Apple äußert sich zur Akku-Thematik mit Drittanbietern

Apple ist gerade nicht nur wegen den neuen iPhones in den Medien, auch eine kontroverse Diskussion rund um den Akku-Austausch durch Drittanbieter wird gerade durch das Netz getrieben. Apple blockt die Anzeige zur Akku-Gesundheit, sobald ein Drittanbieter einen nicht zertifizierten Akku in ein iPhone XS, XS Max oder XR verbaut. Nun hat sich Apple gegenüber iMore beziehungsweise René Ritchie und erklärt, warum man diesen Schritt geht.

Konkret führt man ins Feld, dass man bei nicht zertifizierten Reparatur-Centern immer Gefahr laufen kann, einen beschädigten, gebrauchten oder qualitativ schlechten Akku zu erhalten. Mit einem qualitativ schlechten oder gar beschädigten Akku setzt sich der Nutzer großer Gefahr aus, denn explodierende oder aufgeblähte Akkus sind im Smartphone-Business keine Seltenheit. Apple möchte über diesen Weg den Nutzer darauf aufmerksam machen, dass es sich nicht um einen originalen und von Apple geprüften Akku handelt. Die Funktion des Smartphones ist dadurch nicht beeinträchtigt. Und wie Kollege Knobloch meint: „So etwas würde ich mir auch bei Android wünschen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

62 Kommentare

  1. Zusammenfassung:

    —–
    Wenn ein nicht-zertifizierter Akku eingebaut wird, zeigt iOS keine Angaben zum Zustand dieses Akkus an und auch keine Warnungen bei nachlassender Leistung – aber funktionieren tut er trotzdem.
    —–
    Ich kann da keinen Fehler finden. Es ist ja klar, dass Apple keine Aussagen zu fremden Akkus macht. Und jene Personen, die in einer Seitengasse einfach jeden an ihr iOS-Gerät lassen, wird das auch nicht belasten.

    Wo ist also das Problem?

    • Das Problem ist, dass die Sperre auch bei original Apple Akkus besteht, sofern der Austausch nicht von einem Certified Reseller oÄ. durchgeführt wird.

      • Na und? Er funktioniert trotzdem – einfach ohne den offiziellen Segen.

        • FriedeFreudeEierkuchen says:

          Ich finde auch, dass Apple völlig korrekt handelt! Die letzten Jahre hat man so viel von schweren Problemen durch fremde oder gebrauchte Akkus in iPhones gehört – da musste entschlossen gehandelt werden!
          Genauso wie bei den Notebooks: dank spezieller Stecker kann sich niemand eine gefährliche Fremd-SSD in kleinen Werkstätten einbauen oder sogar selbst austauschen! Ein neues MacBook zu kaufen ist natürlich viele sicherer. Man weiß ja, was durch Fremd-SSDs alles passieren kann.
          Und dass man in ein iPhone keine SSD-Karte zur Speicheraufrüstung machen kann, ist auch sehr zu begrüßen. Diese ganzen Android-Fuzzis lernen nie, mit ihren Daten zu haushalten oder kaufen kein extra (i)Cloud Abo und haben dann kein Onlinebackup. Und manche wollen ihr Gerät auch ewig nutzen, was ja mit diesen ganzen Custom ROMs auch nicht gut sein kann. Wenn bei einem iPhone der Speicher voll ist, kaufe ich halt ein neues. Oder ich besorg mir gleich von Anfang an das mit dem maximal verfügbaren Speicher. Das ist dann deutlich teurer, aber Apple Speicher ist einfach auch besser.
          Ich bin froh, dass Apple so gut zu uns ist und die Hand über uns hält.

      • Was du schreibst macht überhaupt keinen Sinn. Original-Akkus hat man nur wenn man zertifiziert ist. Die gibt’s nicht auf dem „freien“ Markt. Es geht auch nicht um eine Sperre. Original-Akkus haben Messelektronik integriert die den Akkuzustand überwacht. Wenn sie das jetzt für Akkus von Dritten machen würden und dabei würde etwas schiefgehen, hätten sie wieder dutzende Sammelklagen am Hals (in den USA ist das Volkssport).

        • Man nehme zwei iPhones, tausche die Akkus zwischen beiden und voila, iOS weiß auf einmal nicht mehr wie es um den Akku steht.
          Sind die Akkus jetzt weniger original, weil sie das iPhone gewechselt haben?

          • Weil in den Logs noch Daten vom alten Akku gespeichert sind.

            • Möchtest du jetzt deine vorherige Aussage zurück nehmen? Denn jetzt macht das was du schreibst keinen Sinn mehr.

              • Nein. Denk einfach nochmal kurz drüber nach.

                • Habe ich gemacht.
                  Bist wohl ein Troll, der grundsätzlich bei Apple News Unsinn streut.

                  • Nope. Aber vielleicht kommst du noch drauf. Ist eigentlich ganz simpel.

                    • Nö. Du hast behauptet, dass man original Akkus nur hat, wenn man zertifiziert ist. Cubei hat deine Aussage ziemlich schnell zerpflückt. Ich kann originale Apple Akkus haben, auch ohne zertifiziert zu sein. So einfach ist das.

                      Du hast was anderes, also unwahres, behauptet.

                    • > Ich kann originale Apple Akkus haben, auch ohne zertifiziert zu sein. So einfach ist das.

                      Aha, und woher bekommst du die? Ersatzteile von Apple bekommt man nur wenn man zertifiziert ist. Wie gesagt, vor dem schreiben 5 Sekunden nachdenken.

                    • „Aha, und woher bekommst du die? Ersatzteile von Apple bekommt man nur wenn man zertifiziert ist. “

                      Aus einem anderen iPhone.

                    • @Kalle
                      > Aha, und woher bekommst du die?

                      Genau dies beantwortet mein erstes Kommentar. Und ich dachte eigentlich, dass ich das recht anschaulich erläutert habe. Tut mir Leid, aber ich weiß nicht wie ich dir das noch verständlicher erklären soll.
                      Das mit dem Troll nehme ich auch zurück. Das ist nicht zutreffend, bei dir hapert es einfach mit dem Verstand…

                    • Du kannst problemlos ein Akku aus einem anderen iPhone nehmen (wenn’s das gleiche Modell ist). Das Gerät protokolliert aber regelmässig Änderungen an Batteriegesundheit, max Kapazität (mAh), Füllstand, etc.

                      Was passiert jetzt wenn du einen anderen Akku einbaust bei dem zB. die max Kapazität anders ist? iOS bemerkt dass irgendwas mit dem Akku nicht stimmt. Das ist ja überhaupt der Sinn der Funktion. Um Abhilfe zu schaffen müsste man das Telefon neu aufsetzen und Nutzerdaten und somit die Logs löschen.

                    • @Kalle
                      Ich wage zu bezweifeln, dass ein Reset auf Auslieferungszustand, den Akku auf einmal akzeptieren würde. Zumindest passt das nicht zu den ganzen News, dass Reparaturen nur von offiziellen Apple Partnern akzeptiert werden, in dem man den Akku anlernt.
                      Dann wäre ja auch fraglich, wie der Akku vom Dritt Anbieter unterschieden wird.

                    • Das betrifft nur Akkus in iPhone Xr und Xs. Dort wird die Batterie mit der Secure Enclave verbunden. Die Seriennummer kann auch nicht von iOS selbst ausgelesen werden. Das war ein weiterer Weg um Nutzer zu tracken und wurde daher aus gutem Grund aus der Battery API entfernt.

                    • Nun scheinst du auch verstanden zu haben was das Thema hier ist.

                    • Nebenbei bemerkt verhindert das auch dass Dritte sich einfach alte Originale besorgen, die Zellen mit minderwertigen tauschen und das Produkt als originale Apple-Batterie verkaufen.

                    • Ausserdem hat man nur minimalen Funktionsverlust: man sieht nicht mehr ob der Akku noch „gesund“ ist oder nicht (darüber kann Apple bei Akkus von Dritten sowieso keine Aussage treffen, das sollte jedem einleuchten). Statistiken, Ladezustand und die verbleibende Kapazität sieht man weiterhin.

                      Ich hab von Anfang an verstanden worum es geht. Leider sind das meiste aber Halbwahrheiten und Bullshit von den üblichen Verdächtigen (iFixit).

                    • @Kalle
                      > darüber kann Apple bei Akkus von Dritten sowieso keine Aussage treffen, das sollte jedem einleuchten
                      Und früher war es noch möglich Aussagen über den Gesundheitszustand auch von Fremdakkus zu machen und auf einmal geht es nicht mehr? Oder gab es das Feature nie?

                      > Ich hab von Anfang an verstanden worum es geht
                      Wenn das der Fall ist, bist du doch ein Troll. Denn du hast andere Kommentare als Unsinn bezeichnet und Aussagen gemacht, die nicht zutreffend sind.

    • Das „Problem“ sind wohl eher solche Schlagzeilen (nein, nicht hier):
      „iPhone: Neue Schikane nach in­offi­ziellem Akku-Tausch“

      Man muss so ein Thema halt erstmal aufblasen.

    • Ich halte einen Hinweis ebenfalls für sinnvoll, solange er nicht die Funktion beeinträchtigt.

      Hat auch den Vorteil, dass man bei einem Gebrauchtkauf erkennen kann ob das Gerät eventuell in irgendeiner Hinterhof Werkstatt verbastelt wurde.

      • Schönes Argument!

      • Wenn die Apple Reparaturen besser wären. Was die als replacement boards einbauen oder als refurbished verkaufen ist manchmal deutlich schlampiger gearbeitet als die Reparaturen der 3rd Party Werkstätten. Ein Qualitätssigel ist das also bei weitem nicht. Dafür müsste man erst hineinschauen

  2. Und wo genau sind jetzt die Akkus von iFixit schlecht und gefährlich? Die sind sogar um einiges besser. Bitte nicht alle in einen Kamm scheren.

    • Die funktionieren ja trotzdem, herrje! Es werden von iOS einfach keine Informationen dazu angezeigt. Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

      • Ich kann sehr wohl lesen.

      • Und trotzdem könnte die nachlassende Kapazität gemessen werden. Ein Hinweis darauf, dass es sich um einen Dritthersteller Akku handelt, würde völlig genügen.
        Einen technischen Grund gibt es für dieses Vorgehen. Da stehen wohl vor allem Marketinginteressen im Vordergrund.

        • Da die Funktion zum Bearbeiten der Beiträge in letzter zeit spinnt…

          Und trotzdem könnte die „Akkugesundheit“ gemessen werden. Ein Hinweis darauf, dass es sich um einen Dritthersteller Akku handelt, würde völlig genügen.
          Einen technischen Grund gibt es für dieses Vorgehen NICHT. Da stehen wohl vor allem Marketinginteressen im Vordergrund.

        • @Sven:
          Genau das meinte ich. Mit Coconut auf dem Mac kann ich die Akkugesundheit immer noch auslesen, während es iOS intern geblockt wird. Bevor die Funktion überhaupt in iOS kam, gab es Apps wie Battery Health dafür, die den Akku auslesen konnten. Auch das wird jetzt softwareseitig geblockt.

          • Das ist ja mal eine interessante Info.
            Dass es auch Dritthersteller Apps unmöglich gemacht wird ist fast schon ein Armutszeugnis.

            • Das hast du gleich zwei mal falsche Infos bekommen…

            • FriedeFreudeEierkuchen says:

              Nein, das schreibt er nicht. Nur iOS blockiert künstlich die Information bzw. liest sie nicht mehr aus. Andere Apps haben wohl noch Zugriff.

              • Da wird nichts blockiert. In jedem Betriebssystem gibt’s Private APIs und Frameworks (nicht dokumentierte Funktionen). Die sollte man als Entwickler nicht nutzen sondern nur die offiziell dokumentierten. Private APIs können sich schnell ändern und Apps würden von heute auf morgen nicht mehr funktionieren.
                Manche Entwickler haben einen Weg gefunden, mit Private APIs genaue Batteriedaten auszulesen. Mit irgendeiner Version von iOS wurden diese Funktionen geändert und manche Apps funktionierten nicht mehr. Apple hat diese Apps aus dem Store geschmissen.
                Es gibt eine offizielle API dafür: https://developer.apple.com/documentation/uikit/uidevice/1620042-batterylevel

  3. Ich habe schon einige Reparaturergebnisse vergleichen können in Bezug auf Akkutausch und anderem bei iPhone, sowohl bei eigenen Geräten, als auch bei Bekannten, für die ich die Reparatur organisisert habe.
    Wie nicht anders zu erwarten, waren die Apple-Reparaturen 100%tig und haben auch lange danach keine negativen Einschränkungen gehabt.
    Bei refurbished erworbenen Geräten und bei Handy-Shop-Reparaturen war das Akkuergebnis sehr durchwachsen. Von wiederholtem Totalausfall bis zu nicht wiederholbaren Hin- und wieder-Ausfällen und auch gutem Ergebnis war alles dabei.
    Wer ein megateures Apple-Handy gekauft hat und lange weiternutzen will, sollte lieber auf einen zertifizierten Tausch setzen.
    Beim Zweitgerät oder Reserve-Handy kann man da sicher vernünftigerweise sparen.
    Die Erkennbarkeit finde ich noch aus einem anderen Grund wichtig – nämlich wenn man refurbished-Geräte oder von privat gebraucht kauft – da erfährt man nämlich i.d.R. nichts von einer (Billig-) Reparatur, die einem später Probleme macht.
    Gleiches gilt leider auch für Displayreparaturen. Handy sieht danach TOP aus, hat aber nicht die originale Glasqualität.

    • Amen!

      Ich will keine Sekunde lang darüber nachdenken, wie gut der Akku oder die Reparatur ist. Der Preis ist dabei völlig nebensächlich, weil wir hier nicht vor der Wahl zwischen 2000 Euro oder 4000 Euro Reparaturkosten stehen.

      Darum vertrauen wir jedes unserer Apple-Geräte nur Apple oder einem autorisierten Händler an – was allerdings bis jetzt sehr selten nötig war. 🙂

      • Steffen Bartsch says:

        Richtig. Genau so sehe ich das auch. Ich kaufe mir Apple Produkte Obwohl sie beim ersten anschein teuer sind. In der wirtschaftlichen Betrachtung dann aber erheblich günstiger sind. Und diese Produkte werden auch ausschließlich mit original Ersatzteilen repariert. Sollte es wirklich mal nötig sein. Seit nunmehr 10 Jahren Nutzung, iPhone, imac, ipads ist ein Service Fall nur 2 mal aufgetreten.

        • FriedeFreudeEierkuchen says:

          In den letzten Jahren habe ich nur gebrauchte Smartphones von Motorola oder Samsung gekauft. Dazu gebrauchte Notebooks von Lenovo. Jedes Gerät in meiner Sammlung hat einige Jahre auf dem Buckel. Es gab keinen einzigen Servicefall.
          Mein Sohn hat mit seinen gebrauchten Apple Geräten inzwischen sehr gute Schrauberkenntnisse erworben. Dabei waren krasse Fehler die ich bei keinem einzigen anderen Gerät jemals gesehen habe. MacBooks haben da keine wirklich rühmliche Geschichte (z.B. diverse Display-Probleme der krassesten Art). Er hatte allerdings auch ein Motorola Smartphone (Milestone) das zum Servicefall wurde.

          Die persönliche Erfahrung gibt wohl nicht viel her zur generellen Bewertung 🙂

      • Stimmt … wir reden da über z.B. 69 Euro für ein iPhone X ausserhalb der Garantie bei Apple/ Gravis/ Saturn.

    • Wie wäre es dann, wenn Apple Technic Manuals und/oder zertifizierte Ersatzteile rausgibt? Dann würde sich auch die mühselige Diskussion um die Qualität der Ersatzteile erledigen. Dann hat man als Endnutzer auch nicht das Problem, dass man bei Ersatzteilen auf irgendwelche Shops vertrauen muss.

      Lenovo schafft das doch auch.

      • Genau dafür müsste es endlich mal eine gesetzliche Regelung gibt. Auf die originalen Ersatzteile sollte jeder Zugriff haben, und dieser nicht künstlich blockiert werden was gerade Apple gern macht.

  4. Na ja ich sehe das so.
    Apple sollte darauf hinweisen, das die Angaben bei einem „ErsatzAkku“ der nicht von Apple ist ohne Gewähr ist. – Fertig.
    Es könnte ja sogar ein besserer Akku sein. Die Anzeige sollte weiterhin funktionieren.

    Wenn mein Auto „Normal“ Benzin benötigt und ich dann „Super“ von einer freien Tankstelle beziehe funktioniert die Bezinanzeige ja auch noch.

    • Bei meinem Auto kommt ständig der Hinweis “Warten lassen” anstelle der Tankanzeige, wenn es Zeit für einen Service wird. Diesen Hinweis muss ich immer wegtippen, löschen kann ihn nur die Werkstatt. Sehr nervig. Aber das Leben ist zu kurz, um deswegen einen Rabatz zu machen.

      • Die Werkstatt löscht die Anzeige nicht, sie setzt sie zurück. Mir ist übrigens noch kein Auto untergekommen, bei dem dies nicht über eine Tastenkombination selber erledigt werden konnte. Ich kenne ja aber auch nicht alle Autos.

        Welches fährst du?

        • Chrysler Grand Voyager, etwa 13 Jahre alt. Ich bin ja schon dankbar, dass meine alte, hochgeschätzte Mühle überhaupt etwas von Elektrizität versteht. Jedes Feature ist ein Fest für die Sinne, auch wenn die Anzeige etwas nervt. 🙂

    • Benzin ist der Kraftstoff, Vergleichbar mit der Energie, die Du mittels „Strom“ in den Akku lädst.
      Wenn schon Autovergleich, dann ist die Batterie mit dem Tank zu vergleichen.

      • Tja, man stelle sich mal vor: Einmal an der nicht zertifizierten Tankstelle getankt und schon funktioniert die Tankanzeige nicht mehr. Und auf Nachfrage sagt der Hersteller nur:“Was denn, sie können doch das Auto trotzdem noch benutzen. Toll. Und typisch Apple. Ich bin immer wieder froh das das iPhone 3GS mein erstes und auch letztes Apple-Phone war.

  5. „Würde sich sowas für Android wünschen“ Naja seit wann hat ein Bs was mit der Hardware zutun? Außerdem ist es so ich hach schon mit „Nachbauakkus“ schlechte Erfahrungen gemacht.. Aber das ist doch überall so, das es im Zubehör große qualitative Unterschiede gibt. Egal ob Smartphone oder z.B Drucker mit der Tint und Toner oder bei Autos.

    Aber Apfel´s Haltung trifft man ja auch bei dem eigenen Internetanschluss wieder!! nutzt man einen eigenen Router und es ist mal ne Störung, stößt man bei der Hotline ganz schnell auf ganz Taube Ohren..

    Gut wer sich was von Apfeljanern kauft, der weiß ja auch, dass er sich freiwillig in deren Gefangenschaft begibt. Fängt beim Appstore an und hört bei nem Lightningkabel auf.. Ein bekannter hat mal bei Ebay sich eins gekauft ging nicht dann noch eins und noch eins bis das 6te dann mal funktioniert hat…

    Ich denke sowas wünsccht sich auch der caschy nicht wirklich

    • Es hat ja auch nicht mit der Hardware, sondern mit dem OS zu tun.
      Der Rest ist auch schwer nachvollziehbar, es geht hier nur darum, dass Apple die Anzeige zur Akku-Gesundheit ausblendet, weil der Austausch-Akku nicht zertifiziert ist und nicht um irgendeine Hilfestellung die Apple trotz vorliegender Störung verweigert.

    • “ […] hat mal bei Ebay sich eins gekauft ging nicht dann noch eins und noch eins bis das 6te dann mal funktioniert hat […]

      … finde den Fehler ….

  6. Bartenwetzer says:

    Wer ärgert sich nicht, wenn er „gefakte“ Autoersatzteile kauft?
    Wie gefährlich diese und gefälschte Flugzeugersatzteile sind, weiß inzwischen doch jeder.

    Es wird nicht lang dauern dann werden ggf. auch Fluggesellschaften Mobiltelefone die keine Originalakku mehr enthalten bzw. Teile beinhalten die Einfluss auf den Akku haben, nicht mehr befördern.

    Insofern stehe ich voll hinter dieser Vorgehensweise von Apple – sie dient ja auch meiner Sicherheit.

    • “Wer ärgert sich nicht, wenn er „gefakte“ Autoersatzteile kauft?”

      Richtig, das Thema kommt noch dazu. Bei einer unabhängigen, nicht autorisierten Service-Stelle ist die Versuchung gross, den billigsten “Apple”-Akku zu kaufen, um die Marche zu erhöhen. Da steht dann vielleicht Apple drauf; aber was tatsächlich drin ist, weiss der Himmel.

  7. Titat: „Und wie Kollege Knobloch meint: „So etwas würde ich mir auch bei Android wünschen.“
    Aple und sein IOS sind ein eigenes Universum. Nachdenken, kann Google zwar leisten, aber auch die Hersteller die Android nutzen. Aber warum? Bei Android gibt es doch mehr als genug Apps die über Zustand und anders informieren. Die werden nicht einfach geblockt oder man wird gezwungen ein eigenes System zu benutzen.

    Auf der anderen Seite. Leute, wer viel Geld für ein Smartphone ausgibt, egal ob Apple oder Android, der sollte auch das Geld haben um ein vernünftiges Ersatzteil zu nutzen und nun mal nicht mit Benzin verglichen und trotzdem beim Auto bleiben, die Hersteller schreiben auch vor welches Öl man einfüllen muss und wenn man das nicht macht, dann verliert man auch sämtliche Gewährleistungsansprüche. War schon ewig so, wer schreit danach?

    Aber gut, viele sparen halt Ewigkeiten oder schaffen es nur sich ein teures Handy über einen Vertrag zu subventionieren. So ein 1000 € Handy in der Hand macht halt was her, ob da ein Originalakku drin steckt, das sehen die anderen ja nicht.
    Mir persönlich wäre es das Geld wert, so extrem viel mehr kostet es nicht und wenn so einer der das machen darf dann etwas anderes verhunzt, dann ist es mit Garantie und Ansprüchen bestimmt auch einfacher im Vergleich zu diesem türkischen An-und Verkaufladen hier in der Nähe, der das auch anbietet, der im Schaufenster aber auch Kopfhörer von Beats und anderes hat und zugibt, dass es Fake ist. Sorry, will ich ernsthaft diesem Menschen ein Gerät zur Reparatur geben und 20-30 € zu sparen? Einem der sonst Fakes verkauft und dazu sogar steht, der bestimmt alle Paar Wochen mal ein Gerät auseinander nimmt, was genau das Gleiche ist was ich da gerade defekt habe?

  8. Es ist Murks, egal wie man’s verteidigen will! Wenn Apple -oder beliebiger Hersteller- es ernst meint und nicht möchte, dass man Schrott bei der Reparatur verbaut, soll original Teile frei verkaufen! Viel mehr, sie sollen hierzu gesetzlich verpflichtet und das Recht auf freie Reparatur soll genauso gesetzlich gesichert werden!
    Das ist fair! Alles andere ist tatsächlich nur Schikane…

  9. Gullivwer Gustavson says:

    Der einzige Akku der sich bei mir bislang aufgebläht hat war der originale von Samsung in meinem Galaxy S4 Active.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.