Apple Care+ für die Apple Watch kostet bis zu 999 Dollar

Unabhängig von der gesetzlich festgelegten Gewährleistung und der von Apple gewährten einjährigen Garantie auf Produkte, bietet das Unternehmen mit Apple Care und Apple Care+ auch eine Art Zusatzversicherung an, die diverse Vorteile gegenüber der Gewährleistung bietet. Das lässt sich Apple natürlich gut bezahlen, unterscheidet bei der Preisgestaltung aber zwischen den unterschiedlichen Geräten. Logisch, dass Apple auch für die Watch unterschiedliche Apple Care+-Preise ausruft, schließlich liegen zwischen dem günstigsten und dem teuersten Modell mal eben 17.601 Euro.

AppleCarePlus_AW

In den USA wird für die Edition-Modelle ein vergleichsweise moderater Apple Care+-Preis ausgerufen. Zwar kostet die Zusatzgarantie für diese Modelle satte 999 Dollar, das entspricht aber gerade einmal 10 Prozent des Wertes des günstigsten Edition-Modells. Für die Apple Watch in der Edelstahl-Ausführung möchte Apple 79 Dollar für die Garantie-Erweiterung. Für die Apple Watch Sport, die das günstigste Modell der Uhren darstellt, werden immerhin noch 59 Dollar fällig. Bei einem Basispreis von 349 Dollar für die Apple Watch Sport ist das sogar die teuerste Lösung, wenn man den Wert der Uhr als Maßstab nimmt.

AppleCarePlus_AW_02

Wie bei anderen Apple Care+-Verträgen auch, gibt Apple bei der Uhr ein Jahr zusätzliche Garantie und tauscht die Uhr bei Beschädigungen bis zu zwei Mal gegen eine vermutlich geringe Gebühr komplett aus. Da die Edition-Modelle von vornherein mit 2 Jahren Garantie kommen, erweitert sich diese auf 3 Jahre. Apple Care+ kann beim Kauf im Store – online oder offline – direkt hinzugefügt werden. Ob der Kauf auch nachträglich möglich ist, so wie es zum Beispiel beim iPhone bis zu 60 Tage nach Kauf der Fall ist, ist noch nicht bekannt.

AppleCarePlus_AW_03

(Quelle: 9to5Mac)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Smartwatches – Pebble ausgeschlossen sind so nützlich, wie Vibrationsalarm in Ohrringen.

  2. Apple muss ja absolut überzeugt von der Haltbarkeit, Qualität und Langlebigkeit seiner Produkte sein, das die ein lächerliches Jahr Garantie geben!
    Meine Logitech Maus von 2012 hat 3 Jahre Garantie und hat keine X-Tausend € gekostet.

  3. schöne bild-zeitungs überschrift. man hätte auch einfach 59 und 79 dollar schreiben können. es wird sich wohl nicht ein leser dieser seite, die watch edition kaufen.

    p.s. die apple watch ist ab freitag 10.04. 9:01 uhr vorbestellbar.

  4. Ja, mit solchen Überschriften vergrault man gekonnt seriöse Leser…muss nicht sein, Sascha

  5. GongGonzo says:

    @ak: Wieso? Die Aussage ist doch richtig, es kostet BIS ZU. Wollen die „seriösen“ Leser nur die sauber gewaschene Marketing-Sprache ohne irgendwelche Kritik? Es ist toll wenn Blogger keine Angst vor den Sanktionen von Apple haben.

  6. Ja Sascha, echt, wie kannst du es eigentlich wagen zu versuchen eine interessant klingende Überschrift, die weder falsch noch sonderlich aufmerksamkeitsheischend ist, über diesen Artikel zu schreiben. Also echt!!!111einself 😉

  7. Apple gibt die Lebensdauer des (schon zu Beginn schwachen) Akkus übrigens mit 2 Jahren an. Danach ist das Teil Elektronikschrott, bei dem – im Gegensatz zu einer Uhr – auch kein Uhrmacher mehr den Akku wechseln kann. Nette Abzockmasche.

  8. @lentille
    du hast recht. den akku kann kein uhrmacher wechseln. das gilt allerdings auch für jede android watch. der vortil bei apple ist, dass das im apple store schnell gemacht werden kann (wurde von apple schon angekündigt). bei android muss ich dann wohl zwangsweise die uhr zum service einschicken.
    und dass apple die haltbarkeit das akkus offiziell mit 2 jahren angibt, ist natürlich quatsch… aber das weißt du ja selber.

  9. @HO: war ein Tippfehler, aber das kann man hier ja nicht korrigieren. Apple gibt für den Akku eine Lebensdauer von 3 Jahren an.

    Übrigens kann man bei vernünftigen Smartwatches mit Android Wear das Arband selber wechseln oder beim Uhrmacher ein neues dran machen lassen. Die Auswahl ist dabei unendlich groß.

    Nur Apple hat seine Schnittstelle zum Armband mal wieder gezielt inkompatibel gemacht, damit nur das prorietäre „Apple-Format“ dranpasst.

  10. Wenn man bedenkt was so ein Panzer heutzutage kostet…

  11. @lentille
    die praxis zeigt, dass man bei smartphones nach 3 jahren den akku wechseln sollte, zumindest bei hardcore-usern. ich bezweifle dass apple das mit den 3 jahren irgendwo angegeben hat. wenn überhaupt werden (volle!) ladezyklen angegeben, da niemand voraussagen kann, wie intensiv ein gerät genutzt wird bzw. das stark abweicht von nutzer zu nutzer.

    die armbänder können bei der apple watch vom nutzer sehr leicht gewechselt werden, einfacher als bei normalen uhren. es handelt sich allerdings, wie erwähnt um einen prorietären apple-standard (ist bei anderen herstellern teilweise auch so). es gibt jedoch schon zahlreiche dritt-anbieter, die apple watch armbänder anbieten.

  12. …jetzt übernehme ich schon deine schreibfehler.
    > proprietären

  13. Die Überschrift erweckt auch bei mir den Eindruck nur auf Klicks aus zu sein. Das hätte man sicherlich weniger im Bild Zeitungsstil formulieren können.

  14. Natürlich ist ein Blog auf Klicks aus – und das ist auch nicht zu beanstanden.

  15. @lentille: Hier bitte, dein täglicher <

    Hmm, den Materialpreis hätte man bei der AppleCare-Berechnung meiner Meinung jetzt nicht unbedingt mit einfließen lassen müssen…

  16. Meine Fresse, kann mal irgendwer diesen lentille abschalten. @caschy
    Das ist keine Kritik und auch keine lustige Satire, das nervt einfach nur.

  17. @Penultimo
    Jeder der regelmässig hier kennt ihn eh als Troll. Das gehört dazu. Wie damals der Klassenclown über den jeder gelacht hat. So lange es nur ein Spinner ist geht’s auch noch. Schlimmer ist es wenn die ganzen Kommentare voll mit diesem Müll sind.

  18. Aber nur wenn er HO mitnimmt

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.