Apple kündigt Verbesserungen beim Datenschutz für AirTags an, Aufspür-App für Android kommt noch dieses Jahr

Das US-Medium cnet berichtet, dass man von Apple Informationen erhalten habe, die sich auf die AirTags beziehen. Apple teile mit, dass man seine Herangehensweise an seine AirTags anpasst. Man ändert die Zeitspanne, in der sie einen Alarm abspielen, wenn sie von ihrem Besitzer getrennt werden. Auch wolle man neue Möglichkeiten schaffen, um Menschen zu warnen, wenn ein unerwartetes AirTag oder „Find My Network“-fähiges Gerät in der Nähe ist.

Apple teilte mit, dass man damit begonnen habe, Updates für die AirTags auszuliefern, die die Zeitspanne ändern, in dem sie Geräusche machen, wenn sie potenziell verwendet werden, um eine andere Person zu verfolgen. Ursprünglich würde ein AirTag nach drei Tagen Alarm machen. Jetzt beginnt der Alarm zu einem zufälligen Zeitpunkt innerhalb eines Zeitfensters zwischen 8 und 24 Stunden einzusetzen. Auch wolle man eine Android-App realisieren, die solche AirTags aufspüren könne, die vielleicht zur Verfolgung genutzt werden. Die soll noch dieses Jahr erscheinen. Aufgepasst: Es handelt sich nicht um eine vollwertige App für das Find-my-Netzwerk, ihr könnt also nicht AirTags mit Android verwalten etc. – es geht um das Aufspüren.

„Die kürzliche Einführung der AirTags beinhaltete die branchenweit ersten proaktiven Funktionen, die unerwünschtes Tracking verhindern“, sagte Apple in einer Erklärung.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Konstantin says:

    Ich hätte lieber eine Funktion, wo ich Tags in meine Familie aufnehmen kann. Meine Frau bekommt jedes Mal eine Warnung, wenn sie mit meinem Auto (an dessen Schlüssel ein Tag hängt) irgendwo hin fährt.

    • „Ursprünglich würde ein AirTag nach drei Tagen Alarm machen“
      Dann fährt sie aber jedes Mal ganz schön lange weg.

      • Konstantin says:

        😉 die Warnung wird auf ihrem iPhone angezeigt. Das piepsen kommt ja erst später.

        • RegularReader says:

          Aber bei der Warnung auf dem iPhone kann man doch angeben, dass man keine Infos mehr zu diesem AirTag haben möchte?! Dann sollte das Problem doch nur einmalig auftreten.

    • Kann ich mir aber auch nicht vorstellen. Erstens dürfte der Air Tag / iPhone erst nach 3 Tagen Alarm schlagen, wie hier schon geschrieben wurde. Und zweitens gibt’s da kein Problem, wenn die Frau in der Apple ID in die Familie eingefügt ist.

      • Doch doch, wie Konstantin schon sagt, der Alarm des AirTags selber kommt nicht, aber auf dem Family-iPhone kommt eine Pushnachricht dass man sich in der Nähe eines AirTags von <> befindet.

  2. Wenn ich also einen AirTag an meiner Kameratasche befestige und zur Arbeit (ohne die Tasche) fahre dann beginnt die nach evtl. 8 Stunden zu piepsen? Also da hätte ich ja 24-48 Stunden sinnvoller gefunden. Die 8 Stunden sind dann doch etwas kurz.
    Auch nett wäre es wenn ich meine Frau hinzufügen könnte so dass der Tag wenigstens checkt dass meine Frau in der Nähe ist und dann auch nicht anfängt in der Wohnung rumzupiepen wenn die Tasche da rumliegt.

    • Ist es nicht so, dass es in der eigenen Wohnung (wenn als solche markiert) nicht piepst?

      • Konstantin says:

        So lange mein Handy auch in der Nähe ist, piepst er nicht. Nur wenn „mein“ AirTag alleine in der Nähe von einem fremden iPhone ist, meldet das fremde iPhone seinem Besitzer, dass da ein fremdes AirTag in der Nähe ist. Es geht darum Stalking zu verhindern, was ich ja prinzipiell sinnvoll finde. Aber ich kann innerhalb einer Familie ja auch entscheiden, wer den Standort meines Telefons sehen darf und wer nicht.

    • Konstantin says:

      Ja, das wäre auch ein blöder Nebeneffekt, wenn man das Zeitinterval nicht selbst einstellen kann. Das würde den Nutzen für mich deutlich beschränken, da ich auch einen Tag an meinem Fahrradschlüsselbund habe, den ich in der Regel zu Hause lasse, wenn ich mit dem Auto fahre.

    • Nein, er piepst dann nicht. Er muss von deinem iPhone getrennt sein und sich bewegen. Liegt er nur zu Hause rum, passiert nichts.

  3. ich mag zwar viele Produkte von Apple aber dieses ergibt für mich einfach keinen richtigen Awendungsfall und die Nachteile mit Stalking und piepsen sind größer als der Nutzen.

  4. Erst gestern einen bestellt, Einsatz wäre als Test in einem Fahrrad gewesen um evtl. Das rad Orten zu können sollte es entwendet werden.. so kann ich das nun aber nicht wirklich gebrauchen. 3 Tage wären für so einen Zweck besser wenn der Tag eben nicht gefunden wird bis dieser ggf geortet wurde. Zumal das Rad nicht täglich bewegt wird was wiederum piepen in der Garage verursacht. Wenn dann läuft man da täglich 1-2 mal an der Garage vorbei ob da die Reichweite langt…

    • Das ist natürlich ein zweischneidiges Schwert. Einerseits will man natürlich nicht, dass ein potentieller Dieb durch das Piepsen auf den Tag aufmerksam wird, andererseits muss man aber natürlich auch verhindern, dass er zum Stalken verwendet wird. Mir würde da jetzt auch keine Lösung einfallen, mit der man beides erreichen kann.

    • Das ist natürlich schade, aber Diebstahlschutz ist nun mal nicht der von Apple erdachte und beworbene Anwendungszweck.

      • Airtag öffnen, Lautsprecher kaputt machen, Airtag schließen.
        Halterung für den Fahrradsattel kaufen, sicher und unauffällig befestigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.