Apple iPhone: Modelle ganz ohne Anschlüsse sind unwahrscheinlich

Am Wochenende hatte ich darüber berichtet, dass Apple intern schon Experimente durchführen soll, um bei seinen iPhones von Lightning auf USB-C als Anschluss umzustellen. In den Kommentaren las man dann einige Male, dass Apple doch einfach den physischen Anschluss ganz weglassen könnte. Doch das ist unwahrscheinlich, wie der Marktforscher Ming-Chi Kuo bei Twitter aufschlüsselt.

Ihr habt da in den Kommentaren gerne auf MagSafe verwiesen. Das greift auch Kuo auf und bezeichnet das entsprechende Ökosystem als noch zu unausgereift. Bis MagSafe da für die Apple-Kunden eine zufriedenstellende Lösung wäre, könnten also noch einige Jahre vergehen. Dazu kämen generell die Beschränkungen aktueller Wireless-Technologien.

USB-C sei für Apple generell keine so schlechte Wahl, weil der Standard ohnehin bereits vom Unternehmen für andere Produkte wie die iPads verwendet wird. Apple werde dann auch andere Lightning-Produkte zeitnah auf USB-C umstellen – etwa die AirPods, Magic Keyboard und Magic Mouse sowie den MagSafe-Akku. Der Wechsel von Lightning zu USB-C soll aber nicht mehr 2022 erfolgen, sondern wahrscheinlich Ende 2023.

Durch USB-C könnte Apple nicht nur die Ladegeschwindigkeiten ankurbeln, sondern auch die Datenübertragungsraten. Allerdings muss man sehen, was Apple da genau anpassen wird. Ich bin mir ziemlich sicher, dass man das als „das am schnellsten ladende iPhone aller Zeiten“ bewerben wird und vielleicht auch ein Wortspiel à la „lightning fast data transfers – without lightning“ auspackt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Ich sag immer noch das wird kein USB-C sondern so eine Magnetstecker-Pin-Version, wie beim neuen MacBook. Dann haben sie ein eigenes Kabel, fancy Magnete und einen Lighning Adapter gibt es bestimmt auch noch für altes Zubehör. Kann mir nicht vorstellen, dass da einfach USB-C kommt. Und wenn ja, warum so unfassbar spät? Selbst wenn USB-C beim nächsten iPhone kommt, wäre es in meinen Augen schon peinlich zu spät für Apple, weil USB-C einfach schon lange Standard ist.

    • Lässt sich dann damit auch Carplay weiter betreiben? Wenige Autos haben derzeit wireless Carplay und selbst bei neuen Autos ist das selbstverständlich. Damit würde man das Feld Android überlassen. Kann man machen…

    • Wird nicht passieren. Dürfen sie nicht. Es muss USB-C sein oder gar nichts.
      Zudem kann Apple den Port vom Macbook gar nicht verbauen. Der Port braucht eine Aussparung, die beim iPhone extrem unangenehm wäre, wenn man es hält.

      Vor allem wäre es viel zu aufwendig, jetzt noch einen komplett neuen Port zu etablieren. Sie müssten den wieder für ~10 Jahre nutzen, damit es sich „lohnt“.

      Und es wäre auch nicht peinlich, sondern lobenswert. Denn Apple hat 2012 bei der Einführung von Lightning versprochen, dass sie den Port für mindestens die nächsten 10 Jahre beim iPhone nutzen. Und es ist lobenswert, dass sie dieses Versprechen einhalten, obwohl es so mancher gar nicht mehr weiß.

    • Peter Brülls says:

      Nein, es wird keinen eigenen Stecke geben, denn genau das wurde in der EU ja nun untersagt. USB-C ist die vorgeschriebene Steckerform.

      Nachdem die EU das erste mal mit dem Säbel gerasselt hatte, hatten sich die Anbieter ja auf Micro-USB geeinigt, ein Anschluss der Apples Dock unterlegen war und daher für Apple nicht in Frage kam, weil es einen Rückschritt dargestellt hätte.

      Lightning gab es dann im wesentlichen, weil USB-C nicht in die Pötte kam. Apple gehört zwar zum USB-Konsortium, aber ist da auch nur einer von vielen.

      Mittlerweile ist USB-C raus und hat schon längst gegenüber Lightning aufgeschlossen. Das mit USB-C und der EU war abzusehen, da ging es nur noch um das Herauszögern. Entsprechend hat sich an Lightning auch nicht mehr viel getan.

      Dieses Jahr wird Lightning zehn Jahre alt, nach diversen Gerüchten ist damit das damals intern beschlossene Lebensalter des Anschlusses erreicht und damit kann er aufgegeben werden.

      Ein iPhone OHNE Anschlüsse wird es wohl erstmal nicht geben. Nicht nur, dass Kontaktloses Laden auch Nachteile hat: Es wird schlicht nicht jeder Bock haben zu den „für jedes Gerät sein eigenes Kabel/Ladegerät“ zurück wollen.

      Ey, es geht ums Laden. Sich mit ein paar Kabeln/Multikabeln zu behelfen bringt einen nicht um, mache ich auch, aber es ist schon bequemer, einfach „alles“ mit USB-Laden zu. Aufgrund der Gewöhnung (benutze iPhone seit 2007) ist Dock/Lightning zwar für mich der gefühlte Default, aber es nervt schon jedesmal, wenn ich von USB-C auf Mircro-USB umstecken muss, bloss weil ein Billigheimer ein paar Cent sparen musste.

  2. Ich lade nur über Magsafe und kann mich nicht bescheren. Kuo lag ja schon öfter falsch. Aber mal eine Frage wer stöpselt denn heute noch sein Smartphone zwecks Datenübertragung an den PC an? Einzig das schnellere Laden wäre ja ein Argument.

    • Wenn Apple endlich USB C mit 3.x oder gleich 4 einbauen würde, wäre das gerade für Personen, die viel filmen oder fotografieren eine gute Sache. AirDrop ist zwar schön in der Applewelt, aber gibt auch andere Personen, gerade, wenn man unterwegs ist bei Kunden oder so.

    • Ich schließe aber über den Lightning Anschluss meinen externen DAC an um an hochwertigen Kopfhörer verlustfreie Musik zu hören.

      Ich Ich möchte definitiv nicht auf den Anschluss verzichten.

    • Peter Brülls says:

      Ich hin und wieder. Full Backup. Und bei der Entwicklung auch. Und Musik geht bei mir auch eigentlich per Kabel an die Lautsprecher.

      Kann man eigentlich mittlerweile Hörbücher Wireless auf’s iPhone kriegen?

    • Es gibt anscheinend noch einige, die lokale Backups machen und sich nicht auf die Cloud verlassen. Und wenn dann, wie in meinem Fall, der Mac eh auch über Nacht läuft, kann man dann auch gleichzeitig den Akku vollladen.

    • PC weniger, aber CarPlay wäre schon ein Anwendungsfall für ein Kabel.

      Wireless CarPlay funktioniert, ist aber kaum verbreitet. Noch dazu sollte das iPhone auf längeren Fahrten gleichzeitig geladen werden. Wireless charging und CarPlay gleichzeitig lassen das iPhone aber zu warm werden.
      Für mich funktioniert CarPlay nur mit Kabel.

    • Es gibt Menschen die ihr Smartphone nicht nur zu Hause nutzen, sondern Outdoor an Orten wo es kein Netz gibt, usw. Wenn man dann nur sein iPhone und Laptop dabei hat, kann man so wenigstens die Bilder übertragen oder GPS Routen an sein iPhone senden. Ein Gerät gänzlich ohne Anschlüsse würde ich auch nicht haben wollen, da beim kabellosen Laden bspweise zu viel Energie verloren geht. Beim campen ohne Stromanschluß, möchte ich aber möglichst viel Solarenergie in mein iPhone laden, das geht eben nur mit Kabel. Zu Hause benutze ich ebenfalls kein Kabel, es gibt aber genug Situationen wo ich eines benötige. Manche Menschen leben quasi in solchen Situationen, bzw haben halt nie unendlich Strom oder Internet zur Verfügung.

    • Naja bei Windows muss man das oft noch machen. Bei Macs bzw. Apple gibt’s AirDrop, aber mit iPhone + Windows oder eigentlich auch mit Android-Phones bei so ziemlich allem muss man oft noch per Kabel ran, weil sonst gar nichts geht.

  3. Die sollen ein portless CE auf der Basis von 13 Mini machen: ohne SIM-Karteneinschub, ohne Ladestecker, dafür mit größerem Akku.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.