Anzeige

PlayStation 5 vs. Xbox Series X: Leistungsgefälle überrascht aktuell

Microsoft bewirbt die Xbox Series X als leistungsfähigste Next-Generation-Konsole. Auch heben die Redmonder hervor, dass nur die Xbox Series X|S die volle RDNA-2-Architektur von AMD für ihre GPUs nutzen könnten. In den Bereichen CPU-, GPU- und GDDR6-RAM-Leistung liegt die Xbox Series X jedenfalls auf dem Papier vor der PlayStation 5. Insbesondere die Grafikleistung sollte deutlich überlegen sein. Doch es gibt eine Überraschung: Die ersten Games laufen auf der PlayStation 5 besser als auf der Xbox Series X.

So haben die Kollegen von Digital Foundry die beiden Konsolen bereits in Spielen wie „Dirt 5“, „Devil May Cry 5 Special Edition“ und „Assassin’s Creed Valhalla“ (hier mein Test) gegeneinander antreten lassen. Die Performance-Unterschiede fallen im Gesamtbild stets zugunsten der PS5 aus. Wie ist das also möglich, wenn die Datenblätter doch etwas völlig anderes nahelegen?

Nun, einige Entwickler haben bereits erklärt, dass Microsoft offenbar die Entwicklungs-Tools für die Next-Generation-Konsolen stark überarbeitet hat. Das erfordert logischerweise neue Eingewöhnungsphasen. Sony hingegen habe für die PlayStation 5 im Wesentlichen seine Entwickler-Werkzeuge der PS4 beibehalten. Gerade zum Launch einer neuen Konsolengeneration und bei der Bearbeitung von Cross-Generation-Spielen, die auf zahlreichen Plattformen laufen sollen, sind die Ressourcen für plattformspezifische Optimierungen knapp bemessen.

Daraus ergibt sich das Szenario, dass die überlegene Hardwareleistung der Xbox Series X offenbar aktuell brachliegt. Das ist für Käufer von Microsofts Konsole natürlich eher enttäuschend. Zusätzlich ist es jedoch auch denkbar, dass das Betriebssystem der PlayStation 5 ebenfalls aktuell besser optimiert ist als jenes der Xbox Series X. Vielleicht hat Microsoft selbst da also ebenfalls noch etwas zu tun.

Allerdings erweist sich umgekehrt momentan in Tests der Ladezeiten wiederum das SSD der PlayStation 5 als Luftnummer – bei Vergleichstest von abwärtskompatiblen Games lag die Xbox Series X stets vorne. Auch das ist aber etwas, was genau so mangelnden Optimierungen geschuldet sein dürfte. Da ist in Zukunft umgekehrt damit zu rechnen, dass die PlayStation 5 besser wegkommen wird. Beide Next-Generation-Konsolen sind eben neues Terrain für Entwickler und nach und nach werden wir erst Spiele sehen, welche die Stärken beider Plattformen wirklich ausnutzen.

Ich selbst konnte die Xbox Series X bereits vor dem Launch testen und bin von der Konsole recht angetan. Design und Lautstärke überzeugen mich da deutlich mehr als bei der PlayStation 5. Letztere kaufte ich mir zum Launch und berichtete ebenfalls im Blog darüber. Das Design ist für mich eine Katastrophe und auch die Lautstärke, insbesondere die des optischen Laufwerks, zu bemängeln. Dafür punktet die PS5 mit dem besseren UI und dem wohl bisher besten Gaming-Controller überhaupt: dem DualSense.

Am Ende fahrt ihr meiner Meinung nach mit beiden Plattformen gut. Ich selbst werde die Xbox Series X wohl mehr für Multiplattform-Titel nutzen und mich an der PlayStation 5 an Exklusivtiteln wie „Horizon Forbidden West“ erfreuen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

64 Kommentare

  1. Ich denke auch, das da noch einiges an Eingewöhnung und Optimierung für die jeweilige Konsole bei den Spiele-Entwicklern benötigt wird. Ob das nun die Grafik oder die SSD-Geschwindigkeit betrifft. Die First Party-Studios werden hier wohl als erstes die Möglichkeiten besser ausnutzen. War aber schon immer so.
    Da war es halt (besonders bei MS) ein taktischer Fehler, sich da auf Third Party-Hersteller zu verlassen. Gerade auf Ubisoft. Ich mag zwar Watch Dogs Legion eigentlich sehr, aber die kriegen da ja nicht mal die Speichern-Funktion richtig hin bzw. das deren Server ordentlich laufen. 1 Monat nach Release wohlgemerkt.
    Man sieht aber auch das es anders geht, kann hier aktuell nur von Series X reden, aber die Optimierung von Gears 5 ist z.B. klasse geworden.

    • Ich finde es vor allem lustig, wie sich die Fanboys hier in den Kommentaren eine Schlammschlacht liefern.
      Wobei es mir beim Lesen so vorkommt, dass das PS5 Lager da etwas mehr trollt. 😉

  2. Den Entwicklertools die Schuld zu geben, dass Dirt 5 oder Assassin’s Creed Valhalla bei gleicher oder gar etwas besseren Grafik besser auf der PS5 läuft klingt wie eine billige Ausrede.
    Wie schlecht müssen die Tools sein um 1,7 TFlops in Luft aufzulösen?
    Ich denke die PS5 könnte durch ihren deutlich höheren Takt schneller sein als gedacht. Sie hat dadurch z.B. eine 20% höhere Pixelfüllrate als die Series X.

    Es bleibt sicher spannend, aber die Entwicklungstools haben darauf vermutlich den kleinsten Einfluss.

    • @ Franz:

      Die Dev Kits haben den größten Einfluss. Das haben Programierer bereits bestätigt. Weder die XSX, noch die PS5 reizen momentan ihre vollen Stärken aus. Und die angegeben Taktraten der PS5 sind geschätzte Raten, die die Konsole im Boost-Mouds erreichen. Lt. Cerny steigert der Boost-Modus 10% der Leistung. Die PS5 wird aber nicht ständig im Boost-Modus laufen. Wenn du die XSX übertaktet, kann sie theoretisch noch mehr Leistung liefern als angegeben.

      …“Wie schlecht müssen die Tools sein um 1,7 TFlops in Luft aufzulösen?“…

      Lt. Dirt 5 Entwickler ist das neue Microsoft-Tool der Hammer. Entwickler hatten nur nicht die gleiche Zeit für die Optmierung wie bei der PS5.

      Dass die Spiele aktuell so laufen, wie sie laufen, hat absolut nicht mit der Power von einer Konsole zu tun.

      • Aber in der Vergangenheit war dies doch noch nie der Fall. Kein Entwicklertool hat jemals dafür gesorgt, dass die Hardware schlechtere Konsole besser performt als die Hardware stärkere.
        Irgendeine Info fehlt hier. Die PS5 könnte stärker sein als gedacht oder umgekehrt die Series X schlechter als gedacht.

        • Tatsächlich war das auch bei der PS3-Xbox 360 der Fall.
          Die PS3 war mit ihrem Cell-Prozessor der Xbox stark überlegen, allerdings war es für Entwickler sehr schwer für diese Konsole Spiele zu programmieren. Daher hatte die schwächere X360 bei Multi-Platform-Spielen die Nase vorn.
          First-Party-Spiele wie God of War oder Uncharted haben dagegen das wahre Potential der PS3 gezeigt.

          • Nein, das ist leider ein Ammenmärchen. Die PS3 hatte nur 230GFlops, während die Xbox 360 240 GFlops hatte.
            Dazu kam noch der getrennte RAM bei der PS3.

            Also hatte auch hier einfach nur die stärkere Hardware (360) die Nase vorn.

            Bei der PS5 und Series X wird es da gleiche sein und wie gesagt wäre es extrem ungewöhnlich das schlechte Entwickler-Tools für so ein Leistungsdefizit sorgen würden.

          • Weder die XSX noch die PS5 haben vom klassischen PC nennenswert abweichende Strukturen. Das ist eine ganz andere Situation als zb für einen Sega Saturn zu programmieren. Die drücken weitestgehend auf Kompilieren und das war es.

            Daher verstehe ich das mit den Tools such nicht.

  3. Könnte es daran liegen, dass Sony in einer niedrigeren Auslösung rendert und danach hochskaliert, und Microsoft nativ in 4K rendert?

  4. Die SSD der PS5 ist bestimmt keine Luftnummer. In Next-Gen Spielen ist diese bisher immer schneller. Bei „Last-Gen“ Spielen wurde der Unterschied bereits erläutert. Die PS5 passt sich an den Takt der PS4 / PS4 Pro an. Die Xbox Series X läuft bei alten Spielen unverändert. Zudem sind alte Spiele nicht SSD optimiert.

    • Es ging wohl eher darum, dass die PS5 nicht so schnell ist wie das Datenblatt vermuten lässt. Auch bei Next-Gen spielen lädt die PS5 nur 5-10% schneller als die Series X und nicht 100% schneller.

  5. Bei Dirt handelt es sich um einen Bug im 120 Fps Mode. Von den Entwicklern bestätigt.

    • Ein Bug, der eigene Low-End Grafik Einstellungen erzeugt?
      Das haben die Entwickler doch mit Absicht so eingestellt um die Performance zu halten. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass die PS5 mit den höheren Grafikeinstellungen im 120Hz Modus auch deutlich schlechter läuft. Dennoch würde vermutlich auch hier die PS5 besser als die Series X mit den gleichen Grafikeinstellungen laufen. Und das obwohl sie 1,7 TFlops weniger hat.
      So schlecht können die Entwickler gar nicht programmieren.

  6. Alte Games profitieren nicht so stark von der SSD, weil sie Kompression und Dekompression softwareseitig auf die CPU abwälzen. Daher ist eine schnellere CPU gerade bei den Ladezeiten älterer Spiele, wichtiger als eine SSD. Das haben wir auch schon an den alten Pro Konsolen gesehen, die schneller Laden, bei gleichem Festplattentyp. Verschwundene Ladesequenzen wie beim neuen Spider-Man, Astrobot oder Demon Souls haben wir auf der Series X mangels optimierter Spiele noch gar nicht gesehen.

    Das XDK mag ein Grund sein. Man muss aber hier auch einfach noch einen Fokus auf Last Gen erwarten und da hat man die schwächste Konsole zu supporten und auch die Series S wird immer einen Mehraufwand darstellen, der über die Generation wichtiger wird, wenn Spencer recht behält und sich dieses Modell deutlich besser verkauft als die X über einen längeren Zeitraum.

  7. Die X hat zwar auf dem Papier mehr Leistung als die PS5 aber die PS5 hat doch ein paar Vorteile die es Entwicklern einfacher macht die Leistung zu nutzen. Bei der Xbox haben sich inzwischen schon einige Entwickler über den geteilten Arbeitsspeicher beschwert. Hier hat MS den gleichen Fehler gemacht den Sony damals bei der PS3 gemacht hat, ein gemeinsamer Speicher wurde seit der PS3 von den Entwicklern gefordert und Sony hat mit der PS4 und der PS5 auf die Entwickler gehört.
    Ein anderer Punkt dürften die Compute Units sein, die PS5 hat zwar weniger aber dafür mehr Takt. Bei den CUs verhält es sich ähnlich wie bei Prozessorkernen, ein Spiel kann ohne eine gewisse Optimierung nicht einfach unendliche nach oben skalieren. Am PC bringen 16 oder 32 Kerne bei Spielen auch keine bis wenig Mehrleistung im Vergleich zu 6 oder 8 Kernen.
    Um so mehr Kerne/CUs um so mehr muss der Entwickler die Spiele optimieren. Laut Cerny haben sich die Entwickler ja eher hoch getacktete CUs gewünscht anstatt eine breite Masse davon.
    Die Leistung der PS5 kann einfach viel leichter abgerufen werden als die der X. Auch soll die parallele Entwicklung der Series S und X auch mehr Kosten und Arbeit für Entwickler mitbringen.
    So wie es aktuell aussieht ist die Entwicklung auf MS System einfach aufwändiger.

    • Das widerspricht aber wiederum Aussagen von Microsoft Entwicklern.
      Der Vergleich mit der CPU hinkt, da man die Grafikberechnung super einfach über mehrere GPU Kerne skalieren kann. Der höhere Takt bringt nur was bei der Pixelfüllrate (weil die Series X und die PS5 die gleiche Anzahl an ROPs hat).

      Dennoch glaube ich nicht, dass es an den Entwicklertools liegt. Die können sicherlich Leistung kosten, aber nicht 20-30% wie es aktuell der Fall scheint.

      • Es sind aber keine 20-30% sondern 5-15%

        • Doch sind es weil laut den Zahlen, die Series X um 15% besser perfomen sollte als die PS5 und nun ist es wie du es sagst, so dass die PS5 um 5-15% besser performt.
          Also ist die Lücke bei 20-30%, die die Entwicklertools verursacht haben müssten und das ist verdammt viel gabs bisher noch nie.

  8. Mir fällt vor allem das Werbegefälle auf…
    Playstation 5 Werbung sehe ich oft (Web/TV), von der XBOX habe ich bisher nichts gesehen….

  9. Aber in der Vergangenheit war dies doch noch nie der Fall. Kein Entwicklertool hat jemals dafür gesorgt, dass die Hardware schlechtere Konsole besser performt als die Hardware stärkere.
    Irgendeine Info fehlt hier. Die PS5 könnte stärker sein als gedacht oder umgekehrt die Series X schlechter als gedacht.

    • War das bei PS3 nicht gerade der Fall?
      PS3 war zwar leistungsfähiger, als die damalige Xbox, in Spielen hatte PS3 aber weniger FPS bzw. schlechtere Grafik.

      • André Westphal says:

        Bei der PS3 war die Programmierung aufgrund der Cell-Architektur laut vielen Entwicklern ein Albtraum. Das führte dazu, dass die meisten Multiplattform-Spiele auf der Xbox 360 wesentlich besser liefen.

        Im Falle der Xbox Series X und PS5 sind die Architekturen aber identisch. Allerdings kann es da trotzdem durch die Betriebssysteme und SDKs für Entwickler Unterschiede geben. Die Frage ist eben auch, wie viel Zeit die Studios in Optimierungen stecken mögen.

      • Die PS3 war nicht leistungstärker als die Xbox 360. Die PS3 hatte 230 GFlops und die 360 240 GFlops.
        Die Cell Programmierung war sicher ein Alptraum, aber maßgeblich für den Grafik Unterschied war die höhere Grafikleistung der Xbox.

    • Das ist so halt nicht richtig, die Tools sind am relevantesten für Performance. Leistung bringt dir nichts, wenn du die nicht einsetzen kannst. Was denkst du ist der Apple m1? Der ist leistungsfähiger als ein ähnlicher Intel, ja. Aber das ist er weil er für vieles extra Prozesse hat und x86 einen allgemeinen Prozess für alles hat, grob gesagt. Wie gut diese extra Komponenten von m1 also genutzt werden hängt von den Tools ab. Also so einfach ist es nicht 😉

  10. Und mir ist es schlicht vollkommen egal. So lange der Unterschied nicht ähnlich groß ist wie zwischen XBox und switch, sind mir beide stark genug. Interessanter finde ich da schon eine schnellere SSD, denn Ladezeiten kotzen mich an und waren für mich immer der Grund, auf dem PC zu zocken.

    Noch wichtiger sind doch die Spiele und die Plattformen. Wenn online Zocken Geld kostet, ist das für mich schon mal raus. Zugegeben, ich bin kein Profi-Gamer mehr, daher bot in der letzten Generation für mich PC und Switch das beste Gesamtangebot.

  11. Ich bin (bis auf ein paar Abstürze) bisher äußerst zufrieden mit der PS5. Ich mag außergewöhnliche Designs, deswegen trifft die PS5 auch 100% meinen Geschmack. Das meine PS4 Spiele laufen finde ich extrem gut, endlich hat das Sony realisiert. Auch super, die neu Playstation App, darüber kann ich sogar direkt ein Spiel starten. Das OS der PS5 hat mich bisher auch sehr überzeugt und gefällt mir deutlich besser als das der PS4. Der neue Dual Sense Controller ist einfach nur genial.

    Für mich kommt eine XBox nicht in Frage weil ich eine große Sammlung an PSN Plus Spiele habe und weil mir der Controller der XBox nicht gefällt, das er kein Akku verbaut hat ist für mich ein NoGo.

    Zum Thema Lautstärke der PS5, ich kann darüber kaum meckern, man hört das Laufwerk, man hört den Lüfter, der Lüfter ist deutlich leiser als der der PS4 pro, das Laufwerk ist ungefähr auf dem selben Niveau als das der PS4 pro, vielleicht einen ticken leiser. Das so manche YouTuber hier ein Problem inizieren will ist fast schon eine Frechheit. Dr. Unboxing sticht hier als negativ Beispiel hervor. So behauptet er in seinem Video das seine Frau ein Rattern aus dem Nebenzimmer gehört hat und deswegen ins Wohnzimmer kam. Man kann es als XBox Fan auch auf die Spitze treiben.

    Leute genießt eure Nextgen Konsolen, für welche ihr euch auch entscheiden mögt. Ein angeblich lauter Lüfter sollte euch nicht von eurer Wahl beeinflussen sondern das was einfach besser zu euch passt. Beide Hersteller bieten verschiedene Konzepte und Spiele. Der eine hat extreme polarisierenden Design der andere eher das Gegenteil. Was für Spiele habt ihr Zuhause? Habt ihr mehr XBox dann eben XBox habt ihr mehr PS4 dann würde ich eher zur PS5 greifen.

    Wie ich schon schrieb das Lüfterproblem existiert nicht! Meine hört sich ganuso an wie die meiner Bekannten und die des einen (vernünftigen) YouTubers.

    • André Westphal says:

      Das mit dem Lüfter stimmt so leider nicht: Ich habe drei verschiedene PS5 gehört: Eine ist so leise wie du beschreibst, eine deutlich lauter als die Xbox Series X aber immer noch leise und die dritte schon im Idle-Betrieb hörbar und bei Spielen fast so laut wie meine alte PS4 Pro.

      Mein Eindruck ist, dass es da bei Sony eine erhebliche Serienstreuung gibt. Meine Stichprobe ist zwar klein, aber wenn schon die drei Konsolen, die ich gehört habe, alle unterschiedlich laut sind, dann scheint das schon zu passen. Man kann also wohl Glück oder Pech haben und eine laute oder eine leise PS5 erwischen.

    • Naja, ein lauter Lüfter oder wenn die vermeintlich leistungsstärker Konsole nun doch schwächer ist würde meine Kaufentscheidung doch beeinflussen.

      Da hilft es nichts sich die Sache schön zu reden. Zur PS5 gibt es doch dB-Messungen und zu der Leistungsstärke nun erste Grafikvergleiche.

      • Nehme lieber die leise leistungsschwächere – bin mit daher mit der XBSX richtig.

      • Cod Cold War war übrigens die Xbox jetzt besser. Also doch nicht so klar 😉

        • Nur im Ray-Tracing Modus was nach Specs auch Sinn macht.
          Allerdings ist die PS5 im 120fps Modus schon wieder 10-15% schneller als die Series X was sie nicht sein dürfte.

          Die Entwicklertools werden hierfür nicht die Ursache sein. Das hat was mit der Hardware zu tun und entweder hat das Series X Design einen Fehler oder die PS5 performt durch irgendeine Hardware Optimierung besser als erwartet.

  12. Miles Morales spielbar alias Mr Ziegelstein oder Meister Lampe. Laute Laufwerke und Lüfter.
    Gelungene Optimierungen. Ist halt Sony. Denen verzeiht man es.

  13. Eines muss man der Xbox ja lassen wo sie die PlayStation schlägt
    Backwards Compatibility
    jetzt laufen schon N64, PS1, PSP, … Spiele auf der Konsole

    *sad PlayStation5 owner* 🙁

    • Nur mal zum Spaß DA:Inquisition angeworfen, welches lastgen auf der XBONE wohl mit 720p lief: gräßlicher Pixelbrei.
      BC funktioniert auf der XBSX auch nicht mit allen Titeln zufriedenstellend. #sad

  14. Naja, ein lauter Lüfter oder wenn die vermeintlich leistungsstärker Konsole nun doch schwächer ist würde meine Kaufentscheidung doch beeinflussen.

    Da hilft es nichts sich die Sache schön zu reden. Zur PS5 gibt es doch dB-Messungen und zu der Leistungsstärke nun erste Grafikvergleiche.

  15. Meiner Meinung nach ist die neueste Generation eigentlich aktuell nur für Personen geeignet, die vom Altsystem einen größeren Sprung machen oder ganz neu einsteigen. Für jeden anderen bringen die neuen Generationen einfach noch nichts.

    Selbst Jim Ryan von Sony sagt ja, dass Spiele, die die neuesten Features wirklich richtig ausnutzen, wahrscheinlich erst 2022 rauskommen. Bis dahin sind dann auch die Geschwindigkeitsprobleme der Xbox wahrscheinlich im Griff. Aktuell wirken für mich beide Konsolen nicht wirklich ausgereift, egal ob es da jetzt die unerwarteten Geschwindigkeitsproblemen bei der Xbox, den Qualitätsmängeln bei den PS5 Lüftern, oder generell den noch nicht fertigen oder zum Reifen beim Kunden herausgebrachten Next-Gen Spiele betrifft.

  16. Was manche hier abgehen…

    Warum gibt sich das PS-Lager eigentlich noch mit der XBox ab?
    Selbst wenn Details in einem Bericht mal nicht der eigenen Meinung oder 100%ig den Fakten entsprechen – die Welt dreht sich weiter.
    Die PS hat die weitaus größere Installationsbasis und wird auch nun wieder mehr Konsolen verkaufen.
    Wenn man also einen Konsolenkrieg herbeireden möchte – gegen welchen Gegner?

    Sony hat natürlich ein gesteigertes Interesse an mehr Verkäufen, guter PR und mehr Kasse.
    Aber was ist die Motivation für die PS-Nutzer?
    Taugt die PS5 nur etwas, wenn sie in allen Belangen ‚die Beste‘ ist?
    Sind PS-User so etwas wie die Internet-Polizei?
    Fühlt man sich besser, wenn niemand kritisch über die eigene Konsole berichtet?

    Fakt ist: Die Leute hätten die PS5 auch gekauft, wenn sie mit Schweröl oder süßen Hamstern betrieben würde.
    Vielleicht dürfen die Xbox-User auch einfach nur keinen Spaß mit ihrer Konsole haben.

    • Es geht einfach darum, dass man als Käufer der Series X dachte die leistungsstärkere Konsole zu kaufen. Das fließt doch in die Kaufentscheidung mit ein.
      Wenn das nun plötzlich nicht der Fall sein sollte (noch ist es ja erst bei 2 Spielen nachgewiesen) dann ist das ein unangenehmer Dämpfer!

      • Ich glaub ja, dass 90% der Käufer die Konsole passend zur Spielesammlung und zur Freundesliste gekauft haben. Natürlich gibt es eine überschaubare Hardcore-Fraktion die jedes Pixel und jede FLOP zählt.

        Ein paar Sträucher mehr in der Landschaft motivieren die Mehrheit aber wohl eher nicht dazu die bisherige Spielesammlung in die Tonne zu werfen.
        Das Modell ‚alte Konsole verkaufen und so die Neuanschaffung mitfinanzieren‘ ist ja nun auch recht populär.

      • CoD Cold War ist jetzt umgedreht

        • Hat es nicht!

          Im Ray-Tracing Modus läuft die Series X besser (macht Sinn wegen der höheren Ray-Tracing Leistung der Hardware).
          Doch im 120fps Modus läuft schon wieder die PS5 besser was nicht der Fall sein dürfte.

          Jetzt sind es schon 4 Spiele bei denen die PS5 die Series X schlägt. Was ist da los?

  17. Ich bin fasziniert wie man hier mit Daten hantiert, vergleicht und irgendwo etwas herbeireden will.
    Halten wir fest, das sind Konsolen mit fest definierter Hardware und keine PCs die man tunen kann.
    Muss man auch seine Entscheidungen über einen Kauf schönreden?
    Man nimmt die Plattform die einem gefällt. Einfluss hat man auf die Geräte eh nicht.
    Und was die Software angeht, so sind x.0 Versionen immer etwas suboptimal. Das gibt sich im Laufe der Zeit.
    Konsolenkriege dienen nur dem Marketing.

    Und wer unbedingt mit Leistungsdaten protzen muss, kann sich immer noch einen sündhaft teuren PC zusammenbauen.

    Wer den Wert eines Spiels daran bemisst das der andere auf Konsole x einen halben Schatten mehr hat, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

    • Ich denke ein großer Teil der Series X Käufer hat sich für sie Series X entschieden weil sie leistungsfähiger als die PS5 sein sollte.

      Sollte das nun gar nicht der Fall sein werden sicherlich viele Series X Besitzer enttäuscht sein.

      Das heißt nicht, dass die Konsole schlecht ist oder es nicht tausend andere Gründe gibt die Konsole zu kaufen. Aber du wärst soch enttäuscht wenn du dir eine neues Auto mit 200 PS kaufst und später herausfindest er hat nur 150 PS.

      • Du kannst dir auch einen PC für mehrere tausend Euro Zusammenbauen der 8k mit Raytracing und drum und dran darstellen kann, nur um festzustellen das Red Dead Redemption nicht für dein Gerät zur Verfügung steht.

        Als Kaufentscheidung sollte der gebotene Umfang der Spiele und Community ausschlaggebend sein. Die Hardware ist jetzt nicht soweit auseinander als das irgendwie einen großartigen entscheidenden Einfluss ausmacht.

        Oder anders ausgedrückt hat dein Auto nur die 150PS, aber bessere Kurvenlage. Der andere mit 200 kommt nur auf gerade trockener Straße klar. Unterm Strich ergibt es +-0

  18. Bei Call of Duty Cold War liegt die Xbox im RayTracing Mode vorne 😉
    … 120 FPS wieder die PlayStation

    https://youtu.be/RnZAN91pUiw

    • Wobei da anscheinend die ps5 schlechter auflöst. Evtl geht man da das vrr bei der Xbox ein, keine Ahnung. Digital foundry hat dazu jetzt auch Kirche zu klares gesagt. Außer dass auf der Xbox es dank vrr nicht auffiel

  19. Mal eine Frage an die Community.. wie sind den eure Erfahrung: Sind Xbox oder PS5 überhaupt für Kinder unter 13 Jahren geeignet?

    Auf der PS5 sieht es so aus: Ab 7 gibt es überhaupt erst einen Account anzulegen… ab 13 erst die Möglichkeit online zu spielen (z. B. FIFA).

    Wie sieht das auf der Xbox aus?

    Anmerkung: hab auch ne Switch und Stadia… da haben die Kinder aktuell weil ich selbst einstellen kann was die spielen dürfen mehr Spaß.

    • Tobias Berger says:

      Hi Miki,
      ich bin Vater von zwei Jungs (6&7) und wir spielen Spiele für die Kinder hauptsächlich auf der Switch – alle Spiele die die Jungs interessieren haben eine Switch Version. Ansonsten ist es wie bei der Playstation – online erst ab 13 Jahren. VG

    • Xbox hat leider keine passenden Spiele die in die Kategorie passen
      Mit Switch starten, dann PS5 und später vielleicht noch eine Xbox
      – dort sind die meisten inHouse Games leider erst ab 16 was selbst Phil Spencer stört

    • Die Xbox bietet eine Kindersicherung an, bei der jedes Kind einen eigenen Account (wird über Microsoft Accounts gelöst) besitzt. Die Accounts sind dann deinem als Familienmitglieder/Kinder zugeordnet. Du kannst dann jedem Kind eine Altersfreigabe geben (Microsoft unterscheidet <8, 8-12, 13-17), nach denen Spiele und Inhalte gestartet/betrachtet werden können. Ausnahmen kannst du jederzeit einrichten. Nutzungszeiten lassen sich festlegen und auch bei Bedarf verlängern. Und auch der eingebaute Browser filtert natürlich anhand der Altersvorgabe.

      Für die Xbox gibt es natürlich einiges an Spielen für Kinder, allerdings wie schon von Ashley erwähnt eher weniger aus dem eigenen Haus. Inwiefern dann die verfügbaren und für euch interessanten Spiele schon durch die vorhandene Switch abgedeckt sind, müsste man vergleichen.

      Das was mich besonders an den Kinder-Accounts reizt ist, dass ich diese direkt auch unter Windows als Nutzer einrichten kann. Dann gelten die gleichen Einstellungen auch für die Computer-Nutzung.

      • ist die Xbox von dem Problem auch betroffen das z. B. FIFA auch erst ab 13 geht und faktisch die meisten Online Games (ausser Minecraft) nicht gehen? Alles was EA ist z. B. Plants vs. Zombies dürfte auch nicht tehen?

        • Also generell sollte FIFA laut Store eigentlich ab 0 Jahren sein, d.h. maximal könnte die Multiplayer-Online-Fähigkeit Ausschlag geben. Diese kann man eigentlich für die Kinder konfigurieren. Aber 100% bin ich da leider auch nicht sicher, eventuell kann dir das jemand sagen der das im Detail testen kann.

          Microsoft hat ne recht umfangreiche Hilfe-Sammlung für die Xbox Familieneinstellungen. Eventuell findest du dort bessere Informationen:
          https://www.xbox.com/de-DE/community/for-everyone/responsible-gaming

  20. Kann es sein, dass Sony aktuell seine PS5 stark übertaktet? Es gab ja die letzten Tage einige Meldungen bzgl. Bildfehler und Hitzeprobleme, und jetzt soll ja ein Update herausgekommen sein, dass die Lüfter deutlich lauter = schneller macht.

    Eventuell ist das der Grund, wieso die PS5 aktuell schneller ist als die XSX. Wäre aus marketingtechnischer Sicht natürlich interessant, die ersten Wochen nach Erscheinen die Konsolen übertakten laufen zu lassen um Tests zu gewinnen, und danach wieder herunter zu takten. Oder umgekehrt bei Microsoft: Untertakten um deutlich leiser zu sein und danach wieder normal zu takten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.