Android M soll mit Update-Garantie für Nexus-Geräte kommen

Android und seine Updates sorgen immer wieder für Ärger bei den Nutzern. Bis die aktuelle Version auf vielen Geräten ankommt, hat Google meist schon eine neuere Version am Start, auf die man dann wieder ewig warten muss, wenn man sie überhaupt erhält. Über die Nexus-Geräte klappte eigentlich immer ganz gut, sie erhielten neue Android-Versionen sehr zeitnah. Mit Android 5.0 Lollipop hat sich allerdings auch dies verändert, sodass Besitzer von Nexus-Geräten ebenfalls länger warten müssen als gedacht.

Motorola Nexus 6_2

Mit Android M soll Google nun eine Update-Garantie einführen, das berichtet Android Police. Das heißt zwar immer noch nicht, dass die Updates schneller kommen, aber es wird aller Voraussicht nach klarere Regeln geben, wie lange Nexus-Geräte überhaupt Updates erhalten. Nexus-Geräte werden demnach nach zwei Jahre nach Veröffentlichung mit System-Updates versorgt, Sicherheits-Updates soll es für drei Jahre geben.

Geräte, die über den Google Play Store gekauft werden, erhalten mindestens 18 Monate lang Sicherheits-Updates (falls dieser Zeitraum länger ist als die drei Jahre ab Veröffentlichung). Diese neuen Regeln – Google wird sie hoffentlich nächste Woche auf der I/O offiziell machen – sollen auch für bestehende Nexus-Geräte gelten. Dies bedeutet:

Nexus 4, Nexus 7 (2012) und Nexus 10 werden kein Android M erhalten, aber Sicherheits-Updates (bis auf das Nexus 7 2012, da hier der Zeitraum schon fast vorbei ist). Das Nexus 7 (2013) und Nexus 10 werden Sicherheits-Updates bis Sommer 2016 erhalten. Das Nexus 5 liegt noch im Android M Update-Bereich und wird das Update wohl noch erhalten (bis Herbst laufen die zwei Jahre) und dann bis Herbst 2016 Security-Updates.

Die aktuellen Nexus-Geräte Nexus 6 und Nexus 9 erhalten noch bis Herbst 2016 System-Updates (also wohl auch noch Android N). Wie lange hier die Sicherheits-Updates angeboten werde, ist nicht klar, da die Geräte ja noch verkauft werden und der 18 Monats-Zeitraum quasi erst mit dem letzten Tag der Verfügbarkeit im Google Play Store beginnt.

Leider gibt es keine Informationen, ob sich auch die Updates bei anderen Herstellern auf diese Weise festnageln lassen. Google versprach schon mehrmals zügigere Updates, Android Lollipop zeigt aber, dass dies dennoch nicht so wirklich funktioniert. Entscheidet man sich für ein Nicht-Nexus-Android-Gerät, kann man nur auf Updates hoffen, Garantien gibt es in den seltensten Fällen.

Ob Google die neue Update-Politik tatsächlich zur Google I/O vorstellen wird, oder vielleicht doch bis zu neuer Nexus-Hardware damit wartet, ist nicht bekannt. Wünschenswert wäre es auf jeden Fall, dass die ganze Update-Geschichte endlich einmal richtig in den Griff bekommen wird. Das gestaltet sich aber auch nur in der Theorie einfach, zahlreiche Hersteller und noch zahlreichere Hardware-Kombinationen müssen erst einmal unter einen Hut gebracht werden.

Google machte aber bereits einen großen Fortschritt mit den Updates. Durch die Updatefähigkeit der Google Play Services kann Google bis zu einem gewissen Maße für Updates auf den Geräten sorgen, egal von welchem Hersteller sie kommen oder mit welcher Android-Version sie laufen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. plantoschka says:

    Irgendwie liest man seit gut 5 Jahren das selbe Update-Gelaber bei Android 🙂

    Android Silver war ja auch so ein heißes Gerücht. Am Ende kam gar nichts. Und Nexus Reihe beendet liest man auch mindestens 1x im Jahr. Trotzdem kam immer ein Nexus Gerät.

    Bei Apple gibts immerhin die üblichen verdächtigen wie Mark Gurman oder Recode oder Ming-Chi Kuo die ne (sehr) hohe Trefferrate haben.
    Bei Google hat man immer das Gefühl das Projekte gestartet werden, Gerüchte aufkommen und intern bei Google diese Projekte schon längst tot sind.

    Google gibt die Geräte ja teilweise früher an die Presse raus und die unterschreiben dann NDAs. Sieht man gut an TheVerge, die genau zur Produktvorstellung des Nexus bereits ein großen Artikel am Start haben. Inkl. aufwendig produziertem Video.

  2. Also dann doch Apple, wa?

  3. Wenn man vor dem Kauf sein Gehirn einschaltet, hat man mit Android kaum Probleme.

    Habe neben einigen anderen Android-Geräten zwei Nexus 7 seit 2012 im Einsatz, also 3 Jahre direkt von Google mit Updates versorgt für einen Stückpreis von €100 je Gerät (aus Aktion). Sicherheitsrelevante Updates werden noch länger über Google Play Services nachgeschoben.
    Möchte ich später noch aktuellere Versionen stehen mir immer noch zahlreiche Custom Roms offen.

    Apple hier positiv zu erwähnen, ist bei einigen wenigen Modellen ja auch kein Kunststück. Nebenbei beobachte ich bei Bekannten immer, dass ältere Geräte zwar ein Update auf eine neue OS-Version bekommen, dann aber dermaßen langsam werden, dass sie kaum noch sinnvoll zu bedienen sind.

    Wünschenswert wäre, dass Google sein „Android One“-Programm weltweit anbieten würde, die angebotenen Leistungsdaten der Geräte würden mir locker ausreichen, die Preise sind super, die direkten Updates wären ein Traum.

  4. eigentlich sind 2 Jahre schon sehr wenig. Zumal es jedes mal heisst, dass die neue Android Version tiefere Anforderungen hat.

  5. GongGonzo says:

    @plantoschka: Silver ist zu Android One geworden, weil die Firmen im unteren Preisbereich eher dazu bereit waren als die großen teuren Hersteller, die mit ihren eigenen Anpassungen sich unterscheiden wollen.

  6. Peter Sidler says:

    Als ich vor 2 Jahren mein altes iPhone 3 als Internet Radio einrichten wollte, gab es für das iOS, welches da noch läuft, keine radio App mehr. Dann habe ich das uralte Sony Android meines Sohnes genommen, das noch etwas älter ist. Da gibt es immer noch Apps im Überfluss. Deshalb sind Android Geräte viel langlebiger als iOS.

  7. @ted: Neue Handyverträge dauern 24 Monate. Und halbes Jahr vorher kann man verlängern… 😉 Also ich finds kein Zufal

  8. Muss es zwingend alle 2 Jahre ein neues sein? Hab immer noch mein Nexus 4 und sehe keinen Grund mir ein neues kaufen zu müssen. Ist immer noch schnell genug. Zumal heute die Displays immer größer werden und das N4 die perfekte Größe für mich hat. Die Update-Politik bei Android ist wirklich zum Davonlaufen. Dass man beten muss Updates irgendwann zu bekommen, mit Glück kurz vor der Veröffentlichung der neuen Version, ist ein Unding. iOS ist für mich trotzdem keine Alternative.

  9. @Sean K. Woods
    Welcher Provider bietet aber subventionierte Nexus Geräte zum Vertrag an? Ich habe zwar noch nicht nachgefragt, aber zumindest online in den Shops findet man da nichts. Das kann also so direkt nicht zusammenhängen. Es wird ja sogar schwer, ein Moto G im Shop zu bekommen. Wollte mal zum Release des ersten Moto G (16 GB) eines kaufen. Bei O2 wussten die im Shop nicht mal was das für ein Gerät sein soll, in einem freien Shop wusste der Verkäufer es zwar, konnte es aber über seine Lieferanten nicht bestellen und im Mediamarkt hatten sie nur die 8 GB Variante.
    Die verdienen damit alle nicht genug, nehme ich an. Sieht man ja auch an den ausgestellten Geräten: jeweils ein aktuelles Xperia, HTC M, Galaxy S, Note, iPhone. Ggf. noch entsprechend die Minis und noch mal ein oder zwei WP8 Geräte. Alles andere muss man bestellen lassen oder gleich online kaufen.

  10. Eine klare Linie bei Google, auch bei den Updates, würde ich sehr begrüßen. Vor allem, wenn sie es sich nicht jedes Jahr neu auswürfeln. Die Gefahr durch echte Sicherheitslücken wird eindeutig übertrieben, vor allem durch den Mitbewerb. Irgendwie müssen die ja Werbung für ihren Walled Garden machen. Dabei wird gerne vergessen, dass nur Mischkultur weniger anfällig für Schädlinge ist!

    @Peter Sidler
    Das merkt der gewöhnliche Nutzer aber erst zu spät, dann ist die Falle schon jahrelang zu. Stetig neu kaufen ist bei Apple eben Pflicht.

  11. @icancompute ich habe mich auf die 18 Monats Politik der Alliance bezogen die ja für alle Androiden zutrifft gebe dir aber recht

  12. @Timo: 100% Zustimmung!

    daß das N4 jetzt nicht mehr unterstützt wird, ist eine Frechheit, denn wenn das Gerät Lollipop-tauglich ist, gibt es keinen vernünftigen(!) Grund, wieso es mit einem OS, dessen RAM-Anforderungen angeblich sogar sinken, nicht arbeiten sollte. Und die dann zahlreich erscheinenden Custom-ROMs werden das auch beweisen.

    Leider gibt es ja keine einzige Alternative, weder im Android-Universum, noch bei Apple, mit der man sich der geplanten Obsoleszenz entziehen kann!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.