Apple MacBook Pro 16: Die Scissor-Switches sind zurück

iFixit hat sich die Tastatur des MacBook Pro mit 16 Zoll mal genauer angeschaut und ist voll des Lobes: So hat man sich endlich beim neuen Modell die umstrittenen Butterfly-Tastaturen gespart und setzt wieder auf Scissor-Switches. Das bedeutet, es gibt wieder einen längeren Anschlagsweg und auch die Langlebigkeit dürfte wohl größer sein.

Im Grunde macht Apple damit einen Schritt zurück und setzt wieder auf das alte Design – selbst die Key-Aufsätze älterer Magic-Keyboards sollen sich laut dem Teardown von ifixit nutzen lassen. Wer allerdings einen kaputten Switch wechseln will, muss weiterhin das gesamte Gerät auseinandernehmen, was natürlich nerven kann. Immerhin besteht aber überhaupt die Möglichkeit.

Die Butterfly-Tastaturen von Apple fanden zuvor nur wenige Freunde, denn es gab rasch Beschwerden über ausgefallene Tasten und auch der hohe Geräuschpegel wurde oft bemängelt. In den USA kam des weswegen zu Sammelklagen. Apple versuchte sich schließlich noch an einigen Maßnahmen wie zusätzlichen Membranen und Optimierungen bei den Materialien, doch letzten Endes kehrt man eben nun doch zu den Scissor-Switches zurück.

Wer also zum neuen MacBook Pro mit 16 Zoll wechselt, für den werden die Butterfly-Designs wohl nur eine schlechte Erinnerung bleiben. Die neuen Scissor-Schalter haben 0,5 mm mehr Spielraum und sind um 0,2 mm dicker als die Butterfly-Varianten. Auch wenn Apple es wohl nicht ganz klar sagen würde, zumindest noch nicht, so war das ganze Butterfly-Experiment am Ende ein Flop. Witzig daran ist natürlich, dass viele Anwender nun voller Lob für Apple sind – obwohl man schlichtweg nur zum bewährten Status Quo zurückkehrt, nachdem man einige Jahre vergeblich herumprobierte.

Immerhin ist diese Einsicht aber gekommen und das kann man leider auch nicht jedem Hersteller zutrauen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Dann habe ich ja glücklicherweise doch noch zum 15″ 2019 gegriffen. Obwohl mein 2016/2017 Gerät auch keine Probleme machte. Finde die Butterfly Tastatur wesentlich besser zum Tippen als die Scissor. Wobei natürlich nichts über eine mechanische Tastatur geht 😀

    • Ja ich finde die Butterfly auch vom Tippen her deutlich angenehmer. Aber bin leider auch nicht ganz beschwerdefrei mit meinem Macbook Pro 13Zoll 2016. Immer mal wieder muss man mit Druckluft ran oder absaugen und dabei achte ich schon penibel drauf, dass da kein Dreck drauf kommt. Die Tasten klemmen auch nie bei mir, nur das Druckgefühl ist dann meistens bei einer Taste leicht anders und das nervt ernorm. Wenigstens lässt sich ggf. das ganze kostenlos bei Apple tauschen.

      • Aber das wahre ist es doch auch nicht. Bei einem „premium-Laptop“ in so einer Preiskategorie müßte ich mir eigentlich gar keine Gedanken um sowas selbstverständlichem wie eine normal funktionierende Tastatur machen. Sie soll funktionierten. Ohne das ich sie wie ein rohes Ei behandeln muss. Na klar – extreme Sachen, wie ein Getränk drüber schütten, gehören natürlich nicht dazu.
        Mein MacBook musste 4x zur Reparatur, weil diese verdammte Tastatur probleme machte. Da hilft mir das kostenlose Austauschen auch nicht, wenn in einer dringenden Arbeit diese ihren Dienst versagt.
        Und vor allem, wofür?? Um 0,7 mm zu sparen?

  2. Das war doch schon vor iFixit bekannt….. oder!?

  3. Ich hatte bisher zum Glück nie Probleme mit der Butterfly Tastatur und finde sie sehr gut. Aber trotzdem gut, dass Apple auf die Mehrheit (?) gehört hat, die Probleme mit der Tastatur hatten.

    • Es geht eher um PR. So kann man Schreibern und Trollen den Wind aus den Segeln nehmen, die meinen, dass die Butterfly-Switches eine höhere Ausfallrate hätten.

    • Also komplett blockierte, klemmende, ausgefallene Tasten hatte ich auch noch nicht. Aber ich habe häufiger schon gehabt, dass sich der Druckpunkt komisch anfühlt. Das nervt beim intensiven Tippen und Arbeiten extrem. Ich bin super penibel, was die Sauberkeit des Gerätes angeht und trotzdem diese Probleme. Druckluft und Staubsauger hilft meistens. Letzte Woche habe ich aber paar Anläufe gebraucht und war kurz davor, das Ding zu Apple zu bringen. Auf der anderen Seite, finde ich die Tastatur tippt sich nach der Eingewöhnung extrem gut und ist natürlich flacher. Ich will keine dickeren Geräte. Besonders beim 13Zoll Modell, was man unterwegs nutzt finde ich das ein wichtiger Punkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.