Android Wear: iOS-Unterstützung soll kurz vor der Fertigstellung stehen

The Verge will Neues erfahren haben. Dass Google an einer Unterstützung für Android Wear unter iOS bastelt, das ist schon lange ein offenes Gerücht. Konkret soll es aber nun darum gehen, dass sich die Entwicklung langsam der Fertigstellung nähert. Sollten die Smartwatches auf Basis Android Wear jemals mit dem iPhone funktionieren, dann hat die Apple Watch sicherlich extrem harte Konkurrenz – gibt es doch sicherlich Menschen, denen Benachrichtigungen und Co reichen – und eben jenes ist mit Android Wear schon für schmales Geld möglich.

ios

Im jetzigen Stadium soll Android Wear bereits mit einer Kompagnon-App funktionieren, die Benachrichtigungen unterstützt und auch Google Now-Infokarten auf die Smartwatch bringt. Doch bis es soweit ist, gibt es natürlich Fragen zu klären. Zwar schafft es die Pebble Smartwatch, Infos von beiden Plattformen entgegen zu nehmen, direkt war dies bei iOS mit Android Wear aber nicht möglich.

Hier zeigte ein Entwickler in der Vergangenheit bereits erste Hacks, wie er die beiden Systeme aus getrennten Welten miteinander verbunden hat. Die Sache ist: wird Apple überhaupt eine solche Kompagnon-App erlauben? Bei Google Maps gab es damals ja zeitweilig auch einmal Probleme zwischen Apple und Google. Zudem gibt es bei Apple Guidelines (Punkt 3.1), die die Nutzung eines anderen Systemnamens unterbinden. Ein System, welches irgendwie Android Wear heißt, könnte hier leider schon an Namenskonventionen scheitern.

Das wird noch spannend und für Gesprächsstoff sorgen…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Momentan gibt es zumindest wohl eine funktionierende Lösung, die ähnlich der bereits bekannten ist, nur dass hier dann noch das „Android Wear Utility“ aus der BigBoss Repo in Cydia nötig ist. Die Variante soll wohl schon recht problemlos funktionieren.

  2. Ich denke auch, dass das wohl eher einen Jailbreak braucht. Denn Apple’s Zensur im App Store ist so selbstgerecht, dass Entwickler noch nicht mal erwähnen dürfen, dass sie auch eine Android-App anbieten. Apple hat schon mehrere Entwickler gebannt und deren Apps aus dem App Store geworfen, weil sie auf ihre FAQ verlinkt haben, in denen auch Android erwähnt war.

  3. Wäre ich Tim Cook, würde ich diese App verbieten. 😉

  4. Macdefcom says:

    BTW: Gibt es eigentlich für Android Wear Neulinge irgendwo eine geeignete Internetseite, die außer meinem Handbuch mal so einen Anfänger-Wegweiser für die ersten Schritte und die Möglichkeiten von AW bietet?

  5. @Olli: Klar, Tim Cook ist ja auch der Gefängnisdirektor. Deshalb heißt es „Jailbreak“.

    @lentille: Quelle?

  6. Sicher purer Zufall, dass dieses Gerücht einen Tag vor Vekaufsstart der Apple Watch erneut lanciert wird. 🙂

  7. @Oli: https://developer.apple.com/app-store/review/guidelines/
    Punkt 3.1: „Apps or metadata that mentions the name of any other mobile platform will be rejected“

  8. Ich glaube kaum, dass Google Ressourcen in die Entwicklung einer solcher App/Hardware steckt wenn sie das nicht im Vorfeld mit dem Hausherr von iOS abgeklärt haben. Alles andere wäre doch reichlich gewagt.

  9. @Oli: Beispiele für Apple’s totalitäre Zensur:

    https://twitter.com/mulligan/status/553236253663969282

    „Our iOS app was rejected from the App Store because a support link
    goes to a web based FAQ where we mention having an Android app
    available.“

    https://twitter.com/tylerhall/status/553353044172492801

    „To clarify. My iOS app was rejected because I linked to an FAQ which
    had a header which linked to my site which had a non-MAS OS X App.“

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.