Caschys Blog

Apple: iPhone 11, 11 Pro und 11 Pro Max sollen verbessertes Energie-Management besitzen

Selbstverständlich werden auch die Akkus der neuen iPhone-Generation trotz der hohen Anschaffungskosten mit den Jahren der Nutzung immer mehr an Leistung verlieren. Das lässt sich laut Apple bei keiner wiederaufladbaren  Batterie vermeiden. Dennoch habe man sich sowohl für das iPhone 11, aber auch das iPhone 11 Pro und 11 Pro Max ein neues Energie-Management-System einfallen lassen, mit dem sich Leistungseinbußen einigermaßen verringern, wenn nicht sogar verhindern lassen sollen, sobald der Zahn der Zeit am Akku nagt.

Dies geht aus einer Supportseite des Unternehmens hervor, wo ebenso erklärt wird, dass das System hierfür sowohl auf Soft- aber eben auch Hardwaremaßnahmen setzen würde. So werde der Akku dynamisch überwacht und Prozesse beim Altern des Akkus so angeglichen, dass der Nutzer möglichst keine Performance-Einbrüche zu spüren bekommt. Bleibt abzuwarten, ob das dann wirklich so klappt. 2017 musste sich das Unternehmen immerhin vorwerfen lassen, seine iPhones bewusst drosseln zu können, damit der Neukauf angeregt werde. Apple erklärte seine Maßnahmen dann schließlich umfangreich und bot später dann auch an, den Austausch der Akkus betroffener Geräte für deutlich weniger Gebühren vorzunehmen.

Dass auch die neuen iPhones nicht vom Altern der Akkus verschont bleiben werden, dessen sei man sich auch bei Apple bewusst. Anzeichen für einen Akku, der irgendwann aufgrund seines Alters nicht mehr genug Energie abgeben kann, könnten unter anderem sein: Apps starten langsamer, die Hintergrundbeleuchtung des Displays wird reduziert, die maximale Lautstärke der Lautsprecher nimmt ab und eure mobile Internetverbindung könnte leistungsmäßig darunter leiden.

Aktuelle Beiträge