Apple gegen Samsung: 1.05 Milliarden Euro Schadenersatz für Apple

Recht haben und Recht bekommen – zwei unterschiedliche Dinge. Apple wurde die Summe von knapp über 1 Milliarde Dollar  (1,05 Milliarden US-Dollar) als Schadenersatz zugesprochen. Gefordert waren ursprünglich 2.5 Milliarden Dollar, nun zaubert Samsung nicht einmal die Hälfte aus der Portokasse.

Entschieden hatten dies die Geschworenen im kalifornischen Patentprozess, die Apple überwiegend Recht gaben. Die Beratungen dauerten knappe 21 Stunden und unter dem Strich kam man zum Schluss: Samsung hat mit vielen Smartphones und Tablets absichtlich Patente und Geschmacksmuster von Apple verletzt.

Auch in Sachen Gegenklage blieb Samsung völlig erfolglos. Die Firma forderte von Apple 420 Millionen Dollar für verletzte Patente. Ein Teil, der ausschlaggebend für das Pro-Apple-Urteil gewesen sein soll, war das Dokument, in dem Samsung seine Geräte fleißig mit dem iPhone verglich. Samsung äußerte sich nach dem Urteil dahingehend, dass dies kein Sieg für Apple sein, sondern ein Verlust für den amerikanischen Verbraucher. Außerdem kann man davon ausgehen, dass Samsung in Berufung gehen wird.

Spannend ist auf jeden Fall, dass die Jury in relativ knapper Zeit entscheiden konnte. Zu bedenken ist, dass die Jury keine Fachschaft für Patente ist. Apples CEO Tim Cook wandte sich kurz nach dem Urteil in einem Memo an die Belegschaft und sprach von einem Sieg der Werte. Warten wir ab, was noch passiert, wir alle wissen ja, dass vor vielen Gerichten der Welt noch der Patentkrieg tobt. Dieses Urteil ist kein gewonnener Krieg, sondern lediglich eine, wenn auch vielleicht große Schlacht.

Sie zeigt an vielen Stellen aber auch, dass es nicht nur um Apple oder Samsung geht – sondern dass das ganze Patentsystem verkorkst ist. Man darf nun gespannt sein, welche Auswirkungen diese Urteile auf Innovation von Geräten haben. Das Kuriose? Samsung kann diese 1 Milliarde Dollar fast schon als Werbeausgabe verbuchen – die Firma und die Geräte kennt nun wirklich jeder. Und man wird sie nicht als Copycat in Erinnerung behalten, sondern als Firma, die vernünftige Produkte für Konsumenten herstellt.

Das wäre fast meine Überschrift gewesen: Samsung gibt 1.05 Milliarden Dollar für Werbung aus. Habt ihr auch eine Meinung zum Thema? Mir fällt es ganz schwer, eine Wertung abzugeben. Sieg für Apple? Ja, irgendwie – dafür viele Sympathieverluste. Niederlage für Samsung? Zufriedene Kunden wird es vielleicht nicht stören, ob der Hersteller sich an Apple orientierte, wie ich bereits sagte: Werbeausgabe für Samsung. Niederlage für Konsumenten? Irgendwie schon. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

76 Kommentare

  1. Und bei sowas Frage ich mich grundsätzlich : Was für ein Schaden?

    Das Apple einfach nur Trivialpatente gesichert hat kommt auhc noch erschwerend dazu

  2. Respekt, also sich Samsung hier nach der Nummer noch als kleinen Sieger hinzudrehen, das ist nicht einfach!

  3. stefan helbing says:

    Es gibt in Deutschland auf vielen internationalen Produktmessen Zollbeamte die weiter nichts machen als Patente zu schützen und zu kontrollieren. Und dabei geht es um Stifte, Bratpfannen…und anderen Krims krams…
    Auch wenn die Asiaten unsere Autos „kopieren“ schreien Alle gemeinsam wie schlimm das ist.

    Hier geht es um die WELT Firma Apple und Alle schimpfen und meckern das eine Firma ihre Rechte verteidigt.

  4. Sieg für Microsoft, Niederlage für Android!

    Schade, Googles mittlerweile fast „besseres“ OS wird durch Samsung kaputt gemacht!
    Wer so schamlos das iPhone als Schablone nimmt hat es nicht anders verdient!

    Werbung für Samsung? Die Geräte sind uralt gegen die geklagt wurde, die kauft kein Mensch! Es droht Import-Stopp und weitere Klagen gegen Motorolla und Co.

    Daher: Hallo RIM, hallo Nokia! Hersteller werden nun mit Bedacht Android implementieren und wohl verstärkt auf MS setzen.
    RIM lizenziert BB10 auch für andere Hersteller und Samsung hat mit Tizen doch sowieso schon eine Alternative im Köcher!

  5. Joachim Moncoq says:

    Es geht nicht um runde Ecken… das ging es nie!
    Samsung fuhr einfach von Anfang an die falsche Verfahrenstaktik.
    Dazu zitiere ich hier mal einen Kommentar, dem ich in einem Technikblog gelesen habe: „runde ecken, pinch to zoom, tap to zoom und bounce back.  Warum hat Mercedes damals nicht Ford gesagt sie muessen rechteckige Raeder an ihr T-Modell schrauben, das Lenkrad am Kuehlergrill befestigen und nur Stehplaetze im Wagen anbringen? :)“
    Und meine Antwort darauf: „Runde Räder und das Lenkrad vor dem Fahrersitz sind grundlegende Funktionen, die anders eben kaum zu machen wären!“

    Deswegen war es Apple ja auch so wichtig in diesem Verfahren aufzuzeigen, das diese Patente auf Designentscheidungen und nicht auf grundlegende Funktionen beruhen. Das man vom Äusseren bis zur UI bei Smartphones bzw. Tablets alles anders machen kann und das die Form und die UI der Geräte nicht aus Funktionszwängen wie bei Apples iPhones/iPads gestaltet werden muss, war genau der Punkt warum Samsung dieses Verfahren verloren hat.

    Samsung wollte Apples Patente als nichtig erklären lassen, weil Samsung meinte, das es Patente auf grundlegende Funktionen sind und das man die Dinge eben bei Smartphones bzw. Tablets nicht anders machen kann. Ich bin kein Microsoft Fan, aber Microsoft hat aber sehr wohl gezeigt, das man sehr wohl ein eigenes frisches Gerätedesign und eine eigenständige, gut funktionierende UI zustande bringen kann. 

    Das Design des UI von Microsoft unterscheidet sich eminent von dem Design des UI von Apple. Hätte Samsung nicht nur ein eigenständiges Gerätedesign bei den betreffenden Geräten gehabt, plus eine eigenständig gestaltete UI, hätte Samsung vor Gericht trotz Multi-touch oder pinch to zoom oder anderen Gesten nicht verloren!
    Simple as that.

  6. Lächerlich, aber es beweist nur das man lieber einer Amerikanischen Firma recht gibt als Asiaten.
    Machen wir zur hälfte noch Asiaten in die Jury und Samsung gewinnt….
    So etwas einseitiges ist einfach nur schade ;-(
    Eindeutig verlieren hier die Konsumenten

  7. Wird es von dir noch einen ausführlicheren Kommentar dazu geben? Dies wäre doch interessant da du scheinbar eine etwas andere Sichtweise als Sascha (Mobilgeeks) dazu hast. Ich für meine Teil (vielleicht auch durch Klischees beeinflusst) denke doch das viele Amerikaner die dem Apple Hype ja verfallen zu sein scheinen doch bei Samsung jetzt an das Unternehmen denken „das doch von Apple kopiert hat“. Und in wie weit die Jury jetzt unabhängig war ist die nächste frage zu der ich mir kein Urteil bilden möchte..

  8. Eine Jury in den USA die in einem Streit gegen eine USA-Firma entscheidet – noch dazu in der „näheren Umgebung“ des Stammsitzes von Apple – hallo?

    sicher kann man über manche Punkte streiten – aber die Summer scheint mir recht hoch zu sein – und gerade was die Geschmacksmuster-Geschichte angeht…
    zum Glück hat sich früher niemand das Buch als Geschmacksmuster schützen lassen (4-eckig, stabiler Deckel und Boden…) oder das Auto (Platform mit 4 runden Rädern zu Fortbewegung, Personen und Gütertransport) – dann würden wir zum großen Teil noch mit Papyrus-Rollen auf dem Pferd durch die Gegen ziehen…

  9. Du solltest die Überschrift wirklich noch mal ändern – es ist viel Geld, aber für perfekte Werbung.

    Alles ein Irrsinn!

  10. hwiehansemann says:

    Seien wir mal ehrlich, so ziemlich jedes Unternehmen schaut sich um, vergleicht und orientiert sich am Marktführer und/oder innovativsten Unternehmen. Blöd für Samsung wenn interne Unterlagen auftauchen auf denen es schwarz auf weiss nachzulesen ist wie genau man dem Konkurrenten auf die Finger geschaut hat.
    Andererseits – wie Cashy in seinem Artikel bereits erwähnt – das Patentsystem ist total verkorkst. Es wundert mich, dass sich überhaupt noch jemand zurechtfindet. Wenn ich das bspw. richtig gelesen habe in einem anderen Artikel zum Patentstreit hat sich Apple die abgerundeten Ecken der Icons patentieren lassen WTF?!!!

  11. Geht es hier nicht in erster Linie um Samsungs Geräteformen und die angepasste Samsungoberfläche TouchWiz, die von Samsung ebenso für andere Betriebssysteme (z.B. Bada) verwendet wird? Warum soll durch dieses Urteil also Android direkt uns insgesamt betroffen sein, wenn die Standardoberflächen der aktuellen Android-Versionen wirklich wenig Ähnlichkeit mit Samsungs TouchWiz haben?

  12. Die Veganer sind schuld.

  13. ich kann echt nicht glauben, was ich hier in den kommentaren lese.
    wie kann man eine firme verteidigen die OFFENSICHTLICH alles fast schon 1 zu 1 kopiert.
    ich weiß noch genau, als ich das erste mal in den usa ein samsung plakat gesehen hab. ich konnte meinen augen nicht trauen. die haben am anfang sogar ICONS vom iphone kopiert. wie dreist kann man sein.
    mir kann keiner erzählen, dass man ein telefon-, uhren- oder kalendericon nicht anders darstellen kann.
    samsungs neuester clou ist es jetzt die apple stores zu kopieren. aber eine minimalistische ausstattung mit großen holztischen, glasfront und mitarbeiter mit blauen (!) shirts gab’s ja schon immer. ich mein die kopieren sogar die farbe der kleidung der angestellten von apple…
    und sowas wird hier verteidigt.
    aber wenn die chinesen unsere deutschen autos kopieren wird rumgeschrieen.
    ich hoffe, dass manche leute hier auch mal eine idee haben, die ihnen dann einfach geklaut wird. aber anscheinend sind hier nur einfallslose 9to5 jobber unterwegs.

  14. @Caschy: Du vergisst, welche Folgen das Urteil auch für Google mit Android haben kann. Sicher geht es bei dem Urteil vorrangig um Produkte, die für den Markt aktuell kaum noch eine Rolle spielen. Es eröffnet Apple aber die Grundlage für weitere Schritte. Ich nutze sehr gern Produkte aus beiden Welten. Wie den meisten geht mir dieser Streit, der teilweise schon Propaganda-Züge trägt, gehörig auf die Nerven. Vor allem die scheinheilige Argumentation von Apple (Unser Ziel sind nur tolle Produkte für unsere Kunden. Wir sind die Guten) könnte mehr und mehr zum Boomerang werden. Jedenfalls kommt es mir so vor, als wenn die Stimmung in der Presselandschaft langsam kippt. Welcher externe Beobachter wünscht sich schon Weltmonopole, ewige Rechtsstreitigkeiten und ein absurdes Patentrecht? Am Ende möchte jeder freie Kaufentscheidungen treffen und Freude an der aktuellen Technik haben.

  15. LokiBartleby says:

    Eine echte Meinung zu dem Urteil ist schwierig. Ich habe zwar ein Samsung in Benutzung (wenn auch keine der iPhone Kopien), hege aber dennoch keine große Sympathie für die Marke. Mit Apple werde ich mich nie anfreunden können, so wirklich als „die Bösen“ sehe ich sie in diesem Prozess aber auch nicht. Wenn ich mir die Menge an Vorwürfen anschaue und auch die Produkte, um die es geht, dann hat Samsung mMn sehr wohl Apple Produkte als Blaupause benutzt. Inwiefern da echte Patentverletzungen dabei sind, vermag ich nicht zu beurteilen.
    Schlussendlich hoffe ich (egal wie das noch weitergeht), dass Samsung in Zukunft eigenständiger, kreativer und innovativer wird (beim S3 hat das ja schon ganz gut funktioniert), was seine Smartphones und Tablets angeht, denn dann wäre das Urteil tatsächlich auch für den Verbraucher gut.
    Insgesamt aber hoffe ich vor allem, dass dieser Patentwahnsinn mal ein Ende findet, denn darunter leiden letztlich die Verbraucher am meisten.

  16. Hallo
    Ich habe früher schon handys gekauft, die waren inkl. Zubehör irgendwie in einer Schachtel verpackt und man holte den Krempel heraus. Apple inszenierte das Auspacken, das gerät lag mit der Oberseite ganz oben in der Box, alles andere darunter. Und was macht Samsung??? es kopiert selbst die Art der Verpackung. Spätestens seit dem PDF mit den Kopieranweisungen der Samsung Entwickler ist doch jedem klar was die Koreaner da getrieben haben. Die Lumias, Xperias und das Razor zeigen, das man Telefone auch anders als das Iphone bauen kann. Aber Kopieren ist in dem teil der Welt ja sowiso Volkssport. Der 130KG Tourist, der sich seine 5 Adidas Hosen für je 5 Dollar mitbringt, sieht das natürlich anders.

  17. Das als indirekten Sieg und Werbung umzudeuten, ist eine steile These. Zu steil. Zumal Samsung ja nun auch nicht gerade ein sympathisches Unternehmen ist. Die haben halt diesmal verloren, manchmal gewinnen sie auch; aber sie handeln nicht grundlegende anders als Apple.

    Außerdem ist die Strafzahlung nur die langfristig eher unwichtige Folge des Urteils.

  18. ok, Samsung kopiert jetzt oder schon immer ganz böse von Apple…
    Was ist denn nun mit den anderen Vorwürfen?
    Da Apple Patenten von Samsung verletzt?
    Warum wird (stets) drauf hingewiesen, dass Samsung böse kopiert – aber kaum bis gar nicht erwähnt, welche technischen Patente Apple verletzten soll?

    Auf der einen Seite Geschmacksmuster – auf der anderen Seite „technische“ Patente, Grundlegende Sachen zur Funktion.

    Was wiegt mehr?

    Übertrieben gesagt: wenn es kein funktionierendes Innenleben gibt, dann nutzt das schönste Rechteck mit abgerundeten Kanten nichts.

    Im Patent- und Geschmacksmusterwahnsinn muß wohl mal aufgeräumt werden. Evtl. den Patentschutz auf wenige Jahre beschränken, allgemeingültige Patente in eine Pool, aus dem sich jeder zu festen Preisen bedienen kann und Geschmacksmuster – na ja, mehr als rechteckig/abgerundet sollte schon kommen.
    Aber das ist wohl zu kompliziert….

  19. DerGiftzwerg says:

    Man hätte lieber eine Jury aus aller Welt nehmen sollen.
    Ich glaube nicht, das Apple hier alles auf eine vllt gewinnen wir Karte gesetzt hat, eher das vllt der eine oder andere paar Dollar dafür bekommen haben.

    Ich habe auch damals ein iPhone4 gehabt und oft Probleme… nun bin ich bei Samsung G2 und mehr als zufrieden.

    Apple könnte gerne das eine oder andere mal Verlieren, damit die wieder auf dem Boden ankommen!

    LG und wie immer, nur MEINE Meinung!
    DerGiftzwerg

  20. Kopieren ist falsch, aber dem steht entgegen, dass Apple anscheinend wirklich glaubt, alles erfunden zu haben.

    Einen Vorteil für andere Hersteller (oder gar die User), die nicht auf Android setzen, wie z. B. Nokia mit Windows, sehe ich nicht. Sollte deren Erfolskurve nach oben gehen, wird mit Sicherheit auch dagegen vorgegangen. Egal ob gegen Design, Icons, Funktionen oder Technik.

  21. 1 Milliarde juckt Samsung herzlich wenig. Das zahlen die mal so nebenbei von daher keine echte Strafe. Schade nur das der Sektenverein Apple wieder mal mit seinen kopien durch kommt denn erfunden haben sie genau null davon. Alles was die haben gab es schon zum teil in denn 90er. das einzige was die Sekte kann ist patentieren auch wenn es nie von ihnen erfunden wurde. So was finde ich erst richtig schlimm.

  22. Ich kann matt nur zustimmen. Wer sich anguckt, was Microsoft geschafft hat mit Windows Phone 8. Der sieht, dass auch ohne Apple-Kopie weit kommen kann.

    Inzwischen ist das S III zwar weit weg von früheren iPhone-Kopien. Aber sorry, wer sich jahrelang in den Markt integriert durch Kopieren statt Innovieren, der hat es nicht anders verdient.

    Ich hoffe, alle „Kopierer“ kriegen richtig eins vor die Fresse. Nicht so, dass sie weg sind vom Markt. Aber dass sie merken, dass weitaus mehr Innovationen geschehen müssen. Es gibt nun wirklich genug Punkte, wo man iOS verbessern kann. Ran da!

  23. PS: ich finde den Post und wie man hier versucht das Ganze umzudrehen in Richtung Samsung ziemlich peinlich, Caschy.

  24. Wieso schreit eigentlich jede Newsseite, dass jetzt die Innovation bedroht ist? Apple hat damals Innovation gezeigt mit dem ersten iPhone. Samsung hat es kopiert und darf dies nun nicht mehr. Aus meiner Sicht ist das doch perfekt, weil Samsung jetzt gezwungen wird, selbst innovativ zu werden. Ergo erleben wir bald den nächsten Schritt.

    Samsung und anderen Herstellern wird ja auch nicht verboten, weiter Smartphones herzustellen. Man muss nur mal Richtung Windowsphone 8 blicken, dass es auch anders und vorallem auch gut geht. Man muss hier nicht zwangsläufig Apple kopieren.

  25. @Bernd: Pro-Samsung? Ach so! Stimmt, bin ja bekannter Chef-Lobbyist m(

  26. „Sie zeigt an vielen Stellen aber auch, dass es nicht nur um Apple oder Samsung geht – sondern dass das ganze Patentsystem verkorkst ist.“

    Ohne Patente würden diese Firmen nicht mal existieren. Auch nicht Google, ohne das Search Ranking Patent hätten die nicht einen Cent Venture Capital bekommen. Ob das Patentsystem verkorkst ist oder nicht entscheidest im Endeffekt nicht du sondern zum Glück Experten die im jeweiligen Bereich ausgebildet sind und arbeiten.

    „Man darf nun gespannt sein, welche Auswirkungen diese Urteile auf Innovation von Geräten haben.“

    Wenn überhaupt dann zwingt es Firmen wie Samsung dazu selbst etwas auf die Beine zu stellen. Ein Trend der sich ja auch schon abgezeichnet hat. Mit Sicherheit auch angestossen von internen Rechtsabteilung die die meiste Arbeit mit diesem Alptraum haben. Nicht das Urteil ist eine Innovationsbremse sondern Samsung die sich frühzeitig dazu entschieden haben Features und Aussehen zu kopieren.

    „Und man wird sie nicht als Copycat in Erinnerung behalten, sondern als Firma, die vernünftige Produkte für Konsumenten herstellt.“

    Fakt ist das die Firma vor einem Gericht verurteilt wurde sich massiv an geistigen Eigentum bedient zu haben. Das wird bleiben.

    Samsung hatte interne Dokumente mit weit über 100 Slides wo detailliert beschrieben wurde was sie ändern können um mehr wie das iPhone zu erscheinen. Apple hat 5 Jahre gebraucht um das iPhone zu entwerfen, Samsung hatte in 3 Monaten Kopien auf dem Markt. Apple, Microsoft, Nokia etc konnten sich einigen. Samsung hat entschieden Lizenzangebote zu ignorieren und bekam aus genau diesem Grund Probleme. Selbst Google und die interne Designabteilung bei Samsung haben frühzeitig gewarnt.

  27. Joachim Moncoq says:

    @JP Der Unterschied von Apple zu Samsung ist nur, das Apple bzw. Ives nie einen Hehl daraus gemacht hat, wer deren Vorbild im Bereich Design ist. Dieter Rams selber nennt Apple als die einzige Firma, die seine Ansprüche an gutes Design umsetzt. Achja, Dieter Rams ist übrigens der Typ, der die meisten der Geräte designt hat, die unter dem Link zu sehen sind.

  28. Ich verstehe die Apple-Befürworter in dieser Sache aber auch nicht ganz.
    Guckt euch mal einen modernen Fernseher von Hersteller X an. Schwarzer Rahmen, schwarzer Bildschirm im 16:9 Format, ein paar Knöpfe und ein Standby-Lämpchen. Dann guckt ihr euch einen Fernseher von Hersteller Y an und ihr bemerkt, dass der genau die gleichen Eigenschaften aufweist, aber trotzdem vom Hersteller X zu unterscheiden ist. Sogar die Bedienung mit der Fernbedienung und im Menü ist ziemlich identisch. Verlangt ihr jetzt, dass nur der Hersteller des ersten Fernsehers seine Geräte verkaufen darf und alle anderen Geräte müssen vom Markt verschwinden?
    Es gibt nunmal Produkte die sehen ziemlich gleich aus, weil sie fast nur aus einem Bildschirm bestehen und die Bedienung ist natürlich auch ähnlich oder soll Samsung seine Geräte nur per Sprache bedienbar machen, weil ein anderer den Touchscreen benutzt? Dann dürfte es auch nur einen Hersteller geben, der eine Fernbedienung verwendet, nur einen mit Tastatur und nur einen mit Maus.

    Außerdem: Apple hat weder das Handy, noch die Touchscreens noch sonstirgendwas erfunden. Sie haben bestehende Dinge wiederverwendet und sie benutzerfreundlich eingesetzt. Apple hat nicht das Rad erfunden, sondern das Rad etwas runder gemacht.

  29. Also dieser Artikel ist echt untragbar! Wie kann man nur die Augen derartig vor der Realität verschliessen?!
    Wie andere Comments hier schon richtig festgestellt haben, gibt es genug Beispiele für Unternehmen die Mobiltelefone herstellen und dabei nicht schamlos kopieren! Aber Samsung hat es vorgezogen eine „Abkürzung zum Profit“ (Zitat aus dem Gerichtsverfahren) zu nehmen ohne jegliche Innovation und ohne Risiko.
    Dabei hat die Kopiererei schon echt lächerliche Ausmaße angenommen. http://samsungcopiesapple.tumblr.com/
    …und dann noch über das Urteil meckern! Es würde der Innovation schaden… Lachhaft! Der Kopierabteilung von Samsung schadet es, und die ist um einiges grösser als die Innovationsabteilung…

    Die Geldstrafe ist nebensächlich, die ausschlaggebenden Folgen sehen ganz anders aus: Redesign von Hardware, Software (Hauptsächlich Googles anteil) und sogar Zubehör sonst drohen Verkaufsverbote bei zukünftigen Modellen. Und das steckt Samsung nicht einfach so weg (Stichwort Portokasse)

  30. @JP:
    Du hast recht, eine Ähnlichkeit lässt sich nicht abstreiten. Allerdings handelt es sich hierbei um völlig unterschiedliche Produkte und Braun bzw. Rams haben bekannterweise auch nichts dagegen unternommen. Wo kein Kläger da kein Richter.

    Ich bin zwar kein Applefan, aber ich bin froh das Samsung verloren hat. Gerade wir in Deutschland sind von unseren Patenten abhängig und von der Kopierpiraterie immens bedroht. Alles andere wäre ein Schlag ins Gesicht eines Rechtsstaates gewesen

  31. Zitat sYndrom:
    „Außerdem: Apple hat weder das Handy, noch die Touchscreens noch sonstirgendwas erfunden. Sie haben bestehende Dinge wiederverwendet und sie benutzerfreundlich eingesetzt. Apple hat nicht das Rad erfunden, sondern das Rad etwas runder gemacht.“

    Genau, hat es alles schon gegeben. Apple hat „nur“ die vorhandenen Sachen kombiniert. Ich will das keinesfalls gering erachten. Will aber sagen, dass Apple da auch auf vorhandenen Sachen zurückgegriffen hat – aber das scheint ja jetzt nicht mehr wahr zu sein…

    Und immer noch keine Reaktion darauf, dass Apple (auch) Samsungs (techn.) Patente verletzt haben soll… lieber wird sich an Geschmacksmustern hoch gezogen. 😉

  32. @dischue:
    Das Gericht hat eindeutig entschieden, dass Apple nicht gegen Samsungs Patente verstösst. Damit sollte der Punkt ja wohl ausreichend abgehakt sein, oder? 😀

  33. syndrom und dischue.
    also irgendwie…fehlen mir grad echt die worte.
    „die teile gab’s ja vorher schon und apple hat’s nur kombiniert“.
    was ist das denn für eine argumentation?
    damit kann man einfach alles entwerten, was jemals produziert wurde, denn es gab schon immer vorher schrauben, metall, plastik. irgendwer hat es halt zusammen gesetzt und zu dem gemacht was es ist.
    wie kann man das ausser acht lassen?
    kleiner filmtipp für heute abend: http://www.imdb.com/title/tt1054588/

  34. Ich finde das alle die die arme Firma Samsung bedauern mal den folgenden Artikel lesen sollten.

    Samsung das aggressivste Unternehmen der Welt
    http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/0,2828,834337,00.html

    Samsung geht es auch nur um Geld und Macht. Hier jedoch wird Samsung als Weltretter und bedauernswertes Opfer hingestellt.

  35. @Jo:
    dann wäre der Geschmacksmuster-Streit ja auch geklärt – aber da geht es hier hoch her….
    In den USA soll mal jemand den Satz geprägt haben: was für die Wirtschaft gut ist, ist auch für das Land gut und demzufolge sollen die Geheimdienste auch für Wirtschafts-„fragen“ zuständig sein.
    Ich behaupte mal nicht, dass das in diesem Fall so ist (so weit geht mein Spaß an Verschwörungstheorien dann doch nicht… 😉 ) – aber unter dieser großen Überschrift würde ich das Urteil einordnen.

    Wie gesagt: es wurde in den USA für ein USA-Unternehmen entschieden. Ich frage mich, ob man da wirklich vorurteilsfrei eine Entscheidung treffen kann – das würde ich mich übrigens auch in Deutschland fragen.

    Hinzu kommen noch die Punkte, die hier schon jemand genannte hat: 700 rgen mal so beantwortete aber bei Problemen in 2 Punkten dann plötzlich Ratlosigkeit…..

  36. Hat denn wirklich jemand mit einem anderen Urteil (von einer amerikanischen Jury bei einem Prozesse in den USA eines amerikanischen gegen ein ausländisches Unternehmen) gerechnet?
    Ich nicht!

    Ich verstehe das ganze Theater eh nicht so ganz. Ich hätte nie ein iPhone gekauft, weil es aussieht wie ein iPhone und auch kein Galaxy, weil es aussieht wie ein iPhone! Für wie blöd halten die Leute bei Apple eigentlich die Menschen? Glauben die wirklich es würde irgendjemand ein ein Smartphone von Samsung oder sonst jemandem mit einem iPhone verwechseln ???
    Sicherlich hat Apple mit dem iPhone viele Innovationen auf den Markt gebracht und damit den Markt für Smartphones so richtig angeschoben. Allerdings wurde gutes nun mal schon immer „nachgebaut“. Audi entwickelte den Vierradantrieb und nannte ihn Quattro. Alle anderen Hersteller haben das Konzept irgendwann nachgebaut und dem Kind einen anderen Namen gegeben. Hat Audi deswegen rumgeheult oder irgendjemanden verklagt?
    Irgendwann fängt Apple noch an das iCar zu bauen und lässt sich das Design patentieren. Wenn sie dann später feststellen, dass andere Autos ähnlich aussehen verklagen sie die Hersteller dann auch weil die ja kein Patent haben.

    Das Hauptproblem sind hier vor allem die Patente, denn viele davon sind es meiner Meinung nach nicht Wert, dass irgendwer ein Patent dafür bekommt!

    Versteht mich nicht falsch, ich bin auch gegen Wirtschaftsspionage oder den Klau von Ideen, aber was Apple da treibt geht zu weit.
    Die Leute kaufen Android-Phones, weil sie so aussehen wie ein iPhone. Sie kaufen sie, weil sie für den selben oder niedrigeren Preis eine bessere Hardware bieten (abgesehen vielleicht vom Display) und vor allem, weil das OS doch wesentlich offener und flexibler ist als iOS!

    Ich hatte auch mal ein iPhone und nun liegt es in der Ecke, denn aus diesen Gründen steht Apple bei mir auf der schwarzen Liste!
    Achja, ich habe und hatte noch nie ein Samsung-Phone 😉

  37. @Matt:

    Ich habe ja geschrieben, dass ich das nicht gering achten möchte. Es gehört irgendwie schon ein glückliches Händchen, das richtige Gespür , der richtige Zeitpunkt (und vielleicht auch Glück) dazu, dass alles so genial zu kombinieren, wie Apple es mit seinen Produkten tat.
    Seltsamer Weise stellt es aber offenbar kein Problem dar, wenn Apple sich das beste von anderen Firmen zum Vorbild nimmt. macht es dann aber jemand mit Apples Produkten, ist das Geschrei groß.
    Apple hat vielleicht bloß Glück gehabt, dass es damals nicht selbst verklagt wurde – man hat damals wohl noch nicht erkannt, wie viel Geld damit zu machen ist.

  38. Tja, zumindest was den Ruf von Samsung angeht, wäre ich mir nicht so sicher. Die „Copycat“-Nummer hat sich meiner Beobachtung nach mittlerweile auch im „technikferneren“ Bereich breitgemacht (sprich „normale“ Kunden) – das wird Samsung nicht wirklich gut tun…

  39. Patente zu verletzen ist „strafbar“. Dass Samsung kopiert hat liegt wohl auf der Hand. Aber wie Peter und Trayo schon geschrieben hatten, anderer Ort, anderes Gericht und andere (gemischte Jury) und das Ergebnis fällt anders aus. Ich verteidige Samsung nicht. Aber ein fairer Prozess sieht für mich anders aus. Einen Steinwurf entfernt vom Applehauptsitz zu verhandeln lässt doch die ein oder andere Frage offen. Würde die Verhandlung in Korea stattfinden, wäre Apple zu gleicher Strafe verdonnert.
    Offensichtliches Kopieren ist kein Kavaliersdelikt. Andererseits kommt man irgendwann an einen Punkt an dem Design nunmal flächendeckend gleicht. weil die praktische Nutzung es nunmal verlangt. Das Patentrecht gehört überarbeitet bzw. endlich mal an die heutige Zeit angepasst. Sonst wird bald die Kabellänge des Ladegeräts patentiert… 🙁

  40. Es war für jeden intelligenten Beobachter schon immer klar, dass Samsung als ausländisches Unternehmen bei einem Verfahren auf amerikanischem Boden mit einer amerikanischen Jury kein faires Verfahren bekommen würde.

    Der Schaden für Samsung ist aber wahrscheinlich weit geringer als die Umwegrentabilität.

    Erstens wird es im Berufunsverfahren die Strafzahlung mit hoher Wahrscheinlichkeit stark senken können

    Zweitens ist das Unternehmen mit einer Vielzahl von Modellen und einer unglaublichen Flexibilität viel zu breit aufgestellt, als dass es von Verboten, einstweiligen Verfügungen, etc. merklich geschwächt werden wird.

    Drittens ist die Werbewirkung, einerseits durch Bekanntheit des Namens und andererseits durch Sympathiegewinn, unbezahlbar.

    Apple hat und wird auch noch in Zukunft einige kleinere Scharmützel für sich entscheiden, die Schlacht allerdings hat es schon längst verloren.

  41. So wie es hier dargestellt wird, ist die Entscheidung auch nachvollziehbar.
    http://nicht-die-welt.de/apple-patentklage-samsung-gewinnt/

  42. Ein kleiner Nachtrag für alle, die zu begriffsstutzig sind um einzusehen, dass Apple dieses Verfahren nur aufgrund des Gerichtsstandortes bzw. der amerikanischen Jury gewonnen hat.

    Eine Klage Apples gegen Samsung mit ähnlichem Inhalt wurde gerade in Südkorea abgewiesen (und ich traue mich zu sagen, dass es an so gut wie jedem Gerichtsplatz außerhalb der USA zu einem ähnlichen Ergebnis kommen würde): http://www.ftd.de/it-medien/it-telekommunikation/:smartphone-design-apple-verliert-patentstreit-gegen-samsung-in-suedkorea/70080902.html

  43. @SuGen
    Z.B. in Deutschland? … Ups, da schlägt Deine Qualifizierung anderer Kommentierender als „begriffsstutzig“ wohl doch auf Dich selbst zurück.

  44. was heißt hier apple hat den patent-krieg nicht gewonnen? samsung darf über 1 milliarde dollar zahlen. das ist ganz klar ein sieg. das ist nicht nur in bezug auf patentstreitigkeiten eine lächerlich hohe summe. die strafe dürfte zweifelsohne als eine der höchsten verhängten strafen für überhaupt irgendwas in die geschichtsbücher eingehen.

    geht man nach der aktuellen gesetzeslage ist samsung eindeutig schuldig. das problem liegt doch darin, dass das patentrecht in der hinsicht schlicht mist ist. solche banalitäten dürften eigentlich schlicht nicht patentwürdig sein.

  45. ok, die ersten Galaxy waren von mir aus vom iPhone „inspiriert (wobei ich persönlich optische Kopien/ für weniger schlimm halte, als technische – aber egal…)

    Aber warum wird z.T. immer wieder behauptet, Samsung sei nicht innovativ? Hallo!? die beliefern z.T. Apple mit Bauteilen – ich kann jetzt nicht sagen, ob das Samsung Entwicklungen sind oder welche von Apple, die nur von Samsung gebaut werden (was das ganze sowieso noch seltsamer macht…) Also muß Samsung doch irgendwas können…

    Ok, die haben meines Wissens als Billig-Klitsche angefangen – aber kann man den immer nur billiges Kopieren vorwerfen?
    Irgendwas müssen die (auch richtig) oder besser gemacht haben, als die Vorbilder – sonst wären sie nicht da, wo sie jetzt stehen (ob man das gut findet oder nicht)
    Wenn ich nicht irre, kommen mit die größten LCD/LED-wie auch immer Panele/Displays von Samsung, Elektronik, Kameras und was weiß ich. Noch alles.
    Insofern sind sie breiter aufgestellt, als Apple.
    Ich bezweifle, dass man das lediglich mit kopieren erreichen kann.

    Aber das wird ja bei den ganzen Diskussionen um mobile Geräte immer schön ausgeblendet. Man hat hat das i-Dingens kopiert und damit ist schon mal bewiesen, dass sie nicht innovativ sind…?

    …auch eine Sicht. Na ja, vielleicht in dieser Sparte….

    Wer weiß, wie Apple-Geräte ohne Samsung-Bauteile aussehen würden – vielleicht genau so, vielleicht auch dicker und klobiger und nicht so „stylisch“.

  46. Joachim Moncoq says:

    @SuGen: Als begriffsstutzig sehe ich Dich da viel eher… denn Du übersiehst das Big Picture.
    Ich denke Du irrst Dich gewaltig, was die Höhe der Strafzahlung betrifft. Da festgestellt wurde, das Samsung die Kopiererei mit Vorsatz begang, kann das für Samsung sogar noch viel teurer werden.
    Und da Samsung aggressiv sowie lernunwillig ist, wird es mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit ganz übel für Samsung aussehen, wenn tatsächlich das Berufungsverfahren von Samsung zugelassen wird.

    @Jaliqua:
    Du hast vollkommen recht, die Samsung – Begeisterten sollten sich ruhig einmal den Artikel den Du verlinkt hast (http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/0,2828,834337,00.html) zur Gemüte führen und dann zur Weiterbildung die Frontal21 Sendung vom 15.08.2012 (https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Lu8VCZMiEwE).

    Apple hat für den Foxconn Mist so viel Schläge einstecken müssen, obwohl sie nur eine Firma unter sehr viele ist, die bei Foxconn seine Geräte fertigen lässt. Wieso ging niemand auf Dell, Medion, Sony oder Nintendo los? Dell wird zu über 90 % von Foxconn gefertigt! Die Antwort ist ganz einfach:
    Weil Apple – bashing unter dummen Leuten Mode ist.

    Bei all der hier geschriebenen Grütze, das die arme Firma Samsung durch das amerikanische Gericht ja so unfair behandelt wurde, kann ich mich nur vor die Stirn fassen. Seit doch nicht so verdammt naiv!
    Es geht um Sicherung der Wirtschaftsmärkte… und da sind die Amerikaner anscheinend schneller aufgewacht wie wir!
    Genau diese Leute wundern sich dann über Nachrichten in den deutschen Medien, in denen dann zum Beispiel über die Insolvents einer weiteren Firma in der Solaranlagentechnik bzw. Photovoltaik berichtet wird, weil der Markt von billig in Asien gefertigten Produkten überschwemmt wird. Das die Fertigung dort nur so billig ist, weil unter menschenverachtenden Umständen und Nichtbefolgung des grundlegendsten Umweltschutzes läuft, ist hier immer noch nicht im Bewusstsein angekommen.
    Bei den Naiven wird es erst dann ankommen, wenn die asiatischen Firmen auch Produkte aus deren Job

  47. „1 Milliarde juckt Samsung herzlich wenig. Das zahlen die mal so nebenbei von daher keine echte Strafe.“

    Das zahlen die Leute, die sich ein Samsung Gerät kaufen, und das juckt mich persönlich schon.

    Eine Milliarde ist sicher kein Pappenstiel und diese Verharmlosung hier, nach dem Motto, dass es als Werbung verbucht werden kann, finde ich naiv. Wer mit Apple nicht schon vorher im Zwiespalt war, wird auch durch dieses Urteil nicht plötzlich mit Samsung sympathisieren, dafür sind die Apple Geschichten – auch rund um Foxconn, Apfelkind… – schon zulange der breiten Masse bekannt. Es wird die vorherrschenden Meinungen nur bestätigen und die Positionen verhärten.

  48. @Joachim

    „Weil Apple – bashing unter dummen Leuten Mode ist.“

    Da ist was dran. Es ist schon lustig, wie manche so tun, als ginge es hier um gut gegen böse, um hinterhältiger Konzern gegen freundliches, kundenorientiertes Familienunternehmen.

    Es geht um Firma A gegen Firma B. Die unterscheiden sich in ihren Methoden und Zielen in nichts. Allerdings ist das wohl doch der von Caschy erwähnte Werbeeffekt: Viele solidarisieren sich mit Firma B, weil Firma A im Augenblick ein schlechtes Image hat. Das ist inhaltlich natürlich grotesk, wird aber von Firma B natürlich gerne mitgenommen.

    Allerdings sind das eh keine relevanten Grössen, wie man an den Verkäufen, Umsätzen und der Zufriedenheit mit Firma A und deren Produkten sieht, die zumindest augenblicklich auch nicht einbrechen.

  49. Grundsätzlich dürfte es für die Geschworenen nicht leicht gewesen sein, ein angemessenes Urteil zu fällen, da der Prozess eine immense Beachtung gefunden hat und in manchen Punkten sehr skurrile Züge angenommen hat. Egal, welchem „Lager“ man angehört, verloren haben letztlich alle. Samsung, weil ihnen nun offiziell der Makel anhaftet, nur zu kopieren, Apple, die sich mit ihrer geschickten Patentstrategie sehr viel absichern, aber kein Interesse daran haben, konstruktiv mit Wettbewerb umzugehen und letztlich auch die Verbraucher die letztlich mit steigenden Preisen rechnen dürfen, welches den Konzernen zu Gute kommt.
    Dennoch, früher oder später, wird auch Apple mit seinem Versuch, der Monokultur ebenso scheitern, wie vorher Commodore, Atari, IBM, oder -meiner Meinung nach- Microsoft, wo der Abstieg mit Vista begann und in Windows 8 seinen Fortgang findet.
    Wir Verbraucher haben durchaus die Möglichkeit mit unserer Entscheidung für oder gegen ein Produkt Einfluss zu nehmen, auf die Entwicklung von Unternehmen. Patente hin, Patente her. Siehe hierzu auch Nokia, denen irgendwann auch die Innovationen ausgegangen sind. Auch Apple ist schon einmal sehr klein gewesen, mögen sie auch jetzt erfolgreich sein, irgendwann werden auch ihre Innovationen nicht mehr überragend sein und wird es einen neuen Konkurrenten geben. Das ist der Lauf der Zeit und wird auch bei Apple früher oder später passieren.
    Marktbeherrschung schadet Innovationen, insofern bleibt es spannend, wie sich Apple, Google und Microsoft verhalten werden. Vielleicht wird ja Mozilla der lachende Vierte sein und mit seinem Betriebssystem einen neuen Weg gehen?

  50. Joachim Moncoq says:

    Huch… ich sehe gerade, das der letzte Satz von mir unvollständig war:

    „Bei den Naiven wird es erst dann ankommen, wenn die asiatischen Firmen auch Produkte aus deren Job…“ – bereich kopieren und bei Ihnen eines Tages die Kündigung auf dem Tisch liegt, weil deren Firma inolvent ist.

    @Jens: Vollkommen richtig, was Du da schreibst:
    „Es geht um Firma A gegen Firma B. Die unterscheiden sich in ihren Methoden und Zielen in nichts.“

  51. Sorry again to crash your blog in English, (4 years of German in university didn’t avail when no one to talk to in target language, but one day, I’ll post in German) — to those who find the verdict a bit ridiculous, I think I can understand you, but I’ll raise one example: the Three Gorges in China? The thing that generates how many gigawatts of electricity is made by ——–> Siemens. Well, it’s put there brick by brick by the Chinese themselves, but you know what I mean. — The Chinese always call foreigners Barbaric, but they said to Siemens basically like this „You’re welcome to build this for us, and you’ll be well paid, but you’ll let us build and sell the same dam it to whoever that wants it. Maybe Brazil, maybe India, maybe Angola. And no, you don’t have to teach us how to build it, *OUR* engineers can easily replicate.“

    And that go on for trains you guys build, and cars, and perhaps that machine that weaves fabric . You name it. Small companies, they get f’d over by blatant copycats, big industrial players get coerced into signing non-suing-when-I-copy-and-sell-your-product agreement. go google „chinese knockoffs photos“.

    That part of the world need to learn to play by the rules. I regret China’s admission to WTO. Again, my apology for commenting in English.

  52. Blindschwein says:

    Wohin die Reise unter der Richterin Lucy Koh gehen würde, war ja nun nicht wirklich eine Überraschung. Schließlich hat besagte Richterin bereits das Galaxy Tab 10.1 und das Google Galaxy Nexus auf Geheiß Apples aus dem Verkehr gezogen. Vielleicht ist darin auch die meiner Meinung nach viel zu defensive Haltung der Verteidiger von Samsungs Interessen begründet. Man hat dieses erste Verfahren, wohl wissend, das es nicht gewonnen werden kann, fast kampflos hergeschenkt und geht dann später vor dem Bundesgericht in Berufung. Denn ohne eine tatsächliche Verständigung zwischen den Firmen geht der Gerichtszauber noch mehrere Jahre weiter, das dürfte wohl jedem klar sein, der schon mal ähnliche Prozesse in den USA verfolgt hat.
    Ausbaden darf das auf jeden Fall der User, der auf beiden Seiten diesen Unfug finanzieren muß.

    @Joachim Moncoq
    Ist dir Echelon eigentlich ein Begriff? Nun rate mal, wer das betreibt.
    Interessant auch der Fall „Enercon“ Ende der 80er.
    Ein seit Mitte der 80er vom deutschen Windkraftanlagenhersteller „Enercon“ genutzte technische Anlage ließ sich 1991 ein US-Konkurrent patentrechtlich in den USA schützen, um den deutschen Wettbewerber vom Markt auszuschließen. Die beiden vom US-Unternehmen Kenetech dazu angestrengten Verfahren fanden übrigens vor dem U.S. District Court in San Jose und ITC statt.
    Welch ein Zufall aber auch.

  53. Joachim Moncoq says:

    @Blindschwein: Natürlich ist mir Echelon ein Begriff und mir ist auch klar, das die Amerikaner eine Menge an deutschen Entwicklungen gemopst haben. Unschuldig sind die Amerikaner sicher nicht und ich bin auch kein Fan der Amerikaner. Aber soll das nun bedeuten, das sich dafür nun die Amerikaner von den Asiaten abzocken lassen sollen? Das wäre wirklich sehr dumm gedacht…

    Nick hat das oben ganz richtig beschrieben….
    Viele deutsche Firmen haben für Asien Maschinen in der Schwerindustrie und/oder Fertigungsanlagen gebaut und waren ganz erschrocken, das die Nachbauten dann nicht mal ein Jahr später auf dem deutschen Markt verkauft wurden.

  54. @Tom
    „Audi entwickelte den Vierradantrieb und nannte ihn Quattro.“

    Vor Audi hatte nur Spyker, Daimler, Renault, Latil, Jensen, Subaru, Unimog und ein paar andere schon Allradantrieb.

    Aber das ist natürlich auch ein super Beispiel, denn allein Audi hat für seinen Quattro Antrieb ca 5 verschiedene Technischelösungen gefunden.

    Viele Wege führen nach Rom, so wird es gerade im Automobilbau gemacht. Man schaut sich das Problem an, und findet einfach einen anderen Lösungsweg.

    Und wenn wir schon bei der Automobilbranche sind… mal überlegt warum es die beheizte Frontscheiben bei jedem Fordmodell gibt aber kaum bei anderen? Richtig weil Ford das Patent hat.

  55. Blindschwein says:

    Natürlich soll es das nicht bedeuten. Ideal wäre, wenn niemand etwas stehlen „muß“. Dazu bedarf es aber eines vernünftigen Ausgleichs zwischen Ausbeutung und Verwertung des Erfinders und dem Interesse der Allgemeinheit an einer Entwicklung, sofern überhaupt eine gewisse Erfindungshöhe vorliegt. Das gleiche lässt sich übrigens auch für sonstige Urheberrechte sagen.
    Aber btt.
    Für mich steht fest: die USA handeln hier in diesem Fall rein protektionistisch im Sinne der Abschottung ihrer Märkte vor Konkurrenten.

  56. „Toller“ Artikel, Samsung hier noch als Sieger darzustellen… Samsung zahlt zurecht an Apple, hoffentlich muss Apple für den eigenen Patentklau wieder zurückzahlen!

  57. @FlyingT:
    zum Glück hat Ford aber nicht das Patent auf „Kasten mit 4 Rädern und Motor zur Fortbewegung“ – o.ä. somit dürfen die anderen noch Autos bauen.
    Wobei für mich jetzt auch nicht soooo ersichtlich ist, wo jetzt der große Unterschied liegt, ob ich eine beheizbare Scheibe vorn oder hinten ein baue (wenn ich nicht irre, funktioniert die vorn genau wie hinten, nur das vorn die Heizdrähte viel dünner sind)
    ok, es ist die Idee, vorne das selbe zu machen wie hinten, die beheizbare Scheibe als solche gab es schon. Aus dem Bauch heruas würde ich sagen: 5 Jahre darf der, der die Idee hatte, das exklusiv verbauen – dann alle anderen auch.
    Ich befürchte, dass der Zeitraum, den ein Patent gilt (wie lange eigentlich?) einfach zu lang ist – man kann sich so relativ beruhigt zurück lehnen, wenn man der Meinung ist, dass an diesem Patent nichts vorbei führt, die anderen verklagen und warten.
    Wären die Schutzfristen kürzer, müßte man viel mehr Aufwand treiben, schon mal das „nächste große Ding“ zu entwicklen/erforschen. Wäre das letztlich nicht besser als sich erstmal abzuschotten?
    Außerdem ist dieses Rumgeklage in den verschiedenen Ländern auch „Suboptimal“ – von wegen Voreingenommenheit u.ä.
    Wäre es nicht günstiger, so etwas vor einer Art internationalem Schiedsgericht auszutragen? Gleichmäßig besitzt mit Vertretern aller Kontinente / Wirtschaftsregionen?
    Nur wer hat wirklich Interesse daran. Jede Firma besteht auf den Schutz ihrer Patente und will die anderer Firmen gleichzeitig günstig nutzen….

  58. Da ein Iphone – Designed in California, Made in China – ja eh zu 50% aus Samsung Bauteilen besteht ist diese Mrd. ja quasi nur ein nachträglich gewährter Bonus. Leider etwas unglücklich gelaufen, der ganze Gerichtswahn, wirklich unglücklich kommuniziert. Variante a) Alles beim Alten, wir sehen im September das nächste Iphone, besser und toller als alles andere auf dieser Welt. Variante b) Samsung hat plötzlich einen Großbrand – Erdbeben – landesweite Unruhen, ups, Liegeschwierigkeiten, Apple erklärt, Iphone kommt später, sorry Aktionäre, wir müssen alle in Armut sterben. Neulich habe ich etwas beobachtet, ein Rechteck gefüllt mit Sand. 5-jährige nennen es Sandkasten, scheint weltweit beliebt zu sein. Werde es umgehend patentieren.

  59. Joachim Moncoq says:

    Wie der Zufall will, hier ein sehr interessanter Artikel über Produktfälschungen vor 125 Jahren und warum wir das Label „Made in Germany“ haben.

    Zitat: „Fast hemmungslos kopierten deutsche Firmen britische Produkte und brachten ihre qualitativ zweitklassige Ware dann zu Dumping-Preisen auf den Markt. Ein extrem niedriges Lohnniveau und nahezu unbegrenzte Arbeitszeiten in Deutschland machten es möglich.“
    http://einestages.spiegel.de/s/tb/25406/made-in-germany-vom-stigma-zum-qualitaetssiegel.html

  60. Abgesehen von den (absurden) Design-Vorwürfen, geht es doch bei den anderen (noch absurderen) Vorwürfen um Dinge die das Android OS bereitstellt (zoomen,Oberfläche usw). Warum wird hier also Samsung verklagt und nicht Google und warum geht es nicht um alle Android Geräte sondern nur um die von Samsung. Und wenn man mit sowas schon an 1Mrd Schadenersatz kommt, warum verklagt dann niemand Apple? so gesehen gäbe es dann doch auch tausende kleiner dinge die man genauso gut bei aplle als „kopiert“ vorwerfen könnte, wie zB die Verwendung von Icons, Text unter Icons, das Benutzen eines OK Buttons usw…

  61. Joachim Moncoq says:

    @hoschi: Da muss ich Dir widersprechen…
    Unbestritten ist, Samsung hat mit Absicht kopiert um dem Look and Feel der Apple Geräte möglichst nahe zu kommen. Das steht sogar in Samsungs eigenen Designdokumenten!
    Apple war es wichtig in diesem Verfahren aufzuzeigen, das ihre Patente auf Designentscheidungen und nicht auf grundlegende Funktionen beruhen. Apple war wichtig aufzuzeigen, dass man vom Äusseren bis zur UI bei Smartphones alles anders machen kann und das die Form und die UI der Geräte nicht aus Funktionszwängen wie bei Apples iPhones gestaltet werden muss, war genau der Punkt, warum Samsung dieses Verfahren verloren hat. 
    Samsung wollte Apples Patente als nichtig erklären lassen, weil Samsung meinte, das es Patente auf grundlegende Funktionen sind und das man die Dinge eben bei Smartphones bzw. Tablets nicht anders machen kann. Ich bin kein Microsoft Fan, aber Microsoft hat aber sehr wohl gezeigt, das man prima ein eigenes frisches Gerätedesign und eine eigenständige UI zustande bringen kann. 
    Die Darstellung, es würde nur um die Gestensteuerung gehen und das dieses der Hauptpunkt des Verfahrens war, ist einfach falsch!
    Ich kann immer nur wiederholen: Wenn Samsung ein anderes eigenständiges Gerätedesign und eine eigenständig gestaltete UI benutzt hätte, wäre es nie zu einem Verfahren dieser Grössenordnung gekommen… auch bei Nutzung von ähnlicher Gestensteuerung.

  62. @Maik1000: Ja gut Apple packt vielleicht ihr Handy ganz oben in die schachtel, Samsung vielleicht jetzt auch. Das sind aber noch lange nicht die einzigen beiden Firmen, mein Huawei war exakt auch so verpackt.
    Das macht denke ich mal jede Firma so, aber so etwas als „Geschmacksmuster“ zu patentieren ist echt das letzte. Ich finde es schlimm das man sich so etwas überhaupt patentieren lassen kann. Das ist wirklich nichts Weltbewegendes.

  63. Joachim Moncoq says:

    @Chris: Du machst es Dir da schon etwas sehr einfach…

    Es wird immer gerne der Vergleich zur Autobranche genommen.

    In einem Kommentar zu einem Blogeintrag habe ich gelesen:
    „Warum hat Mercedes damals nicht Ford gesagt sie muessen rechteckige Raeder an ihr T-Modell schrauben, das Lenkrad am Kuehlergrill befestigen und nur Stehplaetze im Wagen anbringen?“ 
    Meine Antwort war dazu: „Weil es grundlegende Funktionen sind!“ 

    Es geht nicht um 4 Reifen und ein Lenkrad! 
    Es geht darum, das sich jeder Autohersteller auf seine Designpatente oder Geschmacksmuster beruft. Warum gibt’s beheizte Frontscheiben bei fast jedem neuerem Fordmodell aber kaum bei anderen? Weil Ford das Patent hat!
    BMW hat die Ausstellung von chinesischen SUVs verbieten lassen und die Ausstellungsstücke wurden beschlagnahmt, weil sie den SUVs von BMW auf extremste ähnlich waren.
    Ich hoffe das erklärt meinen Standpunkt.
    Ich bin auch kein Fan von Verboten, aber Rip – Offs mag ich auch nicht. Ich wäre interessiert zu sehen, wie Du reagieren würdest, wenn bei Dir 5 Jahre an Entwicklungskosten auflaufen und jemand kopiert Dein Produkt 4 Monate nach Verkaufsstart….

  64. @Joachim du gehst schon wieder auf das Technische. ich war einzig und allein gerade beim Design weil es darum vorrangig in diesem Verfahren ging.

    klar Microsoft hat was eigenes auf die Beine gestellt, das ist nur leider völlige scheiße. Sieht aus wie aus Lego Steinen zusammen gesetzt. und Icons gab es schon zu zeiten wo Apple keine Handys gebaut hat. Mein Noikia 6300 hatte schon Icons und davor gab es auch schon Handys mit icons, warum soll also Samsung jetzt die UI komplett umgestallten obwohl seit Jahren jeder Hersteller eine UI mit Icons baut. Nur weil ein Unternehmen jetzt meint „Wir haben das Erfunden und ihre klaut unsere Ideen“ (die wir selber nur geklaut haben aber das ist ja egal wir haben uns das ja patentieren lassen).
    Nur um das klar zustellen, Ich habe selber nen iPod gehabt, weil ich Apple damals noch gut fand. Inzwischen haben die aber einen Kunden weniger, Ich kaufe bestimmt keine Produkte von einem Unternehmen welches sich Lollis klaut und dann rumheult wenn ihre lollis wegenommen werden.
    Apple ist kein Stück besser als die anderen Firmen was Patentverletzungen angeht, was mir aber absolut gegen den Strich geht ist deren Umgang damit, sich immer als Opfer hinstellen aber eigentlich einer der Schlimmsten Patentverletzer der Welt zu sein.
    Und was sollte diese Verhandlung eigentlich für ein Witz sein? war das nciht irgendwie klar das ein Amerikanisches Gericht wohl einer Amerikanischen Firma recht gibt…. vielleicht sollte man solche Streitigkeiten mal auf neutralem Boden austragen.

  65. @dischue
    „zum Glück hat Ford aber nicht das Patent auf “Kasten mit 4 Rädern und Motor zur Fortbewegung” – o.ä. somit dürfen die anderen noch Autos bauen.“

    Also BMW hat das Geschmacksmuster auf die Doppelnieren-Kühlergrill, und auch jedes andere Auto ist per Geschmacksmuster geschützt. Du darfst also keinen Dacia bauen der Aussieht wie nen Daimler. Ist aber auch klar. Und das es hier um runde ecken geht ist ja auch einfach nur falsch. Jedes Smartphone hat runde ecken. Aber wenn man sich mal nen Razer, Lumia, HTC One oder auch nen Xperia anschaut haben die mit nem iPhone recht wenig zu tun. Aber das Galaxy 2 sieht dem iPhone nun mal sehr ähnlich.

    5Jahre für Patente? Das doch nen Witz, wie soll man in der Zeit die investitionskosten reinholen? Wenn wir uns jetzt mal diese beheizte Frontscheibe von Ford anschauen, unterscheidet die sich schon sehr von ner Heckscheibe. Die Drähte sind fast unsichtbar. Ich kann das nur schätzen aber denke mal so ne entwicklung dauert locker 2-5 Jahre bis zur Marktreife.. das sind ne ganze menge Mannstunden. Und wenn man dann noch bedenkt das andere Erfindungen einfach nicht hinhauen und die auch bezahlt werden müssen, stellt man schnell fest das so ne 5 Jahres sperre nur von Leuten kommen kann die gar keine ahnung haben.

    Kurzes Beispiel aus der Pharmabranche ( da wird ja auch gerne von den bösen Patenten gesprochen): Das Unternehmen in dem ich jetzt arbeite, forscht seit gut 20 Jahren an einem Produkt was jetzt zur Marktreife bereit ist. Das Personal lag zwischen 5 und 70 Personen. Wir wollen alle essen auf dem Tisch haben und nen Dach über dem Kopf. Und die Maschienen müssen auch noch bezahlt werden und das Gebäude kostet Miete. Mit 5 Jahren hast du das Geld nie im Leben drin, ganz davon ab das sich der großteil dann sagen würde „ach warte ich 5 Jahre und kauf es für nen Euro fuffzig“

  66. Joachim Moncoq says:

    @Chris:
    Du hast anscheinend nicht verstanden, was ich geschrieben habe, oder ich habe mich nicht klar genug ausgedrückt. Also nochmal langsam:

    1. Samsung hat mit Absicht Apples Design & User Inteface kopiert

    2. Samsung hat behauptet, Smatphones & Tablets könne man nicht anders bauen, weil Apples Design die funktionale Lösung dieser beiden Gerätegruppen ist.

    3. Samsung wollte deswegen Apples Patente auf deren Designs für nichtig erklären lassen, denn funktionale Lösungen sind im US Patentrecht „Allgemeinlösungen“ und geniessen keinen Patentschutz.

    Also, die Analogie dazu ist:
    Wenn Apples iPhone / iPad Design so unabdingbar mit der Funktion der Geräte verbunden wäre, wie die 4 Räder und das Lenkrad vor dem Fahrersitz bei den Autos, dann wäre der Schutz des Apple Design hinfällig gewesen.

    Genau das ist aber nicht der Fall!
    Mit ist das ehrlich gesagt auch vollkommen Strunz ob Du das Microsoft Design gut, oder genau so Kacke findest wie ich das tue, aber Microsoft hat mit dem Gerätedesign der Windows Smartphones und dem Surface Tablet bewiesen, das man sehr wohl ein eigenes frisches Gerätedesign und ein eigenständiges User Interface zustande bringen kann. Ob uns persönlich das gefällt spielt dabei überhaupt keine Rolle!

    Samsung fuhr einfach von Anfang an die falsche Verfahrenstaktik und hat extrem hoch gespielt und das war genau der Punkt, warum Samsung dieses Verfahren verloren hat!

    Ich gebe dir recht, das Apple kein Stück besser oder schlechter ist, wie andere Firmen.

    Aber bei all der hier geschriebenen Grütze, das die arme Firma Samsung durch das amerikanische Gericht ja so unfair behandelt wurde, kann ich mich nur vor die Stirn fassen. Die Samsung – Begeisterten sollten sich ruhig einmal diesen Artikel (http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/0,2828,834337,00.html) zur Gemüte führen und dann zur Weiterbildung die Frontal21 Sendung vom 15.08.2012 (https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Lu8VCZMiEwE).

    Es geht um Sicherung der Wirtschaftsmärkte… und da sind die Amerikaner anscheinend schneller aufgewacht wie wir!
    Genau diese Leute wundern sich dann über Nachrichten in den deutschen Medien, in denen dann zum Beispiel über die Insolvents einer weiteren Firma in der Solaranlagentechnik bzw. Photovoltaik berichtet wird, weil der Markt von billig in Asien gefertigten Produkten überschwemmt wird. Das die Fertigung dort nur so billig ist, weil unter menschenverachtenden Umständen und Nichtbefolgung des grundlegendsten Umweltschutzes läuft, ist hier immer noch nicht im Bewusstsein angekommen.
    Das wird erst dann ankommen, wenn ihnen der eigene Chef die Kündigung auf den Tisch legt, weil auch deren Unternehmen insolvent ist.

    Achja, zu Deiner Anmerkung betreffs „neutralem Boden“ und passend zum Thema Patente und Produktkopien:
    „Sie klauten Ideen, kopierten Produkte und fälschten Qualitätssiegel: Deutsche Unternehmer galten im 19. Jahrhundert als dreiste Industriespione und ihre Produkte als Ramschware.“
    http://einestages.spiegel.de/s/tb/25406/made-in-germany-vom-stigma-zum-qualitaetssiegel.html

    Es gibt keinen neutralen Boden.

  67. Es ist ganz einfach: Wenn Samsung rechtzeitig bei Apple lizensiert hätte, wäre der ganze Rechtsstreit unnötig gewesen. Samsung hat das aber immer abgelehnt.
    Die Welt ist im übrigen grösser als die USA und Entscheidungen die dort getroffen werden. In Südamerika, China und der gesamten Region inkl. dem Nahen Osten (ab der Türkei, dem Land die noch hemmungsloser kopieren als die Chinesen) wird das Urteil keine Bedeutung haben. Samsung macht sein Geld auch ohne die USA und Europa ^^

  68. Das Dokument kannte ich nicht… für mich eher Sympathieverlust für Samsung. Daß denen eine gewisse Copycat Kultur anhing, war ja schon länger bekannt, aber der Grad des Vorsatzes und der Umfang ist doch nun deutlich höher zu bewerten.

  69. Also ich verstehe diese ganze Aufregung nicht.
    Ich habe schon einiges an Handymarken in der Hand gehabt. Egal ob Symbian, Android, oder iPhones, egal ob HTC, Samsung oder andere. Android fühlt sich immer gleich an, auf dem iPhone finde ich mich allerdings nicht wirklich zurecht aber Icons an einem Gitter orientiert haben sie alle. Abgerundete Ecken an Icons gab es damals schon beim AmigaOS wenn auch nicht Original sondern als ein PD-Programm um die Oberfläche zu verschönern. Auch würde ich niemals das iPhone meines Kollegen mit meinem SGS verwechseln.

    Auch ich bin der Meinung Apple hat nichts wirklich neues auf den Markt geworfen und sollte sich lieber mal an die eigene Nase fassen.
    Ich für meinen Teil bleibe bei Android und wenn die Leistung passt bei Samsung.

    Zu den „kopierten“ Autos. Und klagen die deutschen KFZ-Hersteller auf eine so alberne und kindische Weise oder stehen sie da über den Dingen?

  70. Joachim Moncoq says:

    @JayJay: BMW hat aus gutem Grund die Ausstellung von chinesischen SUVs verbieten lassen und die Ausstellungsstücke wurden vom Zoll beschlagnahmt, weil sie den SUVs von BMW auf extremste ähnlich waren.
    Wenn Du das als „albern“ oder „kindisch“ bezeichnest, zeigt das Deine Ahnungslosigkeit mehr wie deutlich.

    Weiteres in meinem letzten Post vor diesem…

  71. Bezeichne mich wie Du willst, jedenfalls bin ich nicht Meinungslos. Sicher gibt es den einen oder anderen Grund gegen etwas zu klagen, aber wie ich schon schrieb, das Verhalten das Apple da kopiert haben sie in der Sandkiste ab geschaut. „Runde Ecken“ bei Icons oder an Handys patentieren lassen, die haben doch nen Vogel. Ich denke in einem Auto steckt designtechnisch doch um einiges mehr an Arbeit und wenn es denn eine 1:1-Kopie war kann ich es noch nachvollziehen, genauso bei den 1:1-Kopien der iPods die mal aus China kamen. Aber hast du mal ein iPhone neben ein SGS gelegt? Was soll da bitteschön kopiert sein? die haben genau soviel gemeinsam wie ein HTC und ein Samsung. Und dann kommt da ja bei den Kopien noch der Punkt mit der Qualität und dem Service. Ich glaube nicht das die 1:1-Kopien da mithalten können. Naja, wie auch immer, danke für deine Antwort – Du hast die Ahnung und ich habe meine Meinung, damit hat sich unser Austausch für mich erledigt.

    vG JayJay

  72. Joachim Moncoq says:

    @Jayjay: Das Problem mit Ahnungslosigkeit ist, man muss aktiv etwas dagegen unternehmen! Anstatt unvoreingenommen Fakten zu recherchieren, kann man natürlich auch die Augen und Ohren verschließen und es weiter auf seiner Ahnungslosigkeit ausruhen, aber das bringt auf längere Zeit eben nichts.

    Schau Dir doch mal dieses Interview mit dem Juryvorstand Vel Hogan an: http://www.bloomberg.com/video/apple-jury-foreman-here-s-how-we-reached-a-verdict-RqtqHC25QbOBFg7xrWa5Wg.html

    Nicht nur das die Hintergründe der Verhandlung sehr interessant sind, man erfährt auch wirklich Neues!
    Bekannt war ja schon, das in Samsungs eigenen Designdokumenten drin geschrieben stand, das die Designer die Samsung Geräte noch stärker wie Apples Geräte machen sollten.
    Dazu kommt nun auch noch, das Googles Leute im Lizenzgespräch mit Samsung ganz klar gesagt haben, das ihnen die Samsung Prototypen viel zu sehr nach Apples Geräten aussahen und das Google es vorziehen würde, wenn Samsung eher ein eigenständiges Design rausbringen würde.
    Wenn selbst Google die Sache zu heiss war, sollte sich ein jeder mal durch den Kopf gehen lasssen, warum Samsung sich nicht danach orientiert hat.

    Aber ich denke mir, Du wirst diese Tips eh ignorieren,
    weil Du meinst es besser zu wissen.
    Eine Sache habe ich in meinem Leben gelernt… man kann immer dazu lernen. Ich bin aber auch schon 50 Jahre alt und seit 1985 in der IT – Branche tätig.

  73. Sorry wegen Doppelpost, aber eine Frage als unwissender hätte ich da noch. Wie weit gehen diese Patente eigentlich? Sind solche Eintragungen bis ins Detail ausgearbeitet? Auch die Toleranz.
    Oder liegt das ganz im ermessen der Richter ob es sich um eine Kopie handelt oder auch nicht?
    Kann mich mal jemand mit der Nase drauf stossen was da kopiert ist, das ich es auch erkenne.
    Für mich sehen nicht mal die Geräte die dort auf der Liste stehen gleich aus. lol

  74. „Eine Sache habe ich in meinem Leben gelernt… man kann immer dazu lernen. Ich bin aber auch schon 50 Jahre alt und seit 1985 in der IT – Branche tätig.“

    Aber sicher bist Du vor 25 Jahren ähnlich an die Sachen herangegangen wie ich. Ich lerne gerne aber ich gehöre halt auch zur Facebook-Generation -> „Gefällt mir/Gefällt mir nicht“. Und was Apple da abzieht gefällt mir eben nicht, schon alleine weil ich da nichts erkennen kann was verletzt worden sein soll.
    Von dem Dokument habe ich gehört und es für ein eventuelles Gerücht gehalten, das Google gewarnt hat, war mir nicht bekannt.
    Aber wieder habe ich eine Meinung dazu. Ich kaufe mir keine iPhone-Kopie für knapp 600€ wenn ich das Original für unwesentlich mehr kriegen kann/konnte. Ich habe das Samsung gekauft weil es besser zu mir gepaßt hat. Wie geht das bei einer Kopie?

  75. Das „vor 25 Jahren“ war eigentlich auf unseren Altersunterschied bezogen 🙂 Man geht da halt anders an die Dinge heran, wenn man noch nicht so viel Erfahrung hat.

    „Man war zwar anderer Meinung, aber derart übel wurde damals nicht aufeinander eingeschlagen!“

    Das ist aber ein Umstand der sich nicht nur in der IT-Branche bemerkbar macht, das ist ein gesellschaftliches Problem. Zuwenig Toleranz und wegen jeder Kleinigkeit wird geklagt. Aber nicht weil es an die Substanz geht sondern weil der Hals nicht voll genug wird.

    Alles in Allem sehe ich die Sachen wohl allgemeiner als Du. Ein wenig hat diese Diskussion aber auch an Samsungs Image bei mir gekratzt. Aber Apple wurde dadurch auch nicht besser gestellt.
    Schauen wir mal wie das noch weiter geht und hoffen mal das mein Gerät beim nächsten Zoll-Kontakt nicht beschlagnahmt wird weil es eine Kopie ist :-).

    Schönen Feierabend

  76. Joachim Moncoq says:

    @JayJay: Dem Satz „Zuwenig Toleranz und wegen jeder Kleinigkeit wird geklagt. Aber nicht weil es an die Substanz geht sondern weil der Hals nicht voll genug wird.“ stimme ich vollen Herzens zu!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.