Android Wear „nur“ mit 23,9% der Android-Smartphones kompatibel (+ Smartwatch-Umfrage)

Android Wear ist bekanntlich nur mit Android-Smartphones nutzbar, die mindestens über Android 4.3 verfügen. Das dürfte weniger an der Android-Version selbst, als an der Unterstützung für Bluetooth 4.0 LE liegen. Aktuell liegt der Anteil von Android 4.3+ bei 23,9%. Nun kann man heute vermehrt lesen (z.B bei Business Insider), dass dies schlimm wäre. Der Meinung bin ich nicht, ich hatte dazu heute auch schon eine Diskussion bei Twitter deswegen. Im Prinzip ist Google sogar gut damit beraten, so vorzugehen und nicht auf Teufel komm raus eine höhere Kompatibilität zu ermöglichen.

Android-Wear-LG-Samsung

23,9% der Android-Nutzer haben also theoretisch die Möglichkeit, eine Android Wear Smartwatch zu nutzen. 1 Milliarde Menschen Nutzen Android pro Monat, das wurde auf der Google I/O verkündet. Das heißt, dass 239 Millionen Menschen auch eine Smartwatch nutzen können. Erwartet werden Absätze von Smartwatches dieses und nächstes Jahr im zweistelligen Millionenbereich. Wo liegt also das Problem? Ich behaupte, es gibt gar keins.

Wer ist der potentielle Nutzer einer Smartwatch? Das ist nicht der Normalo, der sich alle paar Jahre ein neues Smartphone kauft, es sind die Menschen, die sich für Technik interessieren, Early Adopter, diejenigen, die eben auch die neuesten Smartphones kaufen. Selbst unter Euch technikinteressierten Lesern gibt es genügend, die noch keinen Sinn in einer Smartwatch sehen. Und das ist völlig normal, denn auf diese Weise können die neuen Wearables langsam den Markt erobern, bevor sie so normal werden wie heute das Smartphone.

In den Kommentaren könnt Ihr eine Meinung hinterlassen, ob Ihr die Beschränkung auf Android 4.3+ problematisch seht. Freuen würden wir uns auch, wenn Ihr kurz die Umfragen beantwortet. Ergebnisse könnt Ihr dann auch sehen, ich bin gespannt, wie Ihr dem Thema Android Wear und Smartwatches gegenüber eingestellt seid.

Werdet Ihr Euch eine der aktuell verfügbaren Android Wear Smartwatches kaufen?

View Results

Loading ... Loading ...

Falls Ihr Euch für eine Smartwatch interessiert, welche Android-Version nutzt Ihr aktuell?

View Results

Loading ... Loading ...

Wie viel würdet Ihr für eine Android Wear Smartwatch ausgeben?

View Results

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

35 Kommentare

  1. Ich warte auf die Moto360.

    Für mich ist eine Uhr auch immer ein Schmuckstück und die Moto360 sieht wie eins aus. Ich kann es kaum erwarten bis sie endlich verfügbar ist 😀

  2. domischnick says:

    Moin
    ganz deiner Meinung. Außerdem muss es ja auch nicht unbedingt android wear sein. Gibt auch noch ältere Smartwatches die zu älteren Geräten kompatibel sind, z.B die sony smartwatch 2 bluetooth 3.0 und ab Android 4.0 kompatibel und viel andere mehr.

  3. Warum diese komische Einschränkung des Preisbereichs bei der Umfrage? Sowohl Samsung als auch Qualcom hatten doch schon Uhren am Start, die weit über dem angegebenen Preisbereich liegen.

    Für mich, Nutzer einer Sony SmartWatch, wird’s kein Update auf eine weitere Smartwatch geben, können mir einfach zu wenig. Ich warte auf Pip-Boy ähnliches. Der Start ist mit dem Rufus Cuff schon gemacht, erfordert aber immer noch das Telefon. Sobald das inkl. ist, wäre ich wieder interessiert.

  4. Sehe ich auch. Ich brauche keine Smartwatch. Aber das Design der Moto360 hat’s mir angetan!

  5. Bisschen wenig Auswahlmöglichkeiten. Ich nutze aktuell Android L und würde für eine Smartwatch wie die 360 auch 400-500 zahlen.

  6. Ich würde ja auch gern auf die Moto 360 warten, allerdings weiß man ja noch nicht, wann die kommt und ich will ein Wear-Device mal ausprobieren, also hab ich mir mal die G Watch vorbestellt 😉

  7. Einen Fitnesstracker habe ich schon, aber die runde Moto 360 hat schon ein geniales Design.

    Ansonsten sehe ich das wie Sascha: Die Zielgruppe (Early Adopter) hat sowieso längst mindesten Android 4.3. Diese angebliche „Prozentzahl“ ist irrelevant, denn das ist ja weltweit und umfasst z. B. auch Schwellenländer. Dort sitzt aber nicht unbedingt die Zielgruppe.

  8. Ich stimme dir da vollkommen zu. Was man auch nicht vergessen darf ist dass die Zahlen die Goolge herausgibt fernab der tatsächlichen Zielgruppe sind. Gerade die alten Versionen sind häufig bei low-end Devices verbreitet weil Android erst mit Kitkat wieder genügsamer bei seinen technischen Anforderungen wurde. Ich bezweifel stark dass die Nutzer der low Budget Smartphones an einer 200€ SmartWatch interssiert sind – in diesen Ländern ist es oft schon ein Luxus überhaupt ein SmartPhone zu besitzen.

    Dies spiegeln ja auch immer wieder die Verteilungszahlen aktueller Apps wieder – in erster Linie laufen sie auf Geräten mit aktuellen Versionen. Dazu passend auch der kürzliche Artikel des Chitika Ad Networks welcher besagt dass in Nordamerika 84% Android 4.3+ verwenden.
    http://gigaom.com/2014/06/06/chitika-kitkat-jumps-to-second-most-used-android-version-in-north-america/

  9. Ich warte auch auf die Moto 360. Das runde Design ist einfach der Knaller für mich 😀

  10. Ich hab ne Pebble Steel, ich brauch keine Android wear Uhr

  11. Ich hab bei der Wahl meines Smartphones immer auf die Versorgung mit Updates geachtet, weil mir das sehr wichtig ist. Deswegen hoffe ich auch das wir noch ein Nexus 6 zu sehen bekommen. Wobei ich sagen muss das mein N4 eigentlich fast noch gut genug ist.
    Vorher hatte ich das HTC Desire und da gab es Aufgrund der Verbreitung viele roms für. Da waren also die Updates der Hersteller nicht mehr so wichtig.

    Bei der ganzen Diskussion muss man beachten, dass es viele Menschen gar nicht interessiert welche Version des OS sie haben solange Facebook und Whatsapp funktionieren.

  12. Die Dinger waren bisher für mich nur Spielzeuge. Allerdings werden sie durch Android Wear viel interessanter. Da sie mit aber nur den Griff in die Hosentasche ersparen wurde ich auch nicht mehr als für eine normale Uhr ausgeben, da der Zusatznutzen für mich marginal ist. Ich würde zu einer runden Uhr greifen, die mindestens einen Tag hält. Mal schauen was Asus bringt. Das Nexus 7 beweist ja, dass sie gute Produkte zum günstigen Produkte bauen können

  13. Ich habe mir die LG G Watch bestellt und bin schon sehr gespannt was sie an Mehrwert bringen wird. Sobald sie angekommen ist, werde ich auch eine ausführliche Review schreiben. Interessierte bin ich allerdings mehr an der Moto 360.

  14. Mithrandir says:

    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass die Moto 360 relativ fix ausverkauft sein wird, weil eigentlich jeder auf diese Uhr wartet, der reell eine Wear-Watch in Betracht zieht. Schauen wir mal – Hauptsache, sie kommt überhaupt. 😉

  15. Ich habe die LG Watch zum ausprobieren bestellt. Auf lange Sicht gesehen wird es aber eher eine schönere Variante. (Moto 360?)

  16. Entwede rein billig Modell das einigermaßen Ok aussieht oder ich warte auf eine Marke aus der traditionellen Uhren Welt. Was will man mit einem Samsung, Google, Motorola, LG what ever Logo auf seiner Uhr :O

  17. Ich sehe mich schon als Technikfreak an, merke aber, dass ich in den letzten Jahren immer mehr auf den Nutzen als auf das ‚Muss-Haben-Gefühl‘ achte und für mich ist eine Smartwatch völlig außerhalb meines Nutzungsverhaltens. In meinem (Arbeits-) Alltag ist es für mich wichtig Pausen (auch stundenlange) vom permanenten Online-Sein, Tweets checken und Mails lesen zu haben, damit ich in wichtigen Bereichen meine Produktivität behalte und privat meine Erholung habe. Das Smartphone kann ich weit von mir weglegen und abschalten, mit einer Uhr fiele mir das schon schwerer. Aus heutiger Sicht sehe ich auch überhaupt keinen zusätzlichen Nutzen, der die Anschaffung und das ständige Tragen einer Uhr rechtfertigen würde. Von daher fehlt eine Umfrage über das Interesse an Smartwatches generell.
    Muss aber dazusagen, dass ich auch keine ’normale‘ Uhr trage oder sonstigen Schmuck (wie wärs mit Smartohrringen) nutze.

  18. Mir fehlt ja bei der ersten Frage die Antwort „Nein, ich habe schon eine Smartwatch“ (in meinem Fall eine Pebble). Android Wear klingt interessant, aber bei der Pebble habe ich im Moment kein Bedürfnis, die zu ersetzen.

    Ansonsten sehe ich das genauso. Die momentane Zielgruppe solcher Smartwatches dürfte ziemlich sicher eine kompatible Android-Version haben. Ich glaube nicht, dass sich jemand ernsthaft für Android Wear interessiert, der noch eine Gurke mit 4.2 oder älter hat.

    Und selbst wenn – wer 200 € für einen Luxusartikel wie eine Smartwatch übrig hat, wird sich wohl zumindest auch noch ein Moto G oder was ähnliches dazu leisten können. Ist ja nicht so, als bräuchte man gleich das Spitzen-Smartphone für 600 €.

  19. Ich hoffe es gibt mal nen vergleich zwischen Gear 2 und einer Android Gear Uhr…

    @Mike Am Umfrage Ergebnis sieht man dass er doch mit den Preisergebnissen richtig lag. Die meisten würden wie ich 170 Euro maximal zahlen und ich greif zu wenn eine unter 180 liegt bei Amazon…

  20. Grundsätzlich ist mir Kompatibilität schon wichtig, ein Modell, welches sich nur mit (bestimmten) Samsung Modellen nutzen lässt, würde für mich nicht in Frage kommen. Unbegrenzte Abwärtskompatibilität ist mir wiederum auch nicht wichtig, eben auch wegen BT4.0LE. Allerdings muss für mich so ein Gerät schon nach Uhr aussehen und viel länger halten, als bloß einen Tag. Wenn die Dinger so weit sind mindestes eine Woche zu halten, könnte ich schwach werden.

  21. Also ich habe die LG Watch auf der Google I/O bekommen, und der Nutzen liegt momentan vor allem in den normalen Notifications, die man sonst auf das Telefon bekommt. Auf dem Telefon seine Notifications checken macht man so oft (laut Google im Schnitt 125 mal am Tag), das die Uhr einen deutlichen Mehrwert darstellt.

    Natürlich kann die Pebble dieses Problem auch schon lösen. Wenn man bereits eine Uhr hat die das kann, dann kann man meiner Meinung nach ruhig noch etwas warten, bevor man auf Android Wear upgraded.

    Ein Upgrade ist es dann aber trotzdem, vor allem weil Android Wear den kompletten Funktionsumfang von Android notifications unterstützt. Also nicht nur Text anzeigen, sondern auch Bilder, Seitenweise durch Inhalte blättern, Aktionen ausführen usw. Ist schon gut wenn man eine Email direkt von der Uhr aus archivieren kann.

    Mit dem neuen SDK kann man dann durchaus komplexe Apps bauen. Aber das ist erstmal vor allem fuer uns Entwickler interessant. Momentan gibt es da noch nicht viel fuer den Endverbraucher.

    Google Now und Spracherkennung ist genau so gut/schlecht wie man es schon vom Telefon kennt. Allerdings macht das auf der Uhr wesentlich mehr Sinn: Eine Frage mal schnell in die Uhr sprechen ist praktischer als das Telefon rauszukramen, entsperren, google now aufmachen usw. Und so einfache Phrasen wie „alarm at 1p.m“ klappen auch fast immer.

    In der Öffentlichkeit in die Uhr sprechen ist halt immer noch merkwürdig. Ich mache das eigentlich nur in der Privatsphäre meines Hotelzimmers. Sehr gut wenn man doch mal in der Öffentlichkeit was sagen will: einmal die Uhr antippen ersetzt das merkwürdige „Ok, Google“.

    Gestern wollte ich spontan mal wissen was „American Cheese“ ist, und wieviel prozent Alcohol ein Samuel Adams hat. Sowas kann man dann schon sehr bequem die Uhr fragen, ohne das man sich zig mal wiederholen muss.

    Google Now Karten sind oft unnötig und manchmal genau das was man gerade braucht. Halt wie am Telefon, nur das sie jetzt halt am Handgelenk zu sehen sind. Jetzt gerade habe ich Karten fuer meine heutige Agenda, die Anzahl der Schritte die ich heute gemacht habe, das Wetter fuer San Francisco, Amerstam und Wien (Ich sitze gerade in der Air France lounge und warte auf den Flug nach Wien ueber Amsterdam).

    Achja: Auf der I/O habe ich mir die Moto 360 zeigen lassen: Die ist wirklich ein Schmuckstueck. Die LG Watch sieht halt aehnlich aus wie eine Pebble: ich finde das nicht haesslich, und man kann auch das Band austauschen wenn man mag. Aber die 360 spielt deutlich in einer anderen Liga.

  22. So lange nicht klar ist wie die Kompatibilität mit iOS aussieht, werde ich mir keine holen. Dazu wurde bisher leider kaum was gesagt… Die Moto360 wäre bisher mein Favorit.

    • Von Apple erwarte ich in Sachen Innovationen nicht mehr viel… Und ob die Adroid-Smartwatches zu iOS kompatibel sein werden, kann berechtigt bezweifelt werden.

  23. Abwarten, die Moto wird extrem gehypt. Wenn man aber den Durchmesser sieht ist es schon eine sehr auffällige Uhr! Da hilft leider auch das runde Design nicht mehr wirklich weiter

  24. Ich bin froh, dass ich seit ich ’nen Handy hab, das blöde Ding am Arm nicht mehr brauche – ne, sowas kommt mir nicht zurück.

  25. Schade, dass die alle so kurze Laufzeiten haben. Bei meiner letzten Uhr kam es mir vor allem darauf an, wie viele Jahre die Batterie hält (auch wenn das etwas nebensächlich zu sein scheint). Aber in Sachen Akkulaufzeit muss sich hier erst noch etwas tun.
    Die Pebble scheint mir die einzige mit vollständigen Funktionen (man ließt über mehr Funktionen als bei sich das Android Watch bisher anmuten lässt) und die Akkulaufzeit ist ja mit 4 Tagen angegeben… Eine Uhr sollte nicht ständig an der Steckdose hängen oder gar ausgezogen werden müssen …

  26. 1. Nein, ich warte auf weitere Modelle: Moto 360 mit ePaper wäre ideal. Was dann leider mit Funktionseinschränkungen daher kommt, aber darauf warte ich gerne.
    3. max. 170€, dafür müssen die Funktionen aber ideal sein. Für eine Uhr die nur zur Hälfte meinen Erwartungen entspricht hätte ich „max. 100€“ angetickt. Solange die Funktionen, im Moment ist das eine längere Batterielaufzeit als das gekoppelte Smartphone zu haben, stimmen, würde ich u.U. sogar mehr ausgeben wollen.

  27. Ich verwende ein steinaltes Samsung Galaxy S2 und verstehe nicht was das mit Interesse an Wearables zu tun hat.
    Es läuft gut und hat eine gute Kamera, wie ich sie in dem Preisbereich selten gesehen habe.
    Weshalb sollte ich dann ein neues Modell kaufen?
    NFC macht erst richtig Sinn, wenn es ohne entsperren läuft.

    Ich interessiere mich dennoch schon länger für eine Smartwatch. Am besten gefällt mir das Konzept von Kairos mit einer echten Uhr mit transparentem Display, ist mit 500$ aber außerhalb meiner Preisvorstellung.

    Thalon

  28. Sascha, kurze Frage. Auf deinem Symbolfoto die Uhr rechts, welche ist dies? Sie sieht ja optisch noch am ansprechensden aus. Ich will mich mal belesen was diese kann.

    Danke.

    Thomas

  29. Sascha Ostermaier says:

    @Thomas, das ist die Samsung Gear Live. Gibt es im Google Play Store. https://play.google.com/store/devices/details?id=samsung_gear_live_black