Apple Music und Spotify nehmen auch inoffizielle Remixe ins Programm

apple music artikel logo itunesSoundCloud: Auf der Plattform werden nicht nur oftmals Songs hochgeladen, bei denen die Uploader gewiss nicht die notwendigen Rechte besitzen, sondern auch viele, inoffizielle Remixe angeboten. Genau jenes macht SoundCloud für viele Nutzer interessant. Hier setzen nun auch Apple Music und Spotify an. Beide Streaming-Dienste werden nun auch Single-Track-Remixe ins Programm nehmen. Das ist möglich, da beide nun eine Partnerschaft mit dem Rechteverwalter Dubset eingegangen sind. Als erstes Beispiel ist nun z. B. der Song „Room In Here“ von Anderson .Paak als DJ-Jazzy-Jeff-Remix abrufbar.

Apple hatte mit Dubset bereits im März ein Abkommen abgeschlossen. Spotify sicherte sich die nötigen Rechte anschließend im Mai. Das Streaming der inoffiziellen Remixe beginnt aber eben erst jetzt. Nachfolgen sollen in Zukunft auch noch Mixsets, welche dann mehrere Lieder miteinander verschmelzen. Das ist bei DJ-Sets üblich. Laut Dubset bzw. dessen CEO Stephen White, sollen aber auch derartige Mixe bald bei Apple Music und Spotify ihren Einstand feiern.

Dubset nutzt spezielle Software bzw. eine Musik-Datenbank, um Songs miteinander abzugleichen und so Autorenhonorare an Künstler ausschütten zu können.Dieses Muster greift auch bei inoffiziellen Remixen. Letztere waren Plattenfirmen lange ein Dorn im Auge. Nun erhalten die Labels und Künstler aber auch dann ihr Geld, wenn ein Remix bei einem Streaming-Nutzer durch die Boxen schallt. Klar, dass Dubset sich für seine Ausschüttungen an Partner aber auch einen Anteil genehmigt.

Durch das neue Abkommen zwischen Dubset, Apple Music und Spotify sinkt nun die Attraktivität einer SoundCloud-Übernahme mit welcher Spotify geliebäugelt haben soll. Am Ende profitieren aber vor allem Musikhörer von dem Abkommen: Wir alle können nun inoffiziellen Remixen bei Spotify und Apple Music lauschen ohne irgendwelche rechtlichen Querelen im Hinterkopf haben zu müssen.

(via TechCrunch)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. V E R Y N I C E !

  2. Sehr cool! Ich hoffe das Angebot wächst schnell, denn ich habe mich schon häufiger geärgert, dass Tracks von Soundcloud nicht auf Spotify verfügbar waren.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.