Apple HomePod: Zu haben ab 9. Februar, Deutschlandstart im Frühjahr

Apple hat heute das Vorbestell- und Verkaufsdatum für den Apple HomePod bekannt gegeben. HomePod, der kabellose Lautsprecher von Apple, ist ab Freitag, 9. Februar in den USA, Großbritannien und Australien im Handel verfügbar und kann ab diesen Freitag, 26. Januar online bestellt werden. In diesem Frühjahr wird der HomePod in Deutschland und Frankreich erhältlich sein.

Der HomePod ist nicht nur ein Lautsprecher, sondern kann auch zur Smart-Home-Zentrale werden, da sich via Siri auch HomeKit auf Zuruf steuern lässt. Mit Siri kann der HomePod zudem Nachrichten senden, Timer setzen, Podcasts abspielen, Updates zu Nachrichten, Sport und Verkehr und Wetter abrufen. Der HomePod verfügt über einen von Apple entwickelten Tieftöner, der für satte, saubere Bässe sorgen soll und eine eigens entwickelte Anordnung von sieben Hochtönern nach Richtstrahlverfahren.

Multiroom ist auch machbar, ein Update wird dazu noch in diesem Jahr erscheinen, dieses sorgt für AirPlay 2. Der Apple HomePod wird zu einem Retail-Preis von 349 US-Dollar (USA) in Weiß und Space Grau in den USA, Großbritannien und Australien erhältlich sein und kann ab Freitag, 26. Januar über apple.com und die Apple Store-App bestellt werden.

Der HomePod wird ab Freitag, 9. Februar in Apple Stores und bei ausgewählten autorisierten Apple-Vertriebspartnern verfügbar sein. Der HomePod ist kompatibel mit iPhone 5s oder neuer, iPad Pro, iPad Air oder neuer, iPad mini 2 oder neuer oder iPod touch (6. Generation) mit iOS 11.2.5 oder neuer.

Bin sehr gespannt, wie der sich schlägt….

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Ist der Lautsprecher wirklich „kabellos“? Ich würde erwarten, dass er zumindest ein Stromkabel hat, oder läuft er mit Batterien/Akkumulatoren?

  2. @UK – nix kabellos, das Stromkabel wurde nur weg retuschiert, macht Apple gerne! 😉

    Soll wesentlich besser klingen als ein Sonos Play3. Mal sehen… wenn es stimmt, kaufen, zerlegen, Mikros raus und als Ariplay Speaker geniessen! 😉

  3. @max
    Du weisst aber schon, dass man Lautsprecher auch als Mikrofon nutzen kann?
    Und das nicht erst seit heute….und das hat schon einen ganz langen Bart.

    Dein „Mikros raus“ wäre im Ernstfall also ziemlich nutzlos, weil der A8-Chip im Deckel
    die Signale wahrscheinlich umleiten könnte, wenn es notwendig wäre.

  4. Im unteren Bereich 2 cm über dem Boden kommt ein Stromkabel raus. Das wurde nicht wegretuschiert sondern einfach nicht angenommen.

    Die Mikros würde ich nicht rausnehmen. Die messen den Raum aus und ermöglichen Beamforming. Daher kommt auch der Soundvorteil. Das machen bis jetzt ein paar Anbieter im High End Bereich. Ich bin gespannt ob Reviews und mein eigener Eindruck hält was die Technologie verspricht.

  5. Nachtrag:
    Umgekehrt lässt sich eine Mikrofonkapsel auch als Lautsprecher nutzen.
    Auch das ist schon alt wie Wald

    Und ich könnte mir sogar vorstellen, dass das gemacht wird (Mikro = Hochtöner)

  6. > Und ich könnte mir sogar vorstellen, dass das gemacht wird (Mikro = Hochtöner)

    Haha, nein. Das klingt sehr wirr was du da schreibst.

  7. Ist mir für ein Gadget definitiv viel zu teuer, aber ich bin trotzdem auf deinen Test gespannt Caschy 😉

  8. Also ich seh in diesen möchtegern Lautsprechern keinen Sinn. Jede Steroanlage ist besser!

    Und es ist doch auch möglich mit nem handy Alexa und Google zunutzen oder in dem Fall siri..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.