Android P: Nexus 5X, Nexus 6P und Pixel C Tablet gehen leer aus

Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei. Diese alte musikalische Weisheit gilt auch für den Support von Smartphone-Software. Google geht bei seinen eigenen Geräten mit gutem Beispiel voran, liefert mindestens zwei Jahre System-Updates (seit Pixel 2 drei Jahre), noch länger gibt es die monatlichen Sicherheits-Patches. Aber auch diese Zeit ist eben mal vorbei, wie jetzt Besitzer eines Nexus 5X, Nexus 6P oder Pixel C Tablets feststellen können.

Google hat gestern die erste Developer Preview von Android P veröffentlicht. Aber nicht für oben genannte Geräte, deren Zeit für Updates ist nämlich abgelaufen. Die letzte Android-Version die diese Geräte erhalten ist Android 8.1 Oreo. Kein Grund, sich schnell von den beiden Smartphones und dem Tablet zu trennen, denn Sicherheits-Updates gibt es auch weiterhin noch, das haben die drei dann anderen schon einmal voraus.

Zu erwähnen ist hier, dass der Support eigentlich schon im vierten Quartal 2017 abgelaufen ist, insofern wäre es schon eine große Überraschung gewesen, wenn diese Geräte dann im Herbst, also quasi drei Jahre nach Release, noch einmal ein Update auf eine Major-Android-Version erhalten würden.

Ebenfalls interessant: Mit dem Wegfall des Pixel C hat Google nun kein Android-Tablet mehr, das mit der neusten Android-Version läuft. Ob es da mal noch einen Nachfolger gibt oder die Kategorie von Google komplett fallen gelassen wird? Tablets eher mit Chrome OS statt Android? Man weiß es nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Wenn wir vielleicht eine kleine Wette eingehen wollen? Google bringt das erste Chrome OS Tablet, natürlich mit Play Store Access. Das ersetzt dann für die Zukunft die reinen Android Tablets .

  2. Das ein Smartphone, Tablet oder ein sonstiges elektronisches Gerät mit Software, nur 2 Jahre lang System Updates erhält und nur 3 Jahre nach seinem erscheinen keine Sicherheitsupdate mehr ist ein Unding.

    Dieser Geschäftspolitik muss eindlich mal ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden.

  3. Schade. Auch wenn ich seit Anbeginn Android hatte und das Betriebssystem auch klar ios vorziehe, schaue ich in Sachen Updates immer neidisch auf die Iphoneträger. Da ist ios 11 einfach mal auf 5 Jahre alten Geräten verfügbar. Das schafft Googe nicht für Android, nicht einmal auf den eigenen Geräten..

  4. Schon ein wenig frech von Google und anderen Herstellern!

    Wenn ich mir so anschaue, wie alt mein noch verbliebener Windows-PC ist… Ich glaube, 6 oder 7 Jahre bestimmt. Aber gerne mal aufgerüstet worden: mehr RAM, größere Festplatte, schnellere WLAN-Karte. Upgrade auf eine neue OS-Version? Kein Problem!

    Und wieso geht das mit Android nicht auch so?

    • Weil die Treiber für die GPU, Kamera etc (also alles was nur als binary blob vor liegt) eine Katastrophe sind. Die haben für eine bestimmte Linux/Android Variante die Treiber gebaut und dann wird an denen nie wieder was gemacht und auch nie wieder geupdatet das sie mit neueren APIs etc klar kommen. Das hat zur Folge das man zwar ohne Probleme das System updaten könnte aber die Treiber schlicht nicht existent sind. Da die Hersteller das alles nur zukaufen sind sie abhängig von Mali etc … und die machen da eine extrem schlechte Figur. Man könnte 5 Jahre alte Androiden sicherlich mit Android 9 benutzen, wenn es denn Treiber gäbe (ob das Sinn macht mal dahingestellt).

      Google ist in dem Bereich aber schon dabei aufzuräumen, bleibt nur zu hoffen das Googles Marktmacht hier endlich mal für bessere Ergebnisse sorgt.

      • Erklärt nicht warum CyanogenMod/Lineage es regelmässig schaffen wo Hersteller und Google versagen.

        • Was für Treiber nutzen die Entwickler denn für ihr jeweiliges OS?

        • PeterPanf says:

          Mit dem Unterschied, dass die keinerlei Verantwortung übernehmen müssen, wenn etwas nicht ordnungsgemäß funktioniert. Wenn man sich die Entwicklung der Roms ab der frühen Schritte an anguckt, dann sieht man wie viele Probleme es da immer mit den Treibern gibt. Die werden zwar meist irgendwie gelöst, aber auf solche Hacks kannst du dich als offizieller Hersteller nicht zufriedengeben, wenn du dann auch Support dafür liefern musst. Ich verfolge das Thema schon eine ganze Weile und es ist leider echt ein Graus mit den Treibern 🙁

        • Hacks und Wrapper sind aber auch nur eine Lösung für Bastler. Außerdem muss man unterscheiden zwischen können nicht und wollen nicht. Aber gerade der GPU Treiber sollte (bzw MUSS) ordentlich sein und nicht nur durch irgendwelche Tricks lauffähig gemacht werden, wenn das nicht geht weil Mali keine Treiber anbietet kann der Hersteller nichts mehr machen. Aber mit dieser Situation sind bis jetzt alle Hersteller mehr oder weniger zufrieden.

  5. Es gibt auch einen anderen Lösungsansatz der Hersteller um aus dem Update-Dilemma raus zu kommen: Mein Nexus 5x hat am Montag seinen Geist aufgebeben: genau 2 Jahre und 2 Tage nach Kauf => keine Garantie mehr trotz verbreitetem Problem.
    Bis dahin habe ich aber vorbildlich alle System- und Sicherheitsupdates bekommen.
    Das LG G6 wollte ich eigentlich bestellen als Nachfolger, aber nach dieser Erfahrung versuche ich es lieber mit Nokia…

  6. Andreas G. says:

    Schade aber war schon eigentlich klar. Google garantiert die Systemupdates nur für 2 Jahre und die Sicherheitupdates für 3 Jahre und keinen Tag länger.

    Dann werde ich wohl ab Herbst, wenn die Sicherheitsupdates auch auslaufen, mein Nexus 5X mit LineageOS betreiben. Vielleicht geht darüber sogar noch ein Update auf Android P.

  7. Wenn ich das richtig mit bekommen habe wird es LOS 15.1 sogar für das Samsung s3 geben!! Also wo ein Wille ist.. aber die Hersteller kriegen für Softwarepflege kein Geld. Daher wollen Sie ja auch nicht.

    Meine Idee wäre 2 Jahre solang Garantie ist. SW kostenlos und dann wenn der Kunde will gegen entgelt neue Versionen.Macht MS ja auch nicht anders Hardware bleibt. Aber die Lizenz kostet.

    Ich sag jetzt mal einfach so 30€ dann kann ja jeder für sich selber entscheiden ob er die für sein 3 Jahre altes Gerät aus gibt oder nicht oder auch 4 oder 5 Jahre..

    Aber daja die Mobilfunkverträge immer auch 2 jahre haben. Ist kalr entweder bei VV neues Gerät oder beim Wechsel dan ja als Neukunde nen subventioniertes Gerät.

    Mein Bekannter hat jetzt sein Vertrag verlängert. was hat er bekommen 2 GB Datenvolumen 4 € weniger im monat und einmalig 100€.

    Find ich verdammt wenig im Verhältnis zu den Gerätesubentionen

    • phrasemongerism says:

      Warum sollte der Anbieter dir auch das Gerät subventionieren, da hat er nichts davon. Und die 100 Leute, für die sich eine Softwareentwicklung für 3 Jahre alte Geräte lohnen würde zeigst mir mal, bei den Hunderten von Geräten auf dem Markt, da hält keiner ein Entwicklerteam vor, nur ein paar ehrenamtliche Hobbyköche.
      Aber zwingt die Hersteller ruhig zu noch längeren Zyklen für die Geräte, damit auch die Low- und Midrange-Geräte preislich durch die Decke gehen, weil die Entwicklung der Software ist weit weg von billig.

  8. Lektion: Für Google Smartphones keine Apple-Preise zahlen, wenn sie nichtmal so lange Updates wie Apple liefern können.

    • phrasemongerism says:

      Bessere Lektion: für kein Smartphone annähernd Apple-Preise zahlen, wenn man nicht vollkommen vernagelt ist. Man liefert den Herstellern alle seine Daten auf dem Silbertablett und zahlt ihnen freudestrahlend jeden Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.