App-Entwickler zeigen kein großes Interesse an Android- oder iOS-App-Portierung für Windows 10

Windows 10 soll nicht nur für die Nutzer eine neue Erfahrung bieten, Microsoft will auch die App-Entwickler von der Plattform überzeugen und bietet entsprechende Tools, um bestehende Android- oder iOS-Apps mit geringen Aufwand kompatibel zu Windows 10 für Smartphones zu machen. Was erst einmal sehr positiv klingt, kommt bei manchen Entwicklern weniger gut an. Es ist einfach kein Interesse vorhanden, die Apps auf ein System mit so geringen Marktanteil zu bringen.

WIN10_Gesten

Wie Reuters berichtet, zweifeln Entwickler sogar daran, dass die Tools so einfach zu nutzen seien, wie Microsoft es verspricht. Und damit wären wir auch wieder beim alten Windows Phone-Problem. Wenige Apps machen das System für den Nutzer unattraktiv, wenige Nutzer machen die Plattform für die Entwickler unattraktiv. Ein Teufelskreis, der sich anscheinend auch nicht mit irgendwelchen Tools zur Umwandlung von Apps durchbrechen lässt.

Aber nicht alle Entwickler sind der Windows-Plattform abgeneigt, auch wenn sie auf eine einfache Anpassung vorhandener Apps verzichten. USA Today zum Beispiel wird eine Universal-App für Windows 10 entwickeln. Dabei wird aber auf die Nutzung von bereits vorhandenem Windows-Code verzichtet und auch werden nicht einfach die anderen mobilen Apps portiert. Stattdessen wird die App komplett neu entwickelt.

In meinen Augen auch der einzige richtige Weg, schließlich bietet jedes System Eigenheiten, die es zu berücksichtigen gilt. Aber die Entwicklung für ein System mit 3 Prozent Marktanteil 2014 muss man sich auch leisten können. Mit schnellen Einnahmen ist hier nicht unbedingt zu rechnen (auch wenn diese nicht ausgeschlossen sind).

Sean Orelli von der Software-Schmiede Fuzz Productions erklärt, dass Windows Phone erst einmal einen signifikanten Marktanteil bräuchte, damit sein Unternehmen für die Plattform entwickelt. Fuzz Productions entwickelt unter anderem für Citibank, New York Post und Conde Nest, ist also nicht irgendein Hinterhof-Entwickler.

Allerdings ist Windows 10 auch noch nicht auf dem Markt. Zugang zu den Tools, die den Entwicklern das Leben leichter machen sollen, gibt es bisher nur für Auserwählte, wie beispielsweise King, die nach eigenen Angaben Candy Crush Saga mit sehr geringen Anpassungen auf Windows 10 portiert haben. Es wird eine spannende Zeit für Microsoft. Im mobilen Bereich ist Windows 10 die nächste Chance, jedoch hat man den Erfolg nicht alleine in der Hand. Der Weg, die Entwicklung für Windows 10 so kostengünstig wie möglich zu gestalten, scheint aber ein richtiger.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. das problem ist, es sind nur system ab windows 8 nutzbar. da fang ich auch nicht das programmieren an, wenn windows 7 nicht unterstützt wird. da lass ich lieber 4-5 jahre vergehen und programmier was anderes….

  2. Eben: Windows 10 ist ja noch nicht mal auf dem Markt. Insofern sind solche Momentaufnahmen einfach verfrüht.

  3. Lustig, BlackBerry unterstützt Android-Apps seit einer Weile nativ und Microsoft demnächst mit geringen Anpassungen. Alles läuft auf zwei Plattformen hinaus, für mehr schein kein Raum zu sein. Etwas mehr Konkurrenz wäre wünschenswert, ist aber unrealistisch. Wer in eine Plattform viel Geld für Apps investiert hat, kauft beim Handywechsel nicht alles neu. Insofern werden iOS und Android in Zukunft weiterhin stabil getrennte Ökosysteme bleiben, die sich gegenseitig kaum Konkurrenz machen, aber gemeinsam andere Konkurrenten erfolgreich klein halten. Oligopol.

  4. iOS-Apps, die in Obj-C geschrieben wurden müssen – um unter Windows Phone nativ zu laufen – neu kompiliert werden. Das geschieht dann neuerdings mit VS2015C++ so hier:

    http://channel9.msdn.com/events/Build/2015/3-610

    Absolut lächerlich, die benutzen das Frontend von clang und klatschen da ihren „Code-Generator“ dran.
    Das wird so glaube ich nicht gut funktionieren. Gerade auf Low- bis Mid-End Geräten, wie sie ja viele WP-Smartphones sind.

    WP ist – aus Erfahrung – ist bei den meisten Unternehmen auch gar nicht auf dem Schirm bisher.

  5. @Matze Als ob der typische Androidnutzer Geld für Apps bezahlt… 😀

  6. Also als (Windows-App) Entwickler kann ich Euch sagen, dass Ihr Euch mit solchen Artikeln auf sehr dünnem Eis bewegt.

    Es steht für mich außer Frage, das Microsoft mit Visual Studio und entsprechend wahlweise c#, JavaScript, Perl, usw. usw. mit Abstand die meisten Freiheiten erlaubt und die beste Infrastruktur hat. Entwickeln kann kaum einfacher sein. Android und iOS liegen da noch Lichtjahre zurück. Dazu ist c# auch wesentlich flotter als Objective C, Java bzw. Android-Apps braucht man hier nicht weiter erwähnen. Hat schon seine Gründe, das Google von Davlik auf ART gewechselt ist. Und das war ein schwerwiegenderer Wechsel, als die vielleicht zugeben wollen.

    Dazu ist nun seit einiger Zeit wesentliche Kern-Komponenten von .NET Open Source und man kann sich kostenlos (!!) als Entwickler Apps in den Store stellen.

    Es wird natürlich ein bisschen schmuddelig mit der Portierung von Android- und iOS-Apps auf Windows, weil sowas immer nur als Notlösung funktionieren kann. Aber die meisten Apps, die nur mit Informationen dienen und keine besonderen grafischen Eigenschaften haben müssen, wird das völlig ausreichen.

    Es bleibt natürlich dabei, dass MS bisher immer noch einen sehr geringen Marktanteil hat. Aber ich denke mit den kommenden Windows 10 Geräten werden sie sich nicht lumpen lassen. Die Voraussetzungen für den baldigen „Durchbruch“ der Plattform könnten jedenfalls bisher kaum besser sein. Sprechen wir uns mal in einem Jahr wieder.

  7. Die meisten iOS Apps die ich für Android (und WP) haben will sind aber keine Pay Apps. Das Argument zählt nicht. Und auch gegen einmalige Inapp Käufe (die nicht ercheatet werden können) habe ich nix. Ich geb gern Geld für Apps aus wenn ich sie getestet habe.

    Kenne aber genug die nie in irgend einem Store Geld lassen würden. Die Angst vor Abzocke haben. Die halt Android oder WP haben…

    Das schlimme ist wenn das dann als Argument genommen wird, selbst wenn man selber andere Bussinesskonzepte hat. Ich würde gerne sämtliche IFTTT Apps nutzen können (außer dem Smarthome) aber viele haben nur iOS Apps…

    Für mich wirkt das einfach arrogant und unseriös. Wer ein halbes Jahr wartet und mit Apps auf allen 3 Mobile Devices (und vl. ChromeOS/Windows8.1/Desktop Apps) auf den Markt startet hat doch gleich mehr Argumente es auszuprobieren…

  8. Bei Windows Phone ist seit Auslieferung von 8.1 Update aktuell ein absoluter Qualitätsabfall im Nutzungserlebnis sowohl hinsichtlich des Systems selbst als auch der Apps (allen voran Microsofts eigene Apps) zu spüren. Ich war in den letzten knapp 5 Jahren noch nie so unzufrieden mit dem System, wie ich es jetzt bin. Am Anfang gab es solche Probleme wie Systemhänger, Appabstürze, ect. für Windows Phone-Nutzer gar nicht. Aber auf 6 unterschiedlichen Lumia Smartphones innerhalb der Familie häufen sich diese Probleme ebenso wie unendliche Ladezeiten verschiedener essentieller Microsoft-Apps. Dass sich dies mit einem Update auf 10 schlagartig löst, wage ich zu bezweifeln. Insofern werde ich mich bei der nächsten Anschaffung nach 5 Jahren Windows Phone wieder in eine andere Richtung orientieren.

  9. Also ich muss sagen, ich bin gerade von Android auf WP (Nokia 930) umgestiegen und bin insgesamt recht positiv überrascht. Gibt zwar keine native App für Google+ oder Google Maps, aber ansonsten konnte ich alle oder vergleichbare Apps finden. Ich bin gespannt, wie sich Windows 10 insbesondere der Universal Apps entwickelt, aber momentan scheint Microsoft erstmal auf einem guten Weg zu sein. Hoffentlich sehen das Entwickler ähnlich 😉

  10. Als Entwickler ist für mich die Android ebenfalls uninteressant

  11. Ja, wieder mal die tollen Versprechungen von Microsoft. Wenn man sieht, wie wurstig sogar Webapps umgesetzt sind (und wie wenig meine gekauften Android-Apps sogar bei Blackberry in der VM funktionieren), wird das Ersetzen der unterschiedlichen APIs heisse Luft bleiben. Ich möchte nur mal an Java erinnern, und den Aufwand für echtes ‚runs everywhere‘.

  12. Wie hier schon einige richtig bemerkt haben, ist dieses „einfache portieren“ von Android oder iOS Apps natürlich nur eine absolute Notlösung und wird selbst bei sehr einfachen Apps mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nur sehr unbefriedigende Ergebnisse produzieren. Von etwas komplexeren Apps fange ich überhaupt nicht erst an. Und mit einem solchen Qualitätsniveau bei den Apps bringt man sicher niemanden dazu sich die Windows Phone Plattform näher anzuschauen.

  13. I'm not a Superhero™ says:

    @Mark ist an dir in den letzten Jahren etwa vorbei gezogen das Android das größte Betriebssystem ist? Davon abgesehen gibt’s auch viele die sich Apps kaufen, die armen Schlucker die sich die Apps aus’m Blackmart ziehen sind wesentlich kleiner als noch vor ein paar Jahren.
    Daher ist so eine Denkweise mehr als blind..

  14. @theultimativetill,

    „[…] iOS liegen da noch Lichtjahre zurück.[…]“

    >> Dann hast du wohl noch nie Xcode benutzt? VS ist nicht schlecht, aber so groß finde ich, ist der Unterschied nicht. Android hat sich in den letzten zwei Jahren auch durchaus gemacht…

    „[…] Dazu ist c# auch wesentlich flotter als Objective C […]“

    >> Aha, wo hast du das denn her? Wieder – C# ist nicht schlecht, aber wenn man Obj-C einigermaßen beherrscht ist es eindeutig in Sachen Performance bei Apps besser. C# hat einige Vorteile gegenüber Obj-C, aber die Geschwindigkeit ist das sicher eher nicht.

    „[…] Dazu ist nun seit einiger Zeit wesentliche Kern-Komponenten von .NET Open Source und man kann sich kostenlos (!!) als Entwickler Apps in den Store stellen. […]“

    >> Ja, und dementsprechend ist auch die Qualität der meisten Apps im WP-Store.

    „[…] Es wird natürlich ein bisschen schmuddelig mit der Portierung von Android- und iOS-Apps auf Windows, weil sowas immer nur als Notlösung funktionieren kann. Aber die meisten Apps, die nur mit Informationen dienen und keine besonderen grafischen Eigenschaften haben müssen, wird das völlig ausreichen. […]“

    >> Also das würde ich als Entwickler nicht öffentlich schreiben, das spricht ja Bände über die Arbeitsweise. –> Ausreichend. Mehr kommt bei solchen Geschichten auch nicht rum. Schlechter Code, der schlecht läuft aber (auf High-End Geräten) irgendwie schon tut, was er soll, solange es nicht so komplex wird. Dann haben wir bald WP-Apps den UI-Design Guidelines von Android oder iOS entsprechen. Auch schick.

    […] Die Voraussetzungen für den baldigen “Durchbruch” der Plattform könnten jedenfalls bisher kaum besser sein. […]

    >> Hoffen wir es mal, aber das was du da oben schreibst finde ich ehrlich gesagt nicht so überzeugend.

  15. Habe mir zu Testzwecken und um mitzureden können auch ein Lumia 640 LTE DS gegönnt aber so richtig zufrieden bin ich nicht.
    Apps von dritt Herstellern werden Stiefmütterlich behandelt, Apps von großen Diensten die aber keine WP App zur Verfügung stellen werden von MS Programmiert, aber am schlimmsten finde ich die Speicherplatz Verwaltung, Karten lassen sich nicht auf die SD Karte verschieben usw., von den 8GB sind noch 1,92GB frei,
    Apps: 981,92MB,
    Karten: 1,06GB,
    System: 3,25GB,
    Musik: 0
    Videos: 99,25KB
    Fotos: 16,42KB
    Spiele habe keine Installiert.
    Irgendwie kann ich mich nicht mit WP anfreunden.

  16. @Dirk K. Klar kann man die Karten auf der SD-Karte speichern. Einstellungen – Speicheroptimierung, da stellt man ein was wo gespeichert wird.

  17. Naja, übel kann ich den Entwicklern das nicht – ichhabe lange Zeit Android benutzt, seit knapp einem 1/2 ja jetzt iOS und beruflich nutze ich eine Windows-Phone. Das Windows-Phone ist gut und nett für den Job,weil mehr als telefonieren und emails lesen und mal Kalendereinträge ansehen, mache ich da eh nicht mit.
    Privat würde ich mich hüten, mit ein Windows-Phone zu kaufen – das sagt mir einfach nicht zu – genauso wie ich z.b. tagelang keinen Zugriff auf den App-Store hatte.

    In der Firma führen wir gerade einen neuen Dienst ein, der die Anbindung der App-Stores benötigt, Android und Apple werden in Kürze abgebunden, der Windows-Appstore interssiert keinen.

  18. Naja ich denke WP hat immer noch das Problem des „schlechten“ Design. Die APPs die die breite Masse will, die sind vorhanden. Wenn man sich die Verbreitung von Windows Phone und Windows 8/8.1 anschaut sehe ich da eine Gemeinsamkeit die nicht ankommt… Kacheln. Ich denke wenn MS den Homescreen entsprechend umarbeitet, verkauft sich das Gerät plötzlich.

  19. @elknipso Du musst Hellseher sein, dass du jetzt schon so tolle Prognosen abgeben kannst! 😀 Und das, obwohl du keine Ahnung hast, da die Tools noch nicht zur Verfügung stehen. Aber erstmal solche Kommentare absondern…

  20. @Speedy,

    das ist schon sehr gut absehbar, wenn man ein bisschen Ahnung hat von Compilern und Programmierung. MS hat das in dem Video, das ich oben gepostet habe, genau erklärt – daraus kann man viel ableiten. Und es ist technisch so, dass die Lösung nicht sehr gut ist.

  21. @Speedy Frag doch mal elknipso, wie viel Ahnung er vom programmieren hat… ;D

  22. @Speedy
    Wie Erik bereits schrieb ist das für jemanden mit etwas Ahnung von der Materie klar, dass das unmöglich sauber funktionieren kann.

  23. @Speedy,

    das ist völlig irrelevant, die Aussage von elknipso bleibt trotzdem korrekt.

  24. @elknipso Und programmiert hast du auch schon mal was. Und die Portierung selbst getestet. Sonst würdest du ja nur Sprüche klopfen. 😉

    @Erik Man wird sehen, ob du mit deinen Spekulationen (mehr sind es ja zu diesem Zeitpunkt nicht) richtig liegst. Aber du solltest deine Aussagen nicht als Tatsachen verkaufen.

  25. @Speedy
    Und Microsoft sollte seine Absichtserklärungen nicht als Tatsachen verkaufen.

  26. @Speedy,

    wie oben geschrieben haben die das Frontend von clang genommen und da ihren gruseligen Code-Generator drangehangen. Es ist technisch einfach nicht möglich, das gut zu machen. Wenn du das nicht verstehst, dann macht das meine Aussage noch lange nicht zu einer Spekulation.

    Beispiel:
    Wenn ich dir sage, ich baue ein 4mm dickes 5,5″ Phablet mit 500 ppi Panel, ist es dann auch Spekulation, wenn du mir sagst, dass das aber wegen technischen Beschränkungen die es zurzeit noch gibt nicht sehr leistungsfähig sein kann und mit einem sehr kleinen Akku auskommen muss?

    Kompilerbau und so weiter ist ein bisschen subtiler, aber vom Prinzip her ist es das selbe.

  27. @Erik
    Spare Dir die Mühe. Entweder will er nur trollen, oder er will es nicht verstehen weil es nicht in sein Weltbild passt. In beiden Fällen ist es verschwendete Lebenszeit auf so einer Basis zu diskutieren.

  28. @elknipso,

    vielleicht hast du Recht, ich frage mich sowieso oft, warum ich hier kommentiere. Ist ja nicht so, dass ich nichts zu tun habe. Und ein richtiges Profi-Forum ist das ja hier auch nicht gerade, sodass ich hier auch profitiere vom Input der Anderen :-/

  29. @Erik
    Zwischen (leider) all dem üblichen Getrolle bei bestimmten Themen gibt es durchaus auch hier in den Kommentaren manchmal einige Perle mit interessanten Informationen die man noch nicht wusste.

  30. @elknipso,

    ja, das stimmt, hatte über die Jahre (mit verschiedenen Nicks) auch schon einige interessante Konversationen. Aber der Aufwand den ich betreibe übersteigt da irgendwie den Nutzen 😀

  31. Na da habt ihr zwei Oberexperten euch ja noch mal so richtig gegenseitig gelobt. 😀 Und trotzdem spekuliert ihr nur. :-))) Ich sag mal abwarten und Tee trinken…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.