Anzeige

Apple App Store: Nutzer müssen zukünftig erfahren können, welche Datentypen von Apps wofür verwendet werden

Apple informiert seine Nutzer und App-Entwickler aktuell darüber, dass das Thema Datenschutz im Umgang mit Apps im App Store zukünftig noch größer geschrieben wird. So soll zukünftig auf der Produktseite einer jeden App, die im App Store verfügbar ist, erwähnt sein, welche Datentypen von der App erfasst und verarbeitet werden und inwiefern jene Daten mit der App verknüpft werden. Entwickler werden dazu angehalten, entsprechende Informationen für ihre Apps einzureichen. Ab dem 8. Dezember dieses Jahres wird dies zwingend vorausgesetzt, um neue Apps, aber auch App-Updates an den App Store zu übermitteln.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Neben „Geld“ wohl einer der wichtigsten Gründe, warum Firmen wie Facebook oder Epic so gerne ihre eigenen App-Stores haben möchten: diese lästigen Einschränkungen bei der Verwendung von Nutzerdaten…

  2. Reicht ein UML-Doagramm mit Annotationen für den Zweck?

    • Kann ein 08/15-User UML-Diagramme lesen und verstehen?
      Wohl eher nicht. Es wird bestimmt eine Textform erwartet, die Transparanz schafft.

  3. Finde ich gut, dass Apple sich diesbezüglich bemüht bzw. sich auch mehr auf Privatsphäre fokussiert. Das ist nämlich etwas, das könnte im Apple-Ökosystem gut funktionieren und etwas sein, was es wert ist.

  4. NanoPolymer says:

    Scheinbar geht da noch was in der Richtung. Für mich gefühlt hatten sie ja jetzt echt alles in die Datenschutz Funktion implementiert. Gut das aber an der Front noch weiter gearbeitet wird. Die Einblendung mit der Zwischenablage da wäre ich auch nicht drauf gekommen.

  5. Der Begriff Datentypen wird dabei unterteilt in persönliche Daten wie Name, E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Anschrift, Gesundheit und Fitness, Zahlungsinformationen, Standort, Kontakten, Inhalten des Anwenders (Nachrichten, Fotos, Videos), Browserverlauf, Suchanfragen, Einkäufen, Werbedaten und Diagnostik.

    Siehe:
    https://developer.apple.com/app-store/app-privacy-details/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.