Kosten. Und wenn ich – für meine individuellen Anforderungen – ein Bankkonto komplett kostenlos bekomme mit noch mehr für mich relevanten Extras als es bei einem kostenpflichtigen Konto bei der Sparkasse der Fall wäre, wähle ich selbstverständlich das bessere Produkt, das dann sogar noch kostenlos ist.

          Aber ja, das ist natürlich sehr individuell.

      • Ich zahle aktuell keinen Cent bei der Sparkasse und was die Abdeckung an Automaten angeht bei denen im Zweifel auch mal kleine Beträge abgehoben werden können ist die Sparkasse einfach top.
        Natürlich habe ich noch ein Zweitkonto für eine Auslandskreditkarte bei einer Direktbank, was dort allerdings technisch geboten wird, ist ansonsten auch nicht wirklich besser als die Sparkasse.

        Wenn es für mich Kontoführungsgebühren gibt, wird wahrscheinlich aber auch komplett umgezogen. Nutze allerdings auch keinerlei Filialberatung und Co.

    • Na ja… ich bin jetzt fasst 60 und schreibe in diesem Blog seit seiner Gründung. Wenn ich da nicht modern bin weiß ich auch nicht. Aber ich muss dir trotzdem Recht geben . Manchmal habe ich ich genau wie du gedacht und die Lahmarschigkeit der alten Eliten hat mich angekotzt. Aber letztendlich ist ja alles, wenn auch später, bei der VB gekommen. Inernetbanking, Homebanking, Mobilebanking, und nun Apple Pay. Mit ein bisschen Geduld wir man auch bei den alten befriedigt.

      Vollkommen Recht gebe ich dir bez. des Mitgliederschwunds bei den Volksbanken. Da sollten sie von ihrem knöchrigen Zuverlassigkeits- und Wegfreimacher-Blah langsam mal in Richtung Jung, Dynamisch und Modern werben, damit auch ihr angesprochen werdet.

    • Der echte Flo says:

      @Rob: Ja, diese Banken gibt es noch. Sie betreiben mit den Sparkassen zusammen die Geldautomaten, an denen du dich mit Bargeld versorgst.

  5. Laut meiner Info von meinem Berater bei der VR Bank kommt das ebenfalls, wird parallel „entwickelt“. Mal schauen ob da heute auch schon neue Infos kommen

  6. Ach sieh an, sind die Dinosaurier auch mal wach geworden und haben gemerkt, dass die moderne Welt an ihnen vorbei zieht.

    Immerhin besser spät als nie…

  7. Wie sie am Ende alle eingeknickt sind…
    so viele leere Worte und jetzt sind doch alle dabei, selbst die Sparkasse und VR 🙂

    Integer ist was anderes

    • Es gibt immer nur ums liebe Geld am Ende des Tages.

      Die Banken haben es halt mal versucht, und hätten auch unter iOS sicher lieber ihre zusammen gebastelte eigene App eingesetzt.

      Hat halt nicht funktioniert, trotz viel Lobbyarbeit und schreien nach gesetzlicher Regulierung, und nun wird halt die Standard Anwendung unterstützt, bevor ihnen die Kunden weglaufen.

  8. Tag zusammen 🙂
    Ich bin eigentlich Barzahler, jetzt in der Corona Zeit, wo dich jeder schief anschaut wenn du mit Bargeld zahlst, musste ich mir auch was überlegen. Meine Bank (Raiffeisen) bietet da ElbaPay an, ist praktisch eine Virtuelle Bankomat Karte. Handy entsperren, am EC Terminal draufhalten und fertig.
    Wozu brauche ich hier dann noch ApplePay oder GoolgePay?
    Ernst gemeinte Frage, ich hab mich mit diesem Thema noch nie beschäftigt.

    • Habe ich mich auch lange gefragt… 😉 zumal meine VB die Integration meiner VB-Visa in Apple Pay warten bis zum heutigen Tag noch nicht bereitstellen konnte. Dann laß ich in diesem Blog, dass Curve die Möglichkeit bietet die VB-Visa über eine virtuelle Mastercard in Apple Pay zu integrieren. Dies ist bis zu einer Verfügung von 200€ sogar kostenlos. Selbst das Ausstellen der physischen Karte hat bisher keine Kosten verursacht.

      Und was soll ich sagen. Ich nutze es mittlerweile sehr gern. Es bietet echte Vorteile: Schnelligkeit, Bequemlichkeit, Hygiene, Integration bei immer mehr Online-Shops. (Das Bezahlen von Käufen in Internetshops ist mit Apple Pay genial meiner Meinung nach genial.

      Ich habe es auch auf der Apple Watch und bezahle meine Einkäufe am Terminal mit der Uhr. Genial.

  9. In meinem Wallet ist Stand 08:27 Uhr noch nichts zu sehen. Warte aber auch schon sehnsüchtig. Habe bisher meine VB Visa über Curve ins  Pay integriert. Ist ab 200€ Verfügung aber mit zusätzlichen Kosten verbunden. Deshalb wäre mir eine direkte Nutzung meiner VB-Visa in  Pay natürlich viel lieber, da ich es sehr gern nutze.

  10. Ich würde es auch sehr gerne bei meiner Volksbank nutzen und von N26 weg. Nicht, dass ich dort schlechte Erfahrungen gemacht hätte, aber es ist schon bequemer, direkt das eigene Konto zu verwenden, als immer darauf zu achten, dass man auch ja noch ausreichend Guthaben auf der Karte hat.
    Ich hoffe mal, dass dann auch entweder die Girocard verwendet werden kann, oder man eine Debit-Karte anbietet, bei der das Geld direkt vom Konto abgeht, da ich die Ausgaben gerne sofort auf dem Konto sehe.

  11. Hm, gerade im Wallet die VR Banken gefunden, Eingaben getätigt, aber dann doch als Fehler abgelehnt… vielleicht klappt es ja später noch

  12. Ich konnte eben meine Mastercard ins Wallet packen. Zuerst hab ich es direkt vom Wallet aus probiert, da wurde die Karte abgelehnt. Dann habe ich die VR-App gestartet und darin die Aufnahme der Karte probiert und das hat geklappt.

  13. Über das manuelle Einscannen funktioniert auch bei mir mit MC.

  14. Geht bei mir mit der VR Visa Card

  15. Piet Klocke says:

    Hallo @all!
    Konnte soeben meine PSD MasterCard für Apple Pay aktivieren!
    Endlich…danke für die Info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.