Apple kündigt Apple Music Radio an

Apple hat heute zwei neue weltweite Live-Radioangebote bei Apple Music angekündigt, die ab sofort Musikfans in 165 Ländern zur Verfügung stehen. Ab heute wird Beats 1 in Apple Music 1 umbenannt. Außerdem werden zwei weitere Radiosender gestartet: Apple Music Hits, der die Lieblingssongs der 80er, 90er und 2000er Jahre feiert, und Apple Music Country, der Country-Musik ins Rampenlicht stellt. Apple Music Hits wird mit den täglichen Moderatoren Jayde Donovan, Estelle, Lowkey, Jenn Marino, Sabi, Nicole Sky und Natalie Sky sowie George Stroumboulopoulos („House of Strombo“) auf Sendung gehen, zusammen mit Spezialsendungen von Ari Melber. Fans können sich außerdem neue exklusive Shows von Künstlern wie Backstreet Boys, Ciara, Mark Hoppus, Huey Lewis, Alanis Morissette, Snoop Dogg, Meghan Trainor, Shania Twain und anderen einschalten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Ob das was wird ?
    Hier die großen Online Gelddruckmaschinen:
    – Musik: Man kam spät hat sich aber etabliert und macht ordentlich Kohle. Läuft
    – Cloud Dienste: 64GB Handys im Jahr 2020 (bei immer größeren Apps und Fotodateien) sei Dank ist man hier wahrscheinlich mit die Nummer 1. Läuft
    – Spiele: Ein Trauerspiel. Man sollte meinen Apple wäre mal so „cool“ und würde kleine Studios mit Blankoschecks überhäufen um den Markt von hinten „kreativ“ aufzurollen. Stattdessen nur Schrott (bis auf ganz wenige Ausnahmen). Hat Potential aber bis jetzt ein Flop.
    – Filme/Streaming: Guckt jemand AppleTV+?
    Ich habe dort zwei interessante Sachen gefunden, der Rest … Auch hier nimmt Apple ordentlich Geld in die Hand. Meiner Meinung (!) nach aber zu spät. Sie hätten vor einigen Jahren mal einige zehn Milliarden von Ihrem Konto nehmen sollen um Disney, HBO oder Netflix zu kaufen. So dürfte neben Netflix, Disney und Amazon kein Platz mehr für sie da sein. Ich vermute es wird ein Megaflop.
    – Lesen/Presse: In Amerika scheint es zu laufen. Bin gespannt wann sie wie nach Europa kommen. Wenn sie von ihrer “30% dafür das wir so gnädig sind und uns herablassen Euch zu vertreiben“ Politik abkehren würden und fairerweise den Löwenanteil den Leuten lassen die es brauchen (die freie Presse / Journalisten) wünsche ich ihnen jeden Erfolg und es könnte klappen.
    – Apps/Programme: Ohne Worte. Cash Cow Hoch 10.
    – Soziale Medien: Mich wundert das Apple noch kein „iNetwork“ released hat. Eine geringe Gebühr bei 100%iger Zusicherung der Privatsphäre!? Wäre meiner Meinung nach der Renner !
    – Messenger: Auch hier wundert mich das sie noch keine Konkurrenz zu Whatsapp gestartet haben. For free mit Werbung und gegen Gebühr werbefrei. Beides mit Datensicherheit und … Wäre weltklasse wenn sie Threema aufkaufen würden und dann durchstarten.
    Was vergessen ?

    • Das Hauptproblem ist m.E. noch nicht mal, dass die Dienste schlecht wären (nutze selbst einige und bin recht zufrieden), sondern das Einmauern in die eigene Infrastruktur. Ich bezweifle, dass sich nur mit Apple-Devices eine Netflix-Konkurrenz bauen lässt, oder eine WhatsApp Konkurrenz oder, oder, oder. Dafür ist der Marktanteil zu gering. Und wegen der Dienste dürften sich auch nur wenige ein Apple-Device kaufen, die es nicht vorher schon hatten.

    • Apple Threema aufkaufen? Alles, bloß das nicht. Die sind wesentlich besser ohne die dran. 100%-ige Zusicherung von Privatsphäre ist auch keine Garantie. Und dann freie Presse und Journalisten unterstützen? In welcher Welt lebst du denn. 😀

      • Geld regiert die Welt. Und wenn Apple genug auf den Tisch legt, wird auch Threema verkauft. Da musst du dir keine Gedanken drüber machen. xD

    • Mit verlaub, Apple war einer der ersten Anbieter der Musik legal verfügbar machte, vorher gab es nur mp3-in Wild West Manier.
      Viel schlimmer finde ich die Geschichte bei Apple mit Klingeltönen. Bei Android kannst du jeden Song aus deiner Bibliothek nutzen bei Apple muss du dafür extra draufzahlen.

      • Eigene Klingeltöne gingen schon immer mit GarageBand und vorher mit iTunes.

      • “Mit verlaub, Apple war einer der ersten Anbieter der Musik legal verfügbar machte, vorher gab es nur mp3-in Wild West Manier.”

        Absolut, aber ich würde noch einen Schritt weitergehen: Apple hat damals mit dem iTunes Store die Musikindustrie gerettet, die kein Rezept gegen Napster & Co. hatte. Steve Jobs meinte damals sinngemäss, dass man der Kopiererei nur Einhalt gebieten kann, wenn der Kauf der Musik sehr viel bequemer ist, als der illegale Download. Er sollte (schon wieder) Recht behalten.

      • „muss du dafür extra draufzahlen“? Nö. MP3 auf die Länge für nen Klingelton zuschneiden, in iTunes als M4A importieren, in M4R umbenennen und aufs iPhone ziehen. Fertig. Wo zahl ich da extra drauf?

    • Soziale Medien: Das Netzwerk Ping von Apple ist gescheitert.
      Messenger? Es gibt doch iChat, aber eben nur für Apple Geräte

    • „Was vergessen ?“

      Apples iBook fehlt noch in der Liste. Vor allem bräuchte es da noch in Sachen Hardware einen Apple eBook Reader. Ob der iBook Store läuft? Keine Ahnung.

      In Sache Musik, Shazam gehört doch mittlerweile schon eine Weile zu Apple.

      Zu iMessage. War es nicht so, das Apple seinerzeit versucht hatte das System als SMS Ersatz zu etablieren? Gescheitert ist doch an den Mobilfunkbetreibern, die auf die SMS Einnahmequellen nicht verzichten wollten.

    • Wer würde einen Apple Messenger nutzen? Kein Mensch! Die Leute setzen nach wie vor auf den veralteten Dienst WhatsApp, weil er zuerst da war und die Leute bequem sind. Mit Telegramm gibt es eine viel bessere Alternative, keiner will Telegramm benutzen. Apple hätte in diesem Segment null Chance.

      „– Apps/Programme: Ohne Worte. Cash Cow Hoch 10.“

      Kein Wunder wenn man 30% Marge verlangt.

      AppleTV+ einmal getestet und für mich als nicht notwendig empfunden. Keinerlei interessante Inhalte.

      Spiele und neue Apps nutze ich auf dem iPhone nicht mehr. Ich weiß noch nicht mal wann ich die letzte App geladen habe, nachdem Apple die Abos gepushed hat, sind die Apps für mich auch uninteressant geworden. Den Spiele Abo Dienst habe ich noch nicht mal getestet, was soll ich mit sowas? Apple hat keine Gene was Spiele betrifft. Ein Abodienst für Casualgames? Wenn ich auf der PS4 spielen kann brauche ich sowas nicht.

      Derzeit nutze ich keinen einzige Bezahldienst von Apple. Warum auch? Es gibt nichts was ich unbedingt abonnieren müsste. Apple hat es bei mir mit Apple Music am Anfang gehörig versaut, ich will den Dienst erst garnicht mehr testen, so schlecht war er zu Beginn und eine Frechheit von Apple so etwas zu releasen.

  2. Beats 1 war für mich uninteressant, ein reiner Rap und Hip-Hop Sender. Die zwei Sender machen es jetzt auch nicht interessanter. Läuft inzwischen mal TunIn direkt auf dem HomePod?

    • Ich finde Beats 1 sehr vielfältig und höre es oft. Die haben gute Hosts, viele Spezial-Sendungen und oft Interviews mit Künstlern. Es wird eigentlich jeder Musikgeschmack bedient. Wenn nicht grade die Charts laufen, kann man dort sehr viel interessante Musik entdecken.

    • Ja TuneIn geht, locker schon seit einem Jahr

    • Tuneln kam tatsächlich, nachdem Apple gemerkt hat, das sich der HomePod doch nicht von alleine aufgrund von Beats 1 und Apple Music verkauft. Ich würde mir lieber den Echo Studio anstatt den HomePod kaufen. Alexa im Vergleich zu Siri, da sind Welten.

  3. Die Meldung ist irgendwie arg dünn. Irgendwie etwas wahllos, weil die einzelnen streaming Dienste andauernd neue „Radios“ erstellen. Ist nicht böse gemeint, bin nur etwas verwundert.

    • Diese genannten Apple Radios sind aber moderiert und wahrscheinlich findet die Musikauswahl noch entsprechend auf die altmodische Art aus, wo der Moderator die Auswahl trifft und kein Algorithmus.

  4. Wenn der Radio wieder nur in englisch moderiert wird, ist er für mich sowieso wieder sehr uninteressant. Beats 1 hatte tatsächlich hier und da gute Musik aber die englische Moderation war -als nicht 100% englisch Versteher- sehr nervig.

    Andere Seiten interpretieren in den Namenswechsel ein Einstampfen der Marke Beats, man darf gespannt sein ob das tatsächlich passiert. Ein neuer Name macht noch keinen neuen/besseren Sender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.