Apple Patent beschreibt mechanischen Schutz von Audio-Komponenten in Smartphones

Smartphones sind als Alltagsbegleiter oft großen Belastungen ausgesetzt. Das passt nicht zur immer kleiner und empfindlicher werdenden Technik. Also müssen sich Hersteller etwas überlegen, wie sie sensible Komponenten schützen. In einem 2012 eingereichten Apple-Patent wird beschrieben, wie sich Audio-Komponenten schützen lassen. Der aktive Schutz für akustische Geräte ist ein mechanischer, er reagiert auf Informationen verschiedener Sensoren, die im Gerät verbaut sind.

Apple_Patent_akustik_01

Bei entsprechenden Informationen, die vom Beschleunigungssensor oder anderen Quellen stammen könne, werden die entsprechenden Komponenten geschlossen und sind somit vor Beschädigung geschützt. Zu hoher Druck oder plötzliche Spitzen können die empfindlichen Membranen der verbauten Mikrofone und Lautsprecher schnell schädigen.

Apple_Patent_akustik_02

Momentan ist der Schutz empfindlicher Komponenten maximal durch diverse Nano-Beschichtugnen gegeben, die Smartphones weniger anfällig für Wasser und Staub machen. Eine mechanische Lösung, wie sie von Apple hier beschrieben wird, ist bisher noch nicht eingesetzt und anscheinend auch noch nicht nötig. Mit dem Voranschreiten von Technik ist es aber möglich, dass so etwas früher oder später tatsächlich nötig wird.

Dass dieses Patent seinen Einsatz in einem realen Gerät findet, ist nicht gesagt. Wie so oft bei Patenten, zeigt es jedoch, über was sich die Hersteller so Gedanken machen (müssen). Amazon hat 2012 zum Beispiel auch ein Patent auf einen Smartphone-Airbag erhalten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Hat das jetzt irgendjemand verstanden? Nein?! Macht nichts, wir sehen inhaltslose Zeichnungen und ein wichtiges Schlagwort in der Überschrift – reicht ja für einen Blogpost.

  2. Dem kann ich mich anschließen.
    Sorry Sascha, aber der Informationsgehalt deiner Posts hier im blog ist gleich Null. Mehr als der bloße Inhalt einer Newsmeldung wird bei dir nicht wiedergegeben..und das auch nur in sehr sehr magerer Form. Gerade die konkreten Hinweise, wie das ganze genauer funktionieren soll, werden bei dir einfach ignoriert. Im Grunde servierst du hier ständig nur sehr sehr kleine Häppchen dritter Newsmeldungen.
    @Caschy
    Wieso? Warum diese ständigen Sonderpostings von Sasche, die qualitativ weit hinter den restlichen Meldungen liegen?

    • @schlaubi Echt mal! Wie Recht du hast! Das wird es für Sascha gewesen sein. Oder für den Erstkommentator, der hier häufiger trollt – aber immer mit anderen Namen / Mail-Adressen.

  3. Apple in der Überschrift = Klicks, Klicks = Geld

  4. Sascha Ostermaier says:

    @schlaubi: Danke für das Lesen von bisher 2013 Artikeln und deren Analyse. Dass es da zu einer Fehleinschätzung kommen kann, sei Dir verziehen. Das nehm ich bei dieser Menge freiwilliger Arbeit wirklich nicht krumm. Vielleicht klappt es bei den nächsten dann auch besser. Man bekommt ja auch so etwas wie Übung.

  5. Auch hier hinkt Apple mal wieder der Konkurrenz hinterher.

    Apple claimt mal wieder Patente, ohne ein reales Produkt vorweisen zu können. Dient nur dazu, andere später zu verklagen.

    Da sind andere Hersteller längst weiter und haben schon lange wasserfeste und staubdichte Smartphones auf dem Markt, z. B. Sony oder das Galaxy S5.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.