Apple MacBook Pro 2016 13 Zoll: Thunderbolt 3 mit voller Geschwindigkeit linksseitig

Apple_logo_black.svgErst vor wenigen Tagen wurden die neuen MacBooks von Apple vorgestellt. Diese ernteten aus meiner Beobachtung heraus erst einmal mehr Kritik bei den Anwendern als die Vorgänger. Ein großer Streitpunkt ist beispielsweise der Preis, aber auch die Entscheidung zugunsten der vier Thunderbolt-Anschlüsse wurde kontrovers diskutiert. Nachvollziehbar. Mich stört persönlich nicht der fehlende Startup-Sound beim neuen MacBook Pro und auch auf einen leuchtenden Apfel kann ich verzichten.

In Sachen Anschlüssen finde ich es aber schade, dass man den MagSafe wegfallen lässt, der unbestritten schon viele MacBooks vor Schaden bewahrt haben dürfte. Und auch die Tatsache, dass Adapter gekauft werden müssen, wird einigen nicht schmecken. Nun gut, kein neues Problem, das kennen wir schon seit dem MacBook mit 12 Zoll, wohl aber nun etwas, mit dem der MacBook Pro-Interessierte konfrontiert wird.

macos-sierra-macbook-pro-thunderbolt3-hero

Im schlimmsten Fall kann man hier noch geschmeidig Aufpreis zahlen, wenn man gängige Peripherie anschließen will – vom Mitschleppen der Adapter nicht zu reden. Vier Thunderbolt-Anschlüsse hat das neue 13 Zoll große MacBook Pro 2016 also und was wo angeschlossen wird, scheint egal. Scheint aber nur so, denn momentan wird ein Support-Beitrag von Apple eifrig diskutiert.

Aus diesem geht hervor, dass eben nicht alle Anschlüsse gleich sind. Das wird sich allerdings nicht für die bemerkbar machen, die einen Kartenleser anschließen. Das MacBook Pro unterstützt Thunderbolt 3 mit voller Leistung bei der Nutzung der Anschlüsse auf der linken Seite. „Die beiden Anschlüsse auf der rechten Seite bieten Thunderbolt 3-Funktionen, haben aber eine reduzierte PCI-Express-Bandbreite„, so das Dokument.

Volle Geschwindigkeit bieten demnach beim 15 Zoll Gerät alle Ports, beim MacBook Pro mit 13 Zoll (das mit Touch Bar) sind es die beiden linken Anschlüsse, die die volle Geschwindigkeit (40 GBit/s) von Thunderbolt 3 bieten. Die anderen beiden bieten die Bandbreite von PCI Express. In Sachen USB wird aber auf allen Ports USB 3.1 Gen.2 angeboten, also eine theoretische Bandbreite von 10 GBit/s. Apple spricht von einer geringfügigen Abweichung, wer dennoch den vollen Thunderbolt 3-Speed braucht, der möge die linken Anschlüsse benutzen. Wie erwähnt: Dürfte sich im normalen Leben (LAN-Anschluss, USB, Kartenleser) kaum bemerkbar machen, lediglich Nutzer, die High End-Geräte nutzen, sollten vielleicht auf korrekten Anschluss achten.

Wer sich ein neues MacBook kauft, lebt mit passenden Kabeln oder Adaptern. Wahrscheinlich hätten sich die Nutzer eher den MagSafe, USB Type-C, Thunderbolt und einen SDXC-Kartenleser gewünscht. Auch wenn das Book dadurch nun nicht dünner geworden wäre. Teilweise schon bizarr wenn man bedenkt, dass das neue iPhone nicht mal mit einem mitgelieferten Kabel an das neue Book angeschlossen werden kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

44 Kommentare

  1. aber wer will das iphone mit dem kabel anschließen? und warum?

  2. @mini

    Die Antwort kann nur von einem Apple Fanboi kommen 😀
    Nailed it

  3. Wieso schreibt eigentlich jeder Blog denselben Kram aber keiner die nun tatsächlich vorhandene Bandbreite bei PCI-e?
    Nach diesem Artikel ist man so schlau wie nach den zig anderen exakt gleichen.
    Mal nebenbei, was benötigt eigentlich eine Bandbreite von 40 Gbit/s?

  4. Ich kritisiere den Adapter-Wahnsinn ebenso so viele andere, andererseits muss ich feststellen, dass mich das selbst kaum betrifft.
    Ich weiß gar nicht mehr, vor wieviele Jahren ich zuletzt mein iPhone am Mac direkt angeschlossen habe.. es lädt einfach schneller, wenn es direkt an der Dose hängt.
    Und selbst USB Sticks nutze ich nur 2-3 im Jahr.. der Rest geht per Cloud.
    Für Fotografen ist es sicherlich doof dass kein Kartenleser mehr intrigiert ist.
    Wenn ich einen Beamer anschließen will, war ich auch bisher schon auf einen Adapter angewiesen.
    Ich würde mir wohl einen großen Adapter kaufen, der alles integriert hat.. damit wäre das Thema dann gegessen. Und so ein MagSafe Adapter für das ladekabel wäre auch noch ganz sinnvoll.. halt so dass man auf das neue Kabel einen Stecker aufsteckt und einen kleinen magnetischen Stecker in das MacBook steckt.

  5. Ich schließe ständig USB-Geräte an mein MacBook pro (Mitte 2012) an. Handys, ext. Festplatten, Drucker etc. Und auch den SD-Port benutze ich regelmäßig. Lediglich den DVD-Brenner nutze ich selten. Aber da es der letzte in meinem Haushalt ist, möchte ich dennoch nicht drauf verzichten. Ehe ich USB-Sticks verschenke, um jemand Musik oder Dateien zu geben, brenne ich lieber ne billige CD. Und mein Autoradio liest auch MP3-CDs.

    Für mich ist Apple out. Total out. Es gibt derzeit kein einziges Produkt, das ich haben (und bezahlen) möchte. Mein MacBook pro hat nen i5 und läuft mit SSD super flink, mein Mac mini i5 mit SSD und 8 GB RAM (billig nachgerüstet) ist auch perfekt. Obwohl beide Geräte über 4 Jahre alt sind verspüre ich nicht das geringste Interesse, eswas Neues zu kaufen.

    Wenn Apple weiter den Adapterwahl betreibt und die Preise dreist hochtreibt, werde ich irgendwann entweder nen Mac mit MacOS ausstatten, oder zu Windoof zurück wechseln. Das ist schade, aber statt guter nachrichten rege ich mich über Apple seit Steve Jobs Tod nur noch auf. Jede Keynote verärgert mich mehr. iPhones mit Kamerabuckel und ohne Kopfhöreranschluss, die so dünn sind, dass der Akku weiterhin nur bis zum Abend reicht. Was soll sowas? Oder verlöteter RAM im Mac mini! Will Apple uns ärgern?

    Ich vermute, die finden ihre Kunden lästig.

  6. Hat mich schon beim VC20/64 gestört dass alles extern war und jetzt macht Aplle den Scheiss auch noch, und das bei den Preisen? Irgendwann ist aber auch mal Schluss mit dem Dünnerwahn wenn ich Taschen voller Adapter mitschleppen muss für 2mm dünneres Macbook..

  7. Ich wollte mir eigentlich einen Mac Book Pro holen … aber nicht für den Preis!
    Der 13″ mit Touchbar in der kleinsten Ausstattung wären dann locker mal 2000 Euro.
    Und dafür muss ich für jeden Mist auch noch Adapter einsetzen … suuuper.
    Ich bin auch drauf und dran mein iPhone 7 wieder gegen mein altes iPhone 6plus einzutauschen (gut dass ich es noch nicht verkauft habe). Der Akku ist jenseits von Gut und Böse.
    Schade, dass Android hier im Moment absolut keine Alternative ist. Die Qualität der Apps ist zum Großteil absolut unterirdisch (ja, kann ich beurteilen, hatte bis vor 2 Monaten ein Samsung S7 und immernoch ein Nexus 5). Dazu kommt, dass es doch wirklich noch die eine oder andere App gibt, die auf Android schlicht nicht verfügbar ist oder nur mit abgespecktem Umfang.

    Also weiterhin mit immer schlechter werdenen Apple Geräte rumschlagen

  8. Ich finde es schon lustig das selbst die härtesten Apple Fanboys mittlerweile ins grübeln kommen, bei dem Unfug der da veröffentlicht wird.

  9. Auf dem Bild schaut das Teil ja ganz nett aus, aber dann kommt wirklich die Frage nach dem praktischen Einsatz im Real Life. Wohl gemerkt: Das Gerät ist für Unterwegs gedacht, nicht für Zuhause. Stellen wir uns also vor wir gingen auf Reisen. Gerät, Netzteil, reichlich Adapter. Dazu kommt bestimmt noch ein iPhone 7 ebenfalls mit Netzteil, Adapter, Kopfhörer und als Krönung noch eine Powerbank mit Kabeln. Fertig ist die portable Grundausstattung. Manche sollen ja noch mehr Geräte u. Anhängsel haben.
    Fröhliches Schleppen Wünsche ich. Und blos nirgends anstoßen. Das war alles sau teuer. 😉

  10. Vor allem hätte man bei dem Preis wenigstens mal EINEN Adapter beilegen können. Ich behauptet jetzt mal den Adapter auf USB-A wird wohl jeder irgendwie brauchen. Bei mir sind z.B. 100% meiner Geräte mit USB-A Steckern versehen.

  11. Also, bei dem Schnäppchenpreis darf man sich ja auch nicht mehr erwarten, da muss man schon bereit sein ein paar Abstriche zu machen.

    Dafür ist es ja dann auch so schön magical und awesome.

    Wem das nicht reicht, kann sich ja auch gleich was Gescheites kaufen.

  12. Das erinnert mich alles an den Witz mit dem Japaner der einem Mann ein Mobiltelefon in der Größe eines Kugelschreibers verkauft und den Mann dann aufmerksam macht, dass die beiden großen Koffer die er dabei hat die Batterien sind…
    Leider ist sowas die Realität geworden…

  13. Für mich wurden mit der Präsentation nun die Weichen gestellt. Ich werde im Desktop/Noteboob Bereich Apple den Rücken kehren. Seit mehreren Monaten betreibe ich nebenbei noch ein WIndows 10 Gerät, um dort meine ersten Schritte in der Windows Welt zu machen.

    Auch ich habe lange für Apple geweibelt und vielerlei Vorzüge genossen, welche mit der neuen Richtung die Apple eingeschlagen hat, langsam weg errodieren.

    Einzig im Smartphonebereich werde ich noch bei Apple bleiben, jedenfalls solange mein 6S noch werkelt. Die Apps in der Android Welt kommen, wie darky geschriben hat, auch im Jahre 2016 nicht an jene in der iOS Welt heran.

  14. Wieder so ein Moment, wo mir dein podcast fehlt, Caschy. Lebt denn der alte Pallenberg noch? Wenn ja, egal. Der Podcast muss her!

  15. Ich weiß es nicht, aber glaube, wenn man das Ding erstmal ind er Hand halten kann, vergisst man den ein oder anderen Kritikpunkt vielleicht doch ganz schnell 🙂

  16. Oben genannte Diskussion gab es ähnlich schonmal, als Apple an seinen Geräten Firewire verbaut hat und den ersten iPods zwei Kabel beilagen. Hach, das waren noch Zeiten…

  17. @Rico ja da war Apple noch auf Kompatibilität bedacht und legt die Kabel dabei. Jetzt ist Apple nicht mal mehr mit Apple kompatibel und ich muss den Adapter kaufe. Jeder würde ein wenig meckern aber sagen ist eben so wen die Adapter beim Gerät dabei liegen würden.

  18. Seltsamer Weg den Apple da geht. Der Thunderbolt 3 Einsatz ist eigentlich so gedacht, dass jedes angeschlossene Gerät per „daisy chaining“ angeschlossen wird. Also in Serie.
    Dadurch sollte ja auch der Kabelsalat am Hauptrechner endlich wegfallen.
    4 Anschlüsse und davon 2 mit anderen Specs ist auch seltsam.

  19. Tsts, so viel negative Schwingungen über den einzig seelig machenden Glauben, und das auf einem ausgewiesenen Apple-Fanblog.

    Ich werde euch Kalle und HO vorbei schicken, die werden euch die Faxen schon wieder austreiben, indem sie euch fehlgeleiteten Schäfchen darlegen, dass alle Gängelungen, Inkompatibilitäten, Deppensteuer und Dongel-Wahn in Wirklichkeit ja nur zu eurem Vorteil sind.

    Damit ihr die beiden Propheten leicht erkennt, ihr findet sie auf diesem Bild:
    http://www.kraftfuttermischwerk.de/blogg/wp-content/uploads2/2011/02/mac.gif

  20. @Schafhirte
    Warst wohl etwas zu lange mit den Schafen allein auf der Alp… Kommentare wie deiner waren hier bis vor kurzem glücklicherweise die Ausnahme. Hoffentlich wird dein Golem Account bald wieder freigeschaltet und du kannst zurück auf den angestammten Spielplatz.

  21. Meine natürlich aus sehr subjektive Meinung:

    – Startup-Sound, Apple Logo und so Zeug ist alles geschenkt

    – Dass Apple voll auf sehr neue Ports setzt und ALLE alten abschafft war zu erwarten, ist aber zumindest für eine Übergangszeit recht unpraktisch. Zu Hause braucht man aber ohnehin ein Dock (ich weiß, gibt es von Apple nicht) oder so was ähnliches, dh ein USB-Hub zum Anschluss an einen der TB3-Ports, denn man möchte ja nicht alle Nase lang all die Geräte abstöpseln. Hat auch den Vorteil, dass man den Hub irgendwo verstecken kann und dann das Kabel-Chaos aus dem Blick hat. Am besten hätte der den TB-Port so durchgeschleift, dass man dort auch das Netzteil einstecken kann. Das wäre dann praktisch ein echtes Dock.

    – Wer sich hier über die „langsamen“ TB3-Ports beim 13″ MBPro aufregt: KEIN Dual Core-Laptop kann vier TB3-Ports mit voller Leistung anbieten, da die Zweikerner alle nur 12 PCI3-Lanes haben und EIN TB3-Port vier davon braucht. Bleiben also für Port 3 und 4 nur noch je 2. Aber rein theoretisches Problem, denn während des Life Cycle des 13″ MBPro wird NIEMAND drei oder mehr RAID-SSD-Festplatten-Racksysteme an das MBP anschließen. 4k-Monitore oder so kann der Grafik ohnehin nicht in der Zahl ansteuern.

    – Begrenzung auf 16 GB RAM sehe ich persönlich nicht als Problem, aber da gibts es in der Tat natürlich Szenarien, in denen die knapp sind.

    – Am Ende bleibt aber der Preis. Ich hatte eigentlich fest vor, mir ein MBPro zu kaufen, da ich derzeit auf einem early-2009-iMac sitze (allerdings mit nachgerüsteter SSD) und vor allem jetzt was Transportables brauche. Absoluter High Speed nicht notwendig, wird nur Home Office und Fotobearbeitung benötigt. Aber bei den Preisen lässt sich das leider überhaupt nicht mehr rechtfertigen, obwohl mir das günstigste 13″-Modell plus ein QHD/4K-Monitor reichen würden. Überlege jetzt, ob ich einen gebrauchten MBPro oder einen schicken PC-Laptop nehme (zB HP Spectre). In Fall 1 würde ich den Mac weiterreichen und wir hätten einen Apple-Haushalt, in Fall 2 würde meine Frau ihren PC behalten und wir hätten einen PC-Haushalt. Dieses PC/Mac-Gemisch seit 6 Jahren macht deutlich mehr Ärger als Spaß…

  22. Danke Caschy, für den Hinweis! Ich habe noch eine („leider“ nur sachliche) Ergänzung zum Inhalt des Posts (zur Erinnerung: unterschiedliche Geschwindigkeit der Thunderbold 3):
    Beim MB 13 ohne TouchBar sollen beide Anschlüsse die volle PCI Leistung haben. Zitat:“MacBook Pro (13-inch, Late 2016, Two Thunderbolt 3 Ports) delivers full Thunderbolt 3 performance on both ports.“
    So Mädels jetzt dürft ihr weiter zicken.

  23. „Wer sich ein neues MacBook kauft, lebt mit passenden Kabeln oder Adaptern. Wahrscheinlich hätten sich die Nutzer eher den MagSafe, USB Type-C, Thunderbolt und einen SDXC-Kartenleser gewünscht.“

    Es hört sich natürlich immer schön dramatisch an, wenn man behauptet, man bräuchte dutzendfach Adapter für wahnsinnig viel Kohle, um irgendwelche Peripherie anzuschließen und müsste die dann auch immer alle mit sich rumschleppen…

    Ich habe ein MacBook 12“ und einen kombinierten Adapter mit 2* USB 3; HDMI, LAN, SD Lesegerät und Stromanschluss. Der hat 28€ gekostet. Daran ist mein gesamtes Zubehör am Schreibtisch angeschlossen. Wenn ich mich mit dem Laptop an den Schreibtisch setze, muss ich nur noch den Adapter anschließen und schon geht es los. Früher musste ich Bildschirm, Maus, Tastatur, , Netzwerk und Strom einzeln anschließen. Der Adapter ist quasi eine Docking Station. Für mich wurde es also einfacher geworden.

  24. Die neuen Apple-Geräte sind sogar zu sich selber inkompatibel. Man kann noch nicht mal den neuen iPhone7-Kopfhörer an das neue MacBook anstöpseln. Epic Design Fail:

    https://t.co/d1sel4N5Yc

  25. Das ist kein Bug, das ist ein Feature. Das Geschäftsmodell basierte immer schon auf gezielter Inkompatibilität, Abschottung und Gängelung. Manche merken es eben halt früher, aber manche erst später.

  26. Haha, das peinlichste ist mal wieder die Überschrift: „mit VOLLER Geschwindigkeit linksseitig“ klingt doch echt positiv. 😉

    Die gesamte Tech-Presse drückt das klarer aus und sagt, was Sache ist:

    „Reduzierte Leistung“ (z.B. mac & i, heise)
    „Rechte Bandbreitenschwäche“ (z.B. golem)

    Nur Caschy macht mal wieder den Spin-Doctor und druckst in der Überschrift herum. Man merkt, wie schwer ihm Kritik an seinem geliebten Apple fällt. Klingt wie von Apple’s PR-Abteilung formuliert.

    Caschy, hat dir Apple verboten, kritische Überschriften zu formulieren? Musst du dann deine iPhones (Dauerleihgaben) zurückgeben?

  27. Na wenigstens hat Caschy dieses Thema wenigstens mal vorsichtig angedeutet, wenn auch ziemlich verkrampft.

    Viele andere Apple-Kritischen Themen und Neuigkeiten verschweigt Caschy seinen Lesern dagegen komplett. Das erfährt man dann meistens in anderen Quellen, aber nicht hier. Hier wird schon ganz schön zugunsten von Apple selektiert.

    • Ich mag es, wenn zwei Leute mit verschiedenen Namen sich dauerhaft zum Löffel machen. Toll. Da freue ich mich noch mehr auf das Kommentarsystem, mit dem man Vollspaten draußen lassen kann :-*

  28. Das neue iPhone 8 wird dann den bestimmt den Lightning Adapter zu Grabe tragen und alles ist wieder gut…. Ich selbst finde es gut das sowohl bei Apple aber auch bei Intel Kompatiblen Rechnern 🙂 sich endlich ein Format durchsetzt…. Das dies natürlich so plötzlich passiert ist bei Apple neu, hat man dies doch bisher immer über 2 Generationen verschleppt….

  29. @caschy
    wann startet das neue kommentarsystem? dann kann ich schon mal das bier kalt stellen 🙂

    • @desmond: Dauert noch etwas, hat keine Prio. Erst einmal soll das System rund und fehlerfrei laufen, dann folgen optische Anpassungen. Theoretisch reicht hier schon eine Zwangsregistrierung mit Social Login oder Mail.

  30. @caschy
    Ich hätte mir bei dem Thema mehr technische Details gewünscht. Apple macht solche Beschränkungen ja nicht aus Spaß, und nach meinem Kenntnisstand ist die plausibelste Erklärung für diese Thematik einfach der Umstand, dass der verwendete Chipsatz von Intel auf der Plattform technisch schlicht nicht mehr zulässt. Diese „Problematik“ haben ja auch die Mainboard Hersteller beim Design ihrer Produkte.

  31. Als der iMac kam haben wir SCSI, Parallel und ADB Peripherien mit Adaptern angeschlossen oder neu gekauft. Apple ersetzt alle Einfach-Ports wie Kartenleser oder Magsafe mit einem vielseitigen Port der sich für alles nutzen lässt, Daten, Display, Netzwerk und Strom (rein *und* auch wieder raus, zum Smartphone laden zBsp), und baut 4 davon in’s Gerät. Hier haben wir jetzt endlich einen Anschluss der alles kann.

    Warum die 13″ Modelle links mehr Bandbreite haben als rechts? Weil Apple nicht mehr PCIe Lanes herzaubern kann als Intel in der CPU anbietet. Die Dual Cores in den 13″ Modellen haben 12 Lanes, nach links gehen jeweils 4, nach rechts jeweils 2. Die Quad Core CPUs in allen 15″ Modellen bietet 16 Lanes, 4 für jeden Anschluss.

    Weil das Kabel auch Daten transportiert ist es nicht magnetisch. Nichts ist schöner als seine Fotosammlung zu verschieben, aus versehen an’s Kabel zu kommen und alle Fotos in’s Nirvana zu schicken. Wenn’s gut läuft dann hat man kein Backup. Wer’s trotzdem magnetisch will kann sich sowas hier zulegen: https://www.indiegogo.com/projects/zaptip-world-s-first-magnetic-usb-c-super-charger-phone#/

  32. Leute kommt doch mal wieder klar…

    Natürlich klingt das erst einmal merkwürdig, aber selbst die 10GB/s über USB3 erreichen doch die wenigsten an 4 Ports parallel!

    Ansonsten bleibt nur zu sagen:
    Dass Apple keinen kompletten Touchscreen einführt, gefällt mir sehr, weil ich keine Lust auf schmierige Fingerabdruck-Displays habe (reicht schon am iPad). Die Touchbar könnte was werden und TouchID bringt Komfortgewinn.

    Die Anschlussthematik mit Original-Adaptern ist heftig…da gingen sicherlich über 250 € drauf. Drittanbieter schaffen das dann aber auch für rund 20%.

    Die Inkompatibiliät mit dem iPhone nervt richtig, aber das deutet nur an, dass das iPhone 8 kein Lightning mehr haben wird. Seinerzeit habe ich mein iPad auch nur wegen Wechsel von 30-pin auf Lightning gewechselt, da ich keine 2 Ladegeräte nutzen wollte…und so wird es wieder kommen, nächstes Jahr zum Jubiläum gibt es eine große Aktualisierung und dann sind die Geräte wieder zueinander kompatibel.

    Somit wechselt man Komfortbedingt seine Geräte ein, obwohl die Leistung noch voll ausreichen würde.

    Momentan bin ich aber bei dem Thema sowieso erst mal raus, weil mein MBP 15″ Late 2015 noch einige Jahre mit MagSafe und SD-Reader vor sich hat (5-9 Jahre werden immer angestrebt und beim iPhone/iPad 3-4 Jahre Nutzungsdauer)

  33. Kalle, sehr brav wie zügig und gehorsam du meinem Arbeitsauftrag gefolgt bist.

    Ich werde das beim nächsten Hirtentreffen lobend erwähnen, da fällt dann sicher wieder ein Apfelputzen für dich ab.

    Allerdings solltest du noch mit ein paar Bullshit-Bingo-Buzzwords, verbalen Nebelgranaten und esoterischem Unterton nachlegen, damit das alles überzeugender klingt.

    Denn wie du wohl leider selbst gesehen hast, sind die fehlgeleiteten Schäfchen nicht mehr so belämmert wie sie es einmal waren.

  34. Herrlich, wie sich alle aufregen :). Erinnert mich an das Geflame beim Wechsel von 30 PIN zu Lightning. uhh ahhh…. meine tollen Kabel gehen nicht mehr…

    Ich betreibe momentan ein MBP von Anfang 2011, das wunderbar läuft (RAM Upgrade und SSD eingebaut)…. lediglich der Akku macht’s im Sleep nicht mehr so super lange udn wenn ich 4 Tage nicht am Gerät bin ist es aus. Im Zeitalter der Tablets und Smartphones kommt dies zunehmend oft vor. Aus diesem Grund wollte ich aus reinen Luxus, nicht aus Zwang, zum neuen MBP wechseln und wäre mit dem neuen Gerät als 13″ Variante sogar sehr zufrieden. Zu 90% betreibe ich es am Schreibtisch und habe momentan 5 Kabel drin: Strom, LAN, Mini DP, USB (Tastatur von da aus zur Maus) und Klinke. Mit einem passenden Adapter/Dock hätte ich am Ende nur 1, maximal 2 Kabel. Nur der Preis bereitet mir etwas sorgen. Nicht, dass ich nicht könnte… aber irgendwie will ich für diesen hohen Preis mein aktuelles MB nicht in Rente, da es eigentlich läuft wie eine Eins. Und genau das sollten sich alle vor Augen halten. Ur-Alte Apple-hardware (ja, im IT-Markt sind 5 1/2 Jahre Ur-Alt), die noch einwandfrei läuft? Das wird euch kaum ein anderer Anbieter bieten. Und bestimmt nicht im 600€-Consumer-Bereich.. da muss man schon auf DELL, HP und co. in der Business-Linie gehen und ebenfalls 1200€ und aufwärts investieren.

    Ahja: für mein bald 6 Jahre altes Macbook würde ich auf ebay noch mehrere 100 Euro bekommen. Das sollte mal einer nachmachen…

  35. Tja, Lukas, das mit dem hohen Wiederverkaufswert lässt sich leicht wissenschaftlich erklären:

    Im Apple-Universum funktioniert die „Greater Fool“-Theorie ganz einfach prächtig.

  36. Ich kann Lukas nur zustimmen, benutze selber ein MBP early 2011 mit SSD und 8GB RAM. Das tut bis auf den Akku seinen Dienst, nach gut 5 Jahren immer noch absolut top. Was mir sauer aufstößt ist, dass immer weniger wirkliche Innovationen kommen. Hier wurde bei iOS 10 auch weitestgehend nur aufgeschlossen und diese abgerundeten Widgetfenster sind mehr als hässlich. Ich habe zuletzt das iPhone 6 gekauft, weil mir das größere Display einen wirklichen Mehrwert gebracht hat. Dieses reagiert mittlerweile zunehmend träge und zeigt sporaische Grafikfehler. Der Touchscreen reagiert ebenfalls gelegnetlich nicht. Das sind Dinge die mich wirklich nerven und die mich zunehmend von Aplle weggehen lassen. Ein Telefon, das nach 1,5 Jahren langsam aussteigt und wo der Fehler bekannt ist und wohl im Zusammenhang mit dem Bendgate steht darf meiner Meinung nach nicht sein. Vom Support erhält man auch nur die Auskunft, dass die Garantie vorbei ist udn man sein Gerät für 300 Euro reparieren lassen kann. Ein Gerät, welches vor nicht einmal 2 Jahren über 700 Euro gekostet hat. Ich könnte mir wohl ein neues MBP leisten, wenngleich es eher Luxus als notwendig ist, aber wenn ein Hersteller mich derart im Regen stehen lässt, dann schaue ich mich halt um.

  37. Persönlich brauche ich die Geschwindigkeit der Thunderbolts wohl nicht annähernd. Eigentlich benötige ich noch nicht mal das Macbook Pro. Mir würde ein Air mit besserer Auflösung schon ausreichen. Da wartet man wohl nur leider vergeblich drauf. Die ersten Tests werden noch abgewartet und dann wohl zugeschlagen.

    @Apfelhirte
    Ich bin irritiert. Deinem Schreibstil nach scheinst tatsächlich du ein erwachsener Mensch zu sein. Passt nur weder zum Nickname, noch zum Inhalt. Diese Situation überfordert mich. Ich leg mich wieder hin.

  38. smett, sorry falls ich für kognitive Dissonanzen gesorgt habe. Aber Hinlegen ist sowieso nie eine schlechte Idee, da kann man dann nicht so leicht umfallen.

    Es handelt sich dabei um Insider-Sprech zwischen mir und meinem guten Kumpel Kalle.

    So von Genius zu Genius sozusagen.

    Nichts für verirrte Schäfchen, und schon gar nichts für alle außerhalb der Herde.

  39. Ich denke mal, daß einige Anwender dieses Mal es einfach nicht mehr hinnehmen können. Bei der Präsentation schnell mal n USB-Stick des Kunden einstecken -> Fehlanzeige. Kannste doch keinem Kunden erzählen, daß das jetzt nicht geht weil man keinen Adapter dabei hat.

    Das neue MBP ist kein Arbeitsgerät mehr. Apple unterstützt mich nicht mehr mit tollen Geräten bei meiner Arbeit, sondern mischt sich mit der neuesten Generationen MacPro / MBP noch mehr ein in meine Arbeitsweise ein und beschränkt meine Möglichkeiten. Apple drängt mir speziell mit dem neuen MBP seine Sichtweise auf, das ist unangenehm. Bisher waren Apple-Geräte FÜR den Anwender da…

    Neue Zielgruppe: YouTubler, Mode-Blogger, Studenten, Geschäftsführer.

    (Für diejenigen, die noch nie 9to5 gearbeitet haben: Nein, man hat fünf Stockwerke tiefer im Besprechungsraum nicht unbedingt alle Adapter dabei, in vielen Unternehmen kommt man ja noch nicht mal einfach so in’s WLAN.)

  40. Bei allem Respekt, aber jetzt kann ich Apple auch nicht mehr in Schutz nehmen. Ich habe genau vor zwei Jahren ein 15″ MacBook Pro mit 512Gb SSD gekauft um Ordnung in meine „digitale Müllhalde“ sprich digitale Bilder zu bringen. Hat auch alles hervorragend geklappt, Laptop Screen ist kalibriert, Lightroom installiert, alle Bilder sortiert wirklich alles gut. Ich habe aber damals 2200€ bezahlt und müsste jetzt fast 50% mehr zahlen, sorry aber das ist Wucher. Ich fand den damalige Preis ok, man bezahlt für ein Gesamtkunstwerk (4-Kerne i7 mit 16Gb Speicherm, 512 SSD und lange Akkulaufzeit für gerade mal 2kg) aber jetzt????

  41. Wie schön, dass es unterschiedliche Nutzungsszenarien gibt. Keiner muss es kaufen. Die dümmlichen Anfeindungen zeigen mir nur immer wieder, dass ich als Apple User eben doch was Besseres bin 😉

  42. Wolfgang Denda says:

    Wenn man jetzt nach einer Woche die ersten Verkaufszahlen liest, scheinen viele auf das neue Gerät ganz doll gewartet zu haben: http://www.apfelpage.de/news/neues-macbook-pro-nach-5-tagen-schon-an-der-spitze

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.