AppAnnie: 98% des Google Play-Umsatzes durch Freemium, 90% durch Games

Krasse Zahlen, die AppAnnie zum Google Play Store zu berichten weiß. Google wird sicher morgen offizielle Zahlen zu verfügbaren Apps und Downloads bringen, insofern gehe ich hier nur kurz auf die Umsätze ein. Diese zeigen, dass sich das Freemium-Prinzip durchgesetzt hat. Nicht nur ein bisschen, sondern Paid-Apps quasi komplett aus dem Rennen genommen hat. 98% aller Umsätze weltweit im Google Play Store werden durch Freemium-Apps generiert. Das ist natürlich eine Ansage, die es Freemium-Gegnern schwer macht, gegen das Modell zu argumentieren.

App_Annie_GPlay

Ich habe es schon in anderen Beiträgen geschrieben, dass der Erfolg dem Freemium-Modell recht gibt. Da hilft es nichts, wenn sich ein paar Leute weigern, solche Apps zu installieren. Es interessiert einfach nicht, solange der Gewinn beim Entwickler stimmt. Die Masse hat Freemium akzeptiert, sicher ein Stück weit gezwungenermaßen, was will man auch machen, wenn es keine Alternative gibt.

Games konnten im Vergleich zum letzten Jahr ebenfalls noch einmal zulegen. Sie sind für 90% des Umsatzes verantwortlich, 2013 waren es 80%. Mobile Gaming wird durch leistungsstarke Geräte und die mittlerweile sehr starken Displays auch weiterhin für den Großteil der Umsätze sorgen, zumal nachträglich installierte Features durch Verbesserungen der mobilen Betriebssysteme immer unwichtiger werden, bzw. die verbreiteten Dienste meist sowieso kostenlos sind.

Was im Fall des Google Play Store vor allem für Entwickler interessant sein dürfte, ist der generell sehr stark steigende Umsatz. Man sagt ja immer, dass Android-Nutzer kein Geld für Apps ausgeben. Durch die immens hohe Verbreitung von Android konnte es dennoch geschafft werden, dass die Umsätze im ersten Quartal 2014 2,4 Mal so hoch sind wie im ersten Quartal 2013. Interessant wäre hier eine „pro Gerät“-Aufstellung, gibt es aber leider nicht.

Festhalten kann man wohl, dass Google es geschafft hat, sowohl die Nutzer, als auch die Entwickler vom Play Store zu überzeugen. Wenn diese Wachstumsraten so anhalten, braucht sich Apple bald auch nicht mehr mit den „besseren“ Apps brüsten. letztendlich zählt das, was am Ende beim Entwickler auf dem Konto ist, hier wird die iOS-Bevorzugung sicher nicht ewig bestehen bleiben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

15 Kommentare

  1. Plantoschka says:

    Wie erklärt man dann, dass der Mac schon immer Appd bot, die liebevoller umgesetzt worden sind als bei Windows? Ich denke Apple hat schon sehr treue Entwickler hinter sich.

  2. zitat
    Da hilft es nichts, wenn sich ein paar Leute weigern, solche Apps zu installieren. Es interessiert einfach nicht
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    die grundsätzliche info finde ich interessant. bezüglich obigem zitat kann ich nur sagen „was interessiert 99,99% der nutzer der gewinn von 0,01% entwicklern ?

  3. „Das ist natürlich eine Ansage, die es Freemium-Gegnern schwer macht, gegen das Modell zu argumentieren.“ Naja, es gab mal eine Zeit, da waren 99,99% der Meinung die Erde sei eine Scheibe und ganz wenige anderer Meinung. Nach der zitierten Logik müßten wir demnach eine Scheibe haben. Schafe folgen auch der Herde, selbst wenn es zum Schlachter geht.

  4. Man sollte den Anstieg nicht hauptsächlich mit Freemium begründen.
    Man bedenken, dass die flächendekende Einführung von Guthabenkarten auch einen erheblichen Teil sicher dazu beigetragen hat. 😉

  5. Dass nun auch „bald“ für Android in der Breite gleichwertige oder gar höherwertige Apps kommen und iOS nicht mehr die qualitativ höherwertigen Apps in Zukunft haben wird, wird schon seit vielen Jahren immer wieder prophezeit. Geändert hat sich daran immer noch nichts. Von daher glaube ich erst daran, wenn es wirklich soweit ist, und das wird noch eine ganze Weile dauern, wenn es überhaupt je soweit ist.

  6. Weihnachtsmann says:

    Es gibt keine Alternative? Wie kommst du darauf? Angebot und Nachfrage.
    Freemium gibt es übrigens in verschiedenen Ausprägungen, was du unter den Teppich kehrst. Guck dir mal World of Tanks an, übrigens zu recht sehr erfolgreich.
    Ostermeier argumentiert wieder auf dünnem Eis…

  7. Sascha Ostermaier says:

    @Betzy: Wer begründet den Anstieg denn mit Freemium? Und hast Du einen Beleg dafür, dass Guthabenkarten einen Anteil tragen? Glaube ich zum Beispiel nicht. Vielleicht in Ländern, in denen Kreditkarten nicht verbreitet sind (Hallo Deutschland!), aber weltweit dürften sich die Guthabenkarten weniegr auswirken, als man hierzulande vielleicht glauben mag.

  8. Sascha Ostermaier says:

    @elknipso: Gleichwertige oder höherwertige Apps für Android? Auf keinen Fall, zumindest nicht bald. Braucht es aber auch nicht, wenn für den Entwickler die Kohle stimmt. Der Entwickler sucht sich die Plattform aus, auf der er mehr Geld verdient, da ist es ihm egal, ob er jetzt eine superschicke App macht oder nicht.

    @Weihnachtsmann: Nice try.

  9. Dieses ewige Märchen, das es keine hochwertigen oder bessere Apps für Android gibt, stimmt schon lange nicht mehr. Ich verwende beide Systeme und merke keinen Unterschied mehr in der Qualität der Apps. Also was soll das ewige nörgeln. Es gibt mittlerweile für Android Gute Apps, wie für ios.

  10. Echt traurig das es so viele Leute gibt die diese abzockerei auch noch unterstützen.

  11. Freemium ist doch die reinste abzocke. Ich kann doch wohl erwarten das für einmalig 99 Cent sich die nächsten 40 Jahre ein Entwickler hinsetzt und mir Updates liefert für meine Apps. Aber nein die wollen ja wieder miete bezahlen und die Familie ernähren… Kann doch nicht echt nicht sein

  12. Und wer erwartet sowas?

  13. Du wirst lachen viele. Kommentare wie.

    2 Sterne Abzug. Nach 20 Level soll man 50 Cent zahlen.

    Sind in Kommentaren oft zu finden. Offenbar ist zahlen per se schade. Anders kann ich das in Anbetracht der Summen nicht interpretieren.

    Wenn der Hersteller dann sieht. Der andere hat mit Werbung nicht nur 300 Euro, sondern 30.000 eingenommen. Dann wundern die zahlen zu Free nicht wirklich.

    Ich selber zahle meine Apps um keine Werbung zu haben. Sind mir die Apps diese Gelder nicht wert. Brauche ich Sie auch nicht. Wobei das selten vorkommt, das mir eine App zu teuer ist.

    Es hat sich aber eine umsonst Mentalität eingeschlichen. Das sehe ich ganz klar, wenn ich im Play Store mal die Kommentare lese.

  14. @Sadasia

    Wenn ich mir die Diskussion über ioutbank hier ansehen, sehr viele. Weil dort nach nem Jahr ein neuer Obolus fällig war, ist das Geschrei groß.

    • Es geht hier aber nicht nur um apps wo man die Werbung für 50 cent weg bekommt sondern um diesen ganzen f2p freemium Kram bei denen einem absichtlich Hürden in den weg gelegt werden damit man seine Geldtasche zückt wie es ja ganz dreist EA mit DK macht.

      Und ja apps die für jedes bisschen Geld von mit verlangen fliegen direkt wieder runter, da investiere ich mein Geld lieber in richtige Spiele