Anzeige

Apple HomePod: Erster erfolgreicher Jailbreak der ersten Generation des Lautsprechers

Dass iOS-Geräte per Jailbreak entsperrt werden können, ist keine neue Sache. Schon ewig gibt es die Möglichkeit, die den Nutzern mehr Kontrolle über das eigene iPhone gibt. Apps außerhalb des App Store installieren, Icons verändern und viele Dinge im System machen, die so nie möglich wären. Das sind einige Vorteile eines Jailbreak. Mittlerweile ist Apple aber relativ fix, was das Schließen von Lücken in iOS betrifft. Dadurch ist es nicht mehr so leicht möglich, einen Jailbreak durchzuführen.

Nun hat der Twitter-Nutzer L1ngL1ng anscheinend erfolgreich einen Jailbreak eines HomePods der ersten Generation durchgeführt. HomePods basieren auf tvOS – also ein Novum in der Jailbreak-Szene. Realisiert wurde das Ganze mit Checkra1n, einer Software, die in Jailbreak-Kreisen nicht unbekannt sein dürfte. Der Tweet zeigt einen Screenshot des Terminals und den Inhalt eines Ordners im Betriebssystem des Lautsprechers.

Aktuell kann man noch nicht allzu viel mit dem entsperrten HomePod anfangen. Denkbar wären aber so Sachen wie, einen anderen Musikdienst als Apple Music aktivieren, Siri austauschen oder, oder, oder. Die Möglichkeiten sind theoretisch vielfältig, bleibt abzuwarten, was die Community damit anstellt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Das ist doch ne geile Nachricht für meine Wenigkeit. Habe zwar noch keinen HomePod aber ist auf der Bucket list. Jailbreake meine iDevices seit 2013 und habe aktuell ein XR mit JB (unc0ver auf iOS 13.5) im Gebrauch. Meine sich daraus ergebenden Vorteile halte ich für wichtiger als was iOS 14 zu bieten hat. Widgets gibt es auch schon Jahre lang über JB… Und ohne Möglichkeit zum JB wäre es vermutlich nie ein 2., 3., 4. und 5. iPhone geworden nach dem ersten iPhone 5.
    Man sollte nur keine Quellen („repos“) mit gecrackten Apps/Tweaks verwenden, da deren Inhalte möglicherweise Schadcode einschleusen (könnten). Ansonsten sind die Repos zahlreicher einzelner Entwickler ziemlich sicher und Community überprüft. Auch die Leistung und Akku-Laufzeit leidet allein durch einen Jailbreak nicht, sondern nur durch unbedachte Modifikationen, die zusätzliche Hintergrund Daemons mit sich bringen und dadurch für mehr Akkuverbrauch sorgen – ich hab sogar längere Laufzeiten durch das Deaktivieren diverser nativer Daemons erzwungen, wie etwa OTA Updates und das ganze Logging (Diagnose und Systemfehler Daemons). Letzendlich hab ich sogar Kali Tools die ich via Terminal ausführen kann auf dem System und so vieles mehr. Dass es nur um die Änderung der Oberfläche und um gecrackte Apps geht, ist sowas von einem riesen Klischee – im vermutlich größten Jailbreak Forum r/jailbreak auf Reddit ist illegales absolut Tabu und das wird strikt gelebt. Natürlich nicht ausgeschlossen, woanders fündig zu werden.

    Dass Apple die betreffenden Lücken schnell schließen mag, ist zumindest für iDevices vom 5S bis X irrelevant, da hier etwa mit dem checkra1n jailbreak ein Hardware Exploit ausgenutzt wird, der unabhängig der iOS Version ist (Bei meinem XR schon nicht mehr der Fall).

    Bisher kam in meiner iDevice Zeit fast immer ein neuer Exploit und damit JB ans Tageslicht, sodass ich auch für iOS 14 erfahrungsbedingt Hoffnung habe, was einen JB der neuen 12er Modelle betrifft.

    Noch ne kleine Anekdote: Sky allgemein wird hier ja gerne ziemlich kontrovers diskutiert, da es Preisleistungs-mäßig ja echt nicht an ne AmazonPrime-Netflix(-Disney+) Kombi herankommt und technologisch 10 Jahre zurück ist (HD, die Firmware, etc…) ABER die doofe Sky Go App hat die beste Jailbreak-Erkennung die ich je sah! WTF?! Wieso Sky? Gottseidank brauch ich die Sky Go App nicht auf dem XR, aber nichtsdestotrotz, denkt Sky man könne mit dem JB die Filme aus der App rippen? Das ginge wohl ganz einfach, wenn man sie offline verfügbar macht, aber wenn da DRM eingebaut ist, nützt das nichts. Nein, private Sicherheitskopien von Sky Inhalten kann ich doch (m.E. nach) LEGAL über Audials Software erstellen, LOL!
    Worauf ich hierbei anspielen will, ist die Diskrepanz, keine ordentliche App(-Entwicklung) zu liefern, aber überproportional intensiv in die JB-Erkennung investiert zu haben…

  2. Scheisse …wenn der Friseur zu hat.

    • Krümelmonster says:

      😀 Ich hatte ähnliche Gedanken.

    • Ich habe bis heute noch keinen Sinn im Jailbreak gefunden – kann mir die bitte mal einer erklären. Der Vorteil von Apple ist doch, das die recht abgesicherte Umgebung für eben höhere Sicherheit vor Fake-Apps usw. bietet – warum sollte ich das freiwillig aushebeln.
      Dann kann ich auch direkt Android nehmen.

      • Warum? Android ist standardmäßig auch nicht unsicher, auch das muss man erst mal rooten.

        Das Ganze mit dem Jailbreak ist meiner Meinung nach auch nur nötig weil es Apple nicht für nötig hält, einen Schalter einzubauen um gewisse „Sicherheitsfeatures“ abzuschalten wenn man es denn so möchte. Und sei es nur als ein echter „Entwicklermodus“, um beispielsweise Apps aus Fremdquellen zu installieren bzw. selbst entwickelte Apps nicht ständig neu signieren zu müssen. Oder Systemdienste abzuschalten. Ich denke, den wenigsten geht es darum, illegale Sachen anzustellen. Sie möchten einfach nur mehr Kontrolle über ihre Hardware, können das Risiko selbst abschätzen und möchten in dieser Hinsicht einfach nicht von Apple gepampert werden. Nur ist der App Store eine der Cash Cows des Konzerns und die möchte man eben auf Teufel komm raus schützen. Sonst heißt es ja immer, Markt über alles. Bei Apple geht es um die Monopolstellung auf der eigenen Plattform.

        • > Ich denke, den wenigsten geht es darum, illegale Sachen anzustellen.

          Mach dir nichts vor, den meisten geht’s um kostenlose Apps und Services. Das war schon immer so. Installous war nicht umsonst so populär. Später dann Kuaiyong, Zeusmos nd zig andere Plattformen für gecrackte iOS-Apps speziell für den asiatischen Markt. Das ist aktuell immer noch ein Thema:
          https://www.reuters.com/article/us-apple-piracy/software-pirates-use-apple-tech-to-put-hacked-apps-on-iphones-idUSKCN1Q3097
          https://www.guardsquare.com/en/blog/ios-piracy-more-common-than-you-think-protect-your-app

          Wenn da irgendein Schalter wär um „Sicherheitsfeatures“ einfach auszuschalten dann könnte man die „Sicherheitsfeatures“ gleich weglassen. Das Netz wäre voll mit Anleitungen wie man diese ausschaltet.
          Die 7 Tage Laufzeit für selbst signierte Apps hat auch gute Gründe. Wenn eine Binary, die irgendwo frei verfügbar im Internet angeboten wird, Malware oder Adware enthält, kann man das Zertifikat einfach dicht machen.

          • Lukas Müller says:

            Moment, führt iOS nicht eh nur Apps aus die mit einem Zertifikat signiert wurde welches wiederum von Apple signiert wurde? Deshalb kann doch auch der AltStore nicht einfach lustig vor sich hin signieren und braucht ein Apple-Konto.
            Wenn also eine Binary Schadcode hat kann Apple ohne Probleme das Zertifikat widerrufen und schon führt iOS die App nicht mehr aus, völlig unabhängig von den 7 Tagen.

        • Das sehe ich tatsächlich auch so wie @Kalle. Wenn man sich mal umhört, verbinden die meisten nach wie vor in erster Linie die kostenfreie Installation ansonsten zahlungspflichtiger Apps mit dem Jailbreak. Das mag hier in diesem Kreise anders sein, aber es gibt eben auch noch viele, viele andere Menschen da draußen.

      • Usability
        Keine Werbung – sei es im Browser oder in Apps
        ControlCenter von unten rechts – um so eine EinhandBedienung hinzubekommen
        Den Platz bei der Tastatur zw. Smiley & Diktierfunktion nutzen
        Prozentanzeige der Batterie
        Echtes Ausschalten von Wlan & Bluetooth

      • Der Sinn des Jailbreaks bestand für mich lange Zeit darin, mein iPhone überhaupt erst effizient nutzen zu können. Nicht ohne Grund hat Apple vieles aus der Jailbreak-Szene übernommen und inzwischen in iOS integriert. Trotzdem gibt es immer noch ein paar Dinge, die einen Jailbreak sinnvoll erscheinen lassen.

    • Ich denke eher, das liegt an meinem Hauch von Asperger. Beim Friseur war ich das letzte Mal nämlich am 20.12.2017….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.