Apple AirPower: Verzögerung womöglich durch Hitzeprobleme

Während der Keynote von Apple, der ich in Cupertino beiwohnen konnte, fragte nicht nur ich mich: Was ist eigentlich mit der Thematik „Drahtloses Laden“. Apple hatte bekanntlich bereits im letzten Jahr AirPower vorgestellt, zudem ein entsprechend ladbares Case für die Apple AirPods in Aussicht gestellt. Doch wir sahen eben nicht das Case und AirPower, sondern iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR sowie die Apple Watch Series 4.

Nun mag man sagen: Es ist nur eine QI-Lademöglichkeit und damit nicht so wichtig, doch es sieht ein bisschen anders aus. Wenn man in den USA unterwegs ist, sieht man überhaupt erst einmal richtig, wie viele Menschen AirPods nutzen. Und eine fehlende Ladematte und damit das fehlende Ladecase für die AirPods kosten Apple richtig Kohle.

Warum? Weil viele auf die neue Generation mit dem drahtlos ladbaren Case für die AirPods warten. Aber ohne AirPower ergibt für Apple wohl auch das Case derzeit keinen Sinn. Vielleicht, weil es noch mehr unbequeme Fragen auslösen würde, was mit AirPower los ist.

Man kann nur vermuten, was Grund für die Verzögerung ist. Diverse Quellen sprechen von einem Wärmeproblem. Das freie Platzieren der Geräte setzt voraus, dass mehrere Spulen in der Ladematte verbaut sein müssen. Viele Ingenieure haben sich wohl schon das Design von AirPower angeschaut und ausgesagt, dass es in dieser Form wohl eher nicht klappen kann.

Offensichtlich hat Apple es noch nicht ganz geschafft, AirPower so zu konstruieren, dass es nicht zu heiß wird. Das lässt zwei Möglichkeiten offen: AirPower wird in der bisher bekannten Form komplett eingestampft – oder die Techniker und Designer gehen noch einmal komplett an das Reißbrett.

Letzten Endes kann man nur spekulieren, wobei natürlich die unterschiedlichen Quellen eine Kernaussage haben. Und wenn man sich vor Augen hält, dass QI-Lader ungefähr eine Effizienz von 60 Prozent erfüllen müssen, dann kann man sich ausrechnen, was man an Energie reinstecken muss, wenn man mit 15 Watt laden will. Und alles andere ist dann eben Wärme.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Ich denke mal in Zukunft wird man sich zwei mal überlegen ob man irgendwas weit im Voraus ankündigt. So wie eigentlich üblich bei denen.

  2. Ich habe drei Qi Ladepads mit Fastcharge (fürs S7 edge), im Büro, im Heimbüro und im Auto. Anfangs habe ich die Dinger gefeiert, mittlerweile nutze ich sie so gut wie nicht mehr. Das Smartphone wird verdammt heiß beim Laden, das kann für die Elektronik und den Akku auf Dauer nicht gut sein. Dann lieber per Kabel, das geht schneller und das Phone wird sehr viel weniger warm.

  3. Vor einem Jahr großkotzig angekündigt und ein Jahr später heimlich, still und leise von der Apple-Website entfernt. Vaporware. Hier kann man den Begriff „Heiße Luft“ wörtlich nehmen.

    Noch peinlicher ist, dass Apple selbst bei den gerade neu angekündigten kommenden iPhones (z.B. XS) wieder mal keine vernünftigen Netzteile beilegen wird, sondern nur unterdimensionierte 5W-Billig-Netzteile, die noch nicht mal Schnelllade-tauglich sind. Wurde das hier im Blog überhaupt erwähnt?

    Vernünftige Netzteile (wie bei den anderen Herstellern) will sich Apple in der Preisklasse zwischen 1000 und 2000 Euro offensichtlich nicht leisten. Erbärmlich.

    • Wir wissen nicht warum Appel das so macht. Vielleicht sagen die sich… es ist uns lieber dass die Kunden langsamer laden und dafür keine Probleme mit einer verkürzten Akku-Lebenszeit bekommen. Schnellladegeräte sind nun mal nicht gut für den Akku. Ich kann mir nicht vorstellen dass die das machen um 2-3 Euro zu sparen.

      • Mit anderen Worten: Apple hat auch beim Schnelladen ein Hitzeproblem. Dann sollte die PR-Abteilung von Apple aber nicht so vollmundig mit der Schnelllade-Möglichkeit werben. Auch hier wieder: Heiße Luft.

        • Nein, schnellladen ist generell nicht gut für Akkus. Auch bei Samsung LG und co nicht. Das heisst die Akkus gehen schneller kaputt. Vielen Menschen ist ja total egal wie lang das Gerät lädt, da es eh nachts angehängt wird. Und so denkt vlt Apple „die meisten nutzen es nicht und kennen nicht mal den Unterschied, also schonen wir Ihre Akkus mit kleineren Ladegeräten, so haben wir auch weniger Anfragen mittelfristig im Support“ Aus Firmensicht nicht ganz doof.

      • 2-3 € hören sich vielleicht nicht nach viel an, aber bei der Mänge an Geräten die Apple Verkauf, werden aus einem Euro, mehrerer Millionen. Zu dem kommt noch der Umsatz und üppige Gewinn durch den Verkauf, der Apple-Typisch, völlig überteuerten Netzteile und dazugehörigen USB-C Kabel dazu..

        • warum jammerst denn jetzt schon wieder „apple mimimi, teuer mimimi“, kaufs halt nicht und gut ists. i kanns nimma hören

          • Mir fehlt hier der LIKE Button!

          • Mensch Reny, seid doch nicht gleich getriggert.. Du dichtest in meinen Halbsatz doch etwas zu viel hinein & pauschalisiers etwas.

            Also hast du 60€ für das Netzteil + 25€ für das 1m USB C auf Lightning Kabel gezahlt? Oder benutzt du das Netzteil eines USB C MacBooks?

            Was trifft auf dich eher zu:
            waschechter Fanboy, bei dem der Verstand in Standby geht, wenn es um Apple Kaufentscheidungen geht und jedes Jahr ein iPhone noch vor der Keynote vorbestellt?

            Der Poser bei dem Geld keine Rolle spielt, Apple als Statussymbol sieht & Rational-denkende angreift?

            Oder vielleicht sogar beides?

            Btw, Ich habe MacBook Retina 2015, MacMini 2012, iPhone SE & AirPods, aber auch Android.
            Jedenfalls danke ich dir dafür, das du mir die Kaufentscheidung abnehmen möchtest..

  4. Es könnte auch Marketing sein. Die große Diskussion um das Produkt bringt viel kostenlose Aufmerksamkeit.

  5. Ich bin fast davon überzeugt dass bei Apple ein Abteilungsleiter den Mund zu voll genommen hat. Wer kennt solche Grossmäuler nicht aus seiner Firma? Kommen wird sie bestimmt, nur wann ist die Frage. Apple muss so eine Technik ganz neu entwickeln, die anderen können dann schön wieder kopieren und lassen sich wegen dem kleineren Preis feiern. Das die Hinweise auf der Webseite entfernt wurden, ist für mich kein Indiz dafür dass das Produkt eingestellt wurde.

  6. Wie meinst Du „Wenn man in den USA unterwegs ist, sieht man überhaupt erst einmal richtig, wie viele Menschen AirPods nutzen.“ ?

    D.h. in den USA sind sehr viele Leute mit AirPods unterwegs?

    • Peter Brülls says:

      So habe ich es verstanden. Und in Deutschland sind sie nun auch nicht so selten. Hier im Umkreis sehe immer wieder welche, sowohl in der Firma als auch bei Joggern oder im Fitnesstudio.

    • Jap das kann ich so bestätigen. Dort hat nahezu jeder zweite die Airpods. Gerade auf den Straße von New York ist das sehr krass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.