Apple könnte selbst Serien produzieren

artikel_appleStreaming-Anbieter wie Amazon Prime Instant Video („Transparent“), Hulu („Deadbeat“) oder Netflix („House of Cards“) produzieren bereits seit mehreren Jahren eigene Serien, um ihre Kunden mit Exklusivinhalten bei der Stange zu halten. Selbst Microsoft hatte sich über seine Xbox Entertainment Studios an „Original Programming“ versucht. Jetzt zieht laut neuesten Meldungen ein weiterer, prominenter Hersteller nach: nämlich Apple. Der US-Konzern enthält sich zwar offiziell eines Kommentares, Content-Primus Eddy Cue soll jedoch eifrig dabei sein mit Hollywood-Größen über Kooperationen zu verhandeln.

Vermutlich befinden sich die Gespräche allerdings noch in einem frühen Stadium. Auch ist noch offen, wie weit Apple seine Fühler bezüglich der Eigenproduktionen am Ende ausstrecken möchte. Angeblich wolle Apple langfristig Inhalte produzieren, um mit Anbietern wie eben Netflix in Konkurrenz zu treten.

Im nächsten Schritt wolle Apple angeblich Headhunter beauftragen, um die passende Rasselbande zusammenzutrommeln. 2016 solle die Produktion eigener Inhalte dann beginnen. Ob Apple in erster Linie Serien, Filme oder beides produzieren könnte, ist laut den Quellen der Gerüchte aktuell noch offen. Zuvor hieß es oft, dass Apple in den USA mit TV-Anbietern verhandele, um deren Inhalte zu lizenzieren.

Auf diese Weise konnte man etwa die Angebote am Apple TV ausbauen. Sollte Apple aber erstmals selbst Content produzieren, würde man nicht nur mit Amazon, Hulu und Netflix konkurrieren, sondern auch mit den weiteren, eigenen Partnern aus Hollywood. Apple hätte hier natürlich besonders viele Mittel in der Hand, wenn man die Geldreserven in dreistelliger Milliardenhöhe des Konzerns bedenkt.

Für Apple und dessen CEO Tim Cook wäre der Einstieg in die Produktion eigener TV-Serien oder Filme also ein Klacks. Dabei könnte Apple zum einen vorgehen wie beispielsweise Netflix und externe Studios beauftragen. Zum anderen könnte Apple einen ähnlichen Weg beschreiten wie ehemals Microsoft mit den mittlerweile aufgelösten Xbox Entertainment Studios und intern eine Abteilung ins Leben rufen.

apple tv

Möglich wäre aber genau so, dass Apple seine Initiativen im Bereich der Indie-Filme ausbaut und selbst Hand anlegt. Bliebe die Frage, wie Apple seine Eigenproduktionen digital verbreiten könnte: über feste Preise zum Kaufen oder Ausleihen, über ein eigenes Video-On-Demand-Modell oder gar werbefinanziert? Für ein Video-On-Demand-Modell sprechen Apples jüngste Erfahrungen mit Apple Music. Durch die Etablierung einer Spotify-Konkurrenz hat der Konzern bewiesen, dass er gewillt ist sich an den Trend hin zu Abomodellen anzupassen.

Am Ende sind das alles aber aktuell Gerüchte: Apple ist für seine Geheimhaltung zu derlei Plänen bekannt und schweigt natürlich. Sinn würde die Produktion eigener Serien oder Filme für Apple sicherlich machen: Schon allein der Ruf des Konzerns und natürlich die finanziellen Möglichkeiten könnten Top-Talent aus Hollywood und Übersee anlocken. Und bei den Fans des Konzerns könnte eine Serienproduktion „Produced by Apple Studios“ schon im Vorspann für feuchte Augen sorgen. Vielleicht ist das alles aber auch nur heiße Luft, denn die Quellen der gesamten Aussagen bleiben anonym.

(via Variety)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

11 Kommentare

  1. Dieser „Exklusiv“-Mist, der nur für abgeschlossene Systeme produziert wird, geht mir auf den Keks.

  2. André Westphal says:

    In den USA ist das allgemein üblich: Da kannst du ja eine HBO-Serie auch nur (legal) gucken, wenn du HBO kostenpflichtig abonniert hast in einem TV-Paket. Sonst muss man auf das Heimkino / Streaming warten. Erst später wandern dann Serien in die „Syndication“ und können überall im freien Network-TV laufen – das gilt aber auch nicht für alle Formate. Und wenn du einmal in den USA das normale, werbefinanzierte Fernsehen geschaut hast, zahlst du ganz schnell und gerne für Kabel ^^. Dagegen ist das dt. Fernsehen, über das man auch gut und gerne meckern kann, noch ein Musterbeispiel an Niveau. Vor allem läuft da dann in den USA ungelogen alle 5 Minuten Werbung.

  3. Das mit der Werbung alle 7-8 Minuten ist aber auch schon mindestens seit den späten 80ern so. Sieht man sehr schön wenn bei Serien mitten in der Szene aus u. wieder eingeblendet wird.

    Warum Apple nicht schon längst einen anständigen Streaming-Dienst hat das wundert mich auch schon länger.

  4. André Westphal says:

    @ Matze.B

    Klar, neu ist das mit der Werbung in den USA nicht :-). Die Fernsehlandschaft ist halt dort generell eine ganz andere.

  5. weiß aber nicht, ob das ein wirklicher Vorteil ist, wenn jetzt auch noch Apple Serien produziert. Bloß weil es von Apple gemacht wird, heißt es nicht, dass es ein Erfolg wird und ich sehe hier auch nicht den Mehrwert, da Sie wenig exklusives im Vergleich zu den Angeboten von HBO, Netflix, Amazon und Co bieten können werden.

  6. André Westphal says:

    Na ja, Apple hat das Geld, um das nötige Talent anzuwerben. Da kann es schon gut sein, dass sie eben doch später ordentlich was Exklusives bieten :-). Die kreativen Köpfe arbeiten aber auch z. B. besonders gerne mit HBO oder Netflix, weil sie da viele Freiheiten haben. Deswegen macht ein Oscar-Preisträger die Spacey House of Cards oder Martin Scorsese hat Boardwalk Empire damals mit ins Leben gerufen. Kommt also auch drauf an, was für eine Atmosphäre Apple den Kreativen anbietet.

  7. Exklusiv ist kacke besonders wenn es so n Konzern wie Amazon, Apple, Google, Microsoft wäre… Deshalb bin ich aus Prinzip für ILLEGALES STREAMING auch wenn ich es noch nie genutzt habe… Netflix is unabhängig… Wobei Amazon Prime eig. schon tolles Gesamtpaket ist weshalb ichs nich boykottieren würde…

  8. André Westphal says:

    Ich bin selbst vorsichtig gesprochen nicht der größte Apple-Fan, aber ich könnte mir schon vorstellen, dass das was Gutes rumkommen könnte. Es wird eh mehr daran liegen welche Talente sich Apple ins Boot holt. Noch sind das aber eh alles Gerüchte – also mal gucken :-).

  9. Wenn Nachfrage da ist lohnt sich auch exklusiv, aber ehrlich mal nichts ist im Internet heutzutage noch wirklich „exklusiv“.

  10. @Nico „Sogar in Apple’s neuem Radiosender Beats 1 werden „anrüchige“ Wörter in der Musik von Dr Dre ausgeblendet und zensiert.“

    In keinem weltweiten(!) Radio werden Explicit Songs abgespielt. Die rechtlichen Grundlagen sind nämlich stets unterschiedlich.

  11. Warum sollte Apple eigene Filme produzieren?
    Es ist die selbe Frage, warum Apple Beats1 als Free und andere Kurratierte Radiostationen anbietet.
    Software verkauf Hardware.
    Warum also nicht eine eigene spannende exklusive Serie nur via Apple.
    HBO und Netflix und auch Amazon zeigen wie es geht.
    Vielleicht ist es auch nur eine Vorstufe um auch eine Video Flat anzubieten
    aber wer weis es schon